Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Suche zurücksetzen
Erweiterte Suchoptionen:
Detailsuche Detailsuche öffnen
Mein beck-online Mein beck-online


Persönlichkeitsrechtsverletzung Ehre

Persönlichkeitrechtsverletzung (hier: Das LG sah eine schwere Persönlichkeitrechtsverletzung des Klägers Helmut Kohl durch die Beklagten darin, dass diese - als ehemalige Ghostwriter (sie sollten die Memoiren des Altkanzlers verfassen) eigenmächtig ein Buch mit nicht nur pikanten, sondern Kohl in seinen Persönlichkeitsrechten verletzenden Äußerungen geschrieben hatten, welches – beim mitverklagten Heyne-Verlag erschienen – unter dem Titel „Vermächtnis - Die Kohl-Protokolle“ im Jahr 2014 ein Bestseller wurde). 1.000.000,00 EUR LG Köln, 27.04.2017 (MdE 0) Persönlichkeitrechtsverletzung (hier: Insgesamt 86 unwahre Artikel mit zum Teil eingarbeiteten Fotomontagen und wiederholt falschen Behauptungen und unterstellten Liebesbeziehungen). 400.000,00 EUR OLG Hamburg, 30.07.2009 (MdE 0) Persönlichkeitrechtsverletzung durch insgesamt (bezogen auf beide Verfahren) 20 Print- und 18 Onlineartikeln - so bereits in der Vorinstanz das LG Köln - die nicht dem Informationsinteresse am Strafprozess (der mit Freispruch für Kachelmann endete) sondern „alleine zur Befriedigung der Neugier der Öffentlichkeit“ dienten. 395.000,00 EUR OLG Köln, 12.07.2016 (MdE 0) Persönlichkeitrechtsverletzung durch insgesamt (bezogen auf beide Verfahren) 20 Print- und 18 Onlineartikeln - so das LG Köln - die nicht dem Informationsinteresse am Strafprozess (der mit Freispruch für Kachelmann
Einstellungen