Überschrift Autor Werk Randnummer
§ 17 Auslandsbezüge (IPR) Balschun Schwab/Ernst, Handbuch Scheidungsrecht
8. Auflage 2019

§ 17 Auslandsbezüge (IPR)

  • A. Internationale Zuständigkeit (Rn. 1-47)

    • I. Die EU-Güterrechtsverordnungen (Rn. 1-47)

      • 1. Anwendungsbereich (Rn. 3-22)

        • a) Zeitlicher Anwendungsbereich (Rn. 3-6)

        • b) Räumlicher Anwendungsbereich (Rn. 7)

        • c) Persönlicher Anwendungsbereich (Rn. 8)

        • d) Sachlicher Anwendungsbereich (Rn. 9-22)

          • aa) Art. 27 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 10-13)

          • bb) Beschränkungen des sachlichen Anwendungsbereichs (Rn. 14-22)

      • 2. Zuständigkeitsregelungen der EU-Güterrechtsverordnungen (Rn. 23-47)

        • a) Verbundgerichtsstände bei anhängiger Erb- oder Ehe- /Partnerschaftssache (Rn. 23-29)

        • b) Auffanggerichtsstand, Art. 6 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 30, 31)

        • c) Gerichtsstandsvereinbarung, Art. 7 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 32-36)

        • d) Rügelose Einlassung, Art. 8 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 37-40)

        • e) Zuständigkeitsermessen, Art. 9 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 41-43)

        • f) Belegenheitsgerichtsstand, Art. 10 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 44)

        • g) Notgerichtsstand, Art. 11 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 45)

        • h) Art. 12 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 46)

        • i) Nachlassgerichtsstand, Art. 13 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 47)

  • B. Anwendbares Recht (Rn. 48-116)

    • I. EU-Güterrechtsverordnungen (Rn. 48-68)

      • 1. Grundprinzipien (Rn. 48-51)

      • 2. Rechtswahl, Art. 22 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 52-58)

      • 3. Objektive Anknüpfung, Art. 26 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 59-64)

        • a) Art. 26 EuGüVO (Rn. 59-63)

        • b) Art. 26 EuPartVO (Rn. 64)

      • 4. Besonderheiten der EuGüVO/EuPartVO (Rn. 65-68)

    • II. Staatsverträge (Rn. 69-72)

    • III. Autonomes Kollisionsrecht (Güterrechtsstatut) (Rn. 73-116)

      • 1. Zeitlicher Anwendungsbereich (Rn. 73-78)

      • 2. Sachlicher Anwendungsbereich des Art. 15 EGBGB aF (Rn. 79-85)

        • a) Ausnahmen (Rn. 81-84)

        • b) Folgen der Güterrechtsspaltung (Rn. 85)

      • 3. Rechtswahl (Rn. 86-94)

        • a) Grundsätze (Rn. 86-90)

        • b) Rechtswahlmöglichkeiten (Rn. 91-94)

      • 4. Objektive Anknüpfung (Rn. 95-99)

      • 5. Unwandelbarkeit des Güterrechtstatuts und Ausnahmen (Rn. 100-104)

      • 6. Abgrenzungsfragen (Rn. 105-114)

        • a) Güterrecht und Ehewirkungs-/Unterhaltsstatut (Rn. 105, 106)

        • b) Güterrecht und Schuldstatut (Rn. 107-111)

        • c) Güterrecht und Sachenrecht (Rn. 112)

        • d) Güterrecht und Gesellschaftsrecht (Rn. 113)

        • e) Güterrechtsstatut und Erbrecht (Rn. 114)

      • 7. Statut der güterrechtlichen Wirkungen bei gleichgeschlechtlichen Ehen (Rn. 115)

      • 8. Statut der güterrechtlichen Wirkungen bei der eingetragenen Lebenspartnerschaft (Rn. 116)

  • C. Anerkennung und Vollstreckung güterrechtlicher Entscheidungen (Rn. 117-125)

    • I. EU-Güterrechtsverordnungen (Rn. 117-123)

      • 1. Allgemeines (Rn. 117-120)

      • 2. Anerkennung (Rn. 121, 122)

        • a) Art. 36 ff EuGüVO/EuPartVO (Rn. 121)

        • b) Anerkennungshindernisse, Art. 37 EuGüVO/EuPartVO (Rn. 122)

      • 3. Vollstreckbarerklärung (Rn. 123)

    • II. Autonomes deutsches Verfahrensrecht (Rn. 124, 125)

      • 1. Anerkennung ausländischer Güterrechtsentscheidungen nach § 108 Abs. 1 FamFG (Rn. 124)

      • 2. Vollstreckbarkeit ausländischer Güterrechtsentscheidungen nach § 110 FamFG (Rn. 125)