Überschrift Autor Werk Randnummer
GG Art. 100 [Verfassungswidrigkeit von Gesetzen] Meyer von Münch/Kunig, Grundgesetz-Kommentar
7. Auflage 2021

Art. 100 [Verfassungswidrigkeit von Gesetzen]

(1) 1Hält ein Gericht ein Gesetz, auf dessen Gültigkeit es bei der Entscheidung ankommt, für verfassungswidrig, so ist das Verfahren auszusetzen und, wenn es sich um die Verletzung der Verfassung eines Landes handelt, die Entscheidung des für Verfassungsstreitigkeiten zuständigen Gerichtes des Landes, wenn es sich um die Verletzung dieses Grundgesetzes handelt, die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes einzuholen. 2Dies gilt auch, wenn es sich um die Verletzung dieses Grundgesetzes durch Landesrecht oder um die Unvereinbarkeit eines Landesgesetzes mit einem Bundesgesetz handelt.

(2) Ist in einem Rechtsstreite zweifelhaft, ob eine Regel des Völkerrechtes Bestandteil des Bundesrechtes ist und ob sie unmittelbar Rechte und Pflichten für den Einzelnen erzeugt (Artikel 25), so hat das Gericht die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes einzuholen.

(3) Will das Verfassungsgericht eines Landes bei der Auslegung des Grundgesetzes von einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes oder des Verfassungsgerichtes eines anderen Landes abweichen, so hat das Verfassungsgericht die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes einzuholen.

  • A. Allgemeine Bedeutung (Rn. 1-55)

    • I. Verwerfungsmonopol – Prüfungspflicht aller Gerichte (Rn. 1-10)

    • II. Vorrang des GG – Maßstab für alle Prüfungsobjekte (Rn. 11-38)

    • III. Zwischenverfahren – Aussetzung – Eilverfahren (Rn. 39-46)

    • IV. Zur Machtstellung des BVerfG (Rn. 47-55)

  • B. Einzelfragen (Rn. 56-118)

    • I. Voraussetzungen der konkreten Normenkontrolle (Rn. 56-102)

      • 1. Notwendige Begründungselemente der Vorlage (Rn. 60-62)

      • 2. Rechtsstreit – Gericht – gesetzlicher Richter (Rn. 63-69)

      • 3. Prüfungsgegenstand Gesetz (Rn. 70-84)

      • 4. Überzeugung von der Verfassungswidrigkeit (Rn. 85-87)

      • 5. Entscheidungserheblichkeit (Rn. 88-95)

      • 6. Begründung der Vorlage (Rn. 96-100)

      • 7. Begründetheit der Vorlage (Rn. 101, 102)

    • II. Normenkontrolle bei Kollision von BuR und Landesrecht (Rn. 103-105)

    • III. Regel des Völkerrechts (Rn. 106-114)

    • IV. Verfassungsgerichtliche Divergenzvorlage (Rn. 115-118)

  • C. Kritische Würdigung (Rn. 119-121)

Zitiervorschläge:
v. Münch/Kunig/Meyer GG Art. 100
v. Münch/Kunig/Meyer, 7. Aufl. 2021, GG Art. 100