Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Logo: Zur Startseite von beck-online.DIE DATENBANK
Erweiterte Suchoptionen:
Detailsuche
Mein Mein beck-online

Gleich lautende Erlasse betr. Anwendung der §§ GRESTG § 5 und GRESTG § 6 GrEStG

Vom 12. November 2018 Oberste Finanzbehörden der Länder S 4514 (BStBl. I S. 1334) Inhaltsgleich: FM Nordrhein-Westfalen 12.11.2018 S 4514 - 12 - V A 6; FM Bayern 12.11.2018 36 - S 4514-1/1; FM Niedersachsen 12.11.2018 S 4514-41-351; FSen Berlin 12.11.2018 S 4514 - 1/2014-4; FSen Bremen 12.11.2018 S 4514-1/2015-1/2018-13-5; FBeh Hamburg 12.11.2018 S 4514 - 2018/001 - 53; FM Hessen 12.11.2018 S 4514 A-019-II63/4; FM Mecklenburg-Vorpommern 12.11.2018 IV-S 4514-00000-2015/002; FM Rheinland-Pfalz 12.11.2018 S 4514#2018/1-0401 444; FM Saarland 12.11.2018 B/5 - S 4514-2#004; FM Sachsen 12.11.2018 35-S 4514/30/3-2018/24344; FM Sachsen-Anhalt 12.11.2018 42 - S 4514 - 25; FM Schleswig-Holstein 12.11.2018 S 4514 - 026; FM Thüringen 12.11.2018 S 4514 A - 15; FM Brandenburg 12.11.2018 31-S 4514/15#01#01; FM Baden-Württemberg 12.11.2018 3-S451.4/31 1. Allgemeines 2. Gesamthand 3. Anteil am Vermögen 4. Anwendung der §§ GRESTG § 5 und GRESTG § 6 GrEStG in den Fällen des § GRESTG § 1 Abs. GRESTG § 1 Absatz 2 a, Abs. GRESTG § 1 Absatz 3 und Abs. GRESTG § 1 Absatz 3 a GrEStG 4.1. Anwendung in den Fällen des § GRESTG § 1 Abs. GRESTG § 1 Absatz 2 a GrEStG 4.2. Anwendung in den Fällen des § GRESTG § 1 Abs. GRESTG § 1 Absatz 3 GrEStG 4.3. Anwendung in den Fällen des § GRESTG § 1 Abs. GRESTG § 1 Absatz 3 a GrEStG 5. Verhältnis zu den übrigen Steuervergünstigungen 6. Fünfjährige Behaltensfrist 7. Versagung der Steuervergünstigung nach § GRESTG § 5 Abs. GRESTG § 5 Absatz 3 GrEStG bzw. nach § GRESTG § 6 Abs. GRESTG § 6 Absatz 3 Satz 2 GrEStG 7.1. Allgemeines 7.2. Veräußerung des Grundstücks 7.3. Formwechselnde Umwandlung 7.3.1. Formwechselnde Umwandlung der grundstückserwerbenden Gesamthand 7.3.1.1. Homogene formwechselnde Umwandlung 7.3.1.2. Heterogene formwechselnde Umwandlung 7.3.2. Formwechselnde Umwandlung des grundstücksübertragenden Gesamthänders 7.3.2.1. Homogene formwechselnde Umwandlung 7.3.2.2. Heterogene formwechselnde Umwandlung 7.4. Verhältnis zu den personenbezogenen Befreiungsvorschriften 7.4.1. Anwendung des § GRESTG § 3 Nr. 2 GrEStG 7.4.2. Anwendung des § GRESTG § 3 Nr. 4 bis 6 GrEStG 7.5. Anteilsverminderung nach vorheriger Grundstücksveräußerung 7.6. Anwachsung 7.7. Umwandlung einer mittelbaren in eine unmittelbare Beteiligung bzw. einer unmittelbaren in eine mittelbare Beteiligung 7.8. Verwirklichung der Tatbestände nach § GRESTG § 1 Abs. GRESTG § 1 Absatz 2 a, Abs. GRESTG § 1 Absatz 3 oder Abs. GRESTG § 1 Absatz 3 a GrEStG 7.8.1. Verhältnis zu § GRESTG § 1 Abs. GRESTG § 1 Absatz 2 a GrEStG 7.8.1.1. Gesellschafterwechsel in einem Rechtsakt 7.8.1.2. Gesellschafterwechsel in mehreren Rechtsakten 7.8.2. Verhältnis zu § GRESTG § 1 Abs. GRESTG § 1 Absatz 3 GrEStG 7.8.3. Verhältnis zu § GRESTG § 1 Abs. GRESTG § 1 Absatz 3 a GrEStG 8. Anzeigepflicht der Beteiligten nach § GRESTG § 19 Abs. GRESTG § 19 Absatz 2 Nr. 4 GrEStG 9. Verfahrensrechtliche Folgen 10. Zeitlicher Anwendungsbereich Gesamthandsgemeinschaften sind grunderwerbsteuerrechtlich selbständige Rechtsträger. Daher unterliegen auch Erwerbsvorgänge zwischen einer Gesamthandsgemeinschaft und den an ihr Beteiligten bzw. zwischen Gesamthandsgemeinschaften der Steuer. Anders als bei Kapitalgesellschaften tritt bei Gesamthandsgemeinschaften


Parallelfundstellen:

Weitere Fundstellen: BB 2018 S. 2966 BStBl. 2018 I S. 1334 Oberste Finanzbehörden der Länder S 4514

Siehe auch ...
Siehe auch... von beck-online
Ansicht
Einstellungen