Überschrift Autor Werk Randnummer
EU-Vertrag (Lissabon) Art. 6 (ex-Art. 6 EUV) [Grundrechte-Charta und EMRK] Kingreen Calliess/Ruffert, EUV/AEUV
5. Auflage 2016

Art. 6 (ex-Art. 6 EUV) [Grundrechte-Charta und EMRK]

(1) Die Union erkennt die Rechte, Freiheiten und Grundsätze an, die in der Charta der Grundrechte der Europäischen Union vom 7. Dezember 2000 in der am 12. Dezember 2007 in Straßburg angepassten Fassung niedergelegt sind;8 ff. die Charta der Grundrechte und die Verträge sind rechtlich gleichrangig.2, 15 ff.

Durch die Bestimmungen der Charta werden die in den Verträgen festgelegten Zuständigkeiten der Union in keiner Weise erweitert.13

Die in der Charta niedergelegten Rechte, Freiheiten und Grundsätze werden gemäß den allgemeinen Bestimmungen des Titels VII der Charta, der ihre Auslegung und Anwendung regelt, und unter gebührender Berücksichtigung der in der Charta angeführten Erläuterungen, in denen die Quellen dieser Bestimmungen angegeben sind, ausgelegt.13

(2) Die Union tritt der Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten bei.19 ff., 25 ff. Dieser Beitritt ändert nicht die in den Verträgen festgelegten Zuständigkeiten der Union.28 ff.

(3) Die Grundrechte, wie sie in der Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten gewährleistet sind und wie sie sich aus den gemeinsamen Verfassungsüberlieferungen der Mitgliedstaaten ergeben,6 sind als allgemeine Grundsätze4 f. Teil des Unionsrechts.

Literatur:

v. Bogdandy, Grundrechtsgemeinschaft als Integrationsziel?, JZ 2001, 157; v. Bogdandy/v. Bernstorff, The EU Fundamental Rights Agency within the European and International human rights architecture: The legal framework and some unsettled issues in a new field of administrative law, CMLR 46 (2009), 1035; Breuer, „Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass!“ Das zweite Gutachten des EuGH zum EMRK-Beitritt der Europäischen Union, EuR 2015, 330; Brummund, Kohärenter Grundrechtsschutz im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts, 2011; Callewaert, Die EMRK und die EU-Grundrechtecharta, EuGRZ 2003, 198; ders., The Accession of the European Union to the European Convention on Human Rights, 2014; ders., Der Beitritt der EU zur EMRK: Eine Schicksalsfrage für den europäischen Grundrechtsschutz, StV 2014, 504; Cassebohm, Die Agentur der Europäischen Union für Grundrechte – überflüssige Bürokratie oder echter Mehrwert im europäischen Grundrechtsschutzsystem, ZEuS 2010, 189; Cremer, Funktionen der Grundrechte, in: Grabenwarter (Hrsg.), EnzEuR, Bd. 2, 2014, § 1; Dederer, Die Architektonik des europäischen Grundrechtsraums, ZaöRV 66 (2006), 575; Ehlers, Allgemeine Lehren der Unionsgrundrechte, in: Ehlers (Hrsg.), GuG, 4. Aufl. 2014, § 14; Frenz, Hdb.EuR IV, 2009, Kap. I; Grabenwarter/Pabel, Europäische Menschenrechtskonvention, 5. Aufl. 2012, § 4; ders., Auf dem Weg in die Grundrechtsgemeinschaft?, EuGRZ 2004, 563; Gragl, The Accession of the European Union to the European Convention on Human Rights, 2013; Härtel, Die Europäische Grundrechteagentur: unnötige Bürokratie oder gesteigerter Grundrechtsschutz, EuR 2008, 489; Halberstam, “It’s the Autonomy, Stupid!” A Modest Defense of Opinion 2/13 on EU Accession to the ECHR, and the Way Forward, GLJ 2015, 105; Herdegen, Grundrechte der Europäischen Union, in: Isensee/Kirchhof (Hrsg.), Hdb. des Staatsrechts, Bd. X, 3. Aufl. 2012, § 211; Heselhaus/Nowak (Hrsg.), Handbuch der Europäischen Grundrechte, 2006, §§ 1–3; Hofmann/Mihaescu, The Relation between the Charter’s Fundamental Rights and the Unwritten General Principles of EU Law: Good Administration as the Test Case, ECLR 2013, 73; Huber, Der Beitritt der Europäischen Union zur Europäischen Menschenrechtskonvention (Art. 6 Abs. 2 S. 1 EUV), 2008; Kingreen, Theorie und Dogmatik der Grundrechte im europäischen Verfassungsrecht, EuGRZ 2004, 570; ders., Grundrechtsverbund oder Grundrechtsgemeinschaft?, EuR 2010, 338; Kingreen, Die Unionsgrundrechte, Jura 2014, 295; Kober, Der Grundrechtsschutz in der Europäischen Union, 2009; Köngeter, Völkerrechtliche und innerstaatliche Probleme eines Beitritts der Europäischen Union zur EMRK, in: Becker u. a. (Hrsg.), Die Europäische Verfassung – Verfassungen in Europa, 2006, S. 230; Kosta/Skoutaris/Tzevelekos (Hrsg.), The EU accession to the ECHR, 2014; Krenn, Autonomy and Effectiveness as Common Concerns: A Path to ECHR Accession After Opinion 2/13, GLJ 2015, 147; Kühling, Grundrechte, in: von Bogdandy/Bast (Hrsg.), Europäisches Verfassungsrecht, 2. Aufl. 2009, S. 657; Lazowski/Wessel, When Caveats Turn into Locks: Opinion 2/13 on Accession of the European Union to the ECHR, GLJ 2015, 179; Lenaerts, In Vielfalt geeint – Grundrechte als Basis des europäischen Integrationsprozesses, EuGRZ 2015, 353; Lindner, Zur grundsätzlichen Bedeutung des Protokolls über die Anwendung der Grundrechtecharta auf Polen und das Vereinigte Königreich – zugleich ein Beitrag zur Auslegung von Art. 51 EGC –, EuR 2008, 786; ders., Was ist und wozu braucht man die EU-Grundrechteagentur?, BayVBl. 2008, 129; ders., Grundrechtsschutz im europäischen Mehrebenensystem – eine systematische Einführung, Jura 2008, 401; Ludwig, Zum Verhältnis zwischen Grundrechtecharta und allgemeinen Grundsätzen – die Binnenstruktur des Art. 6 EUV n. F., EuR 2011, 715; Mahlmann, Grundrechtstheorien in Europa – kulturelle Bestimmtheit und universeller Gehalt, EuR 2011, 469; Mayer, Schutz vor der Grundrechtecharta oder durch die Grundrechtecharta – Anmerkungen zum europäischen Grundrechtsschutz nach dem Vertrag von Lissabon, in: Pernice (Hrsg.), Der Vertrag von Lissabon: Reform der EU ohne Verfassung, 2008, S. 87; ders., Der Vertrag von Lissabon und die Grundrechte, EuR Beih. 1 2009, 87; Mehde, Gespaltener Grundrechtsschutz in der EU?, EuGRZ 2008, 269; Michl, Die Überprüfung des Unionsrechts am Maßstab der EMRK, 2014; Obwexer, Der Beitritt der EU zur EMRK: Rechtsgrundlagen, Rechtsfragen und Rechtsfolgen, EuR 2012, 115; Peers, The EU’s Accession to the ECHR: The Dream Becomes a Nightmare, GLJ 2015, 213; Pernice, Grundrechtsgehalte im europäischen Gemeinschaftsrecht, 1979; Schmahl, Grundrechtsschutz im Dreieck von EU, EMRK und nationalem Verfassungsrecht, EuR Beih. 1 2008, 7; Schmitz, Die Grundrechtecharta als Teil der Verfassung der Europäischen Union, EuR 2004, 691; Schulte-Herbrüggen, Der Grundrechtsschutz in der Europäischen Union nach dem Vertrag von Lissabon, ZEuS 2009, 343; Schumann, Die vorbildliche Rolle des Bundesverfassungsgerichts als Verteidiger und Vollzugshelfer der Europäischen Gerichtshöfe, FS-Spellenberg, 2010, S. 729; Schwartmann, Europäischer Grundrechtsschutz nach dem Verfassungsvertrag, AVR 43 (2005), 143; Strunz, Strukturen des Grundrechtsschutzes der Europäischen Union in ihrer Entwicklung, 2007; Thym/Grabenwarter, Das EMRK-Gutachten des EuGH, EuZW 2015, 180; Uerpmann-Wittzack, Doppelter Grundrechtsschutz für die zukünftige Europäische Union, DöV 2005, 152; ders., Rechtsfragen und Rechtsfolgen des Beitritts der Europäischen Union zur EMRK; EuR-Beiheft 2012, 167; ders., Die Grundrechtskontrolle durch den EGMR nach dem Beitritt der EU, ZÖR 2013, 519; ders., Die Bedeutung der EMRK für den deutschen und den unionalen Grundrechtsschutz, Jura 2014, 916; Wendel, Der EMRK-Beitritt als Unionsrechtsverstoß – Zur völkerrechtlichen Öffnung der EU und ihren Grenzen, NJW 2015, 921; Winkler, Der Beitritt der Europäischen Gemeinschaften zur Europäischen Menschenrechtskonvention, 2000. – S. ferner auch das Schrifttum zu den Art. 51–54 GRCh.

  • I. Aufbau der Vorschrift (Rn. 1, 2)

  • II. Der unionsrechtliche Grundrechtsschutz (Rn. 3-18)

    • 1. Die Grundrechte als allgemeine Grundsätze des Unionsrechts (Abs. 3) (Rn. 3-7)

    • 2. Die Inkorporation der Charta der Grundrechte in die Verträge (Abs. 1) (Rn. 8-14)

      • a) Entstehungsgeschichte der Charta der Grundrechte (Rn. 9-11)

      • b) Regelungsgehalte von Abs. 1 (Rn. 12-14)

    • 3. Das Verhältnis von Abs. 3 zu Abs. 1 (Rn. 15-18)

  • III. Der Beitritt zur EMRK (Abs. 2) (Rn. 19-33)

    • 1. Die EMRK als Rechtserkenntnisquelle (Rn. 20, 21)

    • 2. Die EMRK als Rechtsquelle I: Die Bindung der Mitgliedstaaten der Union (Rn. 22, 23)

    • 3. Die EMRK als Rechtsquelle II: Die Bindung der Union durch den Beitritt (Rn. 24-33)

      • a) Das „Ob“ des Beitritts: Beitrittsverpflichtung (Abs. 2 S. 1) (Rn. 25-27)

      • b) Das „Wie“ des Beitritts: Keine Änderung der Zuständigkeiten der Union (Abs. 2 S. 2) (Rn. 28-33)

        • aa) Der Entwurf eines Beitrittsabkommmens  (Rn. 29, 30)

        • bb) Das Gutachten 2/13 des EuGH  (Rn. 31, 32)

        • cc) Perspektiven  (Rn. 33)

  • IV. Prozessuale und prozedurale Durchsetzung der Unionsgrundrechte (Rn. 34-36)

Zitiervorschläge:
Calliess/Ruffert/Kingreen EU-Vertrag (Lissabon) Art. 6 Rn. 1-36
Calliess/Ruffert/Kingreen, 5. Aufl. 2016, EU-Vertrag (Lissabon) Art. 6 Rn. 1-36