Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Logo: Zur Startseite von beck-online.DIE DATENBANK
Erweiterte Suchoptionen:
Detailsuche
Mein beck-online Mein beck-online


§ 13 Abs. 1 [Sachmängel]

Überschrift Autor Werk Randnummer VOB/B § 13 Abs. 1 [Sachmängel] Ganten Beck'scher VOB-Kommentar, Teil B3. Auflage 2013 Der Auftragnehmer hat dem Auftraggeber seine Leistung zum Zeitpunkt der Abnahme frei von Sachmängeln zu verschaffen. Die Leistung ist zur Zeit der Abnahme frei von Sachmängeln, wenn sie die vereinbarte Beschaffenheit hat und den anerkannten Regeln der Technik entspricht. Ist die Beschaffenheit nicht vereinbart, so ist die Leistung zur Zeit der Abnahme frei von Sachmängeln, 1.wenn sie sich für die nach dem Vertrag vorausgesetzte, sonst 2.für die gewöhnliche Verwendung eignet und eine Beschaffenheit aufweist, die bei Werken der gleichen Art üblich ist und die der Auftraggeber nach der Art der Leistung erwarten kann. Literatur: Allgemeines: Baumann, Grundlinien eines „beweglichen Systems“ der Sachmängelhaftung beim Kauf, AcP 187 (1987), 511; Brandt, Der Ersatz des Drittschadens im Baurecht, BauR 1973, 13; Brand, Zum Leistungsumfang beim schlüsselfertigen Bauen, BauR 1982, 524; Brösskamp, Der Schutz der erbrachten Leistung durch Nachunternehmer bei der Abwicklung eines Generalunternehmervertrages, FS Vygen, 1999, 285; Brügmann, Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bei Baumängeln, BauR 1981, 128; ders., Die gesamtschuldnerische Haftung der Baubeteiligten gegenüber dem Bauherren – und die Regelung im Innenverhältnis, BauR 1976, 383 ff.; Cuypers, Leistungsbeschreibung, Ausschreibung und Bauvertrag, BauR 1997, 27; ders., Werkvertragsrecht und Bauvertrag, FS Mantscheff, 2000, S. 53; Dausner, Die Leistungsbeschreibung und VOB – Pflichten des Auftragnehmers zur Vermeidung von Schäden an Leitungen, BauR 2001, 713; Diehl, Gesamtschuld und Gesamtschuldausgleich im Baurecht, FS Heiermann, 1995, S 37; Dilcher, Zum Gesamtschuldausgleich in Schadensfällen,
Einstellungen