Normabkürzung Normtitel Verkündungsstand, letzte Änderung Normgeber
PlanSiG Planungssicherstellungsgesetz [Verkündungsblatt ausgewertet bis 24.07.2020]
Bund

Gesetz zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19 Pandemie (PlanungssicherstellungsgesetzPlanSiG) zur Fussnote [1] zur Fussnote [2]

Vom 20. Mai 2020

(BGBl. I S. BGBL Jahr 2020 I Seite 1041)

FNA 2129-66

Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates das folgende Gesetz beschlossen:


Fussnoten
Fussnote [1] 

[Amtl. Anm.:] Dieses Gesetz dient der Umsetzung der Richtlinie 2011/92/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 13. Dezember 2011 über die Umweltverträglichkeitsprüfung bei bestimmten öffentlichen und privaten Projekten (ABl. L 26 vom 28.1.2012, S. 1), die durch die Richtlinie 2014/52/EU (ABl. L 124 vom 25.4.2014, S. 1) geändert worden ist, Richtlinie 2010/75/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 24. November 2010 über Industrieemissionen (integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung), (ABl. L 334 vom 17.12.2010, S. 17), Richtlinie 2001/42/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Juni 2001 über die Prüfung der Umweltauswirkungen bestimmter Pläne und Programme (ABl. L 197 vom 21.7.2001, S. 30), Richtlinie 2012/18/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 4. Juli 2012 zur Beherrschung der Gefahren schwerer Unfälle mit gefährlichen Stoffen, zur Änderung und anschließenden Aufhebung der Richtlinie 96/82/EG des Rates (ABl. L 197 vom 24.7.2012, S. 1).

Fussnote [2] 

Das Gesetz tritt mit Ablauf des 31.12.2025 außer Kraft, mit Ausnahme der §§ PLANSIG § 1–PLANSIG § 5, die bereits mit Ablauf des 31.3.2021 außer Kraft treten, vgl. § PLANSIG § 7 Abs. PLANSIG § 7 Absatz 2.