Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Logo: Zur Startseite von beck-online.DIE DATENBANK
Erweiterte Suchoptionen:
Detailsuche
Mein Mein beck-online

Datenschutz- und Informationsfreiheitsrecht PREMIUM

Die seit Mai 2018 geltende Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und das BDSG 2018 werfen eine Vielzahl von Auslegungsfragen auf; das Datenschutzrecht ist komplizierter denn je. Es wird Jahre dauern, bis die offenen Fragen durch die Literatur, Behörden und letztlich die Rechtsprechung geklärt sind. Das PREMIUM-Fachmodul zum Datenschutz- und Informationsfreiheitsrecht begleitet diese Entwicklungen stets aktuell und zuverlässig.

Folgende Kommentare und Handbücher gehören zum Leistungsumfang und sind - teils als Neuauflage - zur Zeit noch in Vorbereitung:

  • Vahldiek, Datenschutz in der Bankpraxis
  • Aden, Bundesmeldegesetz: BMG.

Anmelden zum 4-Wochen-Test

Kommentare zum BDSG 2003 [außer Kraft]

Detaillierte Inhaltsübersicht

Kommentare zum Datenschutzrecht

Die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) gilt ab dem 25. Mai 2018. Sie führt erstmals in allen EU-Mitgliedstaaten unmittelbar geltendes europäisches Datenschutzrecht für Unternehmen, Privatpersonen und die öffentliche Verwaltung ein. Dies zwingt zu einer weitgehenden Neuausrichtung der bisherigen Datenschutzkonzepte und zu einem grundlegenden rechtlichen Umdenken. Die künftigen Regelungen müssen aus dem Kontext des gesamten Europarechts eigenständig interpretiert werden. Dieser Kommentar führt Sie sicher durch dieses Terrain und berücksichtigt auch das österreichische Datenschutzgesetz.

Vorteile auf einen Blick:
  • Berichtigungen der DS-GVO und Änderungen des österreichischen DSG vom Mai 2018 bereits vollständig berücksichtigt
  • klare Systematik
  • europäischer Blick der Kommentierung
  • Einfügung in das Gesamtsystem des Europarechts
  • wissenschaftliche Vertiefung an den entscheidenden Stellen.
Zur Neuauflage:
Die 2. Auflage berücksichtigt die aktuelle Rechtsprechung des EuGH, die ersten Leitlinien der Artikel-29-Datenschutzgruppe zur DS-GVO, die Evaluierung des EU-US-Privacy-Shields sowie die Auswirkungen des Brexits auf Datentransfers zwischen der EU und Großbritannien. Außerdem werden die nationalen Ergänzungsregelungen Deutschlands (Bundesdatenschutzgesetz 2018) und Österreichs (Datenschutzgesetz 2018) zur DS-GVO nachgewiesen, bei der Kommentierung der einschlägigen Bestimmungen der DS-GVO berücksichtigt und aus europarechtlicher Sicht kritisch gewürdigt. Es werden eingehende Hinweise für den praktischen Umgang mit den neuen Vorschriften der DS-GVO sowie den europarechtlichen Auslegungsmethoden gegeben.

Zielgruppe:
Für interne und externe Datenschutzbeauftragte von Unternehmen und Behörden, Geschäftsführer europäisch ausgerichteter Unternehmen, Rechtsabteilungen, Personalabteilungen, Marketingfachleute, Rechtsanwälte, Richter, Rechtswissenschaftler.

mehr Info zum Werk

Mit der neuen Datenschutz-Grundverordnung wird zum ersten Mal ein einheitliches europäisches Datenschutzrecht verankert. Die Regelungen des BDSG und viele bereichsspezifische Datenschutznormen werden weitgehend abgelöst.
Der Nomos-Kommentar zum Datenschutzrecht erläutert in der Tradition des BDSG-Kommentars von Simitis alle sich stellenden Fragen und wirkt damit meinungsbildend. Die einzelnen Kommentierungen werten den wissenschaftlichen Diskurs umfassend aus und liefern aus der Analyse die gewichtigen, dogmatisch hergeleiteten Argumente, die sich, auch im streitigen Verfahren, durchsetzen werden.

Den Schwerpunkt legt der Großkommentar auf

  • die freiheitsrechtsorientierte Auslegung der Vorschriften 
  • die Kommentierung der verbleibenden Gestaltungsspielräume der Mitgliedstaaten
  • den Anwendungsbereich der Datenschutz-Grundverordnung 
  • und die zu erwartenden Einflüsse der zunehmenden Europäisierung (europarechtliche Interpretation, faktische Einflüsse der Stellungnahmen des künftigen Europäischen Datenschutzausschusses als Nachfolger der Art. 29-Datenschutzgruppe). 

Die breite Diskussion über die Anwendungsbereiche der einzelnen Vorschriften, insbesondere in Sektoren wie dem Arbeitnehmerdatenschutz oder dem Internetdatenschutz, wird umfassend berücksichtigt. 

Aktuell
Die Neuregelungen durch das ebenfalls seit 25.5.2018 geltende neue Bundesdatenschutzgesetz, auf der Grundlage des Datenschutz-Anpassungs-und Umsetzungsgesetzes EU (DSAnpUG-EU), sind durchgehend berücksichtigt. Dies insbesondere auch im Hinblick auf die Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/680 Justiz und Polizei (in Teil III BDSG neu). 
Weitere Schwerpunkte 

  • Rechte der Betroffenen einschließlich „Recht auf Vergessenwerden“
  • „One-Stop-Shop“, Kohärenz der Datenschutzaufsicht
  • Sanktionen und aufsichtsbehördliche Maßnahmen einschließlich Bußgeldern
  • Internationaler Datentransfer und Datenverarbeitung, auch im Cloud Computing
  • Profiling
  • Pseudonymisierung und Anonymisierung
  • Neuregelungen bei der Einwilligung und sonstige Erlaubnisse zur personenbezogenen Datenverarbeitung durch Unternehmen
  • Datenschutz durch Technik und Ansätze zur IT-Sicherheit
  • Datenschutzaudit und -zertifizierung
  • Umgang mit statistischen Daten und Big Data.

 

mehr Info zum Werk

Die DSGVO und das neue BDSG 
gelten ab dem 25.5.2018. Alle mit Datenschutzrecht befassten Unternehmen, Aufsichtsbehörden, Anwälte und Gerichte müssen sich argumentativ mit den Neuregelungen auseinandersetzen.
Die 2. Auflage 
ermöglicht eine gezielte Auseinandersetzung mit dem neuen Rechtsrahmen. Der Kommentar zeigt auf, wo die Praxisprobleme liegen und wann welche Regelungen gelten.
Besonderen Schwerpunkt legt der Kommentar auf die Bereiche:

  • Verhältnis der DSGVO zum neuen BDSG
  • Recht auf Vergessenwerden
  • Einwilligungs-Erlaubnisfragen rund um die personenbezogene Datenverarbeitung in und durch Unternehmen
  • Arbeitnehmerdatenschutz

 

Die Datenschutzgrundverordnung und das neue Bundesdatenschutzgesetz
gelten ab dem 25.5.2018. Alle mit Datenschutzrecht befassten Unternehmen, Aufsichtsbehörden, die Rechtsanwaltschaft wie die Gerichte müssen sich argumentativ mit den Neuregelungen auseinandersetzen. 
Die 2. Auflage des Handkommentars zur Datenschutzgrundverordnung 
ermöglicht eine gezielte Auseinandersetzung mit dem neuen Rechtsrahmen. Die Neuauflage zeigt auf, wo die Praxisprobleme liegen, wann welche Regelungen gelten. 
Besonderen Schwerpunkt legt der Kommentar auf die Bereiche: 

  • Verhältnis der DSGVO zum neuen BDSG 
  • Anwendungsbereich der Datenschutzgrundverordnung 
  • Recht auf Vergessenwerden 
  • Einwilligungs-Erlaubnisfragen rund um die personenbezogene Datenverarbeitung in und durch Unternehmen 
  • Arbeitnehmerdatenschutz 
  • Rechtschutzmöglichkeiten 

Besonders hilfreich 
Die ausführliche Einleitung vermittelt auf einen Blick grundlegendes Orientierungswissen über den neuen Rechtsrahmen und die Abgrenzungsfragen zum neuen BDSG.
Herausgeber und Autoren: 
Linda Bienemann, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn | Prof. Dr. Daniel Ennöckl, LL.M., Universität Wien | Dr. Holger Greve, Oberregierungsrat, z.Zt. Wiss. ­Mitarbeiter am Bundesverfassungsgericht, Karlsruhe | Prof. Dr. Marcus Helfrich, Rechts­anwalt, FOM Hochschule München | Prof. Dr. Ansgar Hense, Rheinische Friedrich-­Wilhelms-Universität Bonn | Prof. Dr. Albert Ingold, Johannes Gutenberg-Universität Mainz | Dr. David Kampert, Richter, VG Gelsenkirchen | PD Dr. Bernhard Kreße, LL.M., MaÎtre en droit, Technische Universität Dortmund | Dr. Reto Mantz, Dipl.-Inf., RiLG, LG Frankfurt a.M. | Dr. Enrico Peuker, Akad. Rat a.Z., Humboldt-Universität zu Berlin | Prof. Dr. Andreas Popp, M.A., Universität Konstanz | Prof. Dr. Nicolas Raschauer, Universität Liechtenstein | Bartholomäus Regenhardt, LL.B., Westfälische Wilhelms-Universität Münster | Prof. Dr. Philipp Reimer, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn | Prof. Dr. Bettina Schöndorf-Haubold, Universität Gießen | Sabine Schwendemann, Rechtsanwältin, Tübingen | Prof. Dr. Louisa Specht, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn | Prof. Dr. Gernot Sydow, M.A., Westfälische Wilhelms-Universität Münster | Dr. Jens ­Tiedemann, RiArbG, ArbG Köln | Prof. Dr. Emanuel V. Towfigh, EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Wiesbaden, Research Affiliate am Max-Planck-­Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern | Jacob Ulrich, M.A., EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Wiesbaden | Maria Wilhelm, Referentin, Landesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg | Dr. Wolfgang Ziebarth, Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit, Stadt Mannheim.

 

mehr Info zum Werk

Laufend aktualisierte Kommentierung zum Datenschutz, herausgegeben von Prof. Dr. Heinrich Amadeus Wolff und Dr. Stefan Brink.

Zum Inhalt:

Der große Kommentar zum Datenschutzrecht ist nicht nur auf das Bundesdatenschutzgesetz fokussiert, sondern bietet zusätzlich systematische Darstellungen zu Sonderregelungen des bereichsspezifischen Datenschutzes. Neben der ausführlichen Kommentierung des BDSG werden daher insbesondere folgende Themenfelder behandelt:

  • Prinzipien des Datenschutzrechts
  • Europäischer Datenschutz
  • Datenschutz in den Ländern
  • Datenschutz bei Gerichten und Staatsanwaltschaften
  • Datenschutz bei den freien Berufen
  • Datenschutz in der Werbung
  • Datenschutzbestimmungen der Informationsfreiheitsgesetze
  • Datenschutz in Medien und Telekommunikation
  • Datenschutz im Finanzwesen
  • Datenschutz im Versicherungswesen
  • Datenschutzbestimmungen der Polizei- und Nachrichtendienstgesetze des Bundes
  • Sozialdatenschutz

Laufende Aktualisierung:

In der Regel alle drei Monate, und damit schneller als jedes gedruckte Werk, wird die Kommentierung aktualisiert, wenn notwendig erweitert und werden die neuesten Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur berücksichtigt. Wichtige Änderungen werden von den Autoren sofort eingearbeitet.

Ob Papier oder PC, der kompakte dreistufige Aufbau sorgt schnell für Klarheit:

  • Überblicks-Ebene mit knapper Kurzerläuterung
  • Standard-Ebene mit ausführlicher Kommentierung
  • Detail-Ebene mit weiterführenden Hinweisen.

Die Herausgeber: Prof. Dr. Heinrich Amadeus Wolff und Dr. Stefan Brink.

Der BeckOK Datenschutz ist Bestandteil von:

Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

mehr Info zum Werk

Der Großkommentar ist auf die Bedürfnisse von Praxis und Wissenschaft gleichermaßen zugeschnitten. Dogmatisch fundiert, aber stets auch den Rechtsanwender im Blick, erläutert er die Normen der Datenschutz-Grundverordnung und sämtliche Bestimmungen des neuen BDSG stringent und mit Blick auf das Wesentliche. Auf die Darstellung des Zusammenwirkens von europäischem und nationalem Recht wird dabei ein besonderes Augenmerk gerichtet. Auch wird die zunehmende Vernetzung und Digitalisierung der Wirtschaft berücksichtigt.

Aus bester Experten-Hand
Für eine schnelle und verlässliche Orientierung sorgt ein hochkarätiges Herausgeber- und Autorenteam aus Praxis, Wissenschaft und Aufsichtsbehörden. Herausgeber sind Prof. Dr. Jürgen Kühling, LL.M. und Prof. Dr. Benedikt Buchner, LL.M. (UCLA).

Eine wertvolle Hilfe für
Unternehmensjuristen, Rechtsanwälte, Richter, Datenschutzbeauftragte, Behördenmitarbeiter und Wissenschaftler.

mehr Info zum Werk

Der bewährte Handkommentar erläutert die vielfältigen Anwendungsfragen des neuen Rechts fundiert und praxisnah. Er überzeugt dabei durch leichte Handhabung und hohe Relevanz sowohl für Prak­tiker als auch für Wissenschaftler. Erfahrene Experten aus Praxis, Wissenschaft und Aufsichtsgremien erläutern die neuen Regelungen und deren Auswirkungen.

Die 2. Auflage
kommentiert neben der DS-GVO erstmals auch das neue Bundesdatenschutzgesetz vom 30. Juni 2017. Hier stellen sich zahlreiche Auslegungs- und Abgrenzungsfragen im Mehr-Ebenen-System. Die Schwerpunkte der Neuauflage sind:

  • Datenschutzrechtliche Einwilligung
  • Recht auf Vergessenwerden
  • Beschäftigtendatenschutz
  • Regelungen zur Information Betroffener
  • Haftung für Datenschutzverstöße (materielle und immaterielle Schäden)
  • Sanktionen der Aufsichtsbehörden.

Perfekt
für Rechtsanwälte, Syndikusanwälte, Datenschutzbeauftragte, Behördenmitarbeiter, Richter und Wissenschaftler.

mehr Info zum Werk

Das Werk kommentiert leicht verständlich, aktuell und praxisnah die DSGVO wie auch das neue BDSG. Datenverarbeiter erhalten damit eine umfassende Darstellung mit Handlungsempfehlungen zum gesamten neuen Datenschutzrecht.

Die Kommentatoren sind erfahrene Praktiker, die auf dem Gebiet des Datenschutzrechts beraten, Rechtswissenschaftler mit dem Schwerpunkt Datenschutz sowie Datenschutzbeauftragte und Vertreter aus Aufsichtsbehörden.
 
Die Neuauflage berücksichtigt die berichtigte Fassung der DSGVO vom April 2018.
 
Sachgebiete
EU-Datenschutzgrundverordnung, Bundesdatenschutzgesetz (neu), DSGVO, EU-DSGVO, BDSG (neu), BDSG 2018, Transparenzpflichten, Dokumentationspflichten, Meldepflichten, Datenschutzfolgenabschätzung

mehr Info zum Werk

Der neue Kommentar bietet einen ebenso kompakten wie praxisgerechten Überblick über die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Diese wurde im April 2016 beschlossen und ersetzt ab 25. Mai 2018 das bisher maßgebende Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Damit wird der Datenschutz für die Bürger sowie Wirtschaft und Verwaltung in der EU einheitlich gestaltet.

Vorteile auf einen Blick
  • klare Systematik
  • Konzentration auf das Wesentliche
  • Vergleiche BDSG/DS-GVO
  • in der bewährten Art der in der 12. Auflage vorliegenden BDSG-Kommentierung
  • von Praktikern des Datenschutzes.
Zu den Autoren
Peter Gola ist Ehrenvorsitzender der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) und durch zahlreiche Veröffentlichungen ausgewiesen. Für die Kommentierung konnten neben dem Herausgeber folgende Datenschutzexperten und Praktiker aus den Aufsichtsbehörden, der Wirtschaft, der Anwalt- und Wissenschaft gewonnen werden: Carolyn Eichler, Christoph Klug, Dr. Alexander Nguyen, Prof Dr. Norbert Nolte, Dr. Carlo Piltz, Dr. Stephan Pötters, LL.M., Yvette Reif, LL.M., Sebastian Schulz, Dr. Christoph Werkmeister, LL.M.

Den Kommentar brauchen

betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte, Personalabteilungen, Betriebsräte, Marketingabteilungen, Rechtsanwälte, Richter.

mehr Info zum Werk

Der deutsche Gesetzgeber hat in dem neugefassten BDSG zum einen Ergänzungen und Spezifizierungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung vorgenommen und gleichzeitig die EU-Richtlinie zur Datenverarbeitung im Bereich der polizeilichen und justiziellen Zusammenarbeit umgesetzt. Das neue BDSG bleibt damit ein wesentlicher Bestandteil des Datenschutzrechts in Deutschland, dessen eigenständige Kommentierung sich deshalb aufdrängt. Dabei wird den europarechtlichen Vorgaben Rechnung getragen. Besonderer Wert wurde auf die Abgrenzung der Anwendungsbereiche von DS-GVO und BDSG sowie den bereichsspezifischen Datenschutz gelegt.

Vorteile auf einen Blick

  • klare Systematik
  • wissenschaftlich fundiert
  • von Praktikern und wissenschaftlichen Experten des Datenschutzes
  • Berücksichtigung der Rechtsauffassungen von Datenschutzbehörden und der Querbezüge zur DS-GVO
  • aktueller Literaturüberblick
  • Konzentration auf das Wesentliche.

Zur Neuauflage
Für die 13. Auflage wurde das Werk unter der Herausgeberschaft von Gola/Heckmann in der bewährten Qualität des Gola/Schomerus komplett neu bearbeitet. Das neue Autorenteam besteht aus den Herausgebern und Datenschutzexperten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung.

Zielgruppe
Für betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte, Personalabteilungen, Betriebsräte, Marketingabteilungen, Rechtsanwälte, Richter, Bürger sowie die Ausbildung im Datenschutzrecht an Hochschulen und Fortbildungseinrichtungen.

weniger Info zum Werk

Kommentare zum BDSG 2003 [außer Kraft]

Kommentare zu Sonderthemen

Das Informationsfreiheitsgesetz (IFG) ersetzt den früheren Grundsatz des Amtsgeheimnisses durch den Grundsatz der Transparenz behördlicher Entscheidungsabläufe. Der große Kommentar hilft allen Rechtsanwendern, sich in dem komplexen Verfahren, das ein Antrag auf Informationszugang nach sich zieht, zurechtzufinden. Neben einer fundierten und tiefgreifenden Erläuterung des IFG werden zusätzlich auch Informationsansprüche gegen Landes- und Kommunalbehörden nach den Informationsfreiheitsgesetzen der Länder und den kommunalen Informationsfreiheitssatzungen behandelt.

Neben einer fundierten und tiefgreifenden Erläuterung des IFG werden zusätzlich auch Informationsansprüche gegen Landes- und Kommunalbehörden nach den Informationsfreiheitsgesetzen der Länder und den kommunalen Informationsfreiheitssatzungen behandelt.
In der ausführlichen Einführung werden Ansprüche auf Informationszugang nach zahlreichen Fachgesetzen, z.B. dem Verbraucherinformationsgesetz (VIG) des Bundes und den Umweltinformationsgesetzen (UIG) von Bund und Ländern sowie die Informationszugangsregelungen des europäischen Rechts, z.B. die EG-Transparenzverordnung, erörtert.

Vorteile auf einen Blick

  • Renommiertes Standardwerk
  • innovative Lösungen für schwierige Praxisprobleme
  • Berücksichtigung der Landes-Informationsfreiheitsgesetze, der Umweltinformationsgesetze und des Verbraucherinformationsgesetzes sowie weiterer Informationszugangsrechte aus zahlreichen Fachgesetzen.
Zur Neuauflage
Die zweite Auflage legt einen besonderen Fokus auf die umfassende Auswertung der dynamischen Rechtsprechung und Literatur zum Informationsfreiheitsrecht. Zahlreiche neue Entscheidungen wurden eingearbeitet, z.B.
  • Urteil des BVerwG zum Zugang zu Unterlagen der BaFin während eines strafrechtlichen Ermittlungsverfahrens
  • Beschluss des BVerwG zu einem Auskunftsanspruch gegen den Westdeutschen Rundfunk
  • Urteil des BVerwG zum Auskunftsanspruch der Presse gegen den Bundesnachrichtendienst
  • Urteil des BVerwG zu einem Auskunftsanspruch gegen den Bundesrechnungshof.

Die Fülle der Einzelentscheidungen wird dabei in ein schlüssiges dogmatisches Gesamtkonzept eingebettet, das den Lesern die Orientierung in diesem sehr zersplitterten Rechtsgebiet erleichtert. Die Neuauflage berücksichtigt die letzte Änderung des IFG durch Art. 2 Abs. 6 des Gesetzes zur Strukturreform des Gebührenrechts des Bundes. Ebenfalls berücksichtigt sind Änderungen der Landesinformationsfreiheitsgesetze und weitere einschlägige gesetzliche Neuregelungen seit der letzten Auflage.

Zielgruppe
Für Rechtsanwälte, Behördenvertreter, Richter, Verbandsjuristen, Justiziare in (Medien)unternehmen und Hochschullehrer sowie auch Journalisten, Interessenvertreter und engagierte Bürger.

mehr Info zum Werk

Der neue Handkommentar für die Praxis ist eng an der Rechtsprechung orientiert. Die knappen und prägnanten Erläuterungen ermöglichen dabei auch demjenigen, der erstmals mit den komplexen Fragen des Informationsfreiheitsrechts befasst ist, eine schnelle Orientierung. Die einzelnen Kommentierungen sind klar strukturiert und wurden von den renommierten und erfahrenen Autoren mit vielen Anwendungsbeispielen angereichert. Neben dem IFG des Bundes werden auch Informationsfreiheitsregelungen der Länder mit berücksichtigt.

Schwerpunkte der Kommentierungen sind:

  • Jedermann-Anspruchsberechtigung
  • Anspruchsverpflichtete Behörden
  • Anspruch auf Zugang zu amtlichen Informationen, z.B. auf Auskunftserteilung oder Akteneinsicht
  • Ausnahmetatbestände, z.B. Schutz öffentlicher Belange und Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen
  • Verfahrensrechtliche Fragen und Kosten
  • Rechtsschutz.


Vorteile auf einen Blick:

  • kompakte und leicht verständliche Anwenderhilfen
  • viele Praxisbeispiele
  • enge Orientierung an der Rechtsprechung.

Zielgruppe:
Für Rechtsanwälte, Behördenvertreter, Richter, Verbandsjuristen, Syndikusanwälte in (Medien) unternehmen und Hochschullehrer sowie Journalisten.

mehr Info zum Werk

Der Querschnittskommentar bündelt einschlägige Kommentierungen zu den zentralen Gebieten des Informations- und Medienrechts. Er berücksichtigt sowohl öffentlich-rechtliche, als auch zivilrechtliche Aspekte und ist konsequent an den Bedürfnissen der Zielgruppen orientiert. Kommentiert werden 15 einschlägige Gesetze. Speziell aufbereitet für schnelles und effektives Arbeiten am Computer.

Der Kommentar ist in fünf Bereiche gegliedert und enthält (zum Teil auszugsweise) Kommentierungen zu folgenden Gesetzen:

  • Mediengrundrechte: Grundrechte-Charta, Europäische Menschenrechtskonvention, Grundgesetz
  • Recht des Rundfunks und der presseähnlichen Telemedien: Rundfunkstaatsvertrag, Rundfunkbeitragsstaatsvertrag
  • Medienäußerungsrecht: BGB, KUG
  • Informationsfreiheitsrecht: Informationsfreiheitsgesetz, Umweltinformationsgesetz, Verbraucherinformationsgesetz
  • Medienwirtschaftsrecht: AEUV, EG-Fusionskontrollverordnung, Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen, Telekommunikationsgesetz, Telemediengesetz

Alle drei Monate, und damit schneller als jedes gedruckte Werk, wird die Kommentierung aktualisiert und wenn notwendig erweitert. Neueste Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur können damit umgehend berücksichtigt werden.

Die Beck'schen Online-Kommentare sind speziell im Hinblick auf die schnelle und effektive Arbeit am Bildschirm konzipiert und verfügen über einen interaktiven 3-stufigen Aufbau:

  • Überblicksebene mit knapper Kurzerläuterung
  • Standardebene mit ausführlicher Kommentierung
  • Detailebene mit Einzelbeispielen, weiteren Rechtsprechungs- und Literaturzitaten, Checklisten, Mustern etc.

Die Herausgeber:

  • Prof. Dr. Hubertus Gersdorf, Gerd Bucerius-Stiftungsprofessur für Kommunikationsrecht und Öffentliches Recht, Universität Rostock
  • Prof. Dr. Boris P. Paal, M.Jur. (Oxford), Direktor des Instituts für Medien- und Informationsrecht (Abt. I: Zivil- und Wirtschaftsrecht, Medien- und Informationsrecht), Universität Freiburg

Die Autoren:

Prof. Roland Bornemann, Johannes Brose, Prof. Dr. Matthias Cornils, Dr. Alfred G. Debus, Erich Erlmeier, Dr. Christoph Fiedler, Prof. Dr. Hubertus Gersdorf, Dr. Nicola Grau, Prof. Dr. Annette Guckelberger, Andreas Gummer, Prof Dr. Jörg Gundel, Anke-Sigrid Hahn, Dr. Moritz Hennemann M.Jur., Marcus M. Herrmann, Prof. Dr. Gero Himmelsbach, Gabriele Hochschein, Dr. Moritz Karg, Dr. Gerd Kiparski, Sophia Kraus, Prof. Dr. Jürgen Kühling LL.M., Dr. Wolfgang Lent, Dr. Benjamin Leyendecker LL.M., Niels Lueg, Prof. Dr. Mario Martini, Prof. Dr. Wolfgang Mitsch, Prof. Dr. Ralf Müller-Terpitz, Dr. Stephan Ott, Prof. Dr. Boris P. Paal M.Jur., Dr. Thorsten Pries, Dr. Susanne Reinemann, Dr. Alexander Rinne, Prof. Dr. Matthias Rossi, Dr. Benjamin Schirmer, Daniela Schmieder, Dr. Christoph Schnabel LL.M., Dr. Corinna Sicko, Dr. Stefan Söder LL.M., Dr. Frederic Ufer, Prof. Dr. Matthias Weller, Prof. Dr. Norbert Wimmer.

Der Beck'sche Online-Kommentar Informations- und Medienrecht ist Bestandteil von:

Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

mehr Info zum Werk

Der Kommentar erläutert die Vorschriften des Telemediengesetzes unter umfassender Berücksichtigung der maßgeblichen Rechtsprechung, der Gesetzesmaterialien sowie der Literatur. Auch die Störerhaftung sowie die besonderen Probleme des Profilings und der Anonymität im Internet bilden einen Schwerpunkt. Der besonders systematische und übersichtliche Aufbau und die Querverweise ermöglichen einen schnellen Zugriff auf die Kommentierung zu auftretenden Rechtsproblemen im Bereich des Internetrechts.

Vorteile auf einen Blick

  • klare Systematik
  • praxisorientierte Darstellung
  • profunde Auswertung der Rechtsprechung, Gesetzesmaterialien und Literatur
  • zahlreiche Querverweise
  • Konzentration auf das Wesentliche.

Zur Neuauflage
Mit der 2. Auflage wird das Telemediengesetz kommentiert, einschließlich der Störerhaftung und der europäischen Entwicklungen. Berücksichtigt werden außerdem die Änderungen des Telemediengesetzes durch das Gesetz zu offenen WLANs, ebenso werden die voraussichtlichen Änderungen durch die zukünftige EU-Datenschutz-Grundverordnung behandelt. Überdies wird das am 1.10.2017 in Kraft getretene Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) erläutert.

Zielgruppe
Für Rechtsanwälte, Gerichte, Unternehmen bzw. Anbieter und Nutzer von Telediensten, Aufsichtsbehörden, Verbraucherschutzverbände, Datenschutzbehörden.

mehr Info zum Werk

Das Standardwerk stellt das Telekommunikationsrecht in seinen Strukturen detailliert, vertieft und praxisnah dar. Neben den europarechtlichen Vorgaben werden auch die kartellrechtlichen und verwaltungsrechtlichen Bezüge aufgezeigt. Aktuelle und praxisrelevante telekommunikationsrechtliche Themen wie Markt- und Zugangs­regulierung, Netzneutralität und Datenschutz werden fundiert erläutert.

Neu in der 3. Auflage u.a.

  • Art. 2 G zur Neufassung der Regelungen über Funkanlagen und zur Änderung des TelekommunikationsG sowie zur Aufhebung des G über Funkanlagen und Telekom­munikationsendeinrichtungen v. 27.6.2017
  • Art. 22 G zur Umsetzung der Vierten EU-GeldwäscheRL, zur Ausführung der EU-GeldtransferVO und zur Neuorganisation der Zentralstelle für Finanztransaktionsuntersuchungen v. 23.6.2017
  • Art. 9 G zur Neustrukturierung des BundeskriminalamtG v. 1.6.2017
  • Art. 6 G zur Reform der strafrecht­lichen Vermögensabschöpfung v. 13.4.2017.

»Kommunikationshilfe«
für in- und ausländische Netzbetreiber und Anbieter von Telekommunikationsdiensten, CN-Betreiber und -Vermarkter, Netzbetreiber, TK-Ausrüstungs- und Medienunternehmen, TK-Beauftragte in Unternehmen, Rundfunk- und Fernsehanstalten, Staatskanzleien, Wirtschafts­ministerien, Landesmedienanstalten, Rechtsanwälte, Gerichte.

mehr Info zum Werk

Der Kompakt-Kommentar zum Passgesetz und zum Personalausweisgesetz bietet konzentrierte Informationen für Praktiker. Die Erläuterungen sind bewusst übersichtlich gehalten und speziell für den raschen Zugriff aufbereitet.

Eingearbeitet sind

die jüngsten Gesetzesänderungen, etwa

  • das eIDAS-DurchführungsG
  • das Gesetz zur Förderung des elektronischen Identitätsnachweises (u.a. zum Vor-Ort-Auslesen des elektronischen Identitätsnachweises)
  • das Gesetz zu bereichsspezifischen Regelungen der Gesichtsverhüllung und zur Änderung weiterer dienstrechtlicher Vorschriften
  • das Gesetz zur Änderung des PersonalausweisG zur Einführung eines Ersatz-Personalausweises und zur Änderung des Passgesetzes. Darüber hinaus werden die aktuellen Änderungen durch die DS-GVO berücksichtigt.

Die Autoren

sind Prof. Dr. Joachim Beimowski, Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung – Fachbereich Bundespolizei und Erster Polizeihauptkommissar Sylwester Gawron, Fachlehrer beim Aus- und Fortbildungszentrum der Bundespolizeiakademie.

mehr Info zum Werk

Einführungen ins Datenschutzrecht

Das Handbuch informiert über die Entstehungsgeschichte und die rechtlichen Grundlagen der Neuregelungen und richtet sich an jeden, der sich vor Inkrafttreten darüber informieren muss, was die Grundlage der Regelungen ist, wie im Gesetzgebungsprozess argumentiert wurde und wie die Neuregelungen zu interpretieren sind.
 

Am Ende eines langen Verhandlungsweges steht die Neuregelung des Europäischen Datenschutzrechts. 

„Das neue Datenschutzrecht der EU“ 
informiert Sie zu einem frühestmöglichen Zeitpunkt über die Entstehungsgeschichte und die rechtlichen Grundlagen der Neuregelungen im Wege der EU-Datenschutz-Grundverordnung. Bei allen wichtigen thematischen Neuerungen erfährt der Leser, welche Argumente in den letzten Jahren von den beteiligten Akteuren vorgebracht, wie sie im Verfahren behandelt und zu welchem Ergebnis mit welchen Argumenten schließlich die Reform gekommen ist. 

Synoptische Gegenüberstellungen erleichtern den Zugang. 

Diesen Band braucht jeder,
der sich vor Inkrafttreten der Normen darüber informieren muss,

  • was die Grundlage der Regelungen ist
  • wie im Gesetzgebungsprozess argumentiert wurde 
  • wie entsprechend die Neuregelungen zu interpretieren sind. 

Datenschutzrechtlern bietet sich eine Fundgrube an Informationen. Unternehmen werden ableiten können, wo die Grenzen ihrer Gestaltungsmöglichkeiten liegen, Aufsichtsbehörden können ihre Positionen argumentativ untermauern. Alle brauchen diesen Band insbesondere in Bezug darauf, wie weit die Regelungen gehen und was vom nationalen Recht noch bleibt.

mehr Info zum Werk

Das gesamte IT-und Datenschutzrecht behandelt das Werk in mandatsorientierter Form; also alle Themen, die ein Fachanwalt für IT-Recht nach § 14k FAO beherrschen muss. Die namhaften Bearbeiter vermitteln dem Leser ihre langjährige Praxiserfahrung und bringen ihre Expertise als Referenten und Autoren zu den von ihnen dargestellten Spezialmaterien ein. Zahlreiche Beispiele, Praxis­tipps und Formulierungsvorschläge sorgen für optimalen Praxisnutzen.

Jetzt mit dem neuen Datenschutzrecht

Die 3. Auflage bringt das Handbuch auf den Stand Frühjahr 2019. Durchgehend berücksichtigt ist die seit Mai 2018 geltende Datenschutz-Grundverordnung und die damit einhergehenden, äußerst vielfältigen und tiefgreifenden Neuregelungen im Datenschutzrecht. Neue Kapitel, neue Autoren und eine aktualisierte Schwerpunktsetzung bereichern das Werk.

mehr Info zum Werk

Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung bringt ein in allen europäischen Mitgliedstaaten unmittelbar geltendes einheitliches Datenschutzrecht. Das Handbuch stellt klar und prägnant in englischer Sprache wesentliche von der Datenschutz-Grundverordnung ausgehende Neuerungen dar und bildet damit die ideale Grundlage für Rechtsberater und alle international betroffenen Unternehmen.

Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung 
bringt ein in allen europäischen Mitgliedstaaten unmittelbar geltendes einheitliches Datenschutzrecht, das auch zahlreiche Unternehmen außerhalb der EU mit Geschäft in der EU werden einhalten müssen. Die bisherigen nationalen Datenschutzgesetze werden dadurch weitgehend abgelöst. Unternehmen haben ihre Geschäftsmodelle und Prozesse innerhalb einer Frist von zwei Jahren an die neuen Anforderungen anzupassen.

Das Handbuch “Europäische Datenschutz-Grundverordnung – Auswirkungen auf die Unternehmenspraxis” stellt klar und prägnant in englischer Sprache wesentliche von der Datenschutz-Grundverordnung ausgehende Neuerungen dar. Praxisnah und anhand von Beispielen werden die datenschutzrechtlichen Anforderungen an typische Geschäftsprozesse sowie sich rasch verbreitende neue Technologien erläutert.

Damit bildet das Handbuch die ideale Grundlage für Rechtsberater und alle international betroffenen Unternehmen, bestehende Geschäftsprozesse zu überprüfen und neue Prozesse und Geschäftsmodelle datenschutzkonform zu gestalten.

Schwerpunkte der businessorientierten Darstellung des Handbuches sind folgende für jedes betroffene Unternehmen relevante Themen:

  • Anwendungsbereich und Systematik der Datenschutz-Grundverordnung und verbleibende nationale Regelungsbereiche 
  • Zwingende Datenschutzfolgeabschätzung 
  • Bestellung eines Datenschutzbeauftragten 
  • Übermittlung personenbezogener Daten in Drittstaaten 
  • Cloud-Computing, Outsourcing 
  • Werbung und Datenschutz 
  • Profiling und Big Data-Analysen 
  • Anforderungen an die IT-Sicherheit 
  • Informations- und Meldepflichten 
  • Data Breach Notifications 
  • Rechte der Betroffenen 
  • Haftung und Sanktionen für Datenschutzverstöße

mehr Info zum Werk

Mit dem neuen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) vom 30. Juni 2017 wurde nach der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie der europäischen Richtlinie für den Datenschutz bei Polizei und Strafjustiz (JI-RL) vom April 2016 nun auch die größte nationale Datenschutzrechtsreform der letzten Jahrzehnte auf den Weg gebracht. Zwei umfangreiche und komplexe Regelungswerke – die DS-GVO mit 99 Artikeln und 173 Erwägungsgründen sowie das novellierte BDSG mit 85 Paragraphen – geben zukünftig den Rechtsrahmen für private, unternehmerische und öffentliche Datenverarbeitungen vor.

Das rechtliche Zusammenwirken von DS-GVO und BDSG und die Reichweite der jeweiligen neuen Datenschutzpflichten und –rechte sind sehr umstritten. Europäisches und deutsches Datenschutzrecht wird in drei Konstellationen nebeneinander anwendbar sein:

  • Im Bereich der DS-GVO wird die Rechtslage aus einer Kombination von europäischem und nationalem Recht gebildet, insb. dem neuen BDSG, das u.a. Regelungen zur Konkretisierung der zahlreichen „Öffnungsklauseln“ der DS-GVO enthält.
  • Im Bereich der JI-RL ist vorrangig das nationale Recht heranzuziehen, insb. das neue BDSG, das die Richtlinie umsetzt.
  • In Bereichen außerhalb von DS-GVO und JI-RL ist nationales Recht grds. weitgehend isoliert anwendbar.

Der neue Praxisleitfaden stellt die Grundzüge des neuen Rechts eingängig und leicht verständlich dar. Ausgehend von allgemeinen datenschutzrechtlichen Prinzipien werden insbesondere die Neuregelungen durch die Datenschutz-Grundverordnung und das novellierte Bundesdatenschutzgesetz ausführlich behandelt. Dabei werden auch die praktischen Auswirkungen wichtiger Leitentscheidungen des EuGH und des BVerfG erörtert.

Inhalt:

  • Verfassungs- und unionsrechtliche Grundlagen des Datenschutzrechts
  • Anwendung der DS-GVO
  • Anwendung des neuen BDSG vom 30. Juni 2017
  • Grundprinzipien und Zulässigkeit der Datenverarbeitung
  • Technisch-organisatorische Pflichten
  • Durchsetzung des Datenschutzrechts
  • Besondere Verarbeitungssituationen.

Vorteile auf einen Blick:

  • Fundierte Experteneinführung in das neue Datenschutzrecht „aus erster Hand“
  • Praxisorientierte Klärung von Anwendungs- und Abgrenzungsfragen der DS-GVO und des neuen BDSG
  • Anschauliche Übersichten und zahlreiche Beispiele.

Zielgruppe:

Für Rechtsanwälte, Unternehmensjuristen, Datenschutzbeauftragte, Behördenmitarbeiter und Richter.

 

mehr Info zum Werk

Die Datenschutz-Grundverordnung ist in Kraft, auch die deutsche Umsetzung ist bereits wirksam: Betriebliche Datenschutz-Konzepte müssen an die neuen Regelungen angepasst und umgestellt sein. Welche Vorgaben hierfür gelten und was konkret zu tun ist, das beantwortet dieser Band.

Topaktuell: Mit der deutschen Umsetzungsgesetzgebung, insbesondere was die Stellung des Datenschutzbeauftragten und den Schutz von Arbeitnehmerdaten betrifft. Anschaulich mit vielen hervorgehobenen Hinweisen, Tipps, Mustern etc. Ein ausführliches Sachverzeichnis ermöglicht den schnellen, gezielten Zugriff.

Zur Neuauflage
Die 2. Auflage beschäftigt sich vor allem mit den praktischen Konsequenzen des Bundesdatenschutzgesetzes 2018, welches zwischenzeitlich in Kraft getreten ist. Einige Themen sind überarbeitet, wie etwa die Auftragsverarbeitung. Viele neue Tipps und Hinweise ergänzen den Band.

Vorteile auf einen Blick
- kompakte Darstellung
- praxisorientiert
- mit zahlreichen Tipps und Mustern.

Zielgruppe
Für alle, die mit Daten und Datenschutz zu tun haben, insbesondere betriebliche Datenschutzbeauftragte. Aber auch Medienunternehmer, Werbetreibende, Rechtsanwälte und Verbraucher.

mehr Info zum Werk

Das Handbuch liefert die praktisch wichtigsten Aspekte des Datenschutzrechts in nur einem Band. Diese sind leicht verständlich aufbereitet und beinhalten alles, was ein Unternehmen wissen muss, damit es datenschutzkonform arbeiten kann. Zudem sind alle erforderlichen Vertragsvorlagen und Dokumente (z.B. Mitarbeiterverpflichtungen nach § 5 BDSG) enthalten.

Die 3. Auflage

berücksichtigt bereits die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung in Deutschland mit dem BDSG 2018. Zudem ist der Band auf dem neuesten Stand von Rechtsprechung und Gesetzgebung.

Besonders geeignet für

die Datenschutzbeauftragten in den Unternehmen, aber auch Geschäftsleitung, Personalabteilung, Informatik-Abteilung und andere Personen, die mit Mitarbeiter- bzw. Kundendaten umgehen.

mehr Info zum Werk

Handbücher zum bereichsspezifischen Datenschutz

Das Handbuch liefert praxisorientierte, fundierte und verständlich beschriebene Lösungen zur Bewältigung der komplexen datenschutzrechtlichen Problemstellungen innerhalb eines Konzerns. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den konzernbezogenen Regelungen; ebenso erläutert werden aber auch »allgemeine« datenschutzrechtliche Themen mit besonderer Relevanz für Konzerne. 

Die Vorteile auf einen Blick
  • bislang einziges Handbuch zum Konzerndatenschutzrecht
  • kompakte Behandlung der konzerndatenschutzrechtlich relevanten Fragen
  • geschrieben von Spezialisten
  • Vorschläge und Handlungsanweisungen zur praktischen Umsetzung
  • eine Checkliste mit den wichtigsten datenschutzrecht­lichen Pflichten bietet einen schnellen Überblick und führt zu den einzelnen Abschnitten im Handbuch.
Die Neuauflage
wurde im Hinblick auf die DS-GVO und das neue BDSG umfassend überarbeitet. Dabei werden die Unterschiede des bisherigen und des neuen Rechts herausgestellt. Ebenfalls eingearbeitet ist die aktuelle Rechtsprechung, vor allem des EuGH mit den sich daraus ergebenden praktischen Konsequenzen.
 
Fundierte Antworten 
für Geschäftsführer, Rechtsabteilungen und deren Berater, Rechtsanwälte sowie interne und externe Datenschutzbeauftragte.

mehr Info zum Werk

Bei Nichteinhaltung der neuen Datenschutz-Regelungen drohen drastische Bußgelder und Haftungsrisiken für die Unternehmensleitung und beim Einsatz von Subunternehmern. Das umfangreiche Handbuch bietet Unternehmen sowie deren Beratern fundierte, praxisorientierte Hilfestellungen zur Umsetzung notwendiger Datenschutz- und Datensicherheits-Mechanismen nach der neuen DS-GVO.

Alles aus einer Hand

  • Allgemeine datenschutzrechtliche Grundlagen und Strukturen
  • Datenschutzorganisation
  • Informationspflichten
  • Archivierung und Entsorgung
  • Arbeitnehmer-/Beschäftigten­datenschutz
  • Datenschutz in Betrieb, Unternehmen und Konzern
  • Outsourcing und neue Technologien als Herausforderung für den Datenschutz
  • Datenschutz in Telemediendiensten, Telekommunikation, Internet und anderen Kommunikationsformen
  • E-Commerce
  • Datenschutz im Gesundheitssektor
  • Information als Wirtschaftsgut
  • Datensicherheit
  • Konfliktmanagement im Datenschutz
  • Datenschutz im Wirtschaftsstrafrecht.

Jetzt in Neuauflage

Für die 3. Auflage ist das Werk durchgängig überarbeitet, aktualisiert und auf die DS-GVO ausgerichtet worden. Neu aufgenommen wurden Kapitel zu den Informationspflichten, Anforderungen an die IT-Sicherheit und zum Risikomanagement unter BSIG und KritisV. Ergänzend wird die Rechtslage in Österreich kurz dargestellt und werden Länderberichte zur Umsetzung bzw. Anwendung der DS-GVO sowohl aus EU- als auch aus Nicht-EU-Ländern gegeben.

mehr Info zum Werk

Die 2. Auflage des Handbuchs
erläutert für die Praxis anschaulich das Zusammenspiel von europäischem und deutschem Recht. Verständlich geschrieben, ergänzt durch zahlreiche Beispiele und Hinweise erläutern die Autoren, wie sich das neue Bundesdatenschutzgesetz und die DS-GVO auf die Verarbeitung personenbezogener Daten und die Unternehmensorganisation auswirkt.

Das neue Bundesdatenschutzgesetz
gilt zusammen mit der neuen Datenschutzgrund-Verordnung (DS-GVO) ab dem 25.5.2018 . Entgegen der ursprünglichen Absicht des europäischen Verordnungsgebers bleibt das Datenschutzrecht damit zersplittert und Gegenstand unterschiedlicher Gesetze. Umso wichtiger ist es für Unternehmen, den neuen Rechtsrahmen und dessen rechtlichen wie tatsächlichen Herausforderungen zu kennen. Organisation und Prozesse sind hierauf anzupassen und ein geeignetes Datenschutzmanagement muss implementiert werden.
Die 2. Auflage des Handbuchs
erläutert für die Praxis anschaulich das Zusammenspiel von europäischem und deutschem Recht. Sie gibt Anwendern, insbesondere in Unternehmen und Beratung wie Datenschutzbeauftragten, Compliance-Beauftragten, Betriebsräten, Personalverantwortlichen und Juristen, die notwendige Sicherheit im neuen Recht.
Verständlich geschrieben, ergänzt durch zahlreiche Beispiele und Hinweise
erläutern die Autoren, wie sich das neue Bundesdatenschutzgesetz und die DS-GVO auf die Verarbeitung personenbezogener Daten und die Unternehmensorganisation auswirkt.
Der Schwerpunkt liegt auf den Themen:

  • Konkretisierung der DS-GVO durch BDSG-neu
  • Empfehlungen und Arbeitspapiere der Aufsichtsbehörden
  • Einwilligung und gesetzliche Erlaubnis: Chancen und Risiken zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch Unternehmen
  • Datenschutz bei Kindern
  • Stellung Rolle und Aufgaben des Datenschutzbeauftragten
  • Datenschutzmanagement als zentrale Unternehmensaufgabe
  • Rechenschaftspflicht der Unternehmensleitung und Dokumentationspflichten
  • Aufsichtsbehörden: der „One-Stop-Shop“ und Kohärenzverfahren der Datenschutzaufsicht
  • Auftragsdatenverarbeitung und Joint Controllership
  • Internationale Datentransfers
  • Incident Management
  • Privacy by Design and Default sowie Datenschutz-Folgenabschätzung als neue Instrumente der Datensicherheit
  • Rechte der Betroffenen und Haftung für Folgen von Datenschutzverstößen.

mehr Info zum Werk

Das neue Handbuch liefert eine praxisbezogene und wissenschaftlich fundierte Darstellung zum europäischen und deutschen Datenschutzrecht. Schwerpunkt ist die Lösung konkreter Anwendungsfragen der Datenschutz-Grundverordnung und des neuen Bundesdatenschutzgesetzes sowie der zahlreichen neuen bereichsspezifischen Datenschutzregelungen in Bund und Ländern, die seit 2018 gelten.

Die Neuerscheinung
 
bietet eine ausführliche bereichsspezifische Darstellung des Datenschutzrechts. Somit ist es Praktikern möglich, sich nicht nur mit allgemeinen Grundlagen- und Verständnisfragen zu befassen, sondern konkrete Lösungen zu erarbeiten. So wird der Datenschutz im öffentlichen Sektor passgenau für die speziellen Anforderungen von z.B. Landes- und Kommunalverwaltung, Polizei, Justiz, Hochschulen und Schulen, Kirchen und Sozialbehörden betrachtet. Für die Privatwirtschaft werden ebenfalls zahlreiche spezielle Datenschutzthemen behandelt, z.B. für Verbraucher, Beschäftigte, Anwaltschaft, Privatversicherungen, Medizinsektor, Finanzwesen, Automotive, Energie und Medien.
 
VORTEILE AUF EINEN BLICK
  • maßgeschneiderte Datenschutzlösungen in zahlreichen bereichsspezifischen Beratungsfeldern
  • verständliche Darstellung technischer Datenschutzgrundlagen
  • fundierte Expertenantworten auf Datenschutzfragen von Unternehmen, Behörden und Bürgern
  • wertvolle Beispiele und Praxistipps.

mehr Info zum Werk

Der Datenschutz steht wieder vor einer neuen Herausforderung. Denn mit der europäischen Datenschutz-Grundverordnung wird ein neues Kapitel Datenschutzgeschichte geschrieben. Die Regelungsvorgaben zum Persönlichkeitsschutz bei personenbezogener Datenverarbeitung werden neu gefasst. Dies bringt für Unternehmen die Anforderung mit sich, Datenschutz neu zu überdenken und zum Teil auch neu im Unternehmen zu implementieren. Vor diesem Hintergrund wird das Werk aktualisiert.

Anforderungen, die der neue Datenschutz nach der Datenschutz-Grundverordnung und der Neufassung des Bundesdatenschutzgesetzes zur Anpassung des Datenschutzrechts an die Datenschutz-Grundverordnung mit sich bringen, werden aufgenommen. Best Practices, die im Unternehmen von grundlegender Bedeutung sind, werden überarbeitet oder durch neue Vorschläge ersetzt. Ausführungen, die für die neue Praxis nicht mehr von Bedeutung sind, werden gestrichen, um eine zuverlässige Sicht auf die anzuwendenden Werkzeuge eines rechtmäßigen Datenschutzes zu erhalten.

Die Überarbeitung des Werks konzentriert sich dabei auf sechs Schwerpunkte:

  • Neue Anforderungen an die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung
  • Neue Dokumentations-, Transparenz- und Organisationsanforderungen
  • Datenverarbeitung im Auftrag und Datenverarbeitung im Konzern
  • Neuer Umgang mit Daten in Fachabteilungen und im Konzern
  • Aktualisierung der Fragestellungen zum Arbeitnehmerdatenschutz
  • Analyse, Steuerung und Vernetzung von Mensch und Maschine in Arbeiten 4.0 und Industrie 4.0
  • Neue Fragestellungen der Haftung und Datenschutzversicherung.

Vorteile auf einen Blick

  • wissenschaftlich fundierter Praxisleitfaden
  • Verfahren bzw. Unternehmensprozesse im Umgang mit personenbezogenen Daten
  • Vorgehensweise wird an Sachverhalten der Unternehmenspraxis aufgezeigt
  • Vorschläge im Werk sind rechtlich fundiert, orientieren sich aber auch an Best Practices von Unternehmen.

Zur Neuauflage
In der Neuauflage werden zu einer Vielzahl von Praxisfragen Vorschläge gemacht. Dabei werden Konzept und Struktur der Vorauflage des Werks aufrechterhalten. Ebenso sein Ansatz, pragmatische datenschutzgemäße Lösungen anzubieten. Die Neuauflage vertieft im Rahmen der in Kraft getretenen und ab 25. Mai 2018 geltenden Datenschutzgrundverordnung drei konzeptionelle Zielsetzungen:

  • Datenschutz als ganzheitliche Organisation, bei welcher die neuen Prinzipien der Rechtmäßigkeit, Zweckbindung, Transparenz und Datensparsamkeit vernetzt zusammen wirken
  • Datenschutz durch Technik, bei dem Organisationsmaßnahmen des Qualitätsmanagements sowie Datenschutz by Design und Datenschutz by Default zum Tragen kommen
  • Datenschutz als risikoorientierter Ansatz, wonach Risiken, die für Rechte und Freiheiten von Betroffenen bestehen, auch die Basis für die im Unternehmen zu ergreifenden Schutzmaßnahmen zur Wahrung von Rechten bilden.

Zielgruppe
Für Personal- und EDV-Abteilungen, Datenschutzbeauftragte, Betriebsräte, Rechtsanwälte und Justiziare, Richter.

mehr Info zum Werk

Systematischen Überblick bei aktueller Rechtslage!
Gerade vor dem Hintergrund des Ausbleibens einer gesetzlichen Regelung zum Arbeitnehmerdatenschutz gibt dieses Handbuch einen wertvollen, systematischen Überblick über die ungeregelten Problemkreise und offenen Fragen.

Zum Werk
Nach einer Vielzahl realer oder vermeintlicher Datenschutzskandale, die jeweils bei Arbeitnehmerüberwachungen (wie Datenscan oder Videoüberwachung) auftraten, hat sich die Öffentlichkeit diesem sensiblen Thema zugewandt. Die aktuelle Rechtslage und gangbare Lösungswege stellen die Autoren in diesem Werk dar.In einem allgemeinen und einem besonderen Teil werden alle Aspekte des Schutzes der Arbeitnehmerdaten, von traditionellen Datenbanken bis hin zu sozialen Netzwerken beleuchtet und jeweils Vorschläge zur Lösung von Zweifelsfällen angeboten. Ein eigener Teil ist Spezialfragen gewidmet, wie Betriebsrat und Datenschutz, Internationaler Datentransfer, Datenschutz im Konzern, Outsourcing von Dienstleistungen, strafrechtliche Folgen.

Vorteile auf einen Blick
  • aktuelle Rechtslage
  • umfassende Darstellung
Zu den Autoren
Herausgeber und Autoren sind als Wissenschaftler und Praktiker im Arbeitsrecht, Datenschutz und Strafrecht ausgewiesene Experten, die zu diesem Querschnittbereich vielfach als Autoren und Referenten hervorgetreten sind.

Zielgruppe

Für Unternehmen, Datenschutzbeauftragte, im Arbeits- und Datenschutzrecht beratende Anwälte, Arbeitnehmervertretungen, Gerichte.


mehr Info zum Werk

Formulare

Das Formularhandbuch erleichtert wesentlich die Umsetzung der neuen Vorgaben der DS-GVO durch systematische Darstellungen, Formulare, Klausel- und Vertragsmuster sowie Checklisten zu allen wichtigen Teilbereichen.

Inhalt

  • Datenschutzorganisation im Unternehmen
  • Beauftragung und Tätigkeiten des Datenschutz­beauftragten
  • Datenschutz in Code of Conduct und Compliance
  • Muster zur Auftragsverarbeitung
  • Formulare zum Kundendatenschutz
  • Muster für die Wahrnehmung von Betroffenenrechten
  • Beschäftigtendatenschutz und Betriebsratstätigkeiten
  • Vertraulichkeitsverpflichtungen und M&A
  • Richtlinie zur Nutzung von Internet und E-Mail
  • Richtlinie für die Home-Office-Arbeit
  • Richtlinien zu BYOD und Social Media
  • Datenschutz-Folgenabschätzung
  • Formulare zum behördlichen und verwaltungsgerichtlichen Verfahren
  • IT-Sicherheit und risikobasierter Ansatz.

Wichtig
für Rechtsanwälte, interne und externe Datenschutz- und Datensicherheitsbeauftragte, Rechtsabteilungen und deren Berater, Unternehmensberatungen sowie Geschäftsführer.

Die Herausgeber
sind vielfach ausgewiesene Experten des Datenschutzrechts: RA Dr. Ansgar Koreng und RA Dr. Matthias Lachenmann.

Zielgruppe
Für Rechtsanwälte, interne und externe Datenschutz- und Datensicherheitsbeauftragte, Rechtsabteilungen und deren Berater, Unternehmensberatungen sowie Geschäftsführer.

mehr Info zum Werk

Zeitschrift

Das Werk ZD enthält die Zeitschrift für Datenschutz seit Bestehen September 2011. Der Bestand wird monatlich aktualisiert.


mehr Info zum Werk

Die Beilagen zur Zeitschrift für Datenschutz (ZD) vertiefen Themen, für die der Platz in den regulären Heften der ZD nicht reicht.

Die Beilagen zur Zeitschrift für Datenschutz (ZD) vertiefen Themen, für die der Platz in den regulären Heften der ZD nicht reicht.

Die Redaktion der Zeitschrift für Datenschutz (ZD) liefert Ihnen mit dem Newsdienst ZD-Aktuell zweimal im Monat per E-Mail den Kompaktüberblick über die Entwicklungen im Datenschutzrecht. Mit Kurzbeiträgen und Kommentaren zu aktuellen Entwicklungen aus der Gesetzgebung und Rechtsprechung sowie exklusiven Nachrichtenmeldungen von Instituten und Verbänden, aber auch mit Neuigkeiten aus den Gerichten, den Behörden und aus den verschiedenen Gremien der EU werden Sie aktuell und vertieft informiert. Die aktuelle Ausgabe des Newsdienstes ZD-Aktuell sowie die archivierten Bestände können Sie mit einem Klick auf "Newsdienst ZD-Aktuell" im Inhaltsverzeichnis des Moduls einsehen. Zusätzlich können Sie in der gesamten Datenbank beck-online komfortabel und zuverlässig nach Fundstellen recherchieren.

Der Newsdienst ZD-Aktuell wird zweimal im Monat per E-Mail verschickt. Einen schnellen Überblick über die Inhalte gewinnen Sie bereits anhand der Kurztitel in einem vorangestellten Inhaltsverzeichnis. Die Dokumente werden dann mit Titel und Abstract im Newsdienst dargestellt. Den vollständigen Text eines jeden Dokuments können Sie einsehen, wenn Sie dem Link "mehr" folgen, der Sie in die Datenbank beck-online führt.

Zusammen mit dem Abonnement des E-Mail-Newsdienstes erhalten Sie einen Benutzernamen und ein Passwort, um sich in die Datenbank beck-online einzuloggen. Dort finden Sie auch ein Archiv aller bisherigen Newsdienst-Ausgaben. Sämtliche Inhalte des E-Mail-Newsletters sind Teil der Datenbank beck-online und können im Volltext nach Schlagworten oder auch Autorennamen durchsucht werden. Die Beiträge sind vollständig mit den in beck-online verfügbaren Inhalten verlinkt.

Hinweis: Bitte achten Sie auf die entsprechende Konfiguration Ihres E-Mail-Programms, damit der Newsdienst nicht durch Ihren Spam-Filter geblockt bzw. in den Spam-Ordner verschoben wird. Hierzu ist der Newsdienst als "Sicherer Absender" zu definieren (ZD-Aktuell@beck.de). Nähere Informationen hierzu finden Sie in Ihrem verwendeten E-Mail-Client unter dem Stichwort "Junk-E-Mail" oder "Spam-Filter".

mehr Info zum Werk

Aufsätze und Rechtsprechung

Dieser Link führt direkt zur Trefferliste, wo die zum Modul gehörenden Aufsätze gezeigt werden. Dies ist besonders bei Sortierung dieser Trefferliste nach Datum interessant.

Dieser Link führt direkt zur Trefferliste, wo die zum Modul gehörende Rechtsprechung gezeigt wird. Dies ist besonders bei Sortierung dieser Trefferliste nach Datum interessant.

Normen

Alle praxisrelevanten Gesetze, Verordnungen und sonstigen Vorschriften zum Datenschutzrecht. Neben dem Bundesrecht sind auch das Landesrecht und das EG-Recht berücksichtigt.

Alle praxisrelevanten Gesetze, Verordnungen und sonstigen Vorschriften zum Datenschutzrecht. Neben dem Bundesrecht sind auch das Landesrecht und das EG-Recht berücksichtigt.

Diese Sammlung enthält die in beck-online am häufigsten angeklickten Vorschriften. Die Sammlung bietet einen Grundbestand an Normen, der nützlich ist, wenn sich außerhalb des angestammten Rechtsgebiets Fragen auftun. Natürlich sind auch das Grundgesetz und der EU-Vertrag in der Fassung von Lissabon enthalten.

Empfehlungen

Folgende Produkte - mit Rabatt auf Datenschutz- und Informationsfreiheitsrecht PREMIUM - könnten für Sie auch interessant sein:

von Datenschutz- und Informationsfreiheitsrecht PREMIUM