Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Logo: Zur Startseite von beck-online.DIE DATENBANK
Erweiterte Suchoptionen:
Detailsuche
Mein Mein beck-online

Verkehrsrecht Dt. Anwaltverlag

Dieses Fachmodul bietet Ihnen die umfassenden Inhalte des Deutschen Anwaltverlags (Deutscher Anwaltverlag & Institut der Anwaltschaft GmbH) zum Straßenverkehrsrecht und Versicherungsrecht. Es ist damit eine ideale Ergänzung zu den beck'schen Fachmodulen Verkehrsrecht PLUS und PREMIUMVersicherungsrecht PLUS und PREMIUM und Strafrecht PLUS, PREMIUM und Optimum.

Anmelden zum 4-Wochen-Test

Detaillierte Inhaltsübersicht

Werke zum Verkehrsrecht

Das Standardwerk für die Bemessung von Schmerzensgeld, die „Hacks-Schmerzensgeld-Tabelle" jetzt in 38. Auflage.

Die Neuauflage liefert mehr als 3.000 aktuelle Urteile deutscher Gerichte noch übersichtlicher aufgeschlüsselt – alphabetisch nach Verletzung, Behandlung, Verletztem, Dauerschaden, besonderen Umständen und Urteil mit Aktenzeichen. Profitieren Sie von der intelligenten Verlinkung in der online-Version und holen Sie sich den passenden Volltext des Urteils auf Ihren PC.

mehr Info zum Werk

Das verkehrsrechtliche Mandat, Bd. 1: Verteidigung in Verkehrsstraf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren ist Ihr Rüstzeug, um Mandanten in Verkehrsrechtsfällen kompetent zu beraten und zu verteidigen. Das Vorfeld der Verteidigung (Bevollmächtigung, Gebühren, Rechtsschutzversicherung, Verjährungsfragen) wird abgedeckt, die Verteidigung in Bußgeldsachen (Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen, Rotlichtverstöße), Alkohol und Drogen im Straßenverkehr sowie Straßenverkehrs-gefährdungen, die Unfallflucht und andere Verkehrsstraftaten, die Rechtsfolgen und das Verkehrsverwaltungsrecht.

Das Werk punktet zudem durch die Berücksichtigung notwendiger Bezüge zu verwandten Rechtsgebieten wie Versicherungs-, Gebühren- und Verwaltungsrecht – ihre Kenntnis ist für die erfolgreiche Bearbeitung eines verkehrsrechtlichen Mandats unabdingbar. Der Autor, Justizrat Hans-Jürgen Gebhardt, ist seit vielen Jahren Fachanwalt für Strafrecht und für Verkehrsrecht und gilt durch seine zahlreichen Publikationen und Lehrgänge zum Thema als ausgewiesener Experte.

mehr Info zum Werk

Das verkehrsrechtliche Mandat, Bd. 1: Verteidigung in Verkehrsstraf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren ist Ihr Rüstzeug, um Mandanten in Verkehrsrechtsfällen kompetent zu beraten und zu verteidigen. Das Vorfeld der Verteidigung (Bevollmächtigung, Gebühren, Rechtsschutzversicherung, Verjährungsfragen) wird abgedeckt, die Verteidigung in Bußgeldsachen (Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen, Rotlichtverstöße), Alkohol und Drogen im Straßenverkehr sowie Straßenverkehrs-gefährdungen, die Unfallflucht und andere Verkehrsstraftaten, die Rechtsfolgen und das Verkehrsverwaltungsrecht.

Das Werk punktet zudem durch die Berücksichtigung notwendiger Bezüge zu verwandten Rechtsgebieten wie Versicherungs-, Gebühren- und Verwaltungsrecht – ihre Kenntnis ist für die erfolgreiche Bearbeitung eines verkehrsrechtlichen Mandats unabdingbar. Der Autor, Justizrat Hans-Jürgen Gebhardt, ist seit vielen Jahren Fachanwalt für Strafrecht und für Verkehrsrecht und gilt durch seine zahlreichen Publikationen und Lehrgänge zum Thema als ausgewiesener Experte.

mehr Info zum Werk

Ausgerichtet an den typischen Stationen und Inhalten der Mandatsabwicklung erläutern die Autoren praxisnah und anschaulich insbesondere die Aspekte Mandatsannahme, Anspruchsnormen, die materiellen und immateriellen Schadenspositionen einschließlich des Unterhaltsschadens , die Verdienstausfall-Schadensberechnungen, die Aktiv- und Passivlegitimation, der Vergleich und die Verjährung und das Versicherungsrecht im Verkehrsrecht.

Viele Jahre praktischer Erfahrung und Vortragstätigkeit der Autoren – insbesondere in der Fachanwaltsausbildung – sorgen für ein Buch, das auch dem erfahrenen Verkehrsrechtler und dem Fachanwalt für Verkehrsrecht wertvolle Dienste leistet – nicht zuletzt durch eine Fülle von Beispielen und Praxistipps.

Ausgerichtet an den typischen Stationen und Inhalten der Mandatsabwicklung erläutern die Autoren praxisnah und anschaulich insbesondere folgende Aspekte:

  • Mandatsannahme,
  • die Anspruchsnormen,die materiellen und immateriellen Schadenspositionen einschließlich des Unterhaltsschadens und der Verdienstausfall-Schadensberechnungen,
  • Aktiv- und Passivlegitimation,
  • Vergleich und Verjährung,
  • Versicherungsrecht im Verkehrsrecht.

Viele Jahre praktischer Erfahrung und Vortragstätigkeit der Autoren – insbesondere in der Fachanwaltsausbildung – sorgen für ein Buch, das auch dem erfahrenen Verkehrsrechtler und dem Fachanwalt für Verkehrsrecht wertvolle Dienste leistet – nicht zuletzt durch eine Fülle von Beispielen und Praxistipps.

Folgende Neuerungen wurden u.a. in die 7. Auflage dieses Standardwerkes eingearbeitet:
  • Weiterentwicklung der 130-%-Rechtsprechung und der Mietwagenrechtsprechung durch den BGH,
  • aktuelle Rechtsprechung des BGH zu den Sachverständigenkosten, zur Helmpflicht bei Radfahrern und zur analogen Anwendbarkeit des Familienprivilegs des § 116 Abs. 6 SGB X auf eheähnliche Gemeinschaften,
  • Rechtsprechung zur Beweislage bei Überlagerung von Fahrzeugschäden mit Vorschäden,
  • Dashcam-Aufzeichnungen und ihre Verwendbarkeit im Prozess,
  • Smart Repair,
  • prozessuale Möglichkeiten von (alleinigen oder zusätzlichen) Feststellungsanträgen zur gerichtlichen Klärung der Haftung dem Grunde nach,
  • Prozessstandschaft bei gem. § 86 VVG auf den Versicherer übergegangenen Forderungen (Vollkasko),
  • aktuelle Sterbetafel 2012/2014.

Stand der Rechtsprechung ist Juni 2016.

mehr Info zum Werk

Von Themen wie Fahreignung, Begutachtung, Fahrtenbuch, Punktsystem, Verkehrszentralregister bis zur ausländischen Fahrerlaubnis stellt Ihnen der Autor das Verwaltungsrecht der Fahrerlaubnis so vor, wie Sie es für die Beratung Ihres Mandanten brauchen: Welche Rechtsschutzmöglichkeiten gibt es z.B., wie entwickeln sich die Rechtsfragen zum Thema Drogen nach dem Urteil des BVerfG vom 20.6.2002 und wie sichere ich meinem Mandanten den Führerschein?

Von Klaus-Ludwig Haus und Dietmar Zwerger. Der Autor ist Schriftleiter der Zeitschrift für Schadensrecht und seit vielen Jahren als Referent im Verkehrsverwaltungsrecht tätig, u.a. in der Anwaltsfortbildung des DAV, und ein ausgewiesener Verwaltungsrechtler - als Rektor der Fachhochschule für Verwaltung des Saarlandes und als Dozent für Verwaltungsrecht und Verwaltungsprozessrecht.

mehr Info zum Werk

Im vierten Band der Reihe "Das verkehrsrechtliche Mandat" finden Sie Antworten auf alle versicherungsrechtlichen Fragen, die bei der Unfallregulierung auftreten können. Das reformierte Versicherungsvertragsgesetz (VVG 2008), das auf alle Schadenfälle ab 1.1.2009 Anwendung findet, ist umfassend berücksichtigt worden. Mit umfassenden Rechtsprechungsübersichten zu allen versicherungsrechtlichen Problemen, Schaubilder zum Quotenvorrecht, Schaubilder zu den Obliegenheiten und zur Gefahrerhöhung sowie Checklisten und Musterklagen.

Dr. Hubert W. van Bühren ist seit mehr als zwei Jahrzehnten forensisch auf dem Gebiet des Versicherungsrechts und des Verkehrsrechts tätig. Er ist Fachanwalt und Dozent für Versicherungsrecht sowie Herausgeber und Verfasser von Fachbüchern zum Verkehrsrecht und Versicherungsrecht.

mehr Info zum Werk

Der Personenschaden ist einer der kompliziertesten Bereiche im gesamten Schadensrecht. Mit diesem Buch besitzen Sie das notwendige Rüstzeug, um jeden Personenschaden effizient zu bearbeiten und ein optimales Regulierungsergebnis für Ihren Mandanten zu erzielen. Die Autoren behandeln hierzu alle Ansprüche bei Verletzung und Tötung eines Menschen.

  • Schmerzensgeld (unter Anwendung des Modells der „taggenauen Schmerzensgeldbemessung"), 
  • Haushaltsführungsschaden (wie ist der Ausfall von Haushaltsführenden in Privathaushalten zu berechnen? – unter Berücksichtigung der aktuellsten Erhebungen des Statistischen Bundesamts), 
  • Erwerbsschaden (mit welcher gesundheitlichen Verschlechterung und reduzierter Leistungsfähigkeit muss zukünftig gerechnet werden?) und 
  • vermehrte Bedürfnisse (welche in der Zukunft liegenden persönlichen Erfordernisse müssen berücksichtigt werden?).

Hierbei geben die Autoren zahlreiche Praktikertipps aus ihrer langjährigen Regulierungserfahrung – von Musterschreiben zur außergerichtlichen Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen (einschließlich der notwendigen Zukunftsschadensvorbehalte) über zahlreiche Berechnungsbeispiele bis Zurverfügungstellung von Blankomustern. 

Zur Minimierung der Anwaltshaftung sind unfallmedizinische Grundkenntnisse unerlässlich. Daher werden die häufigsten Verletzungsarten der Körperteile von A–Z und Komplikationen, Spätfolgen und Risiken dargestellt – so verfügen Sie über die Grundlage für eine optimierte Schadensregulierung. Nur wenn der Anwalt sichere Kenntnis über die medizinische Prognose der Ausgangsverletzung hat, kann er höhere Schadensersatzbeträge beim Gegner erzielen. 

Neu behandelt werden die Themen Arbeitsunfall/Arbeitswegeunfall, Kürzungs- und Verteilungsverfahren und das Sozialversicherungsrecht in der Schadenregulierung.

mehr Info zum Werk

Der Bußgeldkatalog, das Punktsystem und die Maßnahmen bei Fahrerlaubnis auf Probe werden in diesem Werk gemeinsam behandelt. In einer Einführung werden die Vorschriften erläutert, was den Zugang zu der Materie erleichtert. Die maßgeblichen Regelungen der BKatV, BKat-Tabellen, FeV, des OWiG, StGB, StVG und der StPO runden den Bußgeldkatalog mit seinen Anlagen ab.

Zum 1.5.2014 werden wesentliche Teile des Fahrerlaubnisrechts grundlegend neu geregelt. Der neue Bußgeldkatalog trägt u.a. der Anhebung der Verwarnungsgeldobergrenze von 35 € auf 55 € Rechnung und nutzt so den neu eröffneten Spielraum für eine differenzierte Anpassung der Verwarnungsgeldregelsätze (z. B. bei Park- und Geschwindigkeitsverstößen). Verfasser des Werkes ist Dr. Hans Jürgen Bode, vorsitzender Richter am Landgericht a.D.

mehr Info zum Werk

Das  Werk präsentiert auf einen Blick die Geldbußen aller wichtigen europäischen Reiseländer. Von Belgien über Frankreich bis Italien und von Polen über die Schweiz bis Ungarn – einschließlich Deutschland. Es ist übersichtlich gegliedert in nutzerfreundliche Tabellen enthält kompakte Infotexte.

Die Autoren Hermann Neidhart und Michael Nissen sind langjährige ADAC-Juristen und Verfasser mehrerer Bücher und Abhandlungen zum Auslandsrecht.

mehr Info zum Werk

Dieses Buch zeigt Ihnen, worauf es bei der Bearbeitung von Unfallmandaten ankommt. Anhand der aktuellen Rechtsprechung werden die anwaltlichen Beratungspflichten, die Obliegenheiten gegenüber Haftpflicht-, Kasko- und Rechtsschutzversicherung, die Grundsätze der Schadenminderungspflicht und ihre Umsetzung in der Praxis u. a. beschrieben.

Dr. Hubert W. van Bühren ist seit mehr als zwei Jahrzehnten forensisch auf dem Gebiet des Versicherungsrechts und des Verkehrsrechts tätig. Er ist Fachanwalt und Dozent für Versicherungsrecht sowie Herausgeber und Verfasser von Fachbüchern zum Verkehrsrecht und Versicherungsrecht.

mehr Info zum Werk

Geschwindigkeitsüberschreitungen sowie Abstands- und Rotlichtverstöße gehören zu den häufigsten Ordnungswidrigkeiten. Dass es bei den eingesetzten Messverfahren zu Fehlern kommen kann, ist seit Langem bekannt:

Eine falsche Aufstellung des Messgeräts, fehlerhafte Systemtests oder keine vollständige Bilddokumentation des Messbereichs – diese Umstände bei der Bedienung durch die Messbeamten können zu falschen Messergebnissen oder Messwertzuordnungen führen und damit eine erfolgreiche Einspruchsstrategie begründen.

Aber auch konstruktions- oder softwarebedingte Fehler verschiedener Gerätetypen sind häufig und können zu einer Verfahrenseinstellung führen.

 

Die 12. Auflage unterstützt Sie unter Berücksichtigung der aktuellsten technischen und rechtlichen Entwicklungen bei der konkreten Mandatsbearbeitung. Dabei ist der Aufbau der Neuauflage nun noch übersichtlicher und damit praxistauglicher: Nach einem allgemeinen Einführungsteil folgen Ausführungen zu den jeweiligen Messverfahren. Diese sind unterteilt in allgemeine Erläuterungen und Ausführungen zu den speziellen Messgeräten.

Die Ausführungen zu den einzelnen Messgeräten folgen jeweils diesem Aufbau:

1. Informationen zum Gerät

2. Einrichtung der Messstelle

3. Auswertekriterien

4. Technische Fehlermöglichkeiten

5. Rechtliche Bewertung

6. NEU: Arbeitshilfen für die Praxis (Checkliste, Mögliche Beweisfragen, Aufstellung der benötigten Daten/Unterlagen für eine technische Begutachtung)

So können Sie bei der Mandatsbearbeitung direkt den Abschnitt zum im eigenen Mandat betroffenen Messverfahren/Messgerät aufschlagen und schnell alle relevanten rechtlichen wie auch technischen Ausführungen finden. Einen echten Mehrwert für die konkrete Mandatsabwicklung bieten Ihnen erstmals Arbeitshilfen, die Sie für die Abwicklung benötigen.

Im Anhang finden Sie die – zur besseren Übersicht tabellarisch aufbereitet – Richtlinien der einzelnen Bundesländer zur Geschwindigkeitsmessung. Diese dienen als interne Vorgaben zur richtigen Handhabung des Verwaltungsermessens bei der Feststellung von Geschwindigkeitsübertretungen. Verstöße hiergegen können auf der Rechtsfolgenseite z.B. zu einem Absehen vom Regelfahrverbot führen.

mehr Info zum Werk

Die außergerichtliche Regulierung von Unfallschäden gehört zu einer der häufigsten Tätigkeiten des Rechtsanwalts. Angesichts von bundesweit etwa 2,25 Millionen Verkehrsunfällen jährlich kann man durchaus von einem Massengeschäft sprechen.

Dennoch ist jeder Verkehrsunfall anders und Sie verschenken bares Geld bei standardisierten Abrechnungen. „Anwaltsgebühren in Verkehrssachen" liefert Ihnen neben zahlreichen Mustern allgemeine und einzelfallbezogene Erläuterungen in Bezug auf die Abrechnung in Verkehrssachen, so dass Sie Ihr vorhandenes Honorarpotenzial voll ausschöpfen können. Erläutert werden unter anderem:

  • Vergütungsvereinbarungen
  • Gutachten
  • außergerichtliche Einigungen
  • Konstellationen mit mehreren Auftraggebern
  • gerichtliche Tätigkeiten
  • Prozesskostenhilfe
  • Gegenstandswerte
  • Erstattungsfragen
In der 5. Auflage des bewährten Titels hat die Autorin die verkehrs- und kostenrechtliche Rechtsprechung auf den neuesten Stand gebracht. Anhand zahlreicher Berechnungsbeispiele werden die in der Praxis wichtigsten Konstellationen bei der Betreuung eines verkehrsunfallrechtlichen Mandates dargestellt, damit Sie Problemfälle vermeiden und das Mandat möglichst gebührenoptimiert abrechnen können.

mehr Info zum Werk

Beulen, Kratzer, Blechschäden: Als Rechtsanwalt müssen Sie sich fast täglich mit verkehrsrechtlichen Fragen herumschlagen – bei oft minimalem Gegenstandswert. Aufwändige Recherchen und tiefes Eintauchen in die Materie sind kaum möglich: Die schiere Masse der verkehrsrechtlichen Mandate zwingt Sie zu schnellem und wirtschaftlichen Arbeiten.

Bares Geld wert ist da ein zuverlässiger Ratgeber randvoll mit Mustern und Textbausteinen, die Sie gleich für Ihren aktuellen Fall einsetzen können: In Ihrem neuen Nachschlagewerk „AnwaltFormulare Verkehrsrecht" finden Sie auf einen Blick wertvolle Formulare, Checklisten, Praxistipps und Erläuterungen für jedes verkehrsrechtliche Problem.

Vom Verkehrszivilrecht über das Verkehrsstraf- und Ordnungswidrigkeitenrecht bis hin zum Verkehrsverwaltungsrecht – lesen Sie hier zum Beispiel alles Wichtige zu:

    • Personenschaden bei Verletzung/Tötung einschließlich des neu eingeführten Hinterbliebenengeldes
    • Sachschaden: konkrete oder fiktive Abrechnung, 130 %-Fälle
    • Mietwagenkosten-Ersatz
    • Behandlung von „Auslandsschäden"
    • Verjährung und Abfindungsvergleich
    • Verkehrsrecht und Datenschutz
    • Unfallrekonstruktion und Sachverständigengutachten
    • Verkehrsordnungswidrigkeitenrecht: vom Vorverfahren über die Rechtsbeschwerde bis hin zur Vollstreckung
    • Verkehrsverwaltungsrecht mit allen Aspekten des Fahreignungsregisters
    • Gebühren des Anwalts

Um Sie fit für die datenschutzrechtlichen Aspekte bei der Mandatsbearbeitung zu machen, werden in dieser Auflage auch erstmals die neuen Vorschriften der DS-GVO behandelt. Sie erhalten eine Einführung in die Regelungen zur Datenverarbeitung, zu den Beratungspflichten und zu Informationspflichten gegenüber dem Mandanten sowie gegenüber Dritten, immer in Bezug zum verkehrsrechtlichen Mandat.

Das Formularbuch berücksichtigt wichtige Bezüge zu anderen Rechtsbereichen wie Arbeitsrecht oder Versicherungsrecht. Zudem werden interessante Aspekte von Sachverständigentätigkeiten aufgeführt und praxisnah erklärt. Mit allen Mustern als Download.

 

mehr Info zum Werk

Werke zum Versicherungsrecht

Die 6. Auflage des Handbuchs Versicherungsrech bietet für Rechtsanwälte und Richter, Versicherungsangestellte und Versicherungsvermittler die Möglichkeit, sich mit dem VVG 2008 und der zu diesem Gesetz ergangenen Rechtsprechung vertraut zu machen. Die bis zum 1.7.2014 ergangene und veröffentlichte Rechtsprechung ist berücksichtigt worden.

Dr. Hubert W. van Bühren ist seit mehr als zwei Jahrzehnten forensisch auf dem Gebiet des Versicherungsrechts und des Verkehrsrechts tätig. Er ist Fachanwalt und Dozent für Versicherungsrecht sowie Herausgeber und Verfasser von Fachbüchern zum Verkehrsrecht und Versicherungsrecht.

mehr Info zum Werk

„Das versicherungsrechtliche Mandat" enthält eine gut verständliche Einführung in das Versicherungsrecht und 11 lösungsorientierte Kapitel, die Ihre Fragen zu allen wichtigen Versicherungszweigen schnell und kompetent beantworten.

Dr. Hubert W. van Bühren ist seit mehr als zwei Jahrzehnten forensisch auf dem Gebiet des Versicherungsrechts und des Verkehrsrechts tätig. Er ist Fachanwalt und Dozent für Versicherungsrecht sowie Herausgeber und Verfasser von Fachbüchern zum Verkehrsrecht und Versicherungsrecht.

mehr Info zum Werk

Die 6. Auflage 2015 informiert umfassend über die Sparte Rechtsschutz, beginnend mit der Entstehung und Entwicklung der Rechtsschutzversicherung einschließlich aktueller umfassender statistischer Informationen.

Die Autoren sind Hans Buschbell, Rechtsanwalt, und Manfred Hering, Rechtsanwalt.

mehr Info zum Werk

Das Werk richtet sich zum einen an Rechtsanwälte, Richter und Schadensachbearbeiter der Versicherungen und Leistungsträger, zum anderen auch an Berufsträge (z.B. Ärzte und Kliniken), die sich mit den Folgen von gesundheitlichen Beeinträchtigungen bei Kindern auseinandersetzen müssen.

Die Autoren sind Rechtsanwalt Jürgen Jahnke und Rechtsanwältin und Fachanwältin für Verkehrsrecht und für Medizinrecht Claudia Thinesse-Wiehofsky.

mehr Info zum Werk

Das Handbuch zur privaten Unfallversicherung in der Beraterpraxis richtet sich vornehmlich an Praktiker, wie Anwälte, Richter, Versicherungsvermittler und Sachbearbeiter in Versicherungsgesellschaften. Es gibt einen umfassenden Überblick zur Vertrags- und Schadenpraxis der privaten Unfallversicherung.

Schwerpunkte sind die besonders praxisrelevanten Themenbereiche des Unfallbegriffs, der verschiedenen Leistungsarten sowie der Ausschlusstatbestände. Die Autoren sind André Naumann und Christian Brinkmann.

mehr Info zum Werk

Dargestellt wird in diesem Werk sowohl die systematischen Grundlagen als auch die Kriterien für eine Quotenbildung bei einzelnen Fallgruppen. Erfasst ist die veröffentlichte Rechtsprechung und Literatur bis zum 31.12.2011.

Autor: Dr. Michael Nugel, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Versicherungsrecht und Verkehrsrecht.

mehr Info zum Werk

Die AnwaltFormulare Rechtsschutzversicherung mit zahlreichen Fallbeispielen erleichtern Ihnen den Zugang zu typischen Problemen in der Bearbeitung von rechtsschutzversicherten Mandaten. Durch den Einsatz standardisierter Musterschreiben verkürzt sich Ihre Bearbeitungszeit wesentlich.

Der Autor, Gregor Samimi, ist Rechtsanwalt, Fachanwalt für Strafrecht, Verkehrsrecht und Versicherungsrecht.

mehr Info zum Werk

Zeitschriften

Die zfs ist das Fachblatt des Deutschen Anwaltverlag für Verkehrs-, Schadens- und Versicherungsrecht.

Als Zeitschrift für den Rechtspraktiker liefert sie jeden Monat die relevanten Entscheidungshilfen zu Themen wie Schadensersatz, Prozessrecht, Versicherung, Verkehrsstraf- und -ordnungswidrigkeiten-, Verkehrsverwaltungsrecht sowie Kosten und Gebühren.

mehr Info zum Werk

von Verkehrsrecht Dt. Anwaltverlag