Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Logo: Zur Startseite von beck-online.DIE DATENBANK
Erweiterte Suchoptionen:
Detailsuche
Mein Mein beck-online

Verordnung (EU) Nr. 1215/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 12. Dezember 2012 über die gerichtliche Zuständigkeit und die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen zur Fussnote [1]

(ABl. L 351 S. 1, ber. 2016 L 264 S. 43) Celex-Nr. 3 2012 R 1215 Zuletzt geändert durch Art. 1 ÄndVO (EU) 2015/281 vom 26.11.2014 (ABl. 2015 L 54 S. 1) Änderungsverzeichnis Lfd. Nr. Ändernde Vorschrift Datum Fundstelle Betroffen Hinweis 1. Art. 1 ÄndVO (EU) 542/2014 15.5.2014 ABl. L 163 S. 1 Art. EWG_VO_1215_2012 Artikel 71a, EWG_VO_1215_2012 Artikel 71b, EWG_VO_1215_2012 Artikel 71c, EWG_VO_1215_2012 Artikel 71d eingef. mWv 10.1.2015 2. Art. 1 ÄndVO (EU) 2015/281 26.11.2014 ABl. 2015 L 54 S. 1 Anh. EWG_VO_1215_2012 I, EWG_VO_1215_2012 II neu gef. mWv 26.2.2015 DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT UND DER RAT DER EUROPÄISCHEN UNION – gestützt auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union, insbesondere auf Artikel AEUV Artikel 67 Absatz AEUV Artikel 67 Absatz 4 und Artikel AEUV Artikel 81 Absatz AEUV Artikel 81 Absatz 2 Buchstaben a, c und e, auf Vorschlag der Europäischen Kommission, nach Zuleitung des Entwurfs des Gesetzgebungsakts an die nationalen Parlamente, nach Stellungnahme des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses zur Fussnote [13], gemäß dem ordentlichen Gesetzgebungsverfahren zur Fussnote [14], in Erwägung nachstehender Gründe: (1)Am 21. April 2009 hat die Kommission einen Bericht über die Anwendung der Verordnung (EG) Nr. 44/2001 des Rates vom 22. Dezember 2000 über die gerichtliche Zuständigkeit und die

Einstellungen