Überschrift Autor Werk Randnummer
BGB § 307 Inhaltskontrolle Däubler/Bonin/Deinert Däubler/Bonin/Deinert, AGB-Kontrolle im Arbeitsrecht
4. Auflage 2014

§ 307  Inhaltskontrolle

(1) 1Bestimmungen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind unwirksam, wenn sie den Vertragspartner des Verwenders entgegen den Geboten von Treu und Glauben unangemessen benachteiligen. 2Eine unangemessene Benachteiligung kann sich auch daraus ergeben, dass die Bestimmung nicht klar und verständlich ist.

(2) Eine unangemessene Benachteiligung ist im Zweifel anzunehmen, wenn eine Bestimmung

  • 1. mit wesentlichen Grundgedanken der gesetzlichen Regelung, von der abgewichen wird, nicht zu vereinbaren ist, oder

  • 2. wesentliche Rechte oder Pflichten, die sich aus der Natur des Vertrags ergeben, so einschränkt, dass die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet ist.

(3) 1Die Absätze 1 und 2 sowie die §§ 308 und 309 BGB gelten nur für Bestimmungen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen, durch die von Rechtsvorschriften abweichende oder diese ergänzende Regelungen vereinbart werden. 2Andere Bestimmungen können nach Absatz 1 Satz 2 in Verbindung mit Absatz 1 Satz 1 unwirksam sein.

  • I.  Allgemeines (Rn. 1-46a)

    • 1.  Gesetzesfassung (Rn. 1, 2)

    • 2.  Entstehungsgeschichte; EU-Recht (Rn. 3-7a)

    • 3.  Das System der Inhaltskontrolle (Rn. 8-16)

    • 4.  Zweck und Rechtfertigung (Rn. 17-37)

    • 5.  Prüfungsreihenfolge (Rn. 38)

    • 6.  Verhältnis zu anderen Kontrollmaßstäben (Rn. 39-46a)

  • II.  Generalklausel (Absatz 1 Satz 1) (Rn. 47-138m)

    • 1.  Allgemeines (Rn. 47-50)

    • 2.  Die Tatbestandsmerkmale (Rn. 51-72)

    • 3.  Interessen- und Prinzipienabwägung: Grundsätze (Rn. 73-100)

      • a)  Engerer Anwendungsbereich (Rn. 73-80)

      • b)  Erweiterter Anwendungsbereich (Rn. 81-92)

      • c)  Gesamtzusammenhang des Vertrags (Rn. 93-100)

    • 4.  Anwendungsbeispiel: Rückzahlung von Fortbildungskosten (Rn. 101-138c)

      • a)  Tatsächliche Verhältnisse (Rn. 101)

      • b)  Klauseln (Rn. 102)

      • c)  Spezielle Gesetzesvorschriften (Rn. 103, 104)

      • d)  Rechtsprechung des BAG vor der Schuldrechtsmodernisierung (Rn. 105)

      • e)  Grundlagen und Abwägungskriterien bei der AGB-Inhaltskontrolle (Rn. 106-111d)

      • f)  Die Interessenabwägung im Einzelnen (Rn. 112-125)

      • g)  Vorher getroffene Vereinbarung (Rn. 126)

      • h)  Darlegungs- und Beweislast (Rn. 127-131)

      • i)  Rechtsfolgen unzulässiger Klauseln (Rn. 132-138c)

    • 5.  Anwendungsbeispiel: Rückzahlung von Umzugskosten (Rn. 138d-138m)

  • III.  Transparenzgebot (Rn. 139-212)

    • 1.  Grundlagen (Rn. 139-153)

    • 2.  Inhalt des Transparenzgebots (Rn. 154-161)

      • a)  Grundsatz (Rn. 154)

      • b)  Verständlichkeitsgebot (Rn. 155-155b)

      • c)  Täuschungsverbot (Rn. 156)

      • d)  Bestimmtheitsgebot (Rn. 156a-156e)

      • e)  Transparenz und Auslegung (Rn. 157)

      • f)  Verständnishorizont des Arbeitnehmers (Rn. 158-161)

    • 3.  Transparenzgebot und inhaltliche Kontrollfreiheit (Rn. 162-164a)

    • 4.  Änderungsvorbehalte (Rn. 165-210)

      • a)  Bestimmungsrechte im allgemeinen Zivilrecht (Rn. 166-168)

      • b)  Bestimmungsrechte in Arbeitsverträgen (Rn. 169-171)

      • c)  Systematik der Inhaltskontrolle (Rn. 172-178)

      • d)  Bestimmungsrechte zur Dauer der Arbeitszeit (Rn. 179-182d)

        • aa)  Abrufarbeit (Rn. 180, 180a)

        • bb)  Kurzarbeit (Rn. 181)

        • cc)  Überstunden (Rn. 182-182d)

      • e)  Direktionsrechtsklauseln (Rn. 183-195)

        • aa)  Unechte Direktionsrechtserweiterung (Rn. 184-186)

        • bb)  Echte Direktionsrechtserweiterung (Rn. 187-192a)

        • cc)  Fehlende Konkretisierung (Rn. 193, 194)

        • dd)  Sonstiges (Rn. 195)

      • f)  Freiwilligkeitsvorbehalte (Rn. 196-200b)

        • aa)  Allgemeines (Rn. 196, 197)

        • bb)  Kontrollfähigkeit (Rn. 198)

        • cc)  Rechtsprechung des BAG (Rn. 199-199c)

        • dd)  Kritik und Stellungnahme (Rn. 200-200b)

      • g)  Teilbefristungen (Rn. 201-208b)

      • h)  Teilkündigungen (Rn. 209, 210)

    • 5.  Möglichkeit der Heilung (Rn. 211, 212)

  • IV.  Konkretisierungen (Abs. 2) (Rn. 213-244d)

    • 1.  Bedeutung und Rangverhältnis (Rn. 213-215)

    • 2.  Grundgedanken der gesetzlichen Regelung (Nr. 1) (Rn. 216-227)

    • 3.  Gefährdung des Vertragszwecks (Nr. 2) (Rn. 228-234)

    • 4.  Anwendung im Arbeitsrecht (Rn. 235-244d)

  • V.  Kontrollfähige und nicht kontrollfähige Klauseln (Rn. 245-294)

    • 1.  Grundsatz (Rn. 245-253)

    • 2.  „Rechtsvorschriften“ als Ausgangsgröße (Rn. 254, 255)

    • 3.  Deklaratorische Bestimmungen (Rn. 256-262)

    • 4.  Die grundsätzliche Kontrollfreiheit der Hauptleistungen (Rn. 263-271)

    • 5.  Kollektivverträge als Maßstab? (Rn. 272-288)

    • 6.  Transparenzprinzip und „Hauptkondition“ (Rn. 289-293)

    • 7.  Sonstige Kontrollmöglichkeiten (Rn. 294)

Zitiervorschläge:
Däubler/Bonin/Deinert/Däubler/Bonin/Deinert BGB § 307 Rn. 1 - 294
Däubler/Bonin/Deinert/Däubler/Bonin/Deinert, 4. Aufl. 2014, BGB § 307 Rn. 1 - 294