Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Logo: Zur Startseite von beck-online.DIE DATENBANK
Erweiterte Suchoptionen:
Detailsuche
Mein Mein beck-online

WM 2022 Heft 26, 1267
BGH: Zum Schutzgesetzcharakter des § 264a StGB zugunsten des einzelnen Kapitalanlegers; zur Anwendung des § 823 Abs. 2 BGB in Verbindung mit § 264a Abs. 1 Nr. 1 StGB beim Erwerb eines Wertpapiers über den Sekundärmarkt; zur Annahme eines vorsatzausschließenden Tatbestandsirrtums bei einer auf eine fehlerhafte bilanzielle Bewertung einer (möglicherweise) risikobehafteten Forderung zurückzuführenden unrichtigen vorteilhaften Angabe in einem Prospekt, wenn ein uneingeschränkter Bestätigungsvermerk eines Wirtschaftsprüfers erteilt ist; zu der durch Lebenserfahrung begründeten Vermutung der Ursächlichkeit eines Prospektfehlers für die Anlageentscheidung
Urteil vom 05.05.2022 - III ZR 131/20