Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Suche zurücksetzen
Erweiterte Suchoptionen:

Betriebsrat PLUS

Unentbehrliche Arbeitshilfen für Betriebsräte.

Mit dem Standardwerk Fitting u.a., Betriebsverfassungsgesetz und den Ratgebern aus der Reihe „Arbeitshilfen für Betriebsräte“ rüstet das Modul für den Einstieg neugewählte Betriebsräte ebenso wie für die fortgesetzte Arbeit in dieser Position. Die Ratgeberreihe deckt schon jetzt viele Arbeitsgebiete von Betriebsräten ab und wird ständig aktualisiert und thematisch erweitert.

Daneben gibt das Modul auch verschiedene Handbücher, ein Lexikon zum Arbeitsrecht und viele praktische Arbeitshilfen (zum Beispiel Mustervereinbarungen und –schreiben) zur Hand.

Weitere Vorteile bieten der zielsichere Zugriff über komfortable Suchfunktionen, sortierbare Trefferlisten, Navigation über Verweise, Links, Inhaltsverzeichnisse oder einfach per Blättern wie im Buch. Zusätzlich steht eine komfortable Fundstellen-Recherche in der gesamten Datenbank beck-online zur Verfügung. Mit dieser sind Sie, ggf. im Einzeldokumentkauf, auch für spezielle Probleme abseits Ihrer Kernthemen gerüstet.

Gerne informieren wir Sie außerdem über unsere Inhouse-Schulungen für Betriebsräte.

Anmelden zum 4-Wochen-Test

Kommentare & Arbeitshilfen

Zeitschriften

Inhouse-Schulung

beck-seminare
Sehr gerne lassen wir Ihnen ein individuelles Angebot für eine Inhouse-Schulung zukommen. Themen, Ort und Dauer bestimmen Sie!
Rufen Sie uns einfach an oder nehmen Sie per E-Mail Kontakt zu uns auf: (089) 381 89 - 503 oder seminare@beck.de
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Detaillierte Inhaltsübersicht

Kommentare & Arbeitshilfen

Kommentare und Handbücher
Zur Modulübersicht springen Fitting / Engels / Schmidt / Trebinger / Linsenmaier, Betriebsverfassungsgesetz

Der Fitting führt die Riege der BetrVG-Kommentare mit besonders ausgewogenen und fundierten Lösungen von Streitfragen an. Dabei behandelt das Werk alle wichtigen Themen präzise und verständlich und bietet jeweils einen glasklaren Überblick über die vertretenen Meinungen.


Die 28. Auflage informiert über wichtige Neuerungen wie

  • das umstrittene Tarifeinheitsgesetz und die Konsequenzen für die Betriebsratspraxis
  • die Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei Entlohnungssystemen mit Blick auf das Mindestlohngesetz
  • die Folgen des neuen Elterngeld Plus für die Betriebsratsarbeit
  • prekäre Arbeitsverhältnisse, z.B. Leiharbeit, Werkverträge, Teilzeit und Befristung vor dem Hintergrund aktueller Umgehungsstrategien

Über 300 Entscheidungen von besonderer Praxisbedeutung wurden ausgewertet, darunter

  • BAG v. 27.5.2015: Reise- und Übernachtungskosten als Schulungskosten
  • BAG v. 14.4.2015: Eingruppierung bei Tarifpluralität
  • BAG v. 15.4.2014: Heilung einer fehlerhaften Ladung zur BR-Sitzung
  • BAG v. 25.6.2014: Verstärkter Schutz für befristet beschäftigte BR-Mitglieder
  • BAG 18.3.2015: Rechtsmitteleinlegung durch RA ohne förmlichen BR-Beschluss

 

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Aligbe, Einstellungs- und Eignungsuntersuchungen

Der Kommentar bietet eine umfassende Kommentierung der neuen Mindestlohngesetzgebung und stellt ausführlich das neugefasste Arbeitnehmer-Entsendegesetz sowie das überarbeitete Mindestarbeitsbedinungengesetz dar.

Das Werk stellt das Anmeldeverfahren, die Nachweis-, Mitwirkungs- und Duldungspflichten der Arbeitgeber dar, berücksichtigt das Spannungsfeld zwischen nationalen Regelungen und EG-rechtlichen Rahmenbedingungen, kommentiert eingehend die Allgemeinverbindlichkeitserklärung von Tarifverträgen und erläutert ausführlich die gültigen Mindestlohn-Tarifverträge, die einschlägigen Rahmentarifverträge und das Sozialkassenverfahren mit den entsprechenden Tarifverträgen.  

Die 3. Auflage erläutert die Frage, ob das angestrebte Ziel, leichter als bisher Mindestentgelte festzusetzen, erreicht wird. Sie beleuchtet die Funktion beider Gesetze als kommunizierende Röhren und untersucht, ob die Erstreckungsregelungen und damit die Beseitigung des Tarifvorrangs unzulässig in die Tarifautonomie eingreifen und ob durch die Neuregelungen für die Pflegebranche die Kirchenautonomie verletzt wird. Darüber hinaus werden eingehend und praxisnah die Kontrollmechanismen der Gesetze erläutert.  

Der Kommentar für Unternehmen, Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsverbände, Betriebsräte, Gewerkschaften, Richter und Behörden gibt Praktikern bei der Anwendung des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes die nötige Orientierung und enthält als Anhang alle wichtigen Normen, die im Zusammenhang mit dem Arbeitnehmer-Entsendegesetz nötig werden, z. B. eine Übersicht der für allgemeinverbindlich erklärten Tarifverträge

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Byers, Mitarbeiterkontrollen

Mitarbeiterkontrollen bewegen Unternehmen, Arbeitnehmer und Berater in gleicher Weise. Dabei ist die Rechtslage nicht leicht zu durchschauen. Zahlreiche Mustervereinbarungen und -erklärungen geben wertvolle Hilfestellungen für die Praxis.

Die Neuerscheinung beantwortet alle relevanten Fragen an der Schnittstelle von Arbeitsrecht und Datenschutz. Eingehend behandelt sind:

  • Überwachung betrieblicher Kommunikationsmittel
  • Zeiterfassungs- und Zugangskontrollsysteme
  • Videokontrollen
  • Tor- und Taschenkontrollen
  • Ortung von Mitarbeitern
  • Gesundheits- und Eignungsuntersuchungen
  • Kontrolle von Social-Media-Aktivitäten
  • Background-Checks
  • Terrorlisten
  • Mitbestimmung des Betriebsrats
  • Überwachung des Betriebsrats
  • Wirksamkeit der Einwilligung eines Mitarbeiters
  • Folgen unzulässiger Mitarbeiterkontrollen

Der Autor
RA, FA ArbR Dr. Philipp Byers hat vielfältig zu Themen an der Schnittstelle zwischen Arbeits- und Datenschutzrecht publiziert und tritt regelmäßig als Referent hervor.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Schmidt, Gestaltung und Durchführung des BEM

Das Buch zeigt allen am BEM Beteiligten auf, in welchen Situationen des Arbeitslebens ein BEM-Verfahren sinnvoll oder sogar rechtlich geboten ist. Wesentliches Ziel des Buches ist es, durch ganz konkrete Hinweise die praktische Umsetzung des BEM, von der Entwicklung eines Ablaufplans bis hin zu einer Betriebsvereinbarung zum BEM zu erleichtern.

Das Betriebliche Eingliederungsmanagement - BEM ist vom Gesetzgeber als ein Instrument der betrieblichen Rehabilitation eingeführt worden. Ein strukturiertes Verfahren kann neben der Klärung von möglichen Maßnahmen im Rahmen eines BEM-Verfahrens nicht nur zur Verringerung der Arbeitsunfähigkeitszeiten und den mit dem krankheitsbedingten Ausfall verbundenen betrieblichen und finanziellen Belastungen des Arbeitgebers führen. Arbeitnehmer können über ein BEM-Verfahren nach einer Erkrankung auch früher wieder in das Arbeitsleben integriert werden. Hierbei kann auch eine finanzielle Unterstützung durch die Rehabilitationsträger und die Integrationsämter erfolgen.
 

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen vom Stein / Rothe / Schlegel, Gesundheitsmanagement und Krankheit im Arbeitsverhältnis

Das Werk hilft beim rechtssicheren Aufbau präventiver Angebote in allen Bereichen des Gesundheitsschutzes, bei der Gestaltung von Eingliederungsmaßnahmen bis hin zur Kündigung langfristig erkrankter Arbeitnehmer.
Konkrete Beispiele aus der Unternehmenspraxis und viele Hinweise zur Gestaltung machen das Werk zu einem unverzichtbaren Arbeitsmittel

Der demographische Wandel führt zu alternden Belegschaften. Für den Erhalt der Arbeitsfähigkeit müssen die Unternehmen mehr und mehr präventiven Gesundheitsschutz aufbauen und erkrankten Mitarbeitern erweiterte Hilfen anbieten. Dabei wird auch eine deutlich höhere Berücksichtigung psychischer Belastungen erforderlich werden. Schließlich haben auch die Fälle krankheitsbedingter Beendigung von Arbeitsverhältnissen zugenommen. Die daraus resultierenden Maßnahmen werfen umfangreiche juristische Fragen für Unternehmen und deren Berater auf.

Gegliedert ist das Werk in folgende Kapitel:

  • Begründung des Arbeitsverhältnisses
  • Rechtliche und institutionelle Grundlagen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes
  • Gestaltung von Arbeit und Gesundheit
  • Krankheit
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement
  • Kündigung bei Krankheit 

Vorteile auf einen Blick

  • alle Facetten von Gesundheitsschutz in einem Band
  • Information aus erster Hand
  • praxisgerecht und übersichtlich

Zu den Autoren
Neben den Herausgebern ist eine Gruppe von 40 Autoren aus dem BMAS, der BAuA, Anwaltschaft, Justiz und Unternehmen beteiligt.

Zielgruppe
Für Personalabteilungen, beratende Anwälte, Betriebsräte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte, Sozialversicherungsträger, Sozialverbände.

mehr Info zum Werk

Lexikon
Zur Modulübersicht springen Schaub / Koch, Arbeitsrecht von A-Z

Mit diesem Lexikon erfahren Sie leicht verständlich, was Sie vom Arbeitsrecht wissen sollten. Die Stichworte geben Ihnen mehr als eine erste Orientierung. Dargestellt ist das gesamte Arbeitsrecht von der Begründung bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Zusätzlich werden viele Randgebiete behandelt wie zum Beispiel Arbeitsvermittlung, Arbeitslosenversicherung, Ausbildungsförderung, Lohnpfändung und Lohnsteuerrecht.

Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Recht besonderer Gruppen von Arbeitnehmern, etwa von Jugendlichen, schwerbehinderten Menschen und Heimarbeitern.

Für die Neuauflage dieses Lexikons haben die Autoren weite Teile des Werkes neu geschrieben und der geänderten Rechtsprechung und Gesetzgebung angepasst. So waren z.B. Änderungen im Urlaubsrecht und in der Arbeitnehmerüberlassung ebenso zu berücksichtigen wie beim Teilzeit- und Befristungsrecht.

Die Autoren:

Prof. Dr. Ulrich Koch ist Richter am Bundesarbeitsgericht in Erfurt und Lehrbeauftragter an der Universität Göttingen. Als Autoren sind weiter beteiligt Dr. Martina Ahrendt, Richterin am BAG; Prof. Klaus Bepler, Richter am BAG a.D.; Oliver Klose, Richter am BAG und Dr. Sebastian Roloff, Richter am ArbG Köln.

 

 

mehr Info zum Werk

Arbeitshilfen für Betriebsräte
Zur Modulübersicht springen Althoff / Gänsler, Arbeitszeit im Betrieb

Mitbestimmung: § 87 Abs. 1 Nr. 2, 3 BetrVG - Überstunden, Pausen/Kurzarbeit

Klare und für Nichtjuristen verständliche Sprache.

Diese Broschüre aus der Reihe „Arbeitshilfen für Betriebsräte“ richtet sich an alle Mitglieder des Betriebsrats, da die Regelung der Arbeitszeit für alle Betriebsräte und Mitarbeiter im Betrieb von größtem Interesse ist. Behandelt werden die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats bei Fragen zur täglichen und wöchentlichen Arbeitszeit, zu Pausenregelungen sowie zur Verlängerung oder Verkürzung der Arbeitszeit. Eingegangen wird auch auf die Fragen zur Durchsetzbarkeit der Mitbestimmungsrechte.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Althoff / Gänsler, Ordnung des Betriebs

Mitbestimmung nach § 87 Abs. 1 Nr. 1 BetrVG - Zulässige Regelungen, Kontrollen/Verbote/Kleidung

Klare und für Nichtjuristen verständliche Sprache.

Diese Broschüre aus der Reihe "Arbeitshilfen für Betriebsräte" richtet sich an alle Mitglieder des Betriebsrats, da Fragen der Ordnung im Betrieb und des Verhaltens der Mitarbeiter einen zwingenden Mitbestimmungstatbestand darstellen. Behandelt werden neben allgemeinen Fragen der betrieblichen Ordnung Regelungen zur Tor- und Taschenkontrolle, Bekleidungsvorschriften sowie die Nutzung von elektronischen Medien wie Internet, E.Mail und Social Media. Behandelt sind auch Fragen der Durchsetzung der Mitbestimmungsrechte.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Althoff / Hadyk, Haftung des Betriebsrats

Haftung als Gremium - Persönliche Haftung - Finanzielle Folgen

Mit Mustern und Checklisten für die tägliche Arbeit im Betriebsrat.

Diese Broschüre aus der Reihe "Arbeitshilfen für Betriebsräte" richtet sich an alle Mitglieder des Betriebsrats, da Fragen der Haftung für die Betriebsratstätigkeit alle Mitglieder treffen können.
Die Autoren beleuchten sowohl die Haftung des Gremiums wie auch die der einzelnen Mitglieder. Auch Fragen zu einem möglichen Verfahrensgang werden behandelt.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Althoff / Hadyk, Urlaub

Mitbestimmung: § 87 Abs. 1 Nr. 5 BetrVG. Grundsätze, Planung und Festlegung

Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats bei Urlaubsanspruch und Urlaubsplanung.

Diese Broschüre aus der Reihe "Arbeitshilfen für Betriebsräte" richtet sich an alle Mitglieder des Betriebsrats, da die Regelungen der Festlegung, Erteilung Nutzung des Urlaubs für alle Betriebsräte und Mitarbeiter im Betrieb von größtem Interesse ist. Behandelt werden die Grundsätze für den Anspruch auf Urlaub sowie dessen Planung und Festlegung. Behandelt werden auch die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats bei Fragen zur Festlegung und Gewährung des Urlaubs sowie Fragen zur Durchsetzbarkeit der Mitbestimmungsrechte.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Bell / Fuchs, Arbeitsschutz

Mitbestimmung nach § 87 Abs. 1 Nr. 7 BetrVG, Rechtliche Grundlagen, Handelnde Personen und Behörden

Diese Broschüre aus der Reihe "Arbeitshilfen für Betriebsräte" richtet sich an alle Mitglieder des Betriebsrats, da die Maßnahmen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz einen zwingenden Mitbestimmungstatbestand darstellen. Behandelt werden auch die Mitwirkungsmöglichkeiten des Betriebsrats bei der Gefährdungsbeurteilung, dem Betriebsarzt, der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM).

 

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Bell / Fuchs, Betriebsvereinbarungen

Inhalt, Abschluss, Durchsetzung

Antworten für die Praxis

Diese Broschüre aus der Reihe "Arbeitshilfen für Betriebsräte" richtet sich an alle Mitglieder des Betriebsrats, da die Verhandlung und der Abschluss von Betriebsvereinbarungen alle Mitglieder des Gremiums betrifft. Behandelt werden die möglichen und zulässigen Inhalte von Betriebsvereinbarungen. Dabei legen die Autorinnen besonderes Gewicht auf die Anforderungen an einen wirksamen Abschluss der Vereinbarungen und die Durchsetzung der getroffenen Regelungen.

 

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Bell / Fuchs / Bauer, Familie und Betrieb

Schutzvorschriften, Freistellungs- und Teilzeitansprüche, Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats

Diese Broschüre richtet sich an alle Mitglieder von Betriebsratsgremien, da Fragen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf in allen Unternehmen relevant sind. Die Autorinnen beantworten dabei alle Fragen, die in der Praxis an den Betriebsrat herangetragen werden, sei es zu Fragen der Arbeitszeitgestaltung, Sonderurlauben bei Erkrankung von Kindern oder Familienpflegezeit.

 

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Hintz / Lill, Insolvenz und Arbeitsrecht

Arbeitspflicht/Gehalt, Rolle des Verwalters, Betriebsschließung/-übergang

Diese Arbeitshilfe richtet sich an Betriebsräte und Gewerkschafter in der schwierigen Situation der Insolvenz des Arbeitgebers. Dazu werden typische Fragen, die sich Betriebsratsmitgliedern und Arbeitnehmern stellen, beantwortet. Neben gefährlichen Fallstricken, werden auch Möglichkeiten der Einflussnahme durch den Betriebsrat aufgezeigt, unterstützt von Praxistipps, Checklisten und Musterschreiben.

Die Arbeitshilfe begleitet Betriebsräte und Arbeitnehmer von der Stellung des Insolvenzantrages, über den Ablauf des Insolvenzverfahrens bis hin zu Beendigung der Arbeitsverhältnisse, einem Betriebsübergang oder Veräußerung. Behandelt werden neben Transfergesellschaften auch Lohnersatzleistungen (Insolvenzgeld).

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Kilian, Das Arbeitszeugnis in der Betriebsratspraxis

Das Arbeitszeugnis in der Betriebsratspraxis
Rechtsgrundlagen, Prüfungsschemata, Zeugnissprache

Diese Broschüre aus der Reihe "Arbeitshilfen für Betriebsräte" richtet sich an alle Mitglieder des Betriebsrats, da viele Mitarbeiter auf die Mitglieder zukommen und um Rat oder Hilfe bei der Beurteilung von Zeugnissen zu bitten. Dazu werden Hinweise gegeben, was bei einer Überprüfung durch den Betriebsrat zu beachten ist.

Neben dem Anspruch auf ein Zeugnis und insbesondere den Anforderungen an Form und Inhalt, werden auch die Besonderheiten bei Zwischenzeugnissen erläutert. Schließlich wird auch noch dargestellt, wie der Streit um ein Arbeitszeugnis ablaufen kann.

 

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Kühne / Meyer, Betriebsratswahl

Vorbereitung, Durchführung, Konstituierung

Sofort umsetzbares Know-how erfahrener Juristen

Die Arbeitshilfe zur Betriebsratswahl ist Teil einer Reihe von Infobroschüren für Betriebsräte, die als Arbeitshilfe und Information zu arbeitsrechtlichen Fragen dienen. Sie geben Betriebsräten Unterstützung bei Verhandlungen mit dem Arbeitgeber und informieren ihn über Ansprüche, Rechte und Pflichten in seiner Rolle als Arbeitnehmervertreter. Diese Arbeitshilfe zeigt die relevanten Probleme und Fallstricke bei der Wahlvorbereitung und -durchführung auf und gibt dem Betriebsrat und insbes. dem Wahlvorstand eine Vielzahl an Arbeitshilfen an die Hand.

 

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Kühne / Meyer, Einigungsstelle

Einberufung, Durchführung, Kosten

Der kompakte Wegweiser für das Verfahren vor der Einigungsstelle ergänzt den Kommentar zum Betriebsverfassungsrecht von Fitting. Er erweitert ihn um praktische Antworten zu Problemstellungen aus dem Berufsalltag, überstützt Arbeitnehmer und Betriebsrat bei Verhandlungen mit dem Arbeitgeber und informiert so über Ansprüche, Rechte und Pflichten aus dem jeweiligen Arbeitsverhältnis.

Die Autoren Wolfgang Kühne und Sören Meyer sind als Anwälte und Berater zahlreicher Betriebsratsgremien ebenso mit den täglichen Belangen von Arbeitnehmervertretungen befasst, wie in ihren zahlreichen Schulungen von Betriebsräten, wo sie die aus der Praxis gestellten Fragen täglich beantworten.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Lerch / Weinbrenner, Einstellung von Mitarbeitern

Begriff, Verfahren, Zustimmungsverweigerung

Fragestellungen und Antworten ausschließlich aus der Praxis

Diese Broschüre aus der Reihe der „Arbeitshilfen für Betriebsräte“ richtet sich insbes. an die Betriebsratsgremien und den Vorsitzenden. Es werden nicht nur die Fragen rund um die Prüfung der Unterlagen und die Entscheidungsfindung, sondern auch die Zustimmungsverweigerung mit den daraus resultierenden Folgen geklärt.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Lindemann, Reaktionen auf Unternehmenskrisen

Umstrukturierung/Outsourcing, Personalabbau/Kurzarbeit, Massenentlassungen

Umstrukturierungen berühren zahlreiche Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats und - je nach Art der Umstrukturierung - auch des Gesamt- bzw. Konzernbetriebsrats. Gerade wenn solche Veränderungen in Unternehmenskrisen stattfinden, ist Zeit ein entscheidender Faktor. Schnell muss entschieden werden, welches Gremium für welche Mitbestimmungstatbestände zuständig ist. Auch Verhandlungen über einen Interessenausgleich und Sozialplan erfolgen oft unter Zeitdruck. Daher ist es für Betriebsräte hilfreich, mögliche Krisenanzeichen frühzeitig zu erkennen und schon im Vorfeld zu wissen, wie sie mit Umstrukturierungen umgehen können. Hierfür hat die Autorin aus ihrer langjährigen Erfahrung als Rechtsberaterin bei verschiedensten Umstrukturierungsprojekten, im Rahmen von arbeitsgerichtlichen Verfahren und als Referentin für arbeits- und betriebsverfassungsrechtliche Seminare für Betriebsräte typische Fragen aus der Praxis zusammengestellt. Diese Arbeitshilfe beantwortet die Fragen unter Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung und gibt zahlreiche Praxistipps für Betriebsräte zum Umgang mit Umstrukturierungen.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Meyer / Kühne, Neu als Betriebsratsvorsitzender – Was tun?

Rechte und Pflichten, Leitung des Gremiums, Betriebliche Zusammenarbeit

Fit für den Betriebsrat

Die vorliegende Betriebsratsbroschüre ist Teil einer Reihe von Infobroschüren für Arbeitnehmer und Betriebsräte, die als Arbeitshilfe und Information zu arbeitsrechtlichen Fragen dienen.
Diese ergänzen den Kommentar zum Betriebsverfassungsrecht von Fitting und erweitern ihn um praktische Antworten zu Problemstellungen aus dem Berufsalltag, geben Arbeitnehmern und Betriebsrat Unterstützung bei Verhandlungen mit dem Arbeitgeber und informieren ihn über Ansprüche, Rechte und Pflichten aus seinem Arbeitsverhältnis.
Auf den neuen Betriebsratsvorsitzenden kommen gleich zu Beginn der Amtszeit eine Menge Aufgaben zu, die ebenso viele Fragen aufwerfen. Dieses Werk erklärt den Betriebsratsvorsitzenden, was seine Rechte und Pflichten sind, wie er seine Gremiumsarbeit gestalten kann und wie der Betriebsrat als Kollektivorgan gegenüber dem Arbeitgeber auftreten kann, insbesondere auch wieder Betriebsrat auf externe Hilfe zurückgreifen kann.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Meyer / Kühne, Neu im Betriebsrat – Was tun?

Grundbegriffe/Kernaufgaben, Rechte und Pflichten, Gremienarbeit

Fit für den Betriebsrat

Die vorliegende Betriebsratsbroschüre ist Teil einer Reihe von Infobroschüren für Arbeitnehmer und Betriebsräte, die als Arbeitshilfe und Information zu arbeitsrechtlichen Fragen dienen. Diese ergänzen den Kommentar zum Betriebsverfassungsrecht von Fitting und erweitern ihn um praktische Antworten zu Problemstellungen aus dem Berufsalltag, geben Arbeitnehmern und Betriebsrat Unterstützung bei Verhandlungen mit dem Arbeitgeber und informieren ihn über Ansprüche, Rechte und Pflichten aus seinem Arbeitsverhältnis.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Pletke, Externe Beratung für den Betriebsrat

Rechtsanwalt, Sachverständiger, Berater

Diese Broschüre aus der Reihe "Arbeitshilfen für Betriebsräte" richtet sich an alle Mitglieder des Betriebsrats, da die Hinzuziehung externer Berater das gesamte Gremium betrifft. In schwierigen Fällen bei Verhandlungen mit dem Arbeitgeber, bei Rechtsstreitigkeiten und auch bei Verfahren vor der Einigungsstelle kann er sich durch Fachleute beraten und vertreten lassen. In der Praxis zeigt sich aber sehr oft, dass die Betriebsräte ihre Schulungsansprüche durchaus verfolgen, aber selten auf externen Sachverstand zurückgreifen. Diese Arbeitshilfe leistet einen Beitrag, den Zugang zur Beauftragung externer Berater zu erleichtern, ergänzt um Checklisten, Praxistipps und Muster.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Prangenberg / Tritsch / Beermann, Arbeit im Wirtschaftsausschuss

Rechtsgrundlagen, Arbeitsweise, Betriebswirtschaft

Fit für den Betriebsrat

Auf die Tätigkeit in einem Wirtschaftsausschuss sind Betriebsräte häufig aufgrund ihrer Ausbildung nicht ausreichend vorbereitet. Dieses Werk behandelt die Grundzüge zum Verständnis von Bilanzen und Geschäftsberichten anhand konkreter Beispiele und typischer Fragestellungen. So wird ein Mitglied des Wirtschaftsausschusses in die Lage versetzt, die möglicherweise kritischen Punkte in diesen Berichten aufzufinden.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Richter, Mindestlohn

Anspruch, Überwachung, Durchsetzung

Fragestellungen und Antworten nach ersten Praxiserfahrungen

Die neue Broschüre behandelt Fragen zur Berechnung des Mindestlohns, der Einbeziehungsmöglichkeit von Nebenleistungen, Umgehungsstrategien ebenso wie Fragen nach den Anspruchsberechtigten. Ein eigenes Kapitel befasst sich mit der Kontrollmöglichkeit durch den Betriebsrat und mit der prozessualen Durchsetzung.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Rissing, Arbeitnehmerüberlassung und sonstiges Fremdpersonal

Werkvertrag/Dienstvertrag, Verdeckte Leiharbeit, Beteiligung des Betriebsrats

Beantwortet Fragen rund um den Fremdpersonaleinsatz

Diese Broschüre richtet sich vor allem an die Betriebsratsgremien und den Vorsitzenden. Es werden nicht nur Fragen rund um die „klassische“ Leiharbeit, sondern auch zu allen anderen Formen des Fremdpersonaleinsatzes geklärt. Auch auf die anstehende Reform des AÜG wird bereits eingegangen.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Schwarzbach, Gesamt-, Konzern- und Europäischer Betriebsrat

Grundbegriffe und Abgrenzung, Rechte und Pflichten, Verhältnis zum örtlichen Betriebsrat

Die vorliegende Betriebsratsbroschüre ist Teil einer Reihe von Infobroschüren für Arbeitnehmer und Betriebsräte, die als Arbeitshilfe und Information zu arbeitsrechtlichen Fragen dienen. Diese ergänzen den Kommentar zum Betriebsverfassungsrecht von Fitting und erweitern ihn um praktische Antworten zu Problemstellungen aus dem Berufsalltag, geben Arbeitnehmern und Betriebsrat Unterstützung bei Verhandlungen mit dem Arbeitgeber und informieren ihn über Ansprüche, Rechte und Pflichten aus seinem Arbeitsverhältnis.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Weinbrenner / Fischer, Kündigung

Kündigungsschutz, Kündigungsgründe, Fristen

Schnell fit beim Thema Kündigung



Dieser Band beantwortet kurz und bündig alle relevanten Rechtsfragen zur Kündigung. Anschaulich erläutert sind dabei der Kündigungsschutz, die einzelnen Kündigungsgründe und die einzuhaltenden Fristen. Einen Schwerpunkt bildet die Beteiligung des Betriebsrats bei Kündigungen. Behandelt sind aber auch alle anderen wichtigen Themen wie Abmahnung, Änderungskündigung, Abfindung und der Kündigungsschutz für Mitglieder des Betriebsrats. Zahlreiche Formulierungshilfen, Übersichten und Prüfungsschemata erleichtern die Arbeit.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Weinbrenner / Meier, Interessenausgleich und Sozialplan

Verhandlungen, Inhalte, Durchführung

Die vorliegende Betriebsratsbroschüre ist Teil einer Reihe von Infobroschüren für Arbeitnehmer und Betriebsräte, die als Arbeitshilfe und Information zu arbeitsrechtlichen Fragen dienen. Diese ergänzen den Kommentar zum Betriebsverfassungsrecht von Fitting und erweitern ihn um praktische Antworten zu Problemstellungen aus dem Berufsalltag, geben Arbeitnehmern und Betriebsrat Unterstützung bei Verhandlungen mit dem Arbeitgeber und informieren ihn über Ansprüche, Rechte und Pflichten aus seinem Arbeitsverhältnis.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Weinbrenner / Meier, Schulung und Arbeitsmittel

Anspruch, Umfang/Häufigkeit, Kostenerstattung

Lösungen und Tipps für Betriebsräte

Die Autoren beantworten in diesem Werk die wichtigen und in der Betriebsratspraxis immer wieder auftauchenden Fragen zum Anspruch der Betriebsräte auf Schulungen und alle Arten von Arbeitsmitteln. In 12 Kapiteln werden über 300 Fragen kurz und präzise beantwortet. Berücksichtigt werden dabei die Ansprüche aller Arbeitnehmervertretungen, wie Gesamt-, Konzern- und europäischer BR sowie die Jugend- und Auszubildendenvertretung.

mehr Info zum Werk

Materialien

Zur Modulübersicht springen Allgemeinverbindliche Tarifverträge

Das Modul beinhaltet über 1.200 nach § 5 TVG für allgemeinverbindlich erklärte Tarifverträge gegliedert nach Branchen und Geltungsbereich.

Die Nachweise zu Klassifizierung, Fachbereich und Tarifgebiet geben einen schnellen Überblick über die Materie. Vorgänger- und Nachfolgeversionen sind durch komfortable Verlinkung schnell verfügbar. Angaben zu Beginn und eventuellem Ende der Allgemeinverbindlichkeit sorgen für die notwendige Rechtssicherheit.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Landesbezirkliche Tarifverträge

Das Werk beinhaltet eine Auswahl von Landesbezirklichen Tarifverträgen, nach Ländern gegliedert.

Normen

Zur Modulübersicht springen Normen zum Arbeitsrecht

Alle praxisrelevanten Texte zum Arbeitsrecht in systematischer Ordnung. Neben dem Bundesrecht sind auch das Landesrecht und das EG-Recht berücksichtigt.

Zur Modulübersicht springen Normen zum Sozialrecht

Alle Gesetze und Verordnungen zum Sozialrecht in systematischer Ordnung. Neben dem Bundesrecht ist auch das EU-Recht berücksichtigt.

Das Onlineprodukt enthält den Inhalt dieser drei Beck'schen Textsammlungen nahezu komplett:
  • Aichberger Sozialgesetzbuch
  • Aichberger Ergänzungsband - Gesetzliche Krankenversicherung, Soziale Pflegeversicherung
  • Aichberger Rentenversicherung.

mehr Info zum Werk

Berechnungsprogramme

Zur Modulübersicht springen Abfindungs-Rechner

Mit dem Abfindungsrechner lässt sich eine schnelle Berechnung der steuerlichen und sozialversicherungsrechtlichen Auswirkungen von Entlassungsabfindungen vornehmen.

Sie können die Abfindung jeweils bei Anwendung der steuerlichen Fünftel-Regelung für Arbeitnehmer berechnen. Selbstverständlich können beide Rechenoperationen brutto auf netto und netto auf brutto durchgeführt werden. Die Lohnsteuer, der Solidaritätszuschlag und die Kirchensteuer werden gesondert ausgewiesen.

Zur Modulübersicht springen Dienstwagen-Rechner

Mit dem Dienstwagenrechner wird eine schnelle Berechnung des Sachbezugswerts für einen Dienstwagen nach der sog. 1 %-Regelung ermöglicht.

Sie können den Sachbezugswert und die pauschale Lohnsteuer berechnen. Berücksichtigt werden dabei

  • die als Werbungskosten anzusetzenden Entfernungskilometer der Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte,
  • Heimfahrten bei doppelter Haushaltsführung und
  • die Auswirkungen der Gestellung eines Fahrers.

Zur Modulübersicht springen Einkommensteuer-Rechner

Mithilfe des Einkommensteuerrechners ermitteln Sie ganz einfach

  • die tarifliche Einkommensteuer ab dem Veranlagungszeitraum 2005,
  • den Durchschnittsteuersatz,
  • den Solidaritätszuschlag und
  • die Kirchensteuer.

Das Programm ermittelt ebenfalls den persönlichen Grenzsteuersatz, bspw. bei Lohnerhöhungen.

Zur Modulübersicht springen Mindestlohnrechner

Das Lohnsteuerberechnungsprogramm beinhaltet die folgenden Berechnungsmöglichkeiten:

  • Lohn-, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag vom Tages-, Wochen-, Monats- und Jahreslohn nach der allgemeinen und besonderen Lohnsteuertabelle
  • automatische Berücksichtigung aller Freibeträge einschließlich Kinderfreibeträge sowie Hinzurechnungsbeträge
  • Hochrechnung von Netto- auf Bruttolohn
  • Berechnung Geringfügige Beschäftigung, Gleitzone und Mini-Jobs
  • Berechnung der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungsbeiträge einschl. Zuschläge
  • Variable Eingabe aller Beitragssätze für die Sozialversicherung

Es ist für die Schnellauskunft bei Lohn- und Gehaltsberechnungen geeignet; ein Ausdruck der Berechnungen ist jederzeit möglich.

Zur Modulübersicht springen Kindergeldrechner

Das Lohnsteuerberechnungsprogramm beinhaltet die folgenden Berechnungsmöglichkeiten:

  • Lohn-, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag vom Tages-, Wochen-, Monats- und Jahreslohn nach der allgemeinen und besonderen Lohnsteuertabelle
  • automatische Berücksichtigung aller Freibeträge einschließlich Kinderfreibeträge sowie Hinzurechnungsbeträge
  • Hochrechnung von Netto- auf Bruttolohn
  • Berechnung Geringfügige Beschäftigung, Gleitzone und Mini-Jobs
  • Berechnung der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungsbeiträge einschl. Zuschläge
  • Variable Eingabe aller Beitragssätze für die Sozialversicherung

Es ist für die Schnellauskunft bei Lohn- und Gehaltsberechnungen geeignet; ein Ausdruck der Berechnungen ist jederzeit möglich.

Zur Modulübersicht springen Flexirentenrechner

Das Lohnsteuerberechnungsprogramm beinhaltet die folgenden Berechnungsmöglichkeiten:

  • Lohn-, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag vom Tages-, Wochen-, Monats- und Jahreslohn nach der allgemeinen und besonderen Lohnsteuertabelle
  • automatische Berücksichtigung aller Freibeträge einschließlich Kinderfreibeträge sowie Hinzurechnungsbeträge
  • Hochrechnung von Netto- auf Bruttolohn
  • Berechnung Geringfügige Beschäftigung, Gleitzone und Mini-Jobs
  • Berechnung der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungsbeiträge einschl. Zuschläge
  • Variable Eingabe aller Beitragssätze für die Sozialversicherung

Es ist für die Schnellauskunft bei Lohn- und Gehaltsberechnungen geeignet; ein Ausdruck der Berechnungen ist jederzeit möglich.

Zur Modulübersicht springen Fahrtkostenrechner

Das Lohnsteuerberechnungsprogramm beinhaltet die folgenden Berechnungsmöglichkeiten:

  • Lohn-, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag vom Tages-, Wochen-, Monats- und Jahreslohn nach der allgemeinen und besonderen Lohnsteuertabelle
  • automatische Berücksichtigung aller Freibeträge einschließlich Kinderfreibeträge sowie Hinzurechnungsbeträge
  • Hochrechnung von Netto- auf Bruttolohn
  • Berechnung Geringfügige Beschäftigung, Gleitzone und Mini-Jobs
  • Berechnung der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungsbeiträge einschl. Zuschläge
  • Variable Eingabe aller Beitragssätze für die Sozialversicherung

Es ist für die Schnellauskunft bei Lohn- und Gehaltsberechnungen geeignet; ein Ausdruck der Berechnungen ist jederzeit möglich.

Zur Modulübersicht springen Erbschaftssteuerrechner

Das Lohnsteuerberechnungsprogramm beinhaltet die folgenden Berechnungsmöglichkeiten:

  • Lohn-, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag vom Tages-, Wochen-, Monats- und Jahreslohn nach der allgemeinen und besonderen Lohnsteuertabelle
  • automatische Berücksichtigung aller Freibeträge einschließlich Kinderfreibeträge sowie Hinzurechnungsbeträge
  • Hochrechnung von Netto- auf Bruttolohn
  • Berechnung Geringfügige Beschäftigung, Gleitzone und Mini-Jobs
  • Berechnung der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungsbeiträge einschl. Zuschläge
  • Variable Eingabe aller Beitragssätze für die Sozialversicherung

Es ist für die Schnellauskunft bei Lohn- und Gehaltsberechnungen geeignet; ein Ausdruck der Berechnungen ist jederzeit möglich.

Zur Modulübersicht springen Lohnsteuer-Rechner Dezember 2015

Das Lohnsteuerberechnungsprogramm beinhaltet die folgenden Berechnungsmöglichkeiten:

  • Lohn-, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag vom Tages-, Wochen-, Monats- und Jahreslohn nach der allgemeinen und besonderen Lohnsteuertabelle
  • automatische Berücksichtigung aller Freibeträge einschließlich Kinderfreibeträge sowie Hinzurechnungsbeträge
  • Hochrechnung von Netto- auf Bruttolohn
  • Berechnung Geringfügige Beschäftigung, Gleitzone und Mini-Jobs
  • Berechnung der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungsbeiträge einschl. Zuschläge
  • Variable Eingabe aller Beitragssätze für die Sozialversicherung

Es ist für die Schnellauskunft bei Lohn- und Gehaltsberechnungen geeignet; ein Ausdruck der Berechnungen ist jederzeit möglich.

Zur Modulübersicht springen Lohnsteuer-Rechner 2017

Das Lohnsteuerberechnungsprogramm beinhaltet die folgenden Berechnungsmöglichkeiten:

  • Lohn-, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag vom Tages-, Wochen-, Monats- und Jahreslohn nach der allgemeinen und besonderen Lohnsteuertabelle
  • automatische Berücksichtigung aller Freibeträge einschließlich Kinderfreibeträge sowie Hinzurechnungsbeträge
  • Hochrechnung von Netto- auf Bruttolohn
  • Berechnung Geringfügige Beschäftigung, Gleitzone und Mini-Jobs
  • Berechnung der Kranken-, Renten-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherungsbeiträge einschl. Zuschläge
  • Variable Eingabe aller Beitragssätze für die Sozialversicherung

Es ist für die Schnellauskunft bei Lohn- und Gehaltsberechnungen geeignet; ein Ausdruck der Berechnungen ist jederzeit möglich.

Zur Modulübersicht springen Mutterschutz- und Elternzeitrechner

Mit dem Mutterschutz- und Elternzeitrechner wird eine einfache und schnelle Berechnung der gesetzlichen Schutzfristen nach dem Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) sowie der Anspruchsdauer für die Elternzeit gemäß Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) ermöglicht.

Zur Modulübersicht springen Mutterschutzrechner

Mit dem Mutterschutzrechner wird eine einfache und schnelle Berechnung der gesetzlichen Schutzfristen nach dem Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) ermöglicht.

Zeitschriften

Inhouse-Schulung

beck-seminare
Sehr gerne lassen wir Ihnen ein individuelles Angebot für eine Inhouse-Schulung zukommen. Themen, Ort und Dauer bestimmen Sie!
Rufen Sie uns einfach an oder nehmen Sie per E-Mail Kontakt zu uns auf: (089) 381 89 - 503 oder seminare@beck.de
Weitere Informationen erhalten Sie hier.

von Betriebsrat PLUS