Überschrift Autor Werk Randnummer
§ 11. Herstellung des vereinbarten Werkes – Bauausführung – Eichberger Kleine-Möller/Merl/Glöckner, Handbuch Baurecht
5. Auflage 2014

§ 11.  Herstellung des vereinbarten Werkes – Bauausführung –

  • Vorbemerkung (Rn. 1)

  • A.  Allgemeines (Rn. 2-23)

    • I.  Vertragsrechtliche Funktion der Herstellungspflicht (Rn. 2, 3)

    • II.  Begründung der Herstellungspflicht und ihre Fälligkeit (Rn. 4-12)

    • III.  Persönliche Leistung, Einsatz von Nachunternehmern, Erfüllungsgehilfen (Rn. 13-17)

    • IV.  Mitwirkungspflichten des Auftraggebers (Rn. 18-20)

    • V.  Herstellungsrecht nur bei Bestand des Bauvertrages (Rn. 21)

    • VI.  Gesamtschuldnerische Verpflichtung zur Herstellung (Rn. 22, 23)

  • B.  Inhalt und Gegenstand der Herstellungspflicht (Rn. 24-98a)

    • I.  Die bei Vertragsabschluss geschuldete Bauleistung (Rn. 28-73)

      • 1.  Der Vertrag als Grundlage der Herstellungspflicht (Rn. 28-34)

      • 2.  Bestimmung der Bauleistungspflicht durch Leistungsbeschreibung (Rn. 35-53)

        • a)  Leistungsbeschreibung durch sprachliche Formulierung. (Rn. 37-47)

        • b)  Leistungsbeschreibung durch Bauzeichnungen. (Rn. 48-50)

        • c)  Lückenhafte Leistungsbeschreibung. (Rn. 51)

        • d)  Leistungsbeschreibung mit Leistungszielvorgaben bzw. funktionale oder teilfunktionale Leistungsbeschreibungpauschalierende Vollständigkeitsklauseln. (Rn. 52, 53)

      • 3.  Ergänzung der Leistungsbeschreibung ohne ausdrückliche vertragliche Regelung (Rn. 54-72)

        • a)  Anerkannte Regeln der Technik. (Rn. 55-62)

        • b)  Gewerbliche Verkehrssitte. (Rn. 63-67)

        • c)  Gesetze, behördliche Anordnungen, insbesondere Baugenehmigung. (Rn. 68-72)

      • 4.  Keine notwendige Übereinstimmung des Umfanges der Bauleistungspflicht mit dem Abgeltungsbereich der Vergütung (Rn. 73)

    • II.  Änderung, Erweiterung und Einschränkung der bei Vertragsabschluss vereinbarten Herstellungspflicht (Rn. 74-98a)

      • 1.  Leistungsänderung aufgrund Änderung der anerkannten Regeln der Technik (Rn. 76-79)

      • 2.  Leistungsabweichung aufgrund einseitiger Anordnung des Auftraggebers (Rn. 80-98a)

        • a)  Anordnungsrecht nach dem gesetzlichen Werkvertragsrecht. (Rn. 80-84)

        • b)  Anordnungsrecht nach der VOB/B. (Rn. 85-98a)

          • aa)  Änderung des Bauentwurfes. (Rn. 86-93)

          • bb)  Zusätzliche Leistungen. (Rn. 94-96)

          • cc)  Ausübung des Anordnungsrechts nach Maßgabe des... (Rn. 97)

          • dd)  „Herausnahme“ von Teilleistungen. (Rn. 98)

          • ee)  Vorschläge des Deutschen Baugerichtstags für eine gesetzliche Regelung. (Rn. 98a)

  • C.  Leistungsverweigerungsrechte des Auftragnehmers (Rn. 99)

  • D.  Ausführung nicht bestellter Leistungen/Rechte des Auftraggebers und Wegnahmerecht des Auftragnehmers (Rn. 100-128)

    • I.  Rechtslage nach dem Gesetz (Rn. 103-119)

      • 1.  Beseitigungsanspruch des Auftraggebers (Rn. 108-111)

      • 2.  Schadensersatzanspruch des Auftraggebers (Rn. 112-116)

      • 3.  Wegnahmerecht des Auftragnehmers (Rn. 117-119)

    • II.  Rechtslage nach der VOB/B (Rn. 120-128)

      • 1.  Beseitigungsanspruch des Auftraggebers und Wegnahmerecht des Auftragnehmers (Rn. 121-125)

      • 2.  Schadensersatzanspruch des Auftraggebers (Rn. 126-128)

  • E.  Gefahrtragung: Leistungsgefahr (Rn. 129-136)