Überschrift Autor Werk Randnummer
GmbHG § 38 Widerruf der Bestellung Terlau Michalski/Heidinger/Leible/J. Schmidt, GmbH-Gesetz
3. Auflage 2017

§ 38 Widerruf der Bestellung

(1) Die Bestellung der Geschäftsführer ist zu jeder Zeit widerruflich, unbeschadet der Entschädigungsansprüche aus bestehenden Verträgen.

(2) 1Im Gesellschaftsvertrag kann die Zulässigkeit des Widerrufs auf den Fall beschränkt werden, dass wichtige Gründe denselben notwendig machen. 2Als solche Gründe sind insbesondere grobe Pflichtverletzung oder Unfähigkeit zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung anzusehen.

Text seit 1892 unverändert.

Schrifttum:

Bauer/Arnold, AGG-Probleme bei vertretungsberechtigten Organmitgliedern, ZIP 2008, 993; Bauer/Göpfert/Siegrist, Abberufung von Organmitgliedern: Wegfall der variablen Vergütung?, DB 2006, 1774; Baums, Der Geschäftsleitervertrag, 1987; Bayer/Illhardt, Darlegungs- und Beweislast im Recht der GmbH, GmbHR 2011, 751; Bergwitz, Möglichkeiten des abberufenen GmbH-Geschäftsführers zur Befreiung vom Wettbewerbsverbot, GmbHR 2006, 1129; Gehrlein, Die Entlassung eines GmbH-Geschäftsführers, BB 1996, 2257 ff.; Goette, Das Organverhältnis des GmbH-Geschäftsführers in der Rechtsprechung des BGH, DStR 1998, 938; Grunewald, Die Abberufung von Gesellschafter-Geschäftsführern in der GmbH, FS Zöllner, 1998, Bd. I, S. 177; Lehmann, Die ergänzende Anwendung von Aktienrecht auf die Gesellschaft mit beschränkter Haftung, 1970; Liebscher/Alles, Einstweiliger Rechtsschutz im GmbH-Recht, ZIP 2015, 1; Lohr, Die Amtsniederlegung des GmbH-Geschäftsführers, RNotZ 2002, 164; Lunk, Rechtliche und faktische Erwägungen bei Kündigung und Abberufung des GmbH-Geschäftsführers, ZIP 1999, 1777; Schneider, Die Abberufung des Gesellschafter-Geschäftsführers einer zweigliedrigen GmbH, ZGR 1983, 535; Vorwerk, Rechtsschutz bei Abberufung des GmbH-Geschäftsführers, GmbHR 1995, 266; Werner, Einstweiliger Rechtsschutz im Gesellschafterstreit in der GmbH, NZG 2006, 761.

  • A. Allgemeines (Rn. 1, 2)

  • B. Abberufbarkeit des Geschäftsführers (Abs. 1) (Rn. 3-27)

    • I. Grundsatz der freien Abberufbarkeit (Rn. 3-6)

    • II. Voraussetzungen (Rn. 7, 8)

    • III. Zuständiges Organ (Rn. 9-19)

      • 1. Die gesetzliche Regelung für die mitbestimmungsfreie GmbH (Rn. 9-11)

      • 2. Die Sonderregelung für die mitbestimmte GmbH (Rn. 12, 13)

      • 3. Satzungsmäßige Regelungen (Rn. 14-18)

      • 4. Abberufung durch gerichtliche Entscheidung (Notgeschäftsführer) (Rn. 19)

    • IV. Abberufungsbeschluss (Rn. 20-22)

    • V. Kundgabe gegenüber dem Abzuberufenden (Rn. 23, 24)

    • VI. Rechtsfolgen einer Abberufung (Rn. 25-27)

  • C. Beschränkung der freien Abberufbarkeit (Abs. 2) (Rn. 28-37)

    • I. Gesetzliche Beschränkungen (Rn. 28)

    • II. Einschränkung im Gesellschaftsvertrag (Rn. 29-31)

    • III. Geschäftsführersonderrechte (Rn. 32-34)

    • IV. Beschränkungen durch Vereinbarungen außerhalb der Satzung (Rn. 35, 36)

    • V. Beschränkungen durch Treuepflicht (Rn. 37)

  • D. Abberufbarkeit aus wichtigem Grund (Abs. 2) (Rn. 38-71)

    • I. Wichtiger Grund (Rn. 38-52)

      • 1. Allgemeines (Rn. 38-41)

      • 2. Grobe Pflichtverletzung und Unfähigkeit zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung und sonstige Gründe (Rn. 42-47)

        • a) Grobe Pflichtverletzung. (Rn. 43-45)

        • b) Unfähigkeit zur ordnungsgemäßen Geschäftsführung. (Rn. 46, 47)

        • c) Sonstige Gründe.

      • 3. Zerrüttete Vertrauensbasis (Rn. 48-52)

    • II. Verhältnismäßigkeit und milderer Eingriff (Rn. 53)

    • III. Frist und Verwirkung (Rn. 54, 55)

    • IV. Nachschieben von Gründen (Rn. 56)

    • V. Mehrheitsverhältnisse (Rn. 57, 58)

    • VI. Stimmrecht (Rn. 59-62)

    • VII. Folgen der Abberufung aus wichtigem Grund (Rn. 63-71)

      • 1. Problemstellung (Rn. 63, 64)

      • 2. Fallgruppen (Rn. 65-71)

        • a) Mitbestimmte GmbH. (Rn. 65)

        • b) Abberufung eines 50 % oder Mehrheits-Gesellschafter-Geschäftsführers in einer personalistischen Gesellschaft, insbes. Zweimann-Gesellschaft. (Rn. 66-68)

        • c) Gesellschafter-Geschäftsführer mit Sonderrecht zur Geschäftsführung. (Rn. 69)

        • d) Minderheitsgesellschafter-Geschäftsführer ohne Sonderrecht zur Geschäftsführung. (Rn. 70)

        • e) Fremdgeschäftsführer. (Rn. 71)

  • E. Prozessuales (Rn. 72-79)

    • I. Rechtsweg und Gerichtsstand, Streitwert (Rn. 72)

    • II. Parteirolle und Vertretung der Gesellschaft im Prozess (Rn. 73, 74)

    • III. Einstweiliger Rechtsschutz (Rn. 75-79)

      • 1. Antrag der Gesellschaft: nach Abberufungsbeschluss (Rn. 76)

      • 2. Antrag der Zweimann-Gesellschaft: nach Abberufungsbeschluss (Rn. 77)

      • 3. Geschäftsführer: nach Abberufungsbeschluss (Rn. 78)

      • 4. Einstweiliger Rechtsschutz vor Beschlussfassung (Rn. 79)

  • F. Sonstige Gründe zur Beendigung der Organstellung (Rn. 80-93)

    • I. Befristung und Tod des Geschäftsführers, Bedingung (Rn. 80)

    • II. Amtsunfähigkeit (Rn. 81)

    • III. Amtsniederlegung (Rn. 82-86)

    • IV. Beendigung des Anstellungsverhältnisses (Rn. 87-89)

    • V. Beendigung durch Veränderungen der Gesellschaft (Rn. 90-92)

    • VI. Beendigung des Notgeschäftsführeramtes (Rn. 93)

  • G. Pflicht der Anmeldung zum Handelsregister (Rn. 94)

Zitiervorschläge:
MHLS/Terlau GmbHG § 38
MHLS/Terlau, 3. Aufl. 2017, GmbHG § 38