Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
;
Mülleimersymbol
Erweiterte Suchoptionen:

Stellplätze, Garagen (Anh. 85 ff.)

BayGaVOO 85. Verordnung über den Bau und Betrieb von Garagen sowie über die Zahl der notwendigen Stellplätze (GaStellV ) Simon/Busse,Bayerische Bauordnung,97. Ergänzungslieferung 2009   Oktober 2001  EL 70             85. Verordnung über den Bau und Betrieb von Garagen sowie über die Zahl der notwendigen Stellplätze (GaStellV )Vom 30. November 1993(GVBl S. 910, BayRS 2132-1-4-I)geändert durch Verordnung vom 8. 12. 1997 (GVBl S. 827), vom 28. 3. 2001 (GVBl S. 174), vom 3. 8. 2001 (GVBl S. 593) und vom 29. 11. 2007 (GVBl S. 847)- s. hierzu auch ausführliche Kommentierung der GaV a. F. im Anhang zu Art. 52 a. F. -Auf Grund von Art. 90 Abs. 1 Nrn. 1 und Nr. 3 der Bayerischen Bauordnung (BayBO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 4. August 1997 (GVBl. S. 433, BayRS 2132-1-I) und Art. 38 Abs. 3 des Landesstraf- und Verordnungsgesetzes erlässt das Bayerische Staatsministerium des Innern folgende Verordnung: Teil I. Allgemeine Vorschriften§ 1  Begriffe und allgemeine Anforderungen(1)  1Offene Garagen sind Garagen, die unmittelbar ins Freie führende unverschließbare Öffnungen in einer Größe von insgesamt mindestens einem Drittel der Gesamtfläche der Umfassungswände haben.2Offene Mittel- und Großgaragen haben diese Öffnungen mindestens in gegenüberliegenden Umfassungswänden, die nicht mehr als 70 m voneinander entfernt sind.3Stellplätze mit Schutzdächern (Carports) gelten als offene Garagen. (2)  Geschlossene Garagen sind Garagen, die die Voraussetzungen nach Absatz 2 nicht erfüllen. (3)  1Oberirdische Garagen sind Garagen, deren Fußboden im Mittel nicht mehr als 1,50 m
| PC-Version
Anmerkung
Anmerkungsliste (inaktiv)
Siehe auch...