Normabkürzung Normtitel Verkündungsstand, letzte Änderung Normgeber
[ÄndVO] [ÄndVO v. 27. 10. 2010] Verkündungsstand: 30.05.2020
(Saarland)Saarland

Verordnung zur Verlängerung der Geltungsdauer von Vorschriften des Landesrechts

Vom 27. Oktober 2010

(Amtsbl. I S. 1387, ber. durch Bek. v. 27. 10. 2010 (Amtsbl. I S. 1426))


Betroffene Vorschriften:

  • Änderung der Verordnung über den Erlaß eines Allgemeines Gebührenverzeichnisses (Art. 1 Abs. 1)

  • Änderung der Vierundzwanzigsten Verordnung zur Änderung der Verordnung über den Erlass eines Allgemeinen Gebührenverzeichnisses (Art. 1 Abs. 2)

  • Änderung der Verordnung zur Änderung der Verordnung über den Erlass eines Allgemeinen Gebührenverzeichnisses (Art. 1 Abs. 3)

  • Änderung der Elternzeitverordnung (Art. 2)

  • Änderung der Stellenobergrenzenverordnung (Art. 3)

  • Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten nach medizinprodukterechtlichen Vorschriften (Art. 4)

  • Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten nach abfallrechtlichen Vorschriften (Art. 5)

  • Änderung der Verordnung über die Zuständigkeiten nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz und nach dem Treibhausgas-Emissionshandelsgesetz (Art. 6)

  • Änderung der Verordnung über zugelassene Überwachungsstellen (Art. 7)

  • Änderung der Verordnung zum Schutz vor Geräuschimmissionen durch Außengastronomie (Art. 8)

  • Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten nach dem Jugendschutzgesetzes (Art. 9)

  • Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten nach dem Wohnraumförderungsgesetzes (Art. 10)

  • Änderung der Verordnung über die gerichtliche Zuständigkeit bei Einsprüchen gegen Bußgeldbescheide wegen Verkehrsordnungswidrigkeiten nach dem Straßenverkehrsgesetz und wegen Ordnungswidrigkeiten nach dem Personenbeförderungsgesetzes (Art. 11)

  • Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten nach dem Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Art. 12)

  • Änderung der Gaststättenverordnung (Art. 13)

  • Änderung der Verordnung über die Zuständigkeiten nach dem Berufsbildungsgesetz und der Handwerksordnung (Art. 14)

  • Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten nach der Handwerksordnung (Art. 15)

  • Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten nach dem Atomgesetz, nach der Strahlenschutzverordnung und nach der Röntgenverordnung (Art. 16)

  • Änderung der Verordnung über die Zuständigkeit nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes (Art. 17)

  • Änderung der Verordnung zur Verweigerung der Zulassung von Fahrzeugen bei Rückständen an Gebühren und Auslagen aus Zulassungsvorgängen (Art. 18)

  • Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz und der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (Art. 19)

  • Änderung der 19. Verordnung zur Änderung der Anlage zu § 1 des Gesetzes über die Entschädigung der Mitglieder von Kommissionen und Ausschüssen (Art. 20)

  • Änderung der Verordnung zur Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (Art. 21 Abs. 1)

  • Änderung der Verordnung über Zuständigkeiten im Bereich der Agrarwirtschaft (Art. 21 Abs. 2)

  • Änderung der Verordnung zur Umsetzung der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik (Art. 21 Abs. 3)

  • Änderung der Verordnung zur Übertragung von Aufgaben auf das Landesamt für Zentrale Dienste (Art. 22)


Auf Grund

  • des § 5 Absatz 1 des Gesetzes über die Erhebung von Verwaltungs- und Benutzungsgebühren im Saarland vom 24. Juni 1964 (Amtsbl. S. 629), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 15. Februar 2006 (Amtsbl. S. 474, 530),

    hinsichtlich Artikel 1,

  • des § 66 Nummer 2 des Saarländischen Beamtengesetzes vom 11. März 2009 (Amtsbl. S. 514), geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 10. Februar 2010 (Amtsbl. I S. 28), sowie des § 4 Absatz 1 des Saarländischen Richtergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 18. April 1975 (Amtsbl. S. 566), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 11. März 2009 (Amtsbl. S. 514),

    hinsichtlich Artikel 2,

  • des § 26 Absatz 3 des mit Gesetz vom 1. Oktober 2008 (Amtsbl. S. 1755) in Landesrecht übergeleiteten Bundesbesoldungsgesetzes, zuletzt geändert durch das Gesetz vom 5. Mai 2010 (Amtsbl. I S. 75),

    hinsichtlich Artikel 3,

  • des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278), des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353), und des § 64 Absatz 2 Satz 4 des Arzneimittelgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 12. Dezember 2005 (BGBl. I S. 3394), zuletzt geändert durch Verordnung vom 28. September 2009 (BGBl. I S. 3172),

    hinsichtlich Artikel 4 zur Ausführung des Medizinproduktegesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. August 2002 (BGBl. I S. 3146), zuletzt geändert durch Artikel 12 des Gesetzes vom 24. Juli 2010 (BGBl. I S. 983), der Medizinprodukte-Sicherheitsplanverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juni 2002 (BGBl. I S. 2131), zuletzt geändert durch Artikel 3 der Verordnung vom 10. Mai 2010 (BGBl. I S. 555), und der Medizinprodukte-Betreiberverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. August 2002 (BGBl. I S. 3396), geändert durch Artikel 4 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2326),

  • § 34 Absatz 3 des Saarländischen Abfallwirtschaftsgesetzes vom 26. November 1997 (Amtsbl. S. 1352, 1356), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 11. März 2009 (Amtsbl. S. 679), zur Ausführung des Abfallverbringungsgesetzes vom 14. Juli 2007 (BGBl I S. 1462) und des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes vom 27. September 1994 (BGBl. I S. 2705), zuletzt geändert durch Artikel 8 des Gesetzes vom 11. August 2010 (BGBl. I S. 1163),

    hinsichtlich Artikel 5,

  • des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278), sowie des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353),

    hinsichtlich Artikel 6 zur Ausführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. September 2002 (BGBl. I S. 3830), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 11. August 2010 (BGBl. I S. 1163), und der nach diesem Gesetz ergangenen Rechtsverordnungen sowie zur Ausführung des Treibhausgas-Emissionshandelsgesetzes vom 8. Juli 2004 (BGBl. I S. 1578), zuletzt geändert durch Artikel 9 des Gesetzes vom 11. August 2010 (BGBl. I S. 1163), und der nach diesem Gesetz ergangenen Rechtsverordnungen,

  • des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278), sowie des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353), in Verbindung mit § 17 Absatz 4 des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes vom 6. Januar 2004 (BGBl. I S. 2, 219), zuletzt geändert durch Artikel 3 Absatz 33 des Gesetzes vom 7. Juli 2005 (BGBl. I S. 1970),

    hinsichtlich Artikel 7,

  • des § 23 Absatz 2 Satz 1 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. September 2002 (BGBl. I S. 3830), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 11. August 2010 (BGBl. I S. 1163),

    hinsichtlich Artikel 8,

  • des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278), sowie des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353),

    hinsichtlich Artikel 9 zur Ausführung des Jugendschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. Oktober 2004 (BGBl. I S. 2600), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 31. Oktober 2008 (BGBl. I S. 2149),

  • des § 9 Absatz 3 Satz 2 des Wohnraumförderungsgesetzes vom 13. September 2001 (BGBl. I S. 2376), zuletzt geändert durch Artikel 8 des Gesetzes vom 28. März 2009 (BGBl. I S. 634), und des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278),

    hinsichtlich Artikel 10,

  • des § 68 Absatz 3 Satz 1 und 2 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353),

    hinsichtlich Artikel 11,

  • des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278), sowie des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353),

    hinsichtlich Artikel 12 zur Ausführung des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes vom 6. Januar 2004 (BGBl. I S. 2, 219), zuletzt geändert durch Artikel 3 Absatz 33 des Gesetzes vom 7. Juli 2005 (BGBl. I S. 1970),

  • des § 4 Absatz 3, der §§ 14, 18 Absatz 1, des § 21 Absatz 2 und § 30 des Gaststättengesetzes vom 5. Mai 1970 (BGBl. I S. 465, 1298), zuletzt geändert durch Artikel 149 der Verordnung vom 31. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2407, 2007 I S. 2149),

    hinsichtlich Artikel 13,

  • des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278), sowie des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353), des § 43 der Handwerksordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. September 1998 (BGBl. I S. 3074; 2006 I S. 2095), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 17. Juli 2009 (BGBl. I S. 2091), und des § 7 Absatz 1, des § 43 Absatz 2 und des § 105 des Berufsbildungsgesetzes vom 23. März 2005 (BGBl. I S. 931), zuletzt geändert durch Artikel 15 Absatz 90 des Gesetzes vom 5. Februar 2009 (BGBl. I S. 160),

    hinsichtlich Artikel 14,

  • des § 124 b Satz 1 der Handwerksordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. September 1998 (BGBl. I S. 3074), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 17. Juli 2009 (BGBl. I S. 2091),

    hinsichtlich Artikel 15,

  • des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278), sowie des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353),

    hinsichtlich Artikel 16 zur Durchführung des Atomgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Juli 1985 (BGBl. I S. 1565), zuletzt geändert durch Gesetz vom 17. März 2009 (BGBl. I S. 556), soweit die entsprechenden Aufgaben nach § 24 des Atomgesetzes den Ländern zugewiesen sind, zur Durchführung der Strahlenschutzverordnung vom 20. Juli 2001 (BGBl. I S. 1714, 2002 I S. 1459), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. August 2008 (BGBl. I S. 1793), zur Durchführung der Röntgenverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. April 2009 (BGBl. I S. 604) und zur Durchführung des § 4 Absatz 2 des Saarländischen Heilberufekammergesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Juni 2003 (Amtsbl. S. 1770), zuletzt geändert durch Artikel 35 des Gesetzes vom 19. November 2008 (Amtsbl. S. 1930),

  • des § 12 Absatz 1 Satz 1 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes vom 5. Dezember 2006 (BGBl. I S. 2748), zuletzt geändert durch Artikel 10 des Gesetzes vom 28. März 2009 (BGBl. I S. 634), in Verbindung mit § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278),

    hinsichtlich Artikel 17,

  • des § 6 Absatz 8 des Straßenverkehrsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 5. März 2003 (BGBI. I S. 310, 919), zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes vom 31. Juli 2009 (BGBl. I S. 2507),

    hinsichtlich Artikel 18,

  • des § 8 Absatz 3 Satz 1 des Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetzes vom 14. August 2006 (BGBl. I S. 1958) und des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278),

    hinsichtlich Artikel 19 zur Ausführung der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung vom 22. August 2006 (BGBl. I S. 2108),

  • des § 1 Absatz 2 des Gesetzes über die Entschädigung der Mitglieder von Kommissionen und Ausschüssen in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. September 1972 (Amtsbl. S. 518), zuletzt geändert durch Artikel 3 Absatz 3 des Gesetzes vom 10. Februar 2010 (Amtsbl. I S. 28),

    hinsichtlich Artikel 20,

verordnet die Landesregierung,

auf Grund

  • des § 5 Absatz 3 Nummer 1 und 2 des Direktzahlungen-Verpflichtungengesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. April 2010 (BGBl. I S. 588),

  • der §§ 3 und 8 Absatz 2 der InVeKoS-Verordnung vom 3. Dezember 2004 (BGBl. I S. 3194), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 7. Mai 2010 (eBAnz AT 51 2010 V1),

  • des § 16 Absatz 2 Satz 2 der InVeKoS-Verordnung,

  • des § 36 Absatz 2 Satz 1 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Februar 1987 (BGBl. I S. 602), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2353), zur Ausführung des § 20 der Betriebsprämiendurchführungsverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Oktober 2006 (BGBl. I S. 2376), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 7. Mai 2010 (eBAnz AT 51 2010 V1), sowie des § 33 der InVeKoS-Verordnung,

  • des § 5 Absatz 3 des Landesorganisationsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 27. März 1997 (Amtsbl. S. 410), zuletzt geändert durch Artikel 6 Absatz 1 des Gesetzes vom 21. November 2007 (Amtsbl. S. 2393 und Amtsbl. 2008 S. 278),

    • zur Ausführung des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuchs in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2009 (BGBl. I S. 2205), geändert durch Verordnung vom 3. August 2009 (BGBl. I S. 2630),

    • zur Durchführung der Verordnung (EG) Nummer 1698/2005 des Rates vom 20. September 2005 über die Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) (ABl. EG Nummer L 277 S. 1) sowie zur Ausführung des GAK-Gesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. Juli 1988 (BGBl. I S. 1055), zuletzt geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 2. Mai 2002 (BGBl. I S. 1527), in Verbindung mit dem Rahmenplan sowie dem Plan zur Entwicklung des ländlichen Raums im Saarland, des Direktzahlungen-Verpflichtungengesetzes, des Betriebsprämiendurchführungsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Juli 2004 (BGBl. I S. 1869), geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 21. Juli 2010 (BGBl. I S. 953), der Betriebsprämiendurchführungsverordnung, der InVeKoS-Verordnung und der Direktzahlungen-Verpflichtungenverordnung,

    • zur Durchführung des Direktzahlungen-Verpflichtungengesetzes,

      der Verordnung (EG) Nummer 73/2009 vom 19. Januar 2009 mit gemeinsamen Regeln für Direktzahlungen im Rahmen der gemeinsamen Agrarpolitik und mit bestimmten Stützungsregelungen für Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe und zur Änderung der Verordnungen (EG) Nr. 1290/2005, (EG) Nr. 247/2006, (EG) Nr. 378/2007 sowie zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 1782/2003,

      derVerordnung (EG) Nummer 1122/2009 vom 30. November 2009 mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 73/2009 des Rates hinsichtlich der Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen, der Modulation und des integrierten Verwaltungs- und Kontrollsystems im Rahmen der Stützungsregelungen für Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe gemäß der genannten Verordnung und mit Durchführungsbestimmungen zur Verordnung (EG) Nr. 1234/2007 hinsichtlich der Einhaltung anderweitiger Verpflichtungen im Rahmen der Stützungsregelung für den Weinsektor,

verordnet die Landesregierung sowie

  • auf Grund des § 2 Absatz 2 des Gesetzes über die Landwirtschaftskammer für das Saarland in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. Oktober 1975 (Amtsbl. S. 1150), zuletzt geändert durch Artikel 57 des Gesetzes vom 19. November 2008 (Amtsbl. S. 1930),

    • zur Ausführung der Milchabgabenverordnung vom 7. März 2007 (BGBl. I S. 295),

    • zur Ausführung der Schulmilch-Beihilfen-Verordnung vom 10. November 1985 (BGBl. I S. 2099), zuletzt geändert durch Artikel 3 der Verordnung vom 10. März 2009 (BGBl. I S. 491),

das Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft

hinsichtlich Artikel 21

und es verordnen das Ministerium der Finanzen auf Grund des § 2 Absatz 2 des Gesetzes zur Errichtung des Landesamtes für Zentrale Dienste vom 6. September[1] 2006 (Amtsbl. S. 1694, 1730) sowie der Ministerpräsident, das Ministerium der Justiz, das Ministerium für Inneres und Europaangelegenheiten, das Ministerium für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport, das Ministerium für Bildung, das Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz, das Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft und das Ministerium für Umwelt, Energie und Verkehr jeweils im Einvernehmen mit dem Ministerium der Finanzen auf Grund des § 2 Absatz 3 des Gesetzes zur Errichtung des Landesamtes für Zentrale Dienste vom 6. September[2] 2006 (Amtsbl. S. 1694, 1730)

hinsichtlich Artikel 22:


[1] Richtig wohl: „19. September”.

[2] Richtig wohl: „19. September”.