Überschrift Autor Werk Randnummer
Arbeitsverträge Thüsing Westphalen, Graf von, Vertragsrecht und AGB-Klauselwerke
Werkstand: 44. EL November 2019
  EL 43 April 2019

Arbeitsverträge EL 43 April 20191 EL 43 April 20192EL 43 April 20192 EL 43 April 20193EL 43 April 20193 EL 43 April 20194EL 43 April 20194 EL 43 April 20195

EL 43 April 2019 5   EL 43 April 2019 6
  • A. Der Schutz angemessener Arbeitsbedingungen als Ziel des Gesetzgebers (Rn. 1-45)

    • I. Vertragsfreiheit und AGB-Kontrolle im Arbeitsrecht (Rn. 1-27)

      • 1. Vertragsfreiheit als Schutz der Einwirkung zum Richtigen hin (Rn. 1-7)

      • 2. Fallgruppen unangemessener Verträge (Rn. 8-11)

      • 3. Grenzen gesetzgeberischen Schutzes des wohlverstandenen Arbeitnehmerinteresses auch gegen den Willen des Arbeitnehmers (Rn. 12-15)

      • 4. Folgerungen für das Arbeitsrecht (Rn. 16-27)

        • a) Ungleiche Verhandlungsmacht bei jedem Arbeitsvertrag? (Rn. 17)

        • b) Notwendigkeit der AGB-Kontrolle (Rn. 18)

        • c) Individualvereinbarungen (Rn. 19-27)

    • II. Entwicklung der Inhaltskontrolle von Arbeitsvertragsbedingungen (Rn. 28-34)

      • 1. Unanwendbarkeit des AGB-Gesetzes (Rn. 29, 30)

      • 2. Inhaltskontrolle durch die Arbeitsrechtsprechung (Rn. 31, 32)

      • 3. Einbeziehung des Arbeitsvertrags in den Anwendungsbereich der §§ 305 ff. BGB (Rn. 33, 34)

    • III. Vorformulierung als Voraussetzung für die Inhaltskontrolle von Arbeitsverträgen (Rn. 35-45)

      • 1. Kontrolle vorformulierter Vertragsbedingungen (Rn. 35-42)

        • a) Kein Ausschluss der AGB-Kontrolle durch zwingendes Richterrecht (Rn. 36, 37)

        • b) Fortbestehende Rechtskontrolle neben und außerhalb der AGB-Kontrolle (Rn. 38)

        • c) Berücksichtigung innerhalb der Wertungen der §§ 305 ff. BGB (Rn. 39-42)

      • 2. Kontrolle individuell ausgehandelter Vertragsbedingungen (Rn. 43-45)

  • B. Anwendungsbereich §§ 305 ff. BGB (Rn. 46-82)

    • I. Begrifflicher Anwendungsbereich – Vorliegen Allgemeiner Geschäftsbedingungen (Rn. 46-54)

      • 1. Der Arbeitsvertrag als Verbrauchervertrag (Rn. 46-49)

      • 2. Bedeutung des § 305 Abs. 1 S. 1 BGB im Arbeitsrecht (Rn. 50-54)

    • II. Persönlicher Anwendungsbereich – Abgrenzung zu arbeitnehmerähnlichen Personen (Rn. 55-57)

    • III. Sachlicher Anwendungsbereich – Gegenstand der Kontrolle (Rn. 58-81)

      • 1. Im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis abgeschlossene Verträge (Rn. 58)

      • 2. Arbeitsverträge, § 310 Abs. 4 S. 2 BGB (Rn. 59-61)

      • 3. Aufhebungs- und Abwicklungsverträge (Rn. 62-68)

        • a) Anwendbarkeit des § 307 Abs. 1, 2 BGB (Rn. 63)

        • b) Prüfungsmaßstab bei Aufhebungs- und Abwicklungsverträgen (Rn. 64-68)

      • 4. Begrenzung der Inhaltskontrolle durch § 307 Abs. 3 BGB (Rn. 69-74)

        • a) Grundgedanken der Norm (Rn. 69-71)

        • b) Konsequenzen für die Gleichstellungsanordnung nach § 310 Abs. 4 S. 3 BGB (Rn. 72-74)

      • 5. Tarifverträge, Betriebs- und Dienstvereinbarungen (Rn. 75)

      • 6. Kirchliche Arbeitsvertragsregelungen (Rn. 76-80)

      • 7. Betriebliche Übung (Rn. 81)

    • IV. Zeitlicher Anwendungsbereich (Rn. 82)

  • C. Allgemeine Fragen der Anwendbarkeit der §§ 305 ff. BGB auf Arbeitsverträge (Rn. 83-122)

    • I. Einbeziehung in den Arbeitsvertrag (Rn. 83-91)

      • 1. Voraussetzungen des § 305 Abs. 2 und 3 BGB (Rn. 83, 84)

      • 2. Verbot überraschender Klauseln nach § 305c Abs. 1 BGB (Rn. 85-90)

      • 3. Keine Neubewertung des Nachweisgesetzes (NachwG) (Rn. 91)

    • II. Auslegung von AGB – Vorrang der Individualabrede – Unklarheitenregel (Rn. 92-96)

    • III. Die besonderen Klauselverbote nach §§ 308, 309 BGB im Arbeitsrecht (Rn. 97, 98)

    • IV. Die allgemeine Angemessenheitskontrolle nach § 307 Abs. 1, 2 BGB – Leitlinien (Rn. 99-112)

      • 1. Prüfungsmaßstab der Angemessenheitskontrolle (Rn. 100-103)

      • 2. Regelfälle unangemessener Benachteiligung nach § 307 Abs. 2 BGB (Rn. 104)

      • 3. Unangemessene Benachteiligung iSd § 307 Abs. 1 S. 1 BGB (Rn. 105-108)

      • 4. Das Transparenz- und Bestimmtheitsgebot des § 307 Abs. 1 S. 2 BGB (Rn. 109-112)

    • V. Berücksichtigung der im Arbeitsrecht geltenden Besonderheiten nach § 310 Abs. 4 S. 2 BGB (Rn. 113-122)

      • 1. Gegenständlicher Anwendungsbereich des § 310 Abs. 4 S. 2 BGB (Rn. 114)

      • 2. Konkretisierung der arbeitsrechtlichen Besonderheiten (Rn. 115-120)

        • a) Besonderheiten „auch“ des Arbeitsrechts (Rn. 116)

        • b) Rechtliche und tatsächliche Besonderheiten (Rn. 117, 118)

        • c) Zur Bedeutung des Richterrechts (Rn. 119, 120)

      • 3. „Angemessene“ Berücksichtigung der arbeitsrechtlichen Besonderheiten (Rn. 121)

      • 4. Teleologische Reduktion der besonderen Klauselverbote in Einzelfällen (Rn. 122)

  • D. Rechtsfolgen bei Nichteinbeziehung und Unwirksamkeit (Rn. 123-136)

    • I. Verbot der geltungserhaltenden Reduktion (Rn. 124-128)

    • II. Teilbarkeit einer Klausel (Rn. 129-133)

    • III. Zur Bedeutung ergänzender Vertragsauslegung (Rn. 134-136)

  • E. Einzelne Klauseln (Rn. 137-529)

    • I. Arbeitgeberdarlehen (Rn. 137)

    • II. Arbeitszeitregelungen (Rn. 138-157)

      • 1. Allgemeines (Rn. 138)

      • 2. Bestimmung der Dauer (Rn. 139-144)

      • 3. Bestimmung der Lage (Rn. 145-148)

      • 4. Einzelfälle (Rn. 149-157)

        • a) Überstunden – Pauschalierung von Überstundenvergütung (Rn. 149-155)

        • b) Kurzarbeit (Rn. 156, 157)

    • III. Ausgleichsquittung (Rn. 158-171)

      • 1. Begriff (Rn. 158)

      • 2. Wirksamkeitsgrenzen (Rn. 159-171)

        • a) Generelle Zulässigkeit wechselseitiger Ausgleichsquittungen (Rn. 159-164)

        • b) Verzichtbarkeit des Anspruchs (Rn. 165)

        • c) Hohe Anforderungen an die Einbeziehung der Verzichtserklärung (Rn. 166-170)

        • d) Weitere Unwirksamkeitsgründe (Rn. 171)

        • e) Klageverzicht im Aufhebungs- und im Abwicklungsvertrag

    • IV. Ausschlussfristen (Rn. 172-198)

      • 1. Vorbemerkung (Rn. 172)

      • 2. Allgemeines (Rn. 173-175)

      • 3. Unwirksamkeit vorformulierter einseitiger Ausschlussfristen (Rn. 176)

      • 4. Vereinbarungsfähigkeit vorformulierter zweistufiger Ausschlussfristen (Rn. 177-179)

      • 5. Wirksamkeitsgrenzen (ein- und zweistufiger) zweiseitiger Ausschlussfristen (Rn. 180-195)

        • a) Erfasste Ansprüche (Rn. 181-187)

        • b) Verbot überraschender und intransparenter Ausschlussfristen (Rn. 188-190)

        • c) Unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers (Rn. 191-194)

        • d) Anderweitige AGB-rechtliche Wirksamkeitshindernisse (Rn. 195)

      • 6. Wahrung der Ausschlussfrist (Rn. 196-198)

    • V. Beweislastmodifikationen und verwandte Abreden (Rn. 199-202)

    • VI. Bezugnahmeklauseln (Rn. 203-242)

      • 1. Allgemeines (Rn. 203)

      • 2. Bezugnahmeklauseln auf Tarifverträge (Rn. 204-240)

        • a) Arten (Rn. 204-211)

        • b) Erstreckung der AGB-rechtlichen Inhaltskontrolle auf tarifliche Arbeitsbedingungen (Rn. 212-220)

        • c) Bedeutung des Transparenzgebots bei dynamischen Bezugnahmeklauseln (Rn. 221, 222)

        • d) Schutz vor überraschenden Verweisungen nach § 305c Abs. 1 BGB (Rn. 223-226)

        • e) Unklarheitenregel bei Bezugnahmeklauseln (Rn. 227, 228)

        • f) Möglichkeit einer konkludenten Bezugnahme (Rn. 229)

        • g) Rechtsfolgen beim Verbandsaustritt, Verbandswechsel und beim Betriebs(teil)übergang (Rn. 230-239)

        • h) Sonderfall: (Rn. 240)

      • 3. Bezugnahmeklauseln auf sonstige Arbeitsbedingungen (Rn. 241, 242)

    • VII. Dienstwagenregelungen (Rn. 243-249)

    • VIII. Direktionsrechterweiterung (Rn. 250-278)

      • 1. Allgemeines (Rn. 250, 251)

      • 2. Arbeitsleistung (Rn. 252-263)

        • a) Allgemeines (Rn. 252, 253)

        • b) Ausdrückliche Inhaltsbestimmung durch die Parteien (Rn. 254)

        • c) Inhaltsbestimmung aufgrund der Umstände (Rn. 255, 256)

        • d) Normative Inhaltsbestimmung (Rn. 257)

        • e) Einseitige Inhaltsbestimmung (Rn. 258-263)

      • 3. Arbeitsort (Rn. 264-277)

        • a) Allgemeines (Rn. 264-268)

        • b) Wechselnder Einsatzort (Rn. 269)

        • c) Versetzung und Umsetzung des Arbeitnehmers (Rn. 270-275)

        • d) Betriebsverlegung (Rn. 276)

        • e) Prozessuale Bedeutung (Rn. 277)

      • 4. Arbeitszeit (Rn. 278)

    • IX. Entgeltflexibilisierung und Flexibilisierung von sonstigen Arbeitsbedingungen (Rn. 279-322)

      • 1. Einführung (Rn. 279)

      • 2. Einseitige Anpassungsrechte des Arbeitgebers (Rn. 280-308)

        • a) Gemeinsame Grenze: (Rn. 281-287)

        • b) Freiwilligkeitsvorbehalt (Rn. 288-294)

        • c) Widerrufsvorbehalt (Rn. 295-301)

        • d) Teilbefristung (Rn. 302-308)

      • 3. Anrechnung übertariflicher Entgelte (Rn. 309-313)

      • 4. Überstundenvergütung – Pauschalierungsvereinbarungen (s. auch Rn. 149 ff.) (Rn. 314-322)

    • X. Freistellungsklauseln (Rn. 323-333)

      • 1. Allgemeines (Rn. 323-326)

      • 2. Befreiung des Arbeitgebers von der Beschäftigungspflicht (Rn. 327-333)

        • a) Grundsatz (Rn. 327)

        • b) Einseitige Suspendierung ohne vertragliche Vereinbarung (Rn. 328, 329)

        • c) Suspendierung aufgrund vertraglicher Vereinbarung (Rn. 330-333)

    • XI. Haftungsausschlüsse (Rn. 334-342)

      • 1. Haftung des Arbeitgebers (Rn. 334-340)

        • a) Personenschäden des Arbeitnehmers (Rn. 334-336)

        • b) Sachschäden des Arbeitnehmers (Rn. 337-339)

        • c) Reichweite des Haftungsausschlusses (Rn. 340)

      • 2. Haftung des Arbeitnehmers (Rn. 341, 342)

    • XII. Klageverzicht (Rn. 343)

    • XIII. Kündigungsmodalitäten (Rn. 344)

    • XIV. Mankohaftung (Rn. 345)

    • XV. Nebentätigkeitsregelungen (Rn. 346-353)

      • 1. Allgemeines (Rn. 346)

      • 2. Begrenzender Rahmen für die Nebentätigkeit (Rn. 347)

      • 3. Wirksamkeitsvoraussetzung (Rn. 348-350)

      • 4. Öffentlicher Dienst (Rn. 351)

      • 5. Einzelfälle (Rn. 352)

      • 6. Folgen einer pflichtwidrigen Nebentätigkeit (Rn. 353)

    • XVI. Nettolohnabrede (Rn. 354-359)

      • 1. Allgemeines (Rn. 354)

      • 2. Inhalt (Rn. 355)

      • 3. Auslegung (Rn. 356)

      • 4. Änderung der maßgeblichen Umstände (Rn. 357)

      • 5. Fehlbeträge (Rn. 358)

      • 6. Bruttolohnabrede (Rn. 359)

    • XVII. Öffnungsklauseln (Rn. 360-362)

    • XVIII. Rückzahlung von Fort- und Ausbildungskosten (Rn. 363-384)

      • 1. Allgemeines (Rn. 363-367)

      • 2. Vereinbarungsgrenzen von Rückzahlungsklauseln (Rn. 368-382)

        • a) Gesetzliche Schranken (Rn. 368, 369)

        • b) Unangemessene Benachteiligung des Arbeitnehmers (Rn. 370-380)

        • c) Zeitpunkt der Vereinbarung (Rn. 381)

        • d) Transparenz der Vereinbarung (Rn. 382)

      • 3. Rechtsfolgen unangemessen benachteiligender Klauseln (Rn. 383)

      • 4. Anderweitige Gestaltungsmöglichkeiten (Rn. 384)

    • XIX. Rückzahlung überzahlten Entgelts (Rn. 385-394)

      • 1. Grundlagen des Bereicherungsrechts (Rn. 385)

      • 2. Entreicherungseinwand (Rn. 386-389)

      • 3. Schadensersatzanspruch des Arbeitnehmers (Rn. 390)

      • 4. Schadensersatzanspruch des Arbeitgebers (Rn. 391)

      • 5. Fälligkeit/Geltendmachung (Rn. 392)

      • 6. Brutto/Netto (Rn. 393)

      • 7. Abdingbarkeit der richterrechtlichen Regelungen (Rn. 394)

    • XX. Schadenspauschalierung (Rn. 395-398)

    • XXI. Schriftformabrede (Rn. 399-411)

      • 1. Allgemeines (Rn. 399-406)

        • a) Gesetzliche Formvorschriften (Rn. 400)

        • b) Tarifvertragliche und betriebsverfassungsrechtliche Formvorschriften (Rn. 401, 402)

        • c) Einzelvertragliche Formvorschriften: (Rn. 403)

        • d) Anforderungen an die Schriftform (Rn. 404, 405)

        • e) Ausschluss des Einwands der Formnichtigkeit (Rn. 406)

      • 2. Wirkungen des Schriftformerfordernis (Rn. 407-411)

    • XXII. Sonderformen des Entgelts (Rn. 412-445)

      • 1. Sondervergütungen, Gratifikationen (Rn. 412-426)

        • a) Kürzung wegen Fehlzeiten (Rn. 413-420)

        • b) Kürzung oder Entfallen wegen vorzeitigen Ausscheidens des Arbeitnehmers – Stichtagsklauseln (Rn. 421, 422)

        • c) Rückzahlung bei späterem Ausscheiden (Rn. 423-426)

      • 2. Zulagen (Rn. 427)

      • 3. Tantiemen (Rn. 428-435)

        • a) Allgemeines (Rn. 428, 429)

        • b) Formen der Tantieme (Rn. 430)

        • c) Berechnung (Rn. 431-433)

        • d) Auskunftsrechte (Rn. 434)

        • e) Ausscheiden und fehlende Arbeitsleistung des Arbeitnehmers (Rn. 435)

      • 4. Aktienoptionen (Rn. 436-445)

        • a) Allgemeines (Rn. 436)

        • b) Verschiedene Varianten (Rn. 437, 438)

        • c) Aktienrechtliche Anforderungen (Rn. 439-444)

        • d) Arbeitsvertragliche Gestaltung (Rn. 445)

    • XXIII. Umzugskosten (Rn. 446-453)

      • 1. Allgemeines (Rn. 446)

      • 2. Anspruch auf Erstattung der Umzugskosten (Rn. 447-449)

      • 3. Rückzahlung der Umzugskostenerstattung (Rn. 450-453)

    • XXIV. Urlaubsregelungen (Rn. 454)

    • XXV. Verschwiegenheitsvereinbarung (Rn. 455-457)

      • 1. Allgemeines (Rn. 455)

      • 2. Verschwiegenheitspflicht nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses (Rn. 456, 457)

    • XXVI. Vertragsstrafen (Rn. 458-479)

      • 1. Vorbemerkung (Rn. 458)

      • 2. Abgrenzung (Rn. 459)

      • 3. Das Verbot überraschender Vertragsstrafenklauseln gem. § 305 c Abs. 1 BGB (Rn. 460, 461)

      • 4. Zulässigkeit von Vertragsstrafen trotz § 309 Nr. 6 BGB (Rn. 462-464)

      • 5. Wirksamkeitsgrenzen nach § 307 Abs. 1, 2 BGB (Rn. 465-476)

        • a) Erfordernis eines berechtigten Interesses (Rn. 466, 467)

        • b) Verbot einer unverhältnismäßig hohen Vertragsstrafe (Rn. 468-473)

        • c) Bestimmtheitsgrundsatz (Rn. 474-476)

      • 6. Wirksamkeitsgrenzen außerhalb des AGB-Rechts (Rn. 477, 478)

      • 7. Rechtsfolge der Unangemessenheit (Rn. 479)

    • XXVII. Verzichtserklärungen (Rn. 480, 481)

    • XXVIII. Wettbewerbsverbote (Rn. 482-503)

      • 1. Wettbewerbsverbot im bestehenden Arbeitsverhältnis (Rn. 482-488)

      • 2. Grundsätze über das Wettbewerbsverbot nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses (Rn. 489-503)

        • a) Allgemeines (Rn. 489)

        • b) Reichweite eines Verbots (Rn. 490-494)

        • c) Bedingtes Wettbewerbsverbot – Verzicht (Rn. 495)

        • d) Abschluss eines Vorvertrags (Rn. 496)

        • e) Erfordernis und Höhe der Karenzentschädigung (Rn. 497-500)

        • f) Lösung vom Wettbewerbsverbot bei berechtigter fristloser Eigenkündigung oder fristloser Kündigung durch die Gesellschaft (Rn. 501)

        • g) Rechtsfolgen unzulässiger Vereinbarungen (Rn. 502, 503)

    • XXIX. Zielvereinbarungen (Rn. 504-528)

      • 1. Allgemeines (Rn. 504, 505)

      • 2. Anwendbarkeit der §§ 305 ff. BGB (Rn. 506-508)

      • 3. Wirksamkeitsgrenzen (Rn. 509-527)

        • a) Transparenz (Rn. 510)

        • b) Überfordernde Ziele (Rn. 511, 512)

        • c) „Weiche Ziele“ (Rn. 513)

        • d) Erfolgsgarantieklausel (Rn. 514)

        • e) Stichtagsklausel (Rn. 515, 516)

        • f) Kombination von festem und variablem Lohnbestandteil und Leistungsbestimmungsrecht (Rn. 517, 518)

        • g) Freiwilligkeitsvorbehalt (Rn. 519, 520)

        • h) Widerrufsvorbehalt (Rn. 521)

        • i) Befristung (Rn. 522-526)

        • j) Zahlung im Krankheitsfall (Rn. 527)

      • 4. Auslegungsbedürftige Zielvereinbarungen (Rn. 528)

    • XXX. Zugangsfiktion (Rn. 529)