Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Suche zurücksetzen
Erweiterte Suchoptionen:

NomosOnline Familienrecht

Die Fachbibliothek zum Familienrecht. Mit umfassenden, praxisorientierten Kommentierungen zu allen materiellen und verfahrensrechtlichen Aspekten sowie vertieften Darstellungen zu Verfahren und Versorgungsausgleich. Hinzu kommen die aktuellen Erläuterungen von Spezialgesetzen aus der Sammlung "Das Deutsche Bundesrecht" sowie eine Vielzahl an Mustern aus dem familienrechtlichen Formularwerk von Meyer-Götz und den Gesetzesformularen BGB und ZPO. Vierzehntägig aktuell mit der Beck'schen Fachzeitschrift NZFam. Abgerundet mit mehr als 250 aktuellen Gesetzen und der relevanten Rechtsprechung.

Anmelden zum 4-Wochen-Test

Detaillierte Inhaltsübersicht

StichwortKommentar

Zur Modulübersicht springen Grandel / Stockmann, StichwortKommentar Familienrecht

Das Prinzip Stichwortkommentar – Sie haben es verstanden Aufgrund der großen Nachfrage nach der 1. Auflage war eine rasche Neuauflage des Stichwortkommentars Familienrechts nötig. Mit allen gesetzlichen Neuerungen ist das Buch nun wieder maßgeschneidert für die Anforderungen der Praxis.

Das Prinzip: Alphabetisch sortierte Stichworte ermöglichen das rasche Erschließen einer Fragestellung. Die Stichworte umfassen sowohl die typischen juristischen Sachverhalte (Beispiel: „Erwerbsobliegenheit“), als auch beratungsnahe Lebenslagen (Beispiel: „Kindesentführung“), setzen sie in den juristischen Kontext und führen sie auf gewohnt hohem Kommentarniveau und an der höchstrichterlichen Rechtsprechung entlang einem konkreten Lösungsvorschlag zu.

Die folgenden Neuerungen sind eingearbeitet:

  • Neuregelung der elterlichen Sorge bei nicht miteinander verheirateten Eltern
  • Neuregelung des Umgangsrechts des biologischen Vaters
  • Rechtsprechungs“flut“ zum neuen Versorgungsausgleich
  • Gesetzesänderung im Unterhaltsrecht, Stichwort „lange Ehedauer“
  • neue BGH-Rechtsprechung im Unterhaltsrecht nach dem Scheitern der Drittelmethode
  • Inkrafttreten etlicher europäischer Verordnungen und internationaler Abkommen, somit Neukonzeption des gesamten Bereich des internationalen Familienrechts

    Schnittstellen aus dem Blickwinkel des Familienrechtlers Neben den klassischen Sachbereichen erlaubt es die Darstellungsweise auch, die Berührungspunkte des Familienrechts zu anderen Rechtsgebieten punktgenau darzustellen. So sind die allgegenwärtigen Fragestellungen an den Schnittstellen zum Erbrecht, zum Kinder- und Jugendhilferecht, zum Sozialrecht, zum Steuerrecht und zum Vollstreckungsrecht in eigenen Stichworten behandelt (Beispiel: „Inobhutnahme“, „Bedarfsgemeinschaft“). Auch aktuelle Entwicklungen sind aufgegriffen (Beispiel: „Betreuungsgeld“).

mehr Info zum Werk

Kommentare und Handbücher

Zur Modulübersicht springen Kaiser / Schnitzler / Friederici / Schilling, NK-BGB, Band 4: Familienrecht

Der Familienrechtsband enthält die Kommentierung der Vorschriften des Vierten Buches des BGB, der §§ 1297–1921. Gemäß den Anforderungen in der Praxis liegt der Schwerpunkt der Kommentierung auf dem Unterhaltsrecht, dem Güterrecht sowie dem Sorge- und Umgangsrecht. Dabei vernetzt der Großkommentar zum Familienrecht konsequent die Schnittstellen zum Erbrecht, Steuerrecht, Sozialhilferecht und Prozessrecht.

Außerdem werden das Versorgungsausgleichsgesetz, das Lebenspartnerschaftsgesetz und das Gewaltschutzgesetz umfassend erläutert. Auf aktuellstem Stand der Rechtsprechung verbindet der Kommentar praxisorientierte Informationen mit wissenschaftlichem Anspruch.

Die Neuauflage berücksichtigt zudem:

  • die Reform der elterlichen Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern
  • die neuen Umgangs- und Auskunftsrechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters
  • die Berücksichtigung der langen Ehedauer gem. § 1578b BGB beim Unterhalt
  • die erweiterten Rechte eingetragener Lebenspartnerschaften
  • die sich verfestigende Rechtsprechung zur nichtehelichen Lebensgemeinschaft
  • die Änderung des § 1906 BGB in Bezug auf Zwangsbehandlungen
  • der neue Wahlgüterstand für deutsch-französische Ehen

Das ausländische Familienrecht wird in 14 Länderberichten dargestellt. Diese bieten einen Überblick über die landesspezifische Rechtsmaterie mit weiterführenden Verweisen und ersparen jedem, der mit dem Familienrecht eines anderen Landes konfrontiert wird, zeitaufwändige Recherchen.

Die Herausgeber: Prof. Dr. Dagmar Kaiser, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Lehrstuhl
für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Handelsrecht
Rechtsanwalt Klaus Schnitzler, Fachanwalt für Familienrecht in Euskirchen
Dr. Peter Friederici, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht a.D., Naumburg
Roger Schilling, Richter am Bundesgerichtshof, Karlsruhe

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Schulz / Hauß, Familienrecht

Der Kommentar bietet das materielle Recht nicht nur auf dem neuesten Stand: Durch seine klare Struktur ist das Buch näher an der anwaltlichen Praxis. Der Kommentar lokalisiert das Rechtsproblem rasch in seinem Umfeld und bietet konkrete Lösungen an.

Die Erläuterungen liefern einen sicheren Nachweis der Rechtsprechung. Integrierte Antragsmuster sowie Beratungs- und Gebührenhinweise unterstützen bei der rationellen Fallbearbeitung. Ein Konzept, das aus langjähriger Erfahrung der Herausgeber und Autoren entstanden ist.

Hochaktuell: im Rahmen der Kommentierung zu § 1579 wird ausführlich auf den Wegfall der Drittelmethode durch die BVerfG-Entscheidung vom Januar 2011 eingegangen.

Der Kommentar bietet:

  • Orientierung an der höchstrichterlichen Rechtsprechung, gewichtet nach den Anforderungen der Praxis
  • zahlreiche Muster und Formulierungsbeispiele
  • die jeweiligen Verfahrensbesonderheiten, den Eilrechtsschutz, Erläuterungen zu den Problemen der Zwangsvollstreckung und zu Kostenfragen
  • wichtige Hinweise zur Verfahrenskosten- und Beratungshilfe, zum Abänderungsverfahren, zu den Rechtsmitteln sowie zum Unterhaltsverfahren
  • praxisgerechte Schwerpunktbeiträge, z.B. zu ehebezogenen Zuwendungen, Schwiegerelternrechtsprechung, Steuerrecht, Sozialrecht, Sorgerechtsgutachten, Mediation

Neben den familienrechtlichen Normen des BGB sind ebenfalls kommentiert:

  • VersAusglG
  • LPartG
  • GewSchG
  • VBVG
  • EheVO

»Unser Konzept: näher an der anwaltlichen Praxis. Durch seine klare Struktur lokalisiert der Kommentar das Rechtsproblem rasch in seinem Umfeld und bietet konkrete Lösungen an. Die Erläuterungen liefern einen sicheren Nachweis der Rechtsprechung. Integrierte Antragsmuster sowie Beratungs- und Gebührenhinweise unterstützen bei der rationellen Fallbearbeitung. Ein Konzept, das aus langjähriger Erfahrung entstanden ist.«
Dr. Werner Schulz und Jörn Hauß

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Kemper / Schreiber, Familienverfahrensrecht

Der aktuelle Kommentar für Familienrechtler: profund und ausführlich kommentieren langjährige Experten im Verfahrensrecht die Vorschriften des FamFG (Allgemeiner Teil und Familienverfahren) und gehen ausführlich auf die Entwicklung in den rund zwei Jahren seit Inkrafttreten des FamFG ein.

Die ergangene umfangreiche Rechtsprechung, die vielfältigen Publikationen und die Gesetzesänderungen im materiellen Recht sind umfassend berücksichtigt, insbesondere zu den Themen:

  • Einbeziehung bzw. Auflösung des Verbundes (kurze Zweiwochenfrist!)
  • Schicksal von Teilstreitigkeiten nach Auflösung des Verbundes (selbstständige Familiensache oder noch Folgesache)
  • Verfahrenskostenhilfe bei einfachen Familiensachen (Beiordnung eines Rechtsanwalts)
  • Ausbau der internationalen Rechtsgrundlagen 2010 und 2011: Rom III, EuUnterhaltsVO, Kinderschutzübereinkommen

Sie erhalten mit der vollständig überarbeiteten Neuauflage:

  • aktuelle Kommentierung des FamFG, Buch 1 und 2, auf dem Stand von März 2011
  • hohe Praxistauglichkeit aufgrund zahlreicher Beispiele und Hinweise
  • noch mehr Muster für Anträge, Tenorierungen etc.
  • Schwerpunktsetzung beim Eilrechtsschutz, den Rechtsmitteln, der Zwangsvollstreckung, dem internationalen Kontext sowie dem Kostenrecht.

Die Autoren:
RAin u FAFamR Monika Clausius | Prof. Dr. Ingo Fritsche | VRiOLG Bodo von Harbou | RAin u FAFamR Petra Harms | RiOLG Frank Götsche | Dr. Rainer Kemper | VRiOLG a.D. Uwe Klußmann | RA Norbert Schneider | Prof. Dr. Klaus Schreiber | RAin u FAFamR Dr. Anna Simon | DirAG Roland Stockmann | aufsichtsf. Richter am AG Dr. Wolfram Viefhues | RiOLG Mallory Völker | RAin u FAFamR Andrea Volpp

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Saenger, Zivilprozessordnung

Aktualität, prägnante Sprache und eine stets treffliche Kommentierung der Praxisprobleme der ZPO machen den „Saenger“ zu einem unverzichtbaren Arbeitsmittel für den Zivilprozess in der Kanzlei und bei Gericht – auch im Referendariat. Mit seiner zuverlässigen und kompletten Überarbeitung und Aktualisierung von Auflage zu Auflage, die keine wichtige Entscheidung, Gesetzesänderung und Rechtsentwicklung unbeachtet lässt, ist er stets erste Wahl.

Der Griff zum „Saenger“ lohnt bei jedem Zivilprozess

Aktualität, prägnante Sprache, Gebührenhinweise und Antragsmuster für den Kanzleialltag. Der „Saenger“ ist ein Markenzeichen. Mit seiner zuverlässigen und akribischen Überarbeitung und Aktualisierung von Auflage zu Auflage, die keine wichtige Gesetzesänderung, Entscheidung und Rechtsentwicklung unbeachtet lässt, stellt er im täglichen Gerichtsgebrauch seine Klasse unter Beweis. Der Bundesgerichtshof zieht ihn oft heran.

Die 7. Auflage kommt zur rechten Zeit

Bereits berücksichtigt sind die neuesten Gesetzesänderungen:

  • Gesetz zur Bereinigung des Rechts der Lebenspartner
  • Gesetz zur Änd. des Unterhaltsrechts und des Unterhaltsverfahrensrechts sowie zur Änd. der ZPO und kostenrechtlicher Vorschriften
  • Gesetz zur Umsetzung der WohnimmobilienkreditRL und zur Änd. handelsrechtlicher Vorschriften
  • Bilanzrichtlinie-UmsetzungsG
  • Gesetz zur Umsetzung der RL über alternative Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und zur Durchführung der VO über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten
  • Gesetz zur Durchführung der Verordnung (EU) Nr. 655/2014 (EuKoPfVODG, Inkrafttreten 18.1.2017) – Vereinfachung der Eintreibung grenzüberschreitender Forderungen für Bürger und Unternehmen sowie die Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen in Zivil- und Handelssachen in Streitfällen mit grenzüberschreitendem Bezug
  • Neu aufgenommen:

    • EuErbVO – Verordnung (EU) Nr. 650/2012 des europäischen Parlaments und des Rates vom 4. Juli 2012 über die Zuständigkeit, das anzuwendende Recht, die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen und die Annahme und Vollstreckung öffentlicher Urkunden in Erbsachen sowie zur Einführung eines Europäischen Nachlasszeugnisses
    • IntErbRVG – Internationales Erbrechtsverfahrensgesetz

    Bereits eingearbeitet ist das SachVRÄndG vom 11.10.2016, das den Rechtsbehelf der Beschleunigungsrüge mit der Möglichkeit der Beschleunigungsbeschwerde für Fälle überlanger Verfahrensdauer in Umgangssachen in das FamFG einführt. Darüber hinaus werden verbindliche Qualitätsvorgaben für Sachverständige in Kindschaftssachen aufgestellt (§ 163 Abs. 1 FamFG).

    Herausgeber und Autoren aus Wissenschaft, Justiz und Anwaltschaft sind durch eine Vielzahl von Publikationen ausgewiesen und aus Fortbildungsveranstaltungen in der Fachanwaltsausbildung bekannt. Sie stehen mit langjähriger Erfahrung für die besondere Qualität der Kommentierung.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schneider / Volpert / Fölsch, Familiengerichtskostengesetz

    Auch gut vier Jahre nach dem Inkrafttreten des FamGKG sieht sich die Kostenrechtspraxis zahlreichen Fragestellungen gegenüber, die der Gesetzgeber nicht erkannte bzw. vorhergesehen hatte. Die Gerichte mussten neue Wege beschreiten, vieles ist nach wie vor umstritten. Zudem bringt das 2. KostRMoG neben einer Anpassung der Gebührenhöhe weitere bedeutsame Änderungen bringt.

    Die Neuauflage des Hk-FamGKG greift alle Diskussionen und aktuellen Problemfelder auf, die die Kostenrechtspraxis in Familiensachen beschäftigen. Beispielsweise ist die zwischenzeitlich ergangene umfangreiche Rechtsprechung zur Bewertung einstweiliger Anordnungen in Unterhaltssachen oder beim Versorgungsausgleich berücksichtigt. Auch die Abrechnung von Beschwerden gegen Zwischen- und Nebenentscheidungen wird erörtert. Vertieft behandelt wird außerdem das Beschwerdeverfahren gegen Kostengrundentscheidungen.

    Die Kommentierung zeigt durchgängig die Bezüge zum Verfahrensrecht auf und geht besonders auf die in der Praxis relevanten Aspekte wie Fälligkeit, Vorschuss und Vorauszahlung, Kostenansatz, Nachforderung und Kostenhaftung ein. Zahlreiche Beispiele mit Berechnungen werden zur Veranschaulichung angeführt. Ein umfangreiches Verfahrenswert-ABC ermöglicht die rasche Ermittlung des Verfahrenswerts oder des Zeitpunkts der Wertberechnung.

    Besondere Vorteile:

    • Neu: Auswirkungen der Verfahrenskostenhilfe auf die Gerichtskosten
    • Neu: Wertfestsetzung für die Anwaltsgebühren
    • Anwaltsgebühren in familiengerichtlichen Verfahren
    • FamFG-Familiensachen (Nr. 1310 ff. KV FamGKG), insb. kostenrechtliche Behandlung von Abtrennungen

    Aktuell zur Reform: Kommentierungsgrundlage ist die neue Gesetzesfassung nach dem 2. KostRMoG.

    Top-Autoren: Peter Fölsch, Richter am Amtsgericht Kiel Hans Dieter Klos, Dipl.-Rpfl., Bad Münstereifel Dr. Hans Jochem Mayer, Rechtsanwalt, Bühl Norbert Schneider, Rechtsanwalt, Neunkirchen Dr. Thomas Stollenwerk, Richter am Landgericht Bonn Lotte Thiel, Rechtsanwältin, Koblenz Katherina Türck-Brocker, Rechtsanwältin, Berlin Joachim Volpert, Dipl.-Rpfl., Landgericht Düsseldorf

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Götsche / Rehbein / Breuers, Versorgungsausgleichsrecht

    Das Recht des Versorgungsausgleichs ist derzeit so sehr in Bewegung wie kaum ein anderes Rechtsgebiet. Eine Vielzahl wegweisender Entscheidungen des Bundesgerichtshofs und der Oberlandesgerichte verdeutlicht die zahlreichen Probleme, die die Praxis auch mehr als fünf Jahre nach der Strukturreform mit dem neuen Versorgungsausgleichsrecht noch hat. Umfassend und gründlich erläutert der Kommentar den Text des Gesetzes sowie der relevanten Nebengesetze und macht so die sperrigen Normen verständlich und handhabbar. 

    Behandelt werden: VersAusglG, FamFG, FamGKG, SGB VI, BVersTG, VersAusglKassG, ALG, EStG, AltEinkG

    Rechtsanwälte, Fachanwälte für Familienrecht, Familienrichter und Rentenberater profitieren von dem Werk ebenso wie die Fachkräfte bei den gesetzlichen Versorgungsträgern, den privaten Versicherern und in den Rechts- und Personalabteilungen von Unternehmen, die betriebliche Altersversorgungen gewähren.

    Das Recht des Versorgungsausgleichs ist derzeit so sehr in Bewegung wie kaum ein anderes Rechtsgebiet. Eine Vielzahl wegweisender Entscheidungen des Bundesgerichtshofs und der Oberlandesgerichte verdeutlicht die zahlreichen Probleme, die die Praxis auch mehr als fünf Jahre nach der Strukturreform mit dem neuen Versorgungsausgleichsrecht noch hat. Umfassend und gründlich erläutert der Kommentar den Text des Gesetzes sowie der relevanten Nebengesetze und macht so die sperrigen Normen verständlich und handhabbar. 

    Der Handkommentar behandelt alle praktisch wichtigen Gesetze rund um den Versorgungsausgleich und erklärt, wie diese zusammenwirken:

  • Gesetz über den Versorgungsausgleich (VersAusglG)
  • Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG)
  • Gesetz über Gerichtskosten in Familiensachen (FamGKG)
  • Sozialgesetzbuch Sechstes Buch (SGB VI) - Gesetzliche Rentenversicherung 
  • Gesetz über die interne Teilung beamtenversorgungsrechtlicher Ansprüche von Bundesbeamtinnen und Bundesbeamten im Versorgungsausgleich (BVersTG)
  • Gesetz über die Versorgungsausgleichskasse (VersAusglKassG) 
  • Gesetz über die Alterssicherung der Landwirte (ALG)
  • Einkommensteuergesetz (EStG)
  • Alterseinkünftegesetz (AltEinkG)

    Rechtsanwälte, Fachanwälte für Familienrecht, Familienrichter und Rentenberater profitieren von dem Werk ebenso wie die Fachkräfte bei den gesetzlichen Versorgungsträgern, den privaten Versicherern und in den Rechts- und Personalabteilungen von Unternehmen, die betriebliche Altersversorgungen gewähren.
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Garbe / Ullrich, Verfahren in Familiensachen

    Die Führung familienrechtlicher Rechtsstreitigkeiten verlangt ein hohes Maß an Umsicht und vorausschauendem Denken. Über den Erfolg im Verfahren entscheiden vor allem Erfahrung und kreativer Umgang mit den Instrumenten, die das FamFG zur Verfügung stellt.

    Das Prozesshandbuch verzahnt die Darstellung des materiellen Rechts mit dem Verfahrensrecht und unterstützt den Anwalt von der Mandatsannahme über das gerichtliche Verfahren bis zu etwaigen Vollstreckungsmaßnahmen. Es umfasst eine systematische Ordnung typischer Streitgegenstände. Formulierungshinweise und Mustertexte unterstützen das erfolgreiche Vorgehen. Dargestellt werden sowohl Sichtweisen von Anspruchsteller und Anspruchgegner.

    Der stringente Aufbau nach Anspruchsgrundlagen, Verfahrensvorbereitung, Verfahrensdurchführung und Vollstreckung gewährleistet einen optimalen Zugang zu allen Einzelfragen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schmidt, Internationale Unterhaltsrealisierung

    Unterhaltsrealisierung im Ausland ist anspruchsvoll, aber erfolgversprechend. Durch die Neuordnung der gesetzlichen Grundlagen wird es jetzt erheblich einfacher, über die Grenzen hinweg Unterhalt zu erlangen: Die Ratifizierung des neuen Haager Übereinkommens steht kurz bevor, die neue Europäische Unterhaltsverordnung gilt bereits ab 18. Juni 2011.

    Das neue Handbuch erklärt Familienrechtlern anschaulich die Praxis der grenzüberschreitenden Unterhaltsrealisierung. Es stellt die neuen und bisherigen Rechtsgrundlagen im Übergang dar, geht auf typische Problemfelder ein und gibt konkrete Handlungsanweisungen, auch für die Vollstreckung ausländischer Titel in Deutschland. Der Zugang zu den zentralen Informationen wird für zahlreiche ausländische Staaten anhand eines einheitlichen Schemas erleichtert. Ausgewählte Rechtsgutachten des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht (DIJuF) e.V. liefern der Praxis den wissenschaftlichen Background.

    Aus dem Inhalt:

    • Europäische Unterhaltsverordnung - Neues Haager Unterhaltsübereinkommen
    • Abstammung als „Vorfrage“
    • Unterschiedliche Lebensverhältnisse und Anpassung des Anspruchs
    • Typische Probleme bei der Geltendmachung grenzüberschreitender Unterhaltsansprüche
    • Gerichtliche Zuständigkeiten, Zustellungsfragen und Titelschaffung
    • Ablauf typischer Auslandsfälle
    • Geltendmachung übergegangener Unterhaltsansprüche
    • Behandlung „eingehender“ Fälle

    mehr Info zum Werk

    Formularbücher

    Zur Modulübersicht springen Kroiß / Seiler, FamFG, Kommentiertes Verfahrensformularbuch

    Das Formularbuch bildet die gesamte Breite des FamFG ab – nicht nur für Familienrechtler ist es eine unentbehrliche Arbeitshilfe. Auch im Erbrecht, dem Gesellschaftsrecht oder Grundbuchrecht profitieren Rechtsanwälte, Notare und die Justiz von den exzellenten Mustern für eine Vielfalt von Verfahrenssituationen.

    Aus dem Inhalt:

    • Allgemeiner Teil, Beschwerdeverfahren, Verfahrenskostenhilfe, Internationales Recht
    • Familiensachen
    • Betreuungs- und Unterbringungssachen
    • Nachlass- und Teilungssachen
    • Registersachen
    • Weitere Verfahren der freiwilligen Gerichtsbarkeit
    • Freiheitsentziehungssachen
    • Aufgebotssachen
    • Grundbuchsachen

    Die besonderen Vorteile:

    • Bei dieser an der Gliederung des Gesetzes orientierten Konzeption finden Sie viele Muster, die bei sachgebietsorientierten Formularbüchern nicht vorhanden sind.
    • Sie gelangen vom Gesetz über die Kommentierung rascher zu dem gewünschten Formulierungsvorschlag.
    • Variationen der Muster, fundierte Praxis- und Taktikhinweise finden Sie in den ausführlichen Erläuterungen.
    • Stets werden Kosten- und anwaltliches Gebührenrecht mit Rechtsstand 2. KostRMoG berücksichtigt.
    • Alle Muster befinden sich zur weiteren Bearbeitung auf der beigefügten CD-ROM.

    Die Herausgeber: Dr. Ludwig Kroiß ist Direktor des Amtsgerichts Traunstein und erfahrener Register- und Nachlassrichter. Durch seine zahlreichen Publikationen und seine Vortragstätigkeit genießt er einen ausgezeichneten Ruf insbesondere als Experte im FamFG, dessen Entstehung er gemeinsam mit Dr. Christian Seiler, Richter am Oberlandesgericht München, von Anfang an publizistisch begleitet hat (Kroiß/Seiler, Das neue FamFG). Er ist ausgewiesen durch zahlreiches Veröffentlichen, insbesondere durch seine Kommentierung in einem führenden ZPO-Kommentar.

    Als Autoren konnte ein hervorragendes Team aus Spezialisten zu allen Anwendungsbereichen des FamFG gewonnen werden.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Meyer-Götz, NomosFormulare Familienrecht

    Sämtliche relevanten Gesetzesreformen sowie die aktuelle Rechtsprechung
    sind fachgerecht in die Neuauflage eingearbeitet und finden ihren Niederschlag in rund 500 Mustern und Vorlagen:

    • im Unterhaltsrecht: die Berücksichtigung der langen Ehedauer gem. § 1578b BGB sowie die Rechtsprechung nach Wegfall der Drittelmethode;
    • im Gebührenrecht: die Anpassung der Anwalts- und Gerichtskosten durch das Zweite Kostenrechtsmodernisierungsgesetz sowie das Gesetz zur Änderung des Prozesskosten- und Beratungshilferechts;
    • im Sorgerecht: die Reform der elterlichen Sorge nicht miteinander verheirateter Eltern sowie die neuen Umgangs- und Auskunftsrechte des leiblichen, nicht rechtlichen Vaters;
    • das Mediationsgesetz.

    Besondere Vorzüge des Formularbuchs:

    • 14 auf das Familienrecht spezialisierte Autoren haben für alle typischen Konstellationen ihre langjährige Erfahrung in rund 500 prägnante und erprobte Mustertexte einfließen lassen: Mandantenschreiben, Antrags- und Klagemuster, Vertragsklauseln, Vergleichsvorschläge.
    • Das Themenspektrum spiegelt die gesamte anwaltliche Tätigkeit auf dem Gebiet des Familienrechts wider.
    • Sämtliche Muster finden sich auch auf der beigefügten CD-ROM. Sie können die Formulare mühelos in die Textverarbeitung Ihrer Kanzlei übernehmen und individuell anpassen.
    • Die bislang 17 Kapitel werden in der 3. Auflage um einen Beitrag zum Steuerrecht erweitert.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schulze / Grziwotz / Lauda, Bürgerliches Gesetzbuch - Kommentierte Vertrags- und Prozessformulare

    Das neue Formularbuch ermöglicht einen neuartigen, dem Aufbau des BGB folgenden Zugang zu praxisnahen Mustern und Erläuterungen für Vertragsgestaltung und Prozessführung. Benutzer können vom Gesetzestext oder aus einer Kommentierung direkt auf die Formulare zugreifen, die im Zusammenhang mit der jeweiligen Norm des BGB stehen.

    Der Inhalt 
    Die durch das BGB geregelten Rechtsbereiche betreffen alle Lebensbereiche: Es beinhaltet die Grund- und Spezialregeln für das Zustandekommen aller Arten von Verträgen, regelt Formalia und Fristen, gibt Anspruchsgrundlagen für Prozesse und ordnet alle zivilen Rechtsverhältnisse.

    Das Formularbuch ermöglicht einen dem Aufbau des BGB folgenden Zugang zu praxisnahen Mustern und Erläuterungen für Vertragsgestaltung und Prozessführung.

  • Bei dieser an der Gliederung des Gesetzes orientierten Konzeption finden Sie ca. 1.250 praxisrelevante Muster.
  • Sie gelangen paragrafengenau zum detaillierten Formulierungsvorschlag.
  • Über 1200 Muster mit rund 500 zusätzlichen Variationen.
  • Systematische, fundierte Erläuterungen der Muster mit zusätzlichen Praxis- und Taktikhinweisen.

    Mit dem Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie über alternative Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und zur Durchführung der VO über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und dem Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften hat der Gesetzgeber allein im ersten Halbjahr 2016 über 30 wichtige Paragrafen geändert und 10 neu eingeführt.

    Die Neuauflage berücksichtigt bereits alle Änderungen, die sich für Vertragsgestaltung und Prozess aus den Neuregelungen ergeben, etwa bezüglich
  • verkürzter bzw. wegfallender Widerrufsrechte bei fehlerhafter Belehrung und bei alten Baufinanzierungen
  • Erweiterung vorvertraglicher Informationspflichten
  • schärferer Anforderungen an die Banken zur Prüfung der Kreditwürdigkeit von Verbrauchern, Nachweis der Sachkunde bei Kreditvermittlern u.a.

    Als weitere wichtige Gesetzesänderungen sind u.a. berücksichtigt:
  • Mietrechtsnovellen mit „Mietpreisbremse“ und energetischer Sanierung
  • Gesetz zum Internationalen Erbrecht und zur Änderung von Vorschriften zum Erbschein sowie zur Änderung sonstiger Vorschriften
  • Mit der Reform des Werkvertragsrechts durch das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung werden sich weitere wichtige Änderungen des BGB mit erheblichen Auswirkungen auf die künftige Vertragsgestaltung ergeben. Schon jetzt berücksichtigt die Darstellung die „Baustellen“ des Gesetzgebers im Werkvertragsrecht und zeigt auf, wo Handlungsbedarf entstehen wird. Berater von Baufirmen wie Auftraggebern können sich so rechtzeitig auf die geänderte Rechtslage einstellen.
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Saenger / Ullrich / Siebert, Zivilprozessordnung - Kommentierte Prozessformulare

    Der besonders systematische und logische Aufbau der Zivilprozessordnung hat sich in der Rechtspraxis bewährt. Daher folgt das erfolgreiche Prozessformularbuch mit den Mustern dem Ablauf der ZPO. Der Nutzer findet so Paragraf um Paragraf Gesetzestexte und kommentierte Musterformulierungen. Das neue Formularbuch ist nicht nur die ideale Ergänzung zu jedem ZPO-Kommentar, sondern stellt auch familiengerichtliche und zwangsversteigerungsrechtliche Verfahren dar, sowie das Europäische Zivilprozessrecht. Der Bestseller in Neuauflage garantiert effizientes Arbeiten im Zivilprozess für Anwälte und die Justiz ebenso wie für Rechtspfleger. Auch Referendare profitieren von der klaren Struktur des Werkes für Zivil- und Wahlstage.

    ZPO-Prozessformulare
    Die ideale Ergänzung zu allen ZPO-Kommentaren

    Denn der besonders systematische und logische Aufbau der Zivilprozessordnung hat sich in der Rechtspraxis bewährt. Daher folgt das erfolgreiche Prozessformularbuch mit den Mustern dem Ablauf der ZPO. Der Nutzer findet so Paragraf um Paragraf Gesetzestexte und kommentierte Musterformulierungen – auch zu familiengerichtlichen und zwangsversteigerungsrechtlichen Verfahren und dem Europäischen Zivilprozessrecht.
    Die neue Formularbuchgeneration
    ist nicht nur die ideale Ergänzung zu jedem ZPO-Kommentar, sondern stellt auch familiengerichtliche und zwangsversteigerungsrechtliche Verfahren sowie das Europäische Zivilprozessrecht dar. Der Bestseller garantiert auch in der Neuauflage wieder effizientes Arbeiten im Zivilprozess für Anwälte und die Justiz ebenso wie für Rechtspfleger. Auch Referendare profitieren von der klaren Struktur des Werkes für Zivil- und Wahlstage.
    Immer Topaktuell
    berücksichtigt die Neuauflage aller aktuellen Änderungen der ZPO, u.a. 

  • Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung 
  • Gesetz zur Einführung einer Rechtsbehelfsbelehrung im Zivilprozess und zur Änderung anderer Vorschriften
  • MietrechtsänderungsG
  • Gesetz zur Intensivierung des Einsatzes von Videokonferenztechnik in gerichtlichen und staatsanwaltschaftlichen Verfahren
  • Gesetz zur Übertragung von Aufgaben im Bereich der freiwilligen Gerichtsbarkeit auf Notare
  • Amtshilferichtlinie-UmsetzungsG
  • Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiungsverfahrens und zur Stärkung der Gläubigerrechte
  • Gesetz zur Änderung des Prozesskostenhilfe- und Beratungshilferechts
  • Gesetz zur Umsetzung der VerbraucherrechteRL und zur Änderung des G zur Regelung der Wohnungsvermittlung
  • Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten
  • Gesetz zur Durchführung der VO (EU) Nr. 1215/2012 sowie zur Änderung sonstiger Vorschriften
    Die besonderen Vorteile 
  • Bei dieser an der Gliederung des Gesetzes orientierten Konzeption finden Sie viele Muster, die bei sachgebietsorientierten Formularbüchern nicht vorhanden sind. 
  • Sie gelangen vom Gesetz über die Kommentierung rascher zu dem gewünschten Formulierungsvorschlag. 
  • Variationen der Muster, fundierte Praxis- und Taktikhinweise finden Sie in den ausführlichen Erläuterungen. 
  • Stets werden Kosten- und anwaltliches Gebührenrecht berücksichtigt. 
  • mehr Info zum Werk

    Zeitschriften

    Zur Modulübersicht springen NZFam – Neue Zeitschrift für Familienrecht, ab Ende Januar 2014

    Die neue Zeitschrift im Familienrecht mit Datenbank-Zugriff

    Sorgfältig redigiert, mit hochaktuellem Inhalt und in ansprechendem modernen Layout bietet die NZFam zweimal im Monat auf 48 Seiten alle Informationen, die Sie für Ihre tägliche Arbeit brauchen.

    Dafür sorgen erfahrene und ausgewiesene Familienrechtler als Herausgeber und namhafte Autoren.

    Gezielt für die anwaltliche Praxis

    Aufsätze zu zentralen Themen: Aktuell und konkret mit den damit verbundenen Neuerungen für die Beratungspraxis. 

    Zur aktuellen Rechtsprechung:

    3-4 grundlegende Entscheidungen im Volltext mit Praxisanmerkung, alle weiteren wichtigen Entscheidungen kurz und bündig auf jeweils einer Seite, ebenfalls mit konkreten Empfehlungen für die anwaltliche Praxis. 

    Rechtsprechungsberichte:

    Alle zwei Monate, z.B. zur Verfahrenskostenhilfe oder zum Unterhaltsrecht. 

    Themenschwerpunkthefte:

    6-mal jährlich, mit interdisziplinärem Ansatz und dazu passender Rechtsprechung, z.B. Heft 3/2014 zum Thema „Beweiserhebung im Familienrecht“. 

    Rubrik „Aus der Praxis – Für die Praxis“:

    Perfekt für Anwälte – Muster und Checklisten in jedem Heft, z.B. in Heft 1 zum Ablauf eines Erstberatungsgesprächs.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen FamFR - Zeitschrift für Familienrecht und Familienverfahrensrecht, ab 2009 bis 2013

    Mit der FamFR werden Sie von kompetenten Experten mit für die Praxis aufbereiteten Urteilen und Kurzbeiträgen zu Ihrem Rechtsgebiet versorgt. Abgedeckt wird das gesamte Familienrecht. Neben den praxisrelevanten Urteilen wird der Blick auf wichtige Reformen und relevante Entwicklungen in der Rechtsprechung gerichtet. Die Zeitschrift erscheint zweimal monatlich als Kombination aus Online-Medium und Print, die in der Zeitschrift besprochenen Urteile im Volltext sind ebenfalls von Ihrem Abonnement umfasst.

    Normen

    Zur Modulübersicht springen Normen zum Familienrecht

    Relevante Gesetze zum Familienrecht für den schnellen Überblick.

    Diese Textsammlung enthält nahezu alle Gesetze, Vorschriften und Verordnungen zum Familienrecht und ist damit unverzichtbar für alle Notare, Rechtsanwälte und Familienrichter.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Wichtigste Normen (rechtsgebietsübergreifend)

    Dieses elektronische Werk enthält die in beck-online am häufigsten angeklickten Vorschriften. Die Sammlung bietet einen Grundbestand an Normen, der nützlich ist, wenn sich außerhalb des angestammten Rechtsgebiets Fragen auftun. Natürlich sind auch das Grundgesetz und der EU-Vertrag in der Fassung von Lissabon enthalten.

    Rechtsprechung

    Zur Modulübersicht springen Rechtsprechung zum Familienrecht

    Über dieses "Werk" wird Ihnen die gesamte Rechtsprechung zum Rechtsgebiet in einer Trefferliste angezeigt.

    von NomosOnline Familienrecht
    Login / Logout

    Soziale Netzwerke

    Modularten/Reihen/Partner

    Klicken Sie hier um in das Angebot von beck-online Webinare zu wechseln
    Klicken Sie hier um in das Angebot von BeckOK zu wechseln