Überschrift Autor Werk Randnummer
GmbHG § 7 Anmeldung zum Handelsregister Ulmer/Casper Habersack/Casper/Löbbe, GmbHG Großkommentar
3. Auflage 2019

§ 7 Anmeldung zum Handelsregister

(1) Die Gesellschaft ist bei dem Gericht, in dessen Bezirk sie ihren Sitz hat, zur Eintragung in das Handelsregister anzumelden.

(2) Die Anmeldung darf erst erfolgen, wenn auf jeden Geschäftsanteil, soweit nicht Sacheinlagen vereinbart sind, ein Viertel des Nennbetrags eingezahlt ist. Insgesamt muß auf das Stammkapital mindestens soviel eingezahlt sein, daß der Gesamtbetrag der eingezahlten Geldeinlagen zuzüglich des Gesamtnennbetrags der Geschäftsanteile, für die Sacheinlagen zu leisten sind, die Hälfte des Mindeststammkapitals gemäß § 5 Abs. 1 erreicht.

(3) Die Sacheinlagen sind vor der Anmeldung der Gesellschaft zur Eintragung in das Handelsregister so an die Gesellschaft zu bewirken, daß sie endgültig zur freien Verfügung der Geschäftsführer stehen.

Schrifttum:

Siehe Nachw. vor einzelnen Unterabschnitten.

  • I. Einführung (Rn. 1-4)

    • 1. Normzweck (Rn. 1, 2)

    • 2. Reformen (Rn. 3, 4)

  • II. Die Anmeldung der Gesellschaft (Abs. 1) (Rn. 5-25)

    • 1. Anmeldepflicht – Rechtsnatur und Durchsetzung (Rn. 5-9)

      • a) Keine öffentlich-rechtliche Pflicht (Rn. 5)

      • b) Privatrechtliche Pflicht (Rn. 6, 7)

      • c) Gerichtliche Durchsetzung (Rn. 8, 9)

    • 2. Zur Anmeldung berufene Personen (Rn. 10-15)

      • a) Geschäftsführer (Rn. 10-12)

      • b) Bevollmächtigte? (Rn. 13, 14)

      • c) Unbefugte Dritte (Rn. 15)

    • 3. Zuständiges Gericht (Rn. 16-18)

    • 4. Rechtsnatur und Inhalt der Anmeldung (Rn. 19-23)

      • a) Grundlagen (Rn. 19, 20)

      • b) Widerruf (Rn. 21)

      • c) Irrtum (Rn. 22)

      • d) Inhalt (Rn. 23)

    • 5. Form (Rn. 24)

    • 6. Haftung der Anmelder (Rn. 25)

  • III. Notwendige Einlageleistung vor Anmeldung (Abs. 2 und 3) (Rn. 26-64)

    • 1. Mindesteinzahlungen als Anmeldevoraussetzung (Rn. 26-31)

      • a) Auf die einzelnen Geschäftsanteile (Abs. 2 S. 1, Abs. 3) (Rn. 26-28)

      • b) Gesamtbetrag (Abs. 2 S. 2) (Rn. 29)

      • c) Zwingende Geltung (Rn. 30)

      • d) Rechtsfolgen fehlender Anmeldevoraussetzungen (Rn. 31)

    • 2. Bewirkung der Einlageleistung (Rn. 32-51)

      • a) Geldeinlagen (Rn. 32-48)

        • aa) Einzahlung (Rn. 32-37)

        • bb) Ungeeignete Erfüllungsformen (Rn. 38-43)

        • cc) Einzahlung durch Dritte oder mit Fremdmitteln (Rn. 44, 45)

        • dd) Über die Mindesteinlagen hinausgehende Einzahlungen vor Eintragung (Rn. 46, 47)

        • ee) Voreinzahlungen vor Satzungserrichtung (Rn. 48)

      • b) Sacheinlagen (Rn. 49-51)

    • 3. Freie Verfügung der Geschäftsführer (Rn. 52-61)

      • a) Grundlagen (Rn. 52-58)

        • aa) Begriff (Rn. 52, 53)

        • bb) Zweifache Bedeutung (Rn. 54, 55)

        • cc) Verwendungsbindungen (Rn. 56-58)

      • b) Geldeinlagen (Rn. 59, 60)

      • c) Sacheinlagen (Rn. 61)

    • 4. Vorbelastungen und Gründungsaufwand (Rn. 62-64)

      • a) Anlaufverluste (Rn. 62, 63)

      • b) Notwendiger Gründungsaufwand (Rn. 64)

  • IV. Besonderheiten der Einpersonengründung (Rn. 65-71)

    • 1. Fragestellung und Meinungsstand (Rn. 65)

    • 2. Einlageleistung auf Basis der Lehre vom Sondervermögen (Rn. 66-69)

      • a) Grundlagen (Rn. 66, 67)

      • b) Geldeinlagen (Rn. 68)

      • c) Sacheinlagen (Rn. 69)

    • 3. Sicherung des Sondervermögens gegenüber Zugriffen des Gründers oder Dritter (Rn. 70, 71)

Zitiervorschläge:
Habersack/Casper/Löbbe/Ulmer/Casper GmbHG § 7 Rn. 1-71
Habersack/Casper/Löbbe/Ulmer/Casper, 3. Aufl. 2019, GmbHG § 7 Rn. 1-71