Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Suche zurücksetzen
Erweiterte Suchoptionen:

Energierecht PLUS


Dieses Fachmodul deckt den öffentlich- und privatrechtlichen Ordnungsrahmen der Energiewirtschaft, insbesondere auch das Regulierungsrecht, ab. Die Energiewende ist bereits weitgehend berücksichtigt. Neben den juristischen Themen werden auch energiewirtschaftliche Zusammenhänge und energiepolitische Zielsetzung behandelt. Im Mittelpunkt stehen die zahlreichen Kommentare und Handbücher sowie die neue Zeitschrift EnWZ. Das Modul wird stets aktuell gehalten mit Aufsätzen, Rechtsprechung und Normen zum Energierecht.

Anmelden zum 4-Wochen-Test

Detaillierte Inhaltsübersicht

Kommentare

Zur Modulübersicht springen Danner / Theobald, Energierecht

Der fünfbändige Loseblatt-Kommentar umfasst alle wesentlichen Regelungen des öffentlich- und privatrechtlichen Bereichs, die von der Energieversorgungswirtschaft bei der Erfüllung ihrer Aufgaben insbesondere auch im Hinblick auf die Regulierung zu beachten sind. Den Schwerpunkt bildet die Kommentierung des Energiewirtschaftsgesetzes mit Verordnungen. Des weiteren sind EU-Richtlinien, Gesetzesmaterialien, Gesetze und Verordnungen zu Energieeinsparung und Umweltschutz sowie andere energiewirtschaftlich relevante Rechtsregelungen enthalten. Neben den rein juristischen Aspekten sind auch energiewirtschaftliche Zusammenhänge und energiepolitische Zielsetzungen behandelt.

Die 91. Ergänzungslieferung hat den Stand Januar 2017.

Das Werk ist geeignet für Rechtsanwälte, Richter, Regulierungsbehörden, Ministerien, Landkreise, Gemeinden, Versorgungsunternehmen (Erzeugung, Verteilung, Vertrieb).

 

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Britz / Hellermann / Hermes, Energiewirtschaftsgesetz

Das Werk präsentiert eine umfassende, dabei kompakte Kommentierung des Energiewirtschaftsgesetzes; die auf dessen Grundlage erlassenen Rechtsverordnungen sind mitberücksichtigt. Die Darstellung ist gleichermaßen wissenschaftlich fundiert sowie praxisgerecht.

Zum Werk
Auch nach der Energiewende des Jahres 2011 stehen im Zentrum des Energiewirtschaftsgesetzes die Herstellung und Förderung von Wettbewerb durch faire Netzzugangsbedingungen. Diese werden durch Entflechtungsregeln für integrierte Energieversorgungsunternehmen und umfangreiche Regulierungsbefugnisse insbesondere der Bundesnetzagentur flankiert. Detaillierte Regelungen zum behördlichen und gerichtlichen Verfahren ergänzen die Regulierungsbefugnisse.
Daneben stehen die Pflichten der Netzbetreiber, die Grundversorgungspflicht, aktuelle Fragen der Planung und des beschleunigten Ausbaus von Energieversorgungsleitungen und der Wegenutzung sowie Vorkehrungen im Interesse der Versorgungssicherheit im Mittelpunkt des Energiewirtschaftsgesetzes.

Zur Neuauflage
Die 3. Auflage berücksichtigt die seit Erscheinen der Vorauflage erfolgten Neuerungen auf Gesetzes- und Verordnungsebene, insbesondere auch die in Umsetzung des dritten Binnenmarktpakets erfolgten Änderungen des Energiewirtschaftsgesetzes, das Dritte Gesetz zur Neuregelung energiewirtschaftlicher Vorschriften, das Planfeststellungsverfahren-Vereinheitlichungsgesetz sowie das Zweite Gesetz über Maßnahmen zur Beschleunigung des Netzausbaus der Elektrizitätsnetze und arbeitet die mittlerweile ergangenen Entscheidungen von Gerichten und Regulierungsbehörden ein.

Zu den Autoren
Der Autorenkreis vereinigt einerseits auf den Gebieten des Energie-, Regulierungs- und Infrastrukturrechts ausgewiesene Wissenschaftler und andererseits Rechtsanwälte sowie Mitarbeiter aus Ministerien, Bundesnetzagentur etc., die ihre langjährige Praxiserfahrung in das Werk eingebracht haben.

Zielgruppe
Für Rechtsanwälte, Richter, Gemeinden, Landkreise, Versorgungsunternehmen, Kraft- und Elektrizitätswerke, Kraft-, Wärme- und Energieingenieure.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Kment, Energiewirtschaftsgesetz

Das EnWG regelt die Versorgung der Allgemeinheit mit Strom und Gas unter fairen Wettbewerbsbedingungen. In Zeiten einer apostrophierten Energiewende ist der Zugang zu und der Betrieb von Energienetzen entscheidend. Alle damit zusammenhängenden Themen erörtert der Kommentar in ihrer Tiefe anwendungsbezogen.

Das Energiewirtschaftsgesetz 
stellt die Versorgung der Allgemeinheit mit Strom und Gas unter fairen Wettbewerbsbedingungen sicher. In Zeiten einer apostrophierten Energiewende sind der Zugang zu und der Betrieb von Energieversorgungsnetzen entscheidend. Alle damit zusammenhängenden Themen unterliegen komplexen juristischen Regulierungsanforderungen. 
Der neue Großkommentar zum EnWG 
erörtert die Regelungsstrukturen in ihrer Tiefe anwendungsbezogen auf sämtliche energiewirtschaftsrechtlichen Fragestellungen. Zahlreiche Problemlagen werden bis zum Ende durchgespielt: Darunter der Netzanschluss und der Netzzugang, die Vergabe und der Erhalt von Konzessionen sowie der behördliche und der gerichtliche Rechtsschutz. Die europarechtlichen Fragen werden ebenso präzise erläutert wie Einzelaspekte u.a. aus den wichtigen Strom- und Gasnetzzugangsverordnungen.
Alle wichtigen Neuerungen des EnWG
einschließlich der kommenden Änderungen des Planfeststellungsverfahrens werden im Kommentar ausführlich dargelegt. Dies sind u.a.:

  • das Gesetz zur Verbesserung der Öffentlichkeitsbeteiligung und Vereinheitlichung von Planfeststellungsverfahren
  • das Zweite Gesetz über Maßnahmen zur Beschleunigung des Netzausbaus
  • das Gesetz zur Änderung des Energiewirtschaftsgesetzes
  • das Dritte Gesetz zur Neuregelung energiewirtschaftsrechtlicher Vorschriften
    Profitieren Sie vom Know-how führender Experten!
    Das Autorenteam bündelt die Kompetenz aus Bundesnetzagentur, universitärer Forschung und anwaltlicher Beratung. Eine wissenschaftliche fundierte Kommentierung, die die Probleme der Praxis im Blick behält, gewährleisten:
    Peter Franke, Bundesnetzagentur | Dr. Stephan Gerstner, Rechtsanwalt | Prof. Dr. Christoph Görisch, Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen | Dr. Bodo J. Herrmann, Bundesnetzagentur | Dr. Norbert Huber, Rechtsanwalt | Prof. Dr. Martin Kment, LL.M., Universität Augsburg | Prof. Dr. Matthias Knauff, LL.M., Friedrich-Schiller-Universität Jena | Dr. Sebastian Mielke, Rechtsanwalt | Dr. Herbert Posser, Rechtsanwalt | Dr. Winfried Rasbach, Thüga Aktiengesellschaft | Bernhard Schex, Rechtsanwalt | Prof. Dr. ­Alexander Schink, Rechtsanwalt | Dr. Christian ­Schütte, Bundesnetzagentur | Prof. Dr. Thorsten Siegel, Freie Universität Berlin | Prof. Dr. Dr. Markus Thiel, Universität Düsseldorf | Dr. Stefan Tüngler, Rechtsanwalt | Dr. André Turiaux, Rechtsanwalt | Dr. Jens Wahlhäuser, Bundesnetzagentur | Prof. Dr. Daniela Winkler, Universität zu Köln.
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Altrock / Oschmann / Theobald, Erneuerbare-Energien-Gesetz

    Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EGG) hat in den letzten zehn Jahren ein beispielloses Wachstum der Erneuerbaren Energien ausgelöst. Ihr Anteil am Stromverbrauch hat sich von 5,4 Prozent im Jahr 1999 auf rund 25 Prozent im Jahr 2012 mehr als vervierfacht. Dieser wachsenden energiewirtschaftlichen Bedeutung entspricht die steigende Aufmerksamkeit, die die Rechtsordnung den Erneuerbaren Energien widmet. Dieses Werk kommentiert das EEG aus einem Guss.

    Vorteile auf einen Blick
    • aktuell: bereits unter Berücksichtigung der Änderungen durch die sog. PV-Novelle
    • umfassend: Kommentierung des EEG einschließlich aller für die Praxis relevanten Anlagen und Rechtsverordnungen
    • praxisnah: von Experten, die Antworten auf die für die Praxis relevanten Fragen geben
    • fundiert: Bearbeitung der rechtlichen Fragestellungen mit dem notwendigen technischen und naturwissenschaftlichen Hintergrundwissen.

    Zur Neuauflage
    Die 4. Auflage stellt eine komplette Neukommentierung des Rechts der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien aus dem EEG 2012 und den dazu ergangenen Verordnungen (u.a. BiomasseV und AusglMechV) dar. Sie berücksichtigt die Änderungen durch die sogenannte Photovoltaik-Novelle vom August 2012 sowie die seit Erscheinen der Vorauflage ergangene Rechtsprechung einschließlich der zentralen Entscheidungen der Clearingstelle EEG und der wesentlichen wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

    Zu den Autoren
    Die Herausgeber und Autoren sind in der Anwaltschaft, in der Ministerialverwaltung im federführenden Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Berlin, sowie in der Wissenschaft tätig.

    Zielgruppe
    Für Juristen, die in der Anwaltschaft, Gerichten, Verbänden, öffentlichen Verwaltung und Energieversorgungsunternehmen tätig sind, sowie für Betreiber und Hersteller von Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Reshöft / Schäfermeier, EEG - Erneuerbare-Energien-Gesetz

    Unter dem Eindruck der Nuklearkatastrophe von Fukushima in Japan hat der Gesetzgeber den Atomausstieg beschlossen und die Energiewende hin zu einer Energieversorgung (Strom, Wärme, Treibstoff) auf der Grundlage von Erneuerbaren Energien vorangetrieben. Auch das EEG, das vorher zuletzt mit Wirkung zum Januar 2009 novelliert wurde, erfuhr dabei erneut eine umfassende Überarbeitung.

    Noch vor Inkrafttreten der Novelle am 1. Januar 2012 entwickelte sich eine politische Diskussion zu kurzfristigen weiteren Änderungen: Die Novelle der Novelle wurde Ende März 2012 im Bundestag beschlossen, vom Bundesrat am 11. Mai aber abgelehnt und liegt derzeit im Vermittlungsausschuss.

    Die Neuauflage wurde grundlegend aktualisiert. Die Novelle 2012 und deren erneute Überarbeitung finden Berücksichtigung. Auch die bis dahin ergangene Rechtsprechung wird eingearbeitet. Neu aufgenommenen bzw. grundsätzlich überarbeitet werden u.a. folgende Themenbereiche:

    • die Anpassung der Fördersätze von Solarstom;
    • die reformierte Vergütungsstruktur für Biomasseanlagen (Wegfall des Bonus für nachwachsende Rohstoffe, höhere Anforderungen an die Beschickung der Anlagen);
    • das umfassend überarbeitete Recht zur Direktvermarktung von Strom mit der Neueinführung der Marktprämie;
    • die besondere Ausgleichsregelung für energieintensive Unternehmen.

    Die 4. Auflage des von RA Dr. Jan Reshöft, LL.M und RA und Notar Andreas Schäfermeier herausgegebenen Kommentars zum EEG liefert eine sowohl praxisnahe als auch wissenschaftlich fundierte Kommentierung, einschließlich der einschlägigen Ausführungsverordnungen und überblickartigen Darstellungen zu den Grundlagen der geförderten Technologien und Verfahren. Die Gruppe der Autoren setzt sich aus Rechtsanwälten und Unternehmensjuristen sowie aus Vertretern der öffentlichen Verwaltung und der Wissenschaft zusammen, die durch ihre langjährige praktische und wissenschaftliche Tätigkeit hervorragend mit der von ihnen kommentierten Materie vertraut sind.

    Die Autoren:
    RAin Dr. Christina Bönning, FAinVerwR; RA Mike Findeisen, LL.M.; RA Dr. Andreas Hinsch; Dipl.-Vw'in (FH) Kathleen Jennrich LL.M.; RA Dr. Christian Kahle, LL.M.; Korbinian Kantenwein; RAin Katharina Pöhlmann; RA Dr. Jan Reshöft, LL.M.; Frank Sailer; RA Dr. Mathias Schäferhoff; RAuN Andreas Schäfermeier.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Beck'scher Online-Kommentar EEG, Greb / Boewe

    Dieser Kommentar versteht sich als praxisgerechter Leitfaden zur umfassenden Erläuterung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Den Herausgebern bzw. Autoren geht es nicht allein um eine exzellente juristische Auslegung der Vorschriften. Zugleich sollen die technischen und wirtschaftlichen Auswirkungen in der Praxis nachvollziehbar dargestellt werden.

    Als einziger Online-Kommentar zum Erneuerbaren-Energien-Gesetzes trägt allein dieses Werk der rasanten Entwicklung im Recht der Erneuerbaren Energien Rechnung. Mit der ersten Edition wird der neueste Stand der Rechtsentwicklung wiedergegeben. Schon die zweite Edition wird die mutmaßlich gravierenden Änderungen des Gesetzes nach der Bundestagswahl zeitnah Rechnung tragen können. Auch dies macht den Kommentar einzigartig.

    Die Herausgeber:
    • Dr. Klaus Greb, Rechtsanwalt, Berlin
    • Dr. Marius Boewe, Rechtsanwalt, Düsseldorf

    Die Autoren:

    Alle Autoren sind namhafte Experten im Bereich der Erneuerbaren Energien. Sie kommen aus Energieversorgungsunternehmen, Verbänden, Beratungsunternehmen, Universitäten und Rechtsanwaltskanzleien. Rechtliche Kompetenz gepaart mit großer Expertise garantieren eine gehaltvolle Kommentierung.

    Dr. Lina Böcker, Dr. Markus Böhme, Dr. Marius Boewe, Dr. Dirk Büllesfeld, Dr. Micha-Manuel Bues, Prof. Dr. Christoph Eipper, Ludger Gordalla, Dr. Klaus Greb, Thomas Hammer, Daniel Hölder, Dr. Nina Koch, Dr. Thomas Krappel, Dr. André Lippert, Dr. Helmut Loibl, Margarete von Oppen, Dr. Jan Scharlau LL.M., Dr. Margret Schellberg, Professor Dr. Thorsten Siegel, Wolfgang Stachowitz, Sonja Stenzel, Dr. Timm Theilmann, René Walter, Dr. Johanna Wolff LL.M., Dr. Florian Woltering

    Der Beck'sche Online-Kommentar EEG ist Bestandteil:


    Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Müller / Oschmann / Wustlich, Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz

    Das EEWärmeG verpflichtet Eigentümer neu errichteter Gebäude, für die Wärmeversorgung zumindest anteilig erneuerbare Energien zu nutzen (Strahlungsenergie, Geothermie, Umweltwärme, Biomasse). Alternativ können Abwärme, Wärme aus Fernwärmenetzen oder Wärme aus Kraft-Wärme-Kopplung eingesetzt werden. Zudem ist eine finanzielle Förderung der Nutzung von erneuerbaren Energien vorgesehen. Die Umsetzung des Gesetzes löst eine Fülle von rechtlichen und technischen Problemen aus, für die der Kommentar praxisgerechte Lösungen bietet.

    Vorteile auf einen Blick

    • klare Systematik
    • praxisorientierte Darstellung
    • umfassende, fundierte Kommentierung.

    Geschrieben für

    Hauseigentümer, Bauunternehmen, Architekten, Verbände, Behörden, Rechtsanwälte, Gerichte, Energie- und Wärmeversorger.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Holznagel / Schütz, Anreizregulierungsverordnung

    Seit Einführung der Anreizregulierung 2009 sind die Kosten des Netzbetriebs von den Erlösen entkoppelt. Vorteile sind u.a. mehr Spielraum bei der Entgeltbildung und der Wegfall jährlicher Kostenprüfungen. Die komplexe Materie wirft jedoch eine Fülle juristischer, technischer und ökonomischer Fragen auf. Dieser Kommentar bietet schnelle Orientierung. Er erläutert die Anreizregulierungsverordnung prägnant und praxisnah unter Berücksichtigung der gesetzlichen und unionsrechtlichen Vorgaben. Auch die ökonomischen Aspekte der Anreizregulierung sind systematisch, ausführlich und verständlich dargestellt.

    Zur Modulübersicht springen de Witt / Scheuten, Netzausbaubeschleunigungsgesetz Übertragungsnetz

    Dieser Kommentar erläutert das Netzausbaubeschleunigungsgesetz praxisgerecht und kompakt. Dabei wird besonderer Wert auf die Vermittlung praktischer Lösungsansätze gelegt. Rechtsprechung, soweit sie auf das NABEG übertragen werden kann, wird umfassend berücksichtigt. Soweit das novellierte Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG) für den Netzausbau von Bedeutung ist, werden auch seine gesetzlichen Regelungen eingehend erläutert.

    Der fortschreitende Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung und ein zunehmender, auch grenzüberschreitender Stromhandel machen einen zügigen Ausbau des vorhandenen Höchstspannungs-Übertragungsnetzes in der Bundesrepublik Deutschland unerlässlich. Zur Beschleunigung dieses Netzausbaus wurde das Netzausbaubeschleunigungsgesetz erlassen. Es sieht u.a. folgende Instrumente vor:

    • Überprüfung der Raumverträglichkeit von Höchstspannungsleitungen im Rahmen der Bundesfachplanung,
    • Veränderungssperren für einzelne Trassenabschnitte,
    • Einführung eines einheitlichen Planfeststellungsverfahrens für Stromleitungen, die Gegenstand der Bundesfachplanung waren,
    • Übertragung der Bundesfachplanung und der Planfeststellung auf die Bundesnetzagentur,
    • Regelung der Partizipationsmöglichkeiten für die verschiedenen Interessenträger bei der Bundesfachplanung und im Planfeststellungsverfahren u.a. durch Formen der Öffentlichkeitsbeteiligung.

    Vorteile auf einen Blick

    • umfassende, kompakte Kommentierung
    • Erläuterung mit konkreten Lösungsansätzen für die Praxis
    • Berücksichtigung der für den Netzausbau maßgeblichen planungsrechtlichen Rechtsprechung
    • zusätzliche Kommentierung der relevanten Vorschriften des Energieleitungsausbaugesetzes.

    Zielgruppe

    Für Rechtsanwälte, Richter, Genehmigungsbehörden, Versorgungsunternehmen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Möhlenkamp / Milewski, Energiesteuergesetz Stromsteuergesetz

    Dieses neue Werk ist die erste vollständige Kommentierung des Energie- und Stromsteuergesetzes in einem handlichen Band. Konzipiert für die tägliche Rechtspraxis, verschafft es schnelle und weitreichende Orientierung in diesem komplexen Rechtsgebiet. Der Fokus liegt dabei auf den praxisrelevanten Rechtsfragen, die besonders intensiv behandelt werden.

    Energiesteuergesetz und Stromsteuergesetz mit Rechtsstand 1. Januar 2012

    Mit den Änderungen im EnergieStG und StromStG durch

    • das Haushaltsbegleitgesetz 2011 vom 9. Dezember 2010,
    • das Gesetz zur Änderung des Energie- und Stromsteuergesetzes vom 1. März 2011 und
    • die dazu ergangenen Änderungen der Durchführungsverordnungen zum Energie- und Stromsteuergesetz vom 20. September 2011.

    Aufgenommen wurden dabei auch bereits Rechtsänderungen, die noch unter einem beihilferechtlichen Genehmigungsvorbehalt durch die Europäische Kommission stehen.

    Von ausgewiesenen Energiesteuer- und Stromsteuer-Praktikern: Die Autoren, Rechtsanwältin Dr. Karen Möhlenkamp, WTS Düsseldorf, und Dipl. Finanzwirt (FH) Knut Milewski, Leiter Verbrauchsteuern, Bayer Business Services GmbH, Leverkusen, sind täglich mit Fragen des Energie- und Stromsteuerrechts befasst und wissen daher, auf was in der Praxis besonders zu achten ist.

    Täglich nützlich für Steuerberater, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Unternehmen und Finanz-/Zollverwaltung.

    mehr Info zum Werk

    Handbücher

    Zur Modulübersicht springen Schneider / Theobald, Recht der Energiewirtschaft

    Das Handbuch bietet eine praktisch relevante, inhaltlich fundierte und gleichwohl auch für Nichtjuristen gut verständliche Darstellung des sich seit der Liberalisierung immer dynamischer entwickelnden Rechts der Strom- und Gasmärkte. Dies garantieren seine seit vielen Jahren im Energierecht tätigen Herausgeber und erfahrenen Autoren aus Wissenschaft und Praxis.

    Nach einleitenden Darstellungen der technisch-wirtschaftlichen, nationalen und europäischen Grundlagen des Energierechts durch die beiden Herausgeber analysiert eine Vielzahl weiterer Beiträge im Detail
    • die Regulierung von Marktstrukturen und Marktakteuren,
    • die Planung und Zulassung von Energieinfrastruktur und Energieanlagen,
    • Fragen der gemeindlichen Konzessionierung von Energieversorgungsunternehmen,
    • die Regeln für Energie- und Emissionshandel sowie Netzbetrieb und Netznutzung,
    • die Energieregulierungsbehörden und -verfahren,
    • die Förderung von Erneuerbaren Energien, Kraft-Wärme-Kopplung und Energieeinsparung sowie Emissionshandel.

    Das Werk bezieht durchgehend die relevanten kartell-, kommunal-, umwelt-, steuer-, vertrags- und finanzmarktrechtlichen Regelungen ein und erläutert die wechselseitigen Verknüpfungen mit dem Energierecht im engeren Sinne.

    Vorteile auf einen Blick

    • Orientierung an Bedürfnissen der Praxis,
    • auch für Nichtjuristen verständliche Darstellung,
    • vertiefte Behandlung aktueller Rechtsprechung.

    Zur Neuauflage

    Für die 4. Auflage wurden insbesondere eingearbeitet:

    • AtG-Novelle 2012 (Atomausstieg),
    • EnWG-Novelle 2011 (Entflechtung, Zertifizierung Übertragungsnetzbetreiber, Netzentwicklungspläne, Modernisierung des Messwesens, neue Verbraucherrechte),
    • Netzausbaubeschleunigungsgesetz Übertragungsnetz 2011 (NABEG),
    • EEG 2012 (Steigerung der Kosteneffizienz; Markt-, Netz- und Systemintegration; Umgestaltung der Privilegierungen für energieintensive Unternehmen),
    • KWKG 2012 (Möglichkeit der Anlagenaddition, neue Energieeffizienzanforderungen; Förderung des Ausbaus von Kälte/Wärmenetzen und -speichern).

    Darüber hinaus fanden umfassend die aktuelle Rechtsprechung und neue Vorgaben der BNetzA und der europäischen Akteure Berücksichtigung.

    Zielgruppe

    Für Juristen, Ingenieure, Betriebs- und Volkswirte insbesondere in Energieversorgungsunternehmen, Unternehmens- und Energieberater, Rechtsanwälte, Richter, Ministerien und Kartellbehörden.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Theobald / Theobald, Grundzüge des Energiewirtschaftsrechts

    Die beiden EU-Binnenmarktrichtlinien Elektrizität und Gas sowie die Novelle des deutschen Energiewirtschaftsgesetzes sind Ausdruck der ordnungspolitischen Entscheidung zugunsten von Wettbewerb. Die Öffnung der Strom- und Gasnetze hat dem Kunden die Wahl zwischen verschiedenen Anbietern eröffnet. Von den Auswirkungen betroffen sind letztlich alle privaten und staatlichen Akteure der Energiewirtschaft. Der Grundriss bietet eine Einführung in die Fülle bereits bekannter sowie aktueller Fragestellungen.

    In auch für Nichtjuristen gut verständlicher Weise liefert das Werk:

    • eine ausführliche Einführung in die rechtlichen, technischen und wirtschaftlichen Grundlagen der Energiewirtschaft
    • eine instruktive Gegenüberstellung der alten und der neuen "Welt" in der Strom- und Gaswirtschaft
    • eine Übersicht über die wesentlichen energiekartellrechtlichen Sachverhalte und Regelungen
    • leichte Verständlichkeit durch zahlreiche Schaubilder und kapitelweise Literaturauswahl.

    Inhalt

    • Eckpunkte der deutschen und europäischen Energierechtsreform
    • Strom- und Gasbezug im liberalisierten Markt
    • Das "Ob" und "Wie" der Netznutzung
    • Modalitäten staatlicher Regulierung, Energieaufsicht
    • Kommunalrechtliche Belange
    • Wettbewerbsrecht
    • Erneuerbare Energien und KWK-Gesetz
    • Verbraucherschutz.

    Zur Neuauflage

    Die Änderungen in der 3. Auflage betreffen die Regelungen zum Unbundling, zur Regulierung und zum Verbraucherschutz. Berücksichtigt ist auch die regulierungsrechtliche Spruchpraxis der Behörden und die diesbezügliche Rechtsprechung. Im Zusammenhang mit dem insgesamt am 4.8.2011 in Kraft getretenen komplexen Energiepaket dient das Netzausbaubeschleunigungsgesetz für Übertragungsnetze (NABEG) der Beschleunigung des im Zuge der Energiewende mit mehr als 4.000 km "Stromautobahnen" für notwendig befundenen Netzausbaus. Unterstützt werden soll damit das ebenfalls noch neue Gesetz zum Ausbau von Energieleitungen (EnLAG) vom 21.8.2009. Eingearbeitet ist auch die erneuten Novellierungen des Kraft-Wärme-Kopplungs-Modernisierungsgesetzes (KWKModG) und des Gesetzes für den Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) sowie das Energiedienstleistungsgesetz (EDLG) vom 4.11.2010 und das Gesetz zur Errichtung eines Sondervermögens "Energie- und Klimafonds" (EKGF) vom 8.12.2010.

    Zu den Autoren

    Dr. Christiane Nill-Theobald ist Rechtsanwältin in Berlin; sie war u.a. an einem energierechtlichen Institut tätig und ist Autorin verschiedener Beiträge zu energierechtlichen Themen. Prof. Dr. Christian Theobald ist Rechtsanwalt und Partner der energierechtlich spezialisierten Sozietät Becker Büttner Held, Berlin, sowie Honorarprofessor an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer. Er ist Autor zahlreicher energiewirtschaftsrechtlicher Werke und Beiträge sowie Mitherausgeber des im Verlag erscheinenden Werkes Schneider/Theobald, Handbuchs des Energiewirtschaftsrechts.

    Zielgruppe

    Für Ingenieure, Juristen, Betriebs- und Volkswirte insbesondere in Energieversorgungsunternehmen, Unternehmens- und Energieberater, Rechtsanwälte, Richter, Ministerien und Kartellbehörden.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Ohms, Recht der Erneuerbaren Energien

    Dieses Handbuch behandelt die in der Praxis wichtigsten Fragen zum Recht der erneuerbaren Energien und zum Klimaschutzrecht. In diesen Rechtsgebieten sind eine Reihe wichtiger neuer Gesetze in Kraft getreten: das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) und das Gesetz zur Förderung erneuerbarer Energien im Wärmebereich (EEWärmeG). Zudem: die EU-Elektrizitätsbinnenmarktrichtlinie, die EU-Erneuerbare Energien-Richtlinie, die neue Emissionshandelsrichtlinie und die Richtlinie für die geologische Speicherung von Kohlendioxid.

    Inhalt
    • Rechtsgrundlagen
    • Anwaltliche Beratungskonstellation
    • Erneuerbare Energien im System des Klimaschutzrechts
    • Flexible Mechanismen des Klimaschutzrechts
    • Grundlagen Energierecht
    • Das Erneuerbare Energien Gesetz
    • Erneuerbare Energien und Strom-/ Energiesteuern
    • Kraft-Wärme-Kopplung
    • Errichtung und Betrieb von Anlagen der Stromerzeugung.

    Dieser Leitfaden bietet sowohl erfahrenen Praktikern als auch solchen, die bislang noch wenig mit dem Energierecht in Berührung gekommen sind, eine praxisorientierte Darstellung. Behandelt wird auch das novellierte EEG 2012, das den Ausbau erneuerbarer Energien vorantreiben und die Kosteneffizienz steigern soll.

    Vorteile auf einen Blick

    • mit dem aktuellen EEG
    • mit der Emissionshandelsrichtlinie
    • anschaulicher, praxisorientierter Leitfaden.

    Autor
    Der Autor ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht und ist bereits vielfach als Autor und Referent in diesem Gebiet hervorgetreten.

    Zielgruppe
    Für Rechtsanwälte mit einem Schwerpunkt im Energierecht, Gerichte, Behören und Juristen in den Rechtsabteilungen der betroffenen Unternehmen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Zenke / Schäfer, Energiehandel in Europa

    Die Entwicklung des Strom- und Gashandels in Europa hat in den letzten 13 Jahren stetig zugenommen. Der verstärkte Wettbewerb und die wachsende internationale Nachfrage haben den Innovationsdruck und das Handelsvolumen deutlich erhöht. Umfassendes Wissen zum Energiehandel ist deshalb wichtiger denn je. Dieses Handbuch bietet wertvolle Orientierungs- und Entscheidungshilfe.

    Die 3. Auflage des Werkes stellt den Energiegroßhandel aus verschiedenen Blickwinkeln dar und erläutert die komplexen Sachverhalte praxisnah und anschaulich. Neueste Entwicklungen des Energiehandels und dessen Regulierung werden aufgezeigt und kompetent dargelegt. Wichtige Themen wie

    • Transparenz,
    • Entwicklung von Marktplätzen,
    • Risikomanagement oder
    • europäische Richtlinien und Verordnungen (insbs. MiFID, MiFIR, REMIT und EMIR)

    werden ausführlich beschrieben.

    Besonders interessant für deutsche und europäische Energieunternehmen, Commodityhändler, Mineralölkonzerne, Aufsichts- und Regulierungsbehörden, EU-Kommission, Banken und Universitäten.

    Von erfahrenen Praktikern: Die Herausgeber Dr. Ines Zenke und Dr. Ralf Schäfer, Rechtsanwälte einer auf Energie- und Infrastrukturrecht spezialisierten Sozietät, sorgen zusammen mit 36 kompetenten Autoren für Praxistauglichkeit.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Hack, Energie-Contracting

    Das Werk beschäftigt sich mit den Rechts- und Praxisproblemen der dezentralen Energieversorgung durch oder mit Unterstützung von darauf spezialisierten Unternehmen, häufig auch Contracting genannt.

    Erörtert werden die praktischen rechtlichen Fragen der dezentralen Energieversorgung von Industriebetrieben, Gewerbe- und Wohnimmobilien, sei es durch den Nutzer selbst oder einen beauftragten Energiedienstleister. Betrachtet wird die Erzeugung von Wärme, Kälte, Elektrizität etc. Die Erbringung solcher Energiedienstleistungen ist eine kleinteilige und in der praktischen Umsetzung rechtlich vielschichtige Aufgabe. Aus ersten Wärmelieferungskonzepten hat sich mittlerweile ein weit aufgefächerter Markt an Energiedienstleistungen entwickelt. Gleichzeitig erweiterte sich damit auch der rechtliche Klärungsbedarf in den unterschiedlichen Bereichen wie Vertragsrecht, Energiewirtschaftsrecht, Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Vergaberecht, Kommunalrecht, Planungsrecht, Zwangsvollstreckungs- und Insolvenzrecht.

    Vorteile auf einen Blick
    • alles aus einer Hand
    • klar strukturiert und gut verständlich
    • einzige zusammenhängende Darstellung des Rechts der dezentralen Energieversorgung
    • enthält Praxishilfen in Form einer Checkliste und eines Mustervertrags.
    Zur Neuauflage
    Drei Jahre nach der 2. Auflage finden sich im Energiewirtschaftsrecht, Recht der Erneuerbaren Energien, Mietrecht, europäischen Energieeffizienzrecht und Vergaberecht umfassende Neuregelungen, die eine umfangreiche Überarbeitung und teilweise Neufassung erforderlich machen. Aktuelle Themen wie Speichertechnologien und der Nationale Aktionsplan Energieeffizienz werden berücksichtigt.

    Zielgruppe
    Für Immobilienwirtschaft, Energiewirtschaft, Industrie, Wohnungswirtschaft, Gewerbebetriebe, Rechtsanwälte, Gerichte, Verbände, Hauseigentümer.

    mehr Info zum Werk

    Zeitschriften

    Zur Modulübersicht springen EnWZ - Zeitschrift für das gesamte Recht der Energiewirtschaft, ab 2012

    Das Werk EnWZ enthält die Zeitschrift für das gesamte Recht der Energiewirtschaft seit Bestehen Ende 2012. Mit zwölf Heften pro Jahr wird der Bestand laufend aktualisiert.


    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen EWeRK - Energie- und Wettbewerbsrecht in der Kommunalen Wirtschaft, ab 2015

    EWeRK ist die Zweimonatsschrift des Institutes für Energie- und Wettbewerbsrecht in der kommunalen Wirtschaft e.V. Die Zeitschrift informiert in Urteilsbesprechungen und Aufsätzen stets aktuell über Entwicklungen in der Energiepolitik und –gesetzgebung, Rechtsprechung auf nationaler und internationaler Ebene sowie Entscheidungen und Mitteilungen des Bundeskartellamtes und der Bundesnetzagentur. Darüber hinaus werden weiterführende Literaturhinweise sowie Informationen zu den Veranstaltungen des Instituts angeboten.

    Die Publikation deckt das gesamte Spektrum des Energierechts ab, beginnend mit dem Energiewirtschaftsrecht und Fragen der Netzregulierung. Die spannenden Fragen im Zusammenhang mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien werden ebenso thematisiert wie das Energiekartellrecht und der Emissionshandel. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf den Belangen der kommunalen Versorger und der präzisen Information der Leserschaft im Hinblick auf die zunehmende Regulierung der Energiemärkte.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen IR - InfrastrukturRecht, ab 2004

    Energie und Verkehr, Abfall und Wasser – so unterschiedlich die »Materie« auf den ersten Blick sein mag, so ähnlich sind doch die rechtlichen Probleme – und so übertragbar die möglichen Lösungsansätze. Sortiert nach den Infrastrukturen informiert IR auf monatlich 24 Seiten über die aktuellen Rechtsentwicklungen aus Brüssel und Berlin, aus der Gesetzgebung, aus der Rechtsprechung und aus der Fachöffentlichkeit.


    mehr Info zum Werk

    Aufsätze und Rechtsprechung

    Zur Modulübersicht springen Aufsätze zum Energierecht auch aus NVwZ und weiteren Beck'schen Zeitschriften

    Dieser Link führt direkt zur Trefferliste, wo die zum Modul gehörenden Aufsätze gezeigt werden. Dies ist besonders bei Sortierung dieser Trefferliste nach Datum interessant.

    Zur Modulübersicht springen Rechtsprechung zum Energierecht auch aus BeckRS / BeckEuRS, NVwZ, NVwZ-RR und weiteren Beck'schen Zeitschriften

    Dieser Link führt direkt zur Trefferliste, wo die zum Modul gehörende Rechtsprechung gezeigt wird. Dies ist besonders bei Sortierung dieser Trefferliste nach Datum interessant.

    Normen

    Zur Modulübersicht springen Normen zum Energierecht

    Alle praxisrelevanten Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und sonstigen Vorschriften zum Kartellrecht. Neben dem Bundesrecht ist auch das EG-Recht berücksichtigt.

    Zur Modulübersicht springen Wichtigste Normen (rechtsgebietsübergreifend)

    Dieses elektronische Werk enthält die in beck-online am häufigsten angeklickten Vorschriften. Die Sammlung bietet einen Grundbestand an Normen, der nützlich ist, wenn sich außerhalb des angestammten Rechtsgebiets Fragen auftun. Natürlich sind auch das Grundgesetz und der EU-Vertrag in der Fassung von Lissabon enthalten.

    von Energierecht PLUS
    Login / Logout

    Soziale Netzwerke

    beck-online Webinare
    BeckOK