Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Logo: Zur Startseite von beck-online.DIE DATENBANK
Erweiterte Suchoptionen:
Detailsuche
Mein Mein beck-online

Zwangsvollstreckungs- und Zwangsversteigerungsrecht PLUS

Das Fachmodul Zwangsvollstreckungs- und Zwangsversteigerungsrecht PLUS bietet Kommentare und Handbücher zu allen Fragen des Zwangsvollstreckungs- und Zwangsversteigerungsrechts. Es enthält u.a. den Stöber, Zwangsversteigerungsgesetz, BeckOK ZVG, Hrsg. Gietl/Löhnig sowie Kindl/Meller-Hannich/Wolf, Gesamtes Recht der Zwangsvollstreckung.

Anmelden zum 4-Wochen-Test

Detaillierte Inhaltsübersicht

Kommentare, Handbücher und Formularbücher

Zwangsvollstreckung

Die Neuauflage berücksichtigt den Gesetzes- und Verordnungsstand per 1. Januar 2013 – insbesondere die Reform der Sachaufklärung in der Zwangsvollstreckung – und enthält alle verbindlichen Vordrucke in der aktuellsten Fassung, zudem die im Vollstreckungsbereich relevanten bundeseinheitlichen Vordrucke und zahlreiche neue Musterformulare und Formulierungshilfen. Zu den Entwürfen zur Kostenrechtsmodernisierung und zur Einführung einer Rechtsbehelfsbelehrung sind bereits Hinweise und Formulierungsbeispiele aufgenommen.

Das vorliegende Werk stellt das gesamte Zwangsvollstreckungsverfahren in das bewegliche Vermögen ausführlich und praxisnah dar. Zahlreiche Beispielsfälle und Musterformulare veranschaulichen die schwierige Materie. Formulierungshilfen erleichtern die tägliche Arbeit.

Inhalt

  • Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung
  • Vollstreckbarkeitserklärung
  • Sicherungsvollstreckung
  • Rückgabe der Sicherheit
  • Rechtsbehelfe in der Zwangsvollstreckung
  • Zwangsvollstreckung zur Erwirkung von Handlungen oder Unterlassungen
  • Zwangsvollstreckung in körperliche Sachen
  • Zwangsvollstreckung in Forderungen und andere Vermögensrechte
  • Verteilungsverfahren
  • Sachaufklärung, Vermögensauskunft
  • Zwangsvollstreckung zur Erwirkung der Herausgabe von beweglichen Sachen
  • Zwangsvollstreckung zur Erwirkung der Herausgabe von unbeweglichen Sachen
  • Vollstreckungsschutz nach § 765 a ZPO

mehr Info zum Werk

Die 3. Auflage informiert prägnant und verständlich über die neueste Rechtsprechung im Bereich der Mobiliar- und Immobiliarzwangsvollstreckung. Das Werk bietet darüber hinaus profunde Erläuterungen der vollstreckungsrechtlich relevanten Nebengesetze und der maßgeblichen europäischen Regelungen. Bereits berücksichtigt: die Werte der Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung 2015. Mit zahlreichen kostenrechtlichen Hinweisen.

Der Hk-ZV
ist der Kommentar des ersten Zugriffs bei allen Fragen zum Recht der Zwangsvollstreckung. Seine Kritiker betonen die Vorzüge der umfassenden Konzeption: 

  • Klare und verlässliche Kommentierung der Vorschriften des 8. Buches der ZPO, die vor allem auch die Fragen der Vollstreckungspraxis aufgreift
  • Ausführliche Kommentierung des ZVG, so dass mit einem Griff sowohl die Mobiliar- als auch die Immobiliarvollstreckung abgedeckt ist
  • Profunde Kommentierung der Europäischen Verordnungen mit vollstreckungsrechtlichem Bezug samt den jeweiligen ZPO-Ausführungsbestimmungen sowie den korrespondierenden Gesetzen
  • Praxisgerechte Darstellung der unübersichtlichen vollstreckungsrechtlichen Systematik des FamFG
  • Erläuterung des AnfG und der maßgeblichen Vorschriften des RPflG
  • Kommentierung des GvKostG für die gebührenrechtliche Praxis
    Die Neuauflage
    greift alle Diskussionen und aktuellen Themenfelder auf, die die Vollstreckungspraxis derzeit beschäftigen. Sie
  • informiert prägnant und verständlich über die neueste Rechtsprechungspraxis im Bereich der Mobiliar- wie Immobiliarzwangsvollstreckung
  • berichtet ausführlich über die aktuelle Entwicklung in Rechtsprechung und Literatur anlässlich der Reform der Sachaufklärung 2013
  • berücksichtigt bereits die ab 1.7.2015 geltenden neuen Werte der Pfändungsfreigrenzenbekanntmachung 2015
  • enthält erstmalig eine Kommentierung der ab 10.1.2015 geltenden Verordnung (EG) Nr. 1215/2012 („Brüssel Ia-VO“) mit den neuen Ausführungsbestimmungen der ZPO
  • vertieft sämtliche Kommentierungen mit europarechtlichem Bezug (AUG, EuUntVO, EuMahnVO, EheEuGVO, EuBagatellVO, EuVTVO, AVAG, Brüssel I-VO)
  • informiert über die geplanten Änderungen durch das EuKoPfVODG
  • hat die seit 1.9.2013 geltende neugefasste GVGA und GVO zum Inhalt
  • enthält eine verdichtete Kommentierung des GvKostG für die gebührenrechtliche Praxis unter anderem mit den Änderungen durch das 2. KostRMoG
    Besonders nützlich
  • Bei der jeweiligen ZPO-Vorschrift sind die korrespondierenden Vorschriften der GVGA und GVO angeführt.
  • Zu den maßgeblichen Vorschriften der ZPO erfolgen Ausführungen zu den Kosten (GKG, GNotKG, RVG, GvKostG).
  • Im Rahmen des GvKostG ist die jeweils in Bezug genommene Vorschrift der DB-GvKostG angegeben.
  • Zahlreiche Antrags- und Tenorierungsmuster
  • mehr Info zum Werk

    Das bewährte Werk bietet einen zeitsparenden Einstieg in das Zwangsvollstreckungsrecht. Seine klare Gliederung, viele Beispiele, übersichtliche Checklisten und wichtige Formulare leisten effiziente Hilfestellung in der Praxis.

     

    Inhalt:

    • Voraussetzungen/Vorbereitung der Zwangsvollstreckung
    • Kostenerstattung
    • Rechtsbehelfe und Rechtsmittel
    • die zu vollstreckende Forderung
    • Einstellung und Rücknahme von Anträgen
    • Durchführung der Zwangsvollstreckung
    • Insolvenzverfahren
    • Strafrecht in der Vollstreckung
    • Organisation
    • Verfahren mit Auslandsbezug

    Die 12. Auflage berücksichtigt die Gerichtsvollzieherformularverordnung, die ein seit 1.4.2016 verbindliches Formular für die Beauftragung des Gerichtsvollziehers zur Vollstreckung von Geldforderungen eingeführt hat. Außerdem eingearbeitet: das seit 28.11.2016 nutzbare besondere elektronische Anwaltspostfach (beA).

    mehr Info zum Werk

    Das bewährte Formularbuch liefert mehr als 700 praxiserprobte Muster und Checklisten zu sämtlichen Vollstreckungsarten der Mobiliar- und der Immobiliarvollstreckung (ohne Insolvenzrecht). Der Gläubigervertreter profitiert von Checklisten und Anträgen nebst Begründungsentwürfen sowie ausführlichen rechtlichen Anmerkungen zur Einzelzwangsvollstreckung. Der Schuldnervertreter findet kommentierte Vorlagen für alle Rechtsbehelfe. Zudem bietet das Werk eigene Kapitel zur Vorbereitung der Vollstreckung sowie zur Auslandsberührung.
     

    Die 3. Auflage berücksichtigt unter anderem die aktuelle Zwangsvollstreckungsformular-Verordnung, die Neuregelungen des PKH- und Beratungshilferechts, das Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte sowie das SEPA-Verfahren und die Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs. Auch die zum 1.4.2016 in Kraft getretene Gerichtsvollzieherformular-Verordnung (GVFV) und die ab 2017 geltende europäische Kontenpfändungs-Verordnung sind bereits eingearbeitet. Zusätzlich biete es zahlreiche neue Formular etwa zu Vollstreckungsschutz und Rechtsbehelfen, zur Schutzschrift oder zur Vollstreckbarkeit von Vergleichen und Vereinbarungen in Gütestellen- und Mediationsverfahren.

    mehr Info zum Werk

    Zwangsversteigerung

    Der BeckOK ZVG ist die ZVG-Komplettausstattung aus der Feder erfahrener Rechtspfleger, Richter, Zwangsverwalter, Rechtsanwälte, Bankjuristen und Rechtswissenschaftler.

    Die erfahrenen Autoren stammen aus allen an Zwangsversteigerungs- und Zwangsverwaltungsverfahren beteiligten Berufsgruppen und beleuchten die Verfahren umfassend aus den Perspektiven des Rechtspflegers, Richters, Zwangsverwalters, Rechtsanwalts und Bankjuristen.

    Das Werk ist die Fortführung des Löhnig, Gesetz über die Zwangsversteigerung und die Zwangsverwaltung, 2010

    Alle sechs Monate, und damit schneller als jedes gedruckte Werk, wird die Kommentierung aktualisiert und wenn nötig erweitert. Neueste Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur können damit umgehend berücksichtigt werden.

    Die Beck'schen Online-Kommentare sind speziell im Hinblick auf die schnelle und effektive Arbeit am Bildschirm konzipiert und verfügen über einen interaktiven 3-stufigen Aufbau:

    • Überblicksebene mit knapper Kurzerläuterung
    • Standardebene mit ausführlicher Kommentierung
    • Detailebene mit Einzelbeispielen, weiteren Rechtsprechungs- und Literaturzitaten, Checklisten, Muster etc.

    Der Herausgeber:

    • Prof. Dr. Martin Löhnig, Professor an der Universität Regensburg
    • Dr. Andreas Gietl, Richter am Amtsgericht Straubing

    Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

    mehr Info zum Werk

    Der Stöber, ZVG gilt seit Jahrzehnten als richtungweisendes Standardwerk zum Recht der Immobiliarvollstreckung. Der Kommentar veranschaulicht die Zusammenhänge von Grundstückssachenrecht und Zwangsvollstreckungsrecht und bietet der Praxis damit zuverlässige Orientierung in einem komplexen Rechtsgebiet. Das Werk behandelt dabei wichtige Spezialthemen, u.a. die Eintragung einer Zwangssicherungshypothek, den Vollstreckungsschutz und das Anfechtungsrecht.

    Die 22. Auflage bringt den Kommentar auf den Stand Herbst 2018 und beinhaltet alle wichtigen Neuerungen und Änderungen des ZVG. Ein ausgewähltes siebenköpfiges Autorenteam wurde für die Nachfolge des verstorbenen Reg.Dir. a.D. Kurt Stöber ausgewählt.

    mehr Info zum Werk

    Der aktuelle Leitfaden unterstützt bei der erfolgreichen Abwicklung von Teilungsversteigerungen, erläutert Strukturen und Ablauf der Teilungsversteigerung mit Blick auf gesetzliche Bestimmungen, Rechtsprechung und Literatur, ist übersichtlich gegliedert und macht die übergreifenden Zusammenhänge klar, erleichtert das Verständnis durch Beispiele, Muster und Übersichten und zeigt den Weg zur wirtschaftlich sinnvollen Lösung.

    Taktische Hinweise klären über die rechtlich möglichen Verfahren und Anträge auf und helfen bei der Beurteilung, wann welcher Antrag gestellt oder auch nicht gestellt werden sollte, was mit einem Antrag auch mittelbar erreicht werden kann und welche Folgen fremde Anträge haben können. Die 6. Auflage berücksichtigt die gesamte, zwischenzeitlich erschienene und für das Teilungsversteigerungsverfahren erhebliche Rechtsprechung und Literatur und beleuchtet klar und präzise dieses schwierige Rechtsgebiet.

    weniger Info zum Werk

    Kommentare, Handbücher und Formularbücher

    Zivilprozessrecht

    Aktualität, prägnante Sprache und eine stets treffliche Kommentierung der Praxisprobleme der ZPO machen den ?Saenger? zu einem unverzichtbaren Arbeitsmittel für den Zivilprozess in der Kanzlei und bei Gericht ? auch im Referendariat. Mit seiner zuverlässigen und kompletten Überarbeitung und Aktualisierung von Auflage zu Auflage, die keine wichtige Entscheidung, Gesetzesänderung und Rechtsentwicklung unbeachtet lässt, ist er stets erste Wahl.

    Der „Saenger“ ist ein Markenzeichen. Mit seiner zuverlässigen und akribischen Überarbeitung und Aktualisierung von Auflage zu Auflage, die keine wichtige Gesetzesänderung, Entscheidung und Rechtsentwicklung unbeachtet lässt, stellt er im täglichen Gerichtsgebrauch seine Klasse unter Beweis. Der Bundesgerichtshof zieht ihn oft heran, seine Aktualität stellt er von Auflage zu Auflage unter Beweis.

    Die 8. Auflage – bereits mit Musterfeststellungsklage
    Durch das Gesetz zur Einführung einer Musterklage sind ab 1.11.2018 die neuen §§ 606-614 ZPO anzuwenden: Erstmals erhalten Verbraucherschutzverbände damit die Befugnis, kollektiv zugunsten betroffener Verbraucher grundsätzliche Klärungen von Rechts- und Tatsachenfragen herbeizuführen. Die Neuauflage berücksichtigt bereits die Neuregelungen etwa zu Klagebefugnis, Zuständigkeit, Rechtskraftwirkung der gebündelten Klagen.
    Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand.
    Sämtliche Novellen berücksichtigt

    • EU-KontenpfändungsVO-DurchführungsG
    • Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts, zur Änd. der kaufrechtlichen Mängelhaftung, zur Stärkung des zivilprozessualen Rechtsschutzes und zum maschinellen Siegel im Grundbuch- und Schiffsregisterverfahren
    • Gesetz zur Umsetzung der BerufsanerkennungsRL und zur Änderung weiterer Vorschriften im Bereich der rechtsberatenden Berufe
    • Gesetz zur Änderung von Vorschriften im Bereich des Internationalen Privat- und Zivilverfahrensrechts
    • Gesetz zur Einführung der elektronischen Akte in der Justiz und zur weiteren Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs
    • eIDAS-DurchführungsG

    Besonders praxisnah
    Die Neuauflage wartet mit noch mehr Kosten- und Verfahrenshinweisen sowie Formulierungshilfen auf. Der Praktiker findet sich anhand der A-Z-Rechtsprechungsübersichten (z.B. zu Wertvorschriften und Wiedereinsetzungsgründen) schnell zurecht. Die systematische und verständliche Einbeziehung des europäischen Zivilverfahrens- und Vollstreckungsrechts erspart den Blick in andere Spezialwerke.

     

    mehr Info zum Werk

    Bürgerliches Recht

    Mit dem Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts, zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung, zur Stärkung des zivilprozessualen Rechtsschutzes u.a. (§§ 650a–650h) und dem Dritten Gesetz zur Änderung reiserechtlicher Vorschriften (§§ 651a bis 651y BGB ) hat der Gesetzgeber in kaum 12 Monaten 140 Vorschriften des BGB geändert, darunter knapp 50 neue Vorschriften neu eingefügt und damit einer teilweise gewachsenen, teilweise rasant veränderten Rechtswirklichkeit Rechnung getragen. Im Umfeld der Reformen, insbesondere im Recht der Schuldverhältnisse, finden zahlreiche Detailänderungen statt – für die Rechtsanwender in Anwaltschaft und Justiz eine stetige Herausforderung.

    Die 10. Auflage berücksichtigt alle Änderungen, die sich für Vertragsgestaltung und Prozess aus den Neuregelungen ergeben, etwa 

    • durch das neue Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts (seit 1.1.2018) geänderte Widerspruchsfristen in den neu eingeführten Verbraucherbauverträgen, Neuregelungen zur Nacherfüllung bei Einbau mangelhafter Sachen sowie des Rückgriffs auf den Verkäufer neu hergestellter Sachen
    • durch die Reiserechtsreform (seit 1.7.2018) eingeführte verlängerte Mängelrügefristen und die jetzt zulässigen nachträglichen Preiserhöhungen
      Als weitere wichtige Gesetzesänderungen sind u.a. berücksichtigt:
    • die Einführung eines Anspruchs auf Hinterbliebenengeld, mit dem Angehörigen beispielsweise bei Unfällen Getöteter eine angemessene Geldentschädigung zugesprochen wird
    • die Umsetzung der Zweiten ZahlungsdiensteRL in den § 675c bis 676c BGB mit der Verbesserung der Sicherheit bei der Zahlungsabwicklung, verbesserten Rechtsstellung des Zahlers bei nicht autorisierten Zahlungsvorgängen und dem bedingungslosen Erstattungsrecht bei Lastschriften
    • zahlreiche Änderungen im Familienrecht durch die Gesetze zur Bekämpfung von Kinderehen, die Regelung des Rechts auf Kenntnis der Abstammung bei heterologer Insemination, zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht und zur Einführung des Rechts auf Eheschließung für Personen gleichen Geschlechts
    • Im Familienrecht und Betreuungsrecht standen mit dem Genehmigungsvorbehalt für freiheitsentziehende Maßnahmen bei Kindern und den materiellen Zulässigkeitsvoraussetzungen von ärztlichen Zwangsmaßnahmenfreiheitsbeschränkende Eingriffe im Fokus der Gesetzgebung

    Alle wichtigen Regelungen rund um das BGB werden mitkommentiert: 
    AGG, Preisklauselgesetz, Gewaltschutzgesetz, Versorgungsausgleichsgesetz, Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz, Internationales Privatrecht des EGBGB, Rom-VOen
    Internationale Verträge wie das Übereinkommen über das auf Unterhaltspflichten anzuwendende Recht (HUP), über die Zuständigkeit der Behörden und das anzuwendende Recht auf dem Gebiet des Schutzes von Minderjährigen (MSA), über die zivilrechtlichen Aspekte internationaler Kindesentführung sowie das Haager Übereinkommen über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht sind ebenfalls enthalten.

    Die 10. Auflage wurde bearbeitet von: 
    Prof. Dr. Heinrich Dörner, Universität Münster | Prof. Dr. Ina Ebert, München | Prof. Dr. Thomas Hoeren, Universität Münster/Richter am Oberlandesgericht a. D. | Dr. Rainer Kemper, Hochschule Osnabrück, Fakultät MKT, Lingen | Prof. Dr. Ingo Saenger, Universität Münster | Dr. Alexander Scheuch, Akad. Rat a.Z., Universität Münster | Prof. Dr. Klaus Schreiber, Universität Bochum | Prof. Dr. Hans Schulte-Nölke, Universität Osnabrück/Universität Nijmegen, Niederlande | Prof. Dr. Dr. h.c. Reiner Schulze, Universität Münster | Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Universität Bielefeld | Prof. Dr. Volker Wiese, LL.M. (McGill), Universität Bayreuth

     

     

    mehr Info zum Werk

    Kostenrecht

    Umfangreiche, zusammenhängende Kommentierung zum Kostenrecht. Erarbeitet und aktualisiert von erfahrenen Praktikern. Herausgegeben von Dörndorfer/Neie/Wendtland/Gerlach. Speziell aufbereitet für schnelles und effektives Arbeiten am Computer.

    GNotKG, GKG, FamGKG und KostO und zahlreiche weitere relevante Vorschriften werden kommentiert. Das erfahrene Autorenteam setzt sich insbesondere aus Notaren und Rechtspflegern zusammen und garantiert somit eine hohe Praxisnähe.

    Alle drei Monate, und damit schneller als jedes gedruckte Werk, wird die Kommentierung aktualisiert und wenn notwendig erweitert. Neueste Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur können damit rasch berücksichtigt werden.

    Die Beck'schen Online-Kommentare sind speziell im Hinblick auf die schnelle und effektive Arbeit am Bildschirm konzipiert und verfügen über einen interaktiven 3-stufigen Aufbau:

    • Überblicksebene mit knapper Kurzerläuterung
    • Standardebene mit ausführlicher Kommentierung
    • Detailebene mit Einzelbeispielen, weiteren Rechtsprechungs- und Literaturzitaten, Checklisten, Muster etc.

    Die Herausgeber:

    • Josef Dörndorfer, Rechtspflegedirektor, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege, Starnberg
    • Dr. Jens Neie, Notar, Würzburg
    • Prof. Dr. Holger Wendtland, Vorsitzender Richter am Brandenburgischen Oberlandesgericht, Honorarprofessor an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)
    • Karl-Heinz Gerlach, Ministerialrat Niedersächsisches Justizministerium

    Die Autoren:

    Christian Bachmayer LL.M.; Dr. Florian Berger; Dr. Peter Bleutge; Andreas Budnik; Josef Dörndorfer; Prof. Dr. Dr. Uwe Fitzner; Heike Gerlach; Karl-Heinz Gerlach; Stefanie Gläser; Claudia Grän; Andreas Grund; Dr. Niklas Hagedorn; Dr. Alexander Haines; Dr. Johannes Hecht; Gräfin Donata von Kageneck; Lydia Klahr; Dr. Stefanie Klein; Bernhard Kuchler LL.M.; Andrea Laube M.A.; Sigrid Lauktien; Timo Lutz; Stefan Mattes; Christian Meier; Dr. Jens Neie; Michael Neumann; Dr. Bernhard Opolony; Regina Pahl; Prof. Dr. Jens Poll; Gundula Porrmann; Gerd Prinz; Ralf Rebhan; Christian Rupp; Wulf Schindler; Dr. Christoph Schmidt; Prof. Dr. Johanna Schmidt-Räntsch; Stefanie Semmelbeck; Dr. Dirk von Selle; Klaus Sengl; Walther Siede; Martin Soutier; Dr. Melanie Spies LL.M.; Elisabeth Stix; Bernd Thamke; Dr. Guido Toussaint; Stefan Wegerhoff; Prof. Dr. Holger Wendtland; Harald Wilsch; Prof. Dr. Walter Zimmermann; Martina Zünkler

    Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

    mehr Info zum Werk

    von Zwangsvollstreckungs- und Zwangsversteigerungsrecht PLUS