Überschrift Autor Werk Randnummer
VOB/B § 5 Ausführungsfristen Sacher Kapellmann/Messerschmidt VOB-Kommentar, Teil A/B
6. Auflage 2018

§ 5 Ausführungsfristen

(1)

Die Ausführung ist nach den verbindlichen Fristen (Vertragsfristen) zu beginnen, angemessen zu fördern und zu vollenden. In einem Bauzeitenplan enthaltene Einzelfristen gelten nur dann als Vertragsfristen, wenn dies im Vertrag ausdrücklich vereinbart ist.

(2)

Ist für den Beginn der Ausführung keine Frist vereinbart, so hat der Auftraggeber dem Auftragnehmer auf Verlangen Auskunft über den voraussichtlichen Beginn zu erteilen. Der Auftragnehmer hat innerhalb von 12 Werktagen nach Aufforderung zu beginnen. Der Beginn der Ausführung ist dem Auftraggeber anzuzeigen.

(3)

Wenn Arbeitskräfte, Geräte, Gerüste, Stoffe oder Bauteile so unzureichend sind, dass die Ausführungsfristen offenbar nicht eingehalten werden können, muss der Auftragnehmer auf Verlangen unverzüglich Abhilfe schaffen.

(4)

Verzögert der Auftragnehmer den Beginn der Ausführung, gerät er mit der Vollendung in Verzug oder kommt er der in Absatz 3 erwähnten Verpflichtung nicht nach, so kann der Auftraggeber bei Aufrechterhaltung des Vertrages Schadensersatz nach § 6 Abs. 6 verlangen oder dem Auftragnehmer eine angemessene Frist zur Vertragserfüllung setzen und erklären, dass er ihm nach fruchtlosem Ablauf der Frist den Auftrag entziehe (§ 8 Abs. 3).

Schrifttum:

Anderson, Die Problematik des § 8 Ziffer 3 VOB/B (Entziehung des Auftrags durch den Auftraggeber), BauR 1972, 65 ff; Boldt, Die Kündigung des Bauvertrags aus wichtigem Grund durch den Auftraggeber nach neuem Recht, NZBau 2002, 655; Deckers, Unwirksame VOB/B-Klauseln im Verbrauchervertrag, NZBau 2008, 627; Eschenbruch / von Rintelen, Bauablaufstörungen und Terminfortschreibung nach der VOB/B – Stresstest für das baubetriebliche Gutachten, NZBau 2010, 401; Geck, Die Transparenz der VOB/B für den Verbraucher, ZfBR 2008, 436; Jagenburg, Das Selbsthilferecht des Bauherrn bei mangelhafter oder nicht rechtzeitiger Bauausführung nach der VOB, Versicherungsrecht 1969, 1077 ff; Kapellmann, In sich abgeschlossene Teile der Leistung gemäß VOB/B, Festschrift für Rheinhold Thode, 2005, S. 29 ff.; Kapellmann, Zeitliche und geldliche Folgen eines nach Verlängerung der Bindefrist erteilten Zuschlags, NZBau 2003, 1; Kapellmann, Der Schaden des Auftraggebers bei Verzug des Auftragnehmers mit der Fertigstellung eines Mietobjekts, BauR 1997, 48: ; Kapellmann/Schiffers/Mechnig, Grundzüge der Terminplanung und die Bedeutung des Austauschs von Terminplanungsdaten, Baumarkt Heft 11/97, S. 43; Kapellmann, Beschleunigungen, BauR 2009, 538; Kempe, r, Nachträge und ihre mittelbaren Bauzeitauswirkungen, NZBau 2001, 238 ff.; Kemper, Die Vereinbarung von Vertragsstrafe bei Fristüberschreitung und Allgemeinen Geschäftsbedingungen, BauR 2001, 1015 ff.; Kiesel, Die VOB 2002 – Änderungen, Würdigung, AGB-Problematik, NJW 2002, 2064; Kimmich, Beschleunigung von Bauabläufen und Anspruchsgrundlagen: Ist die Forderung nach Einhaltung der Vertragsfristen eine konkludente Beschleunigungsanordnung, BauR 2008, 263; Kleine-Möller, Die Haftung des Auftraggebers gegenüber einem behinderten Nachfolgeunternehmer, NZBau 2000, 401; Korbion, Vereinbarung der VOB/B für planerische Leistungen, Festschrift für Horst Locher, 1990, S. 127 ff.; Korbion, Fristgerechte Bauvertragserfüllung, RWS-Skript 1982; Kratzenberg, Der Beschluss des DVA-Hauptausschusses zur Neuherausgabe der VOB 2002, NZBau 2002, 177; Kreikenbohm, Verzug des Bauunternehmers im Werkvertragsrecht, BauR 1993, 647 ff., ; Kühne, Die Fälligkeit der Werkherstellung, insbesondere bei fehlender Zeitvereinbarung, BB 1988, 711; Langen/Schiffers, Auftragnehmerseitige Planungstätigkeit nach Vertragsschluss bei konventioneller Baudurchführung, Baumarkt 2001, Heft 7, S. 26, Heft 8, S. 36 und Heft 9, S. 30; Langen, Die Pönalisierung von Einzelfristen im Bauvertrag, Festschrift für Karl-Heinz Schiffers, 2001, S. 143 ff.; Langen, Die Bauzeit in der Vertragsgestaltung, NZBau 2009, 145; Langen, Praxisprobleme des gekündigten Schlüsselfertigbauvertrages, Festschrift für Kapellmann, 2007, S. 237; Luz, Anordnungsrecht des Auftraggebers gem. § 1 Abs. 3 VOB/B zur Verkürzung der Bauzeit? Eine Bestandsaufnahme, BauR 2016, 1065; Maase, Das bauzeitliche Bestimmungsrecht des Bestellers gem. §§ 157, 242 BGB, BauR 2017, 781, 929; Markus, Es bleibt dabei, keine Anordnungsbefugnis des Auftraggebers zur Bauzeit, NZBau 2006, 537; Micklitz, Bauverträge mit Verbrauchern, 2005; Miernik, Die Anwendbarkeit der VOB/B auf Planungsleistungen des Bauunternehmers, NZBau 2004, 409; Lenkeit, Das modernisierte Verjährungsrecht, BauR 2002, 196; Mechnig, Die Anpassungsfähigkeit der baubetrieblichen Produktionsplanung und -steuerung an interne und externe Einflüsse, Dissertation Dortmund 1998; Müller, Schadensersatz bei Bauverzögerung und -behinderungen beim VOB-Vertrag, Seminar Schadensersatzprobleme, Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Baurecht, Band 21, 1994, 37; Oberhauser, Formelle Pflichten des Auftragnehmers bei Behinderungen, BauR 2001, 1177; Peters, Das Baurecht im modernisierten Schuldrecht, NZBau 2002, 113; Petzschmann, Berechnung von Schadensersatz bei Bauverzögerungen, Seminar Schadensersatzprobleme, Schriftenreihe der Deutschen Gesellschaft für Baurecht, Band 21, 1994, 47; Preussner, Das neue Werkvertragsrecht im BGB 2002, BauR 2002, 231 ff.; Retzlaff, Aktuelle Fragen der Vertragsstrafe im Baurecht, BauR 2015, 384; Roloff, Vorsicht mit dem Transparenzgebot? BauR 2009, 353, ; Roquette, Praktische Erwägungen zur Bauzeit bei Vertragsgestaltung und baubegleitender Beratung, Jahrbuch Baurecht 2002, 33 ff.; Roquette/Knolle, Eine vom Generalunternehmer an den Bauherrn zu zahlende Vertragsstrafe kann als Verzugsschaden gegenüber dem Subunternehmer geltend gemacht werden, BauR 2000, 47; Schiffers, Ausführungsfristen – Ihre Festlegung und ihre Fortschreibung bei auftraggeberseitig zu vertretenden Behinderungen, Jahrbuch BauR 1998, 275 ff.; Schiffers, Terminplanung und -steuerung, Festschrift Egon Leimböck, 1996; Schlösser, Zivilrechtliche Folgen nachprüfungsbedingter Bauzeitverschiebung, -verlängerung und Materialpreiserhöhung, ZfBR 2005, 733 ff.; Schwenker, Auswirkungen von Änderungsanordnungen auf Fristen, Vertragsstrafen und Sicherheiten, BauR 2008, 175; Sienz, Die Neuregelungen im Werkvertragsrecht nach dem Schuldrechtsmodernisierungsgesetz, BauR 2002, 181 ff.; Steinmeyer, Bauverzögerungen durch den Auftragnehmer und Ansprüche des Auftraggebers hieraus, Seminar Bauverzögerung 1987, 59 ff.; Tomic, Recht des Auftraggebers auf Bauzeitveränderung?, ZfBR 2010, 315; Tomic, Beschleunigung zwischen Theorie und Praxis, BauR 2011, 1234; Vygen, Behinderungen des Auftragnehmers und ihre Auswirkungen auf die vereinbarte Bauzeit, BauR 1983, 210 ff.; Wessel, Bauzeitverzögerungen, Ausführungsfristen und „Zeitpuffer“, ZfBR 2010, 527.

  • A. Allgemeines (Rn. 1-8)

    • I. Die Regelung der Bauzeit im BGB (Rn. 1-5)

      • 1. Allgemeines Schuldrecht (Rn. 1-3)

      • 2. Werkvertragsrecht (Rn. 4, 5)

    • II. Überblick über die Regelung der Bauzeit in § 5 VOB/B (Rn. 6, 7)

    • III. Anwendbarkeit von § 5 VOB/B auf Planungsleistungen und sonstige Nichtbauleistungen (Rn. 8)

  • B. § 5 Abs. 1 VOB/B – Vertragsfristen und sonstige bauzeitrelevante Rechtsbegriffe (Rn. 9-55)

    • I. Frist und Termin (Rn. 9, 10)

    • II. Vertragsfrist (Rn. 11-16)

      • 1. Definition und Vereinbarung (Rn. 11-14)

      • 2. Vertragsfristen und Bauablaufstörungen (Rn. 15)

      • 3. Einseitige Änderungen von Vertragsfristen durch den Auftraggeber? (Rn. 16)

    • III. Kalenderfrist (Rn. 17-19)

    • IV. Einzelfrist (Zwischenfrist) (Rn. 20-28)

      • 1. Einzelfristen für in sich abgeschlossene Teile der Leistung (Rn. 22-24)

      • 2. Einzelfristen für fortgangswichtige Teile der Leistung (Rn. 25)

      • 3. Sonstige Einzelfristen (Rn. 26-28)

    • V. Bauzeitenplan (Rn. 29-34)

    • VI. Terminverzug des Auftragnehmers (Rn. 35-52)

      • 1. Fälligkeit der jeweiligen Bauleistung (Rn. 37, 38)

      • 2. Mahnung nach Fälligkeit (Rn. 39-41)

      • 3. Ausnahmsweise Entbehrlichkeit der Mahnung gemäß § 286 Abs. 2 BGB (Rn. 42-47)

        • a) Vertragsfrist als Kalenderfrist, § 286 Abs. 2 Nr. 1 BGB (Rn. 43)

        • b) Kalendermäßige Bestimmbarkeit nach einem Ereignis, § 286 Abs. 2 Nr. 2 BGB (Rn. 44, 45)

        • c) Ernsthafte und endgültige Leistungsverweigerung des Auftragnehmers, § 286 Abs. 2 Nr. 3 BGB (Rn. 46)

        • d) Entbehrlichkeit der Mahnung aus besonderen Gründen, § 286 Abs. 2 Nr. 4 BGB (Rn. 47)

      • 4. Verschulden des Auftragnehmers, § 286 Abs. 4 BGB (Rn. 48)

      • 5. Fehlender Verzug des Auftragnehmers aufgrund von Behinderungen gemäß § 6 Abs. 2 VOB/B (Rn. 49-51)

      • 6. Fehlender Verzug des Auftragnehmers auf Grund eines bestehenden Leistungsverweigerungsrechts (Rn. 52)

    • VII. Beschleunigung (Rn. 53-55)

  • C. § 5 Abs. 1 S. 1 und Abs. 2 VOB/B – Beginn der Ausführung nach Vereinbarung oder nach Abruf (Rn. 56-76)

    • I. Beginn der Ausführung (Rn. 56, 57)

    • II. Beginn der Ausführung nach Vereinbarung (Rn. 58-60)

    • III. Beginn der Ausführung nach Abruf, § 5 Abs. 2 VOB/B (Rn. 61-74)

      • 1. Abruf (Rn. 62-64)

      • 2. Auskunftspflicht des Auftraggebers gemäß § 5 Abs. 2 S. 1 VOB/B (Rn. 65-69)

      • 3. Beginnpflicht 12 Werktage nach Abruf (Rn. 70-73)

      • 4. Anzeige des Beginns (Rn. 74)

    • IV. Behinderung des Beginns der Ausführung (Rn. 75, 76)

  • D. § 5 Abs. 1 S. 1 und Abs. 3 VOB/B – Bauablauf (Rn. 77-94)

    • I. Allgemeine Förderpflicht des Auftragnehmers gemäß § 5 Abs. 1 S. 1 VOB/B (Rn. 77)

    • II. Abhilfepflicht des Auftragnehmers gemäß § 5 Abs. 3 VOB/B bei unzureichendem Baufortschritt (Rn. 78-94)

      • 1. Allgemeines (Rn. 78-81)

      • 2. Arbeitskräfte, Geräte, Gerüste, Stoffe oder Bauteile unzureichend (Rn. 82)

      • 3. Ausführungsfristen (Rn. 83, 84)

      • 4. Offenbar nicht eingehalten werden können (Rn. 85-91)

      • 5. Unverzügliche Abhilfepflicht des Auftragnehmers auf Verlangen des Auftraggebers (Rn. 92, 93)

      • 6. Das unberechtigte Abhilfeverlangen des Auftraggebers gemäß § 5 Abs. 3 (Rn. 94)

  • E. § 5 Abs. 1 S. 1 VOB/B – Vollendung / Fertigstellung der Leistung (Rn. 95-101)

    • I. Fertigstellung (Rn. 95-99)

    • II. Fertigstellung nach Vereinbarung (Rn. 100)

    • III. Fertigstellung ohne Vereinbarung (Rn. 101)

  • F. § 5 Abs. 4 VOB/B – Rechte des Auftraggebers bei verzögerter Leistungserstellung (Rn. 102-136)

    • I. Allgemeines (Rn. 102)

    • II. Schadensersatz und Kündigung – alternativ oder kumulativ? (Rn. 103)

    • III. Schadensersatzanspruch des Auftraggebers gemäß §§ 5 Abs. 4, 6 Abs. 6 VOB/B (Rn. 104-115)

      • 1. Voraussetzungen: Verschulden und Verzug bei allen drei Varianten des § 5 Abs. 4 VOB/B erforderlich? (Rn. 104-113)

        • a) Verzögerung des Beginns der Ausführung (Rn. 107-109)

        • b) Verstoß gegen die Abhilfepflicht gemäß § 5 Abs. 3 VOB/B (Rn. 110)

        • c) Verzug mit der Vollendung (Rn. 111)

        • d) Verzug mit Einzelfristen, die als Vertragsfristen vereinbart sind (Rn. 112, 113)

      • 2. Rechtsfolge (Rn. 114, 115)

    • IV. Kündigung gemäß §§ 5 Abs. 4, 8 Abs. 3 VOB/B (Rn. 116-136)

      • 1. Allgemeines (Rn. 116)

      • 2. Voraussetzungen: Verschulden und Verzug bei allen drei Varianten des § 5 Abs. 4 VOB/B erforderlich? (Rn. 117-119)

      • 3. Die Kündigungsvoraussetzungen im Einzelnen (Rn. 120-135)

        • a) Verzögerung des Beginns der Ausführung (Rn. 120)

        • b) Verstoß gegen die Abhilfepflicht gemäß § 5 Abs. 3 VOB/B (Rn. 121)

        • c) Verzug mit der Vollendung (Rn. 122)

        • d) Sonstige wichtige Kündigungsgründe (Rn. 123)

        • e) Setzung einer angemessenen Nachfrist (Rn. 124-128)

        • f) Ausnahmsweise Entbehrlichkeit der (Nach-)Fristsetzung (Rn. 129)

        • g) Kündigungsandrohung (Rn. 130-132)

        • h) Kündigungserklärung in angemessener Frist (Rn. 133)

        • i) Schriftliche Kündigungserklärung (Rn. 134)

        • j) Teilkündigung (Rn. 135)

      • 4. Die Rechtsfolgen der Kündigung aus wichtigem Grund (Rn. 136)

  • G. Weitergehende Rechte des Auftraggebers nach BGB bei verzögerter Leistungserstellung (Rn. 137-145)

    • I. Erfüllungsanspruch (Rn. 137)

    • II. Einrede des nicht erfüllten Vertrags (Rn. 138)

    • III. Anspruch auf Ersatz des Verzögerungsschadens gemäß §§ 280 Abs. 2, 286 BGB (Rn. 139)

    • IV. Schadensersatz gemäß § 280 Abs. 1 BGB und Schadensersatz statt der Leistung gemäß §§ 280 Abs. 3, 281 BGB (Rn. 140, 141)

    • V. Fertigstellungskosten (Rn. 142)

    • VI. Anspruch auf Aufwendungsersatz gemäß § 284 BGB (Rn. 143)

    • VII. Rücktritt gemäß § 323 Abs. 1 BGB und Kündigung aus wichtigem Grund (Rn. 144, 145)

  • H. AGB-Problematik (Rn. 146-157)

    • I. AGB-Konformität von § 5 VOB/B (Rn. 146-152)

      • 1. § 5 Abs. 1 VOB/B (Rn. 148)

      • 2. § 5 Abs. 2 VOB/B (Rn. 149)

      • 3. § 5 Abs. 3 VOB/B (Rn. 150)

      • 4. § 5 Abs. 4 VOB/B (Rn. 151, 152)

    • II. AGB-Klauseln im Zusammenhang mit § 5 VOB/B (Rn. 153-157)

Zitiervorschläge:
Kapellmann/Messerschmidt/Sacher VOB/B § 5
Kapellmann/Messerschmidt/Sacher, 6. Aufl. 2017, VOB/B § 5