Überschrift Autor Werk Randnummer
Einleitung Jacobs Wiedemann, Tarifvertragsgesetz
8. Auflage 2019

Einleitung

  • 1. Abschnitt. Allgemeines und Verfassungsgarantie (Rn. 1-197)

    • A. Diskursfelder des Tarifvertragsrechts (Rn. 1-5)

    • B. „Natur“ der Tarifautonomie (Rn. 6-118)

      • I. Tarifautonomie als kollektiv ausgeübte Privatautonomie (Rn. 6-57)

        • 1. Grundlegende Differenzierungen (Rn. 8-23)

          • a) Tarifautonomie und Normsetzungsbefugnis (Rn. 8-11)

          • b) Tarifautonomie und Legitimation der Normsetzungsbefugnis (Rn. 12-16)

          • c) Tarifautonomie und Selbst- oder Fremdbestimmung (Rn. 17-23)

        • 2. Damit zusammenhängende Rechtsfragen (Rn. 24-45)

          • a) Grundrechtsbindung der Tarifvertragsparteien (Rn. 25-31)

          • b) Gemeinwohlbindung (Rn. 32)

          • c) „Macht“ im Hinblick auf Außenseiter (§ 3 Abs. 2 TVG) (Rn. 33-37)

          • d) Nachbindung gemäß § 3 Abs. 3 TVG (Rn. 38-40)

          • e) Nachwirkung gemäß § 4 Abs. 5 TVG (Rn. 41-43)

          • f) Günstigkeitsprinzip (Rn. 44)

          • g) „Richtigkeitsgewähr“ (Rn. 45)

        • 3. „Legitimatorische Reichweite des Koalitionsbeitritts“ (Rn. 46-53)

        • 4. Mangelnde Verleihbarkeit grundgesetzlicher Autonomie als Hauptargument gegen die Delegationstheorie (Rn. 54-57)

      • II. Funktionen und Wirkungen des Tarifwesens (Rn. 58-99)

        • 1. Schutzfunktion (Rn. 60-69)

        • 2. Ordnungswirkung (Rn. 70-80)

          • a) Nur Ordnungswirkung (Rn. 73)

          • b) Keine Ordnungsfunktion (Rn. 74, 75)

          • c) Rechtsprechung des BVerfG und des BAG (Rn. 76-79)

          • d) Verhältnis zum Günstigkeitsprinzip (Rn. 80)

        • 3. Verteilungsfunktion (Rn. 81-86)

        • 4. Friedensfunktion (Rn. 87-90)

        • 5. Kartellwirkung (Rn. 91-99)

      • III. Angemessenheitsvermutung und „Richtigkeitsgewähr“ (Rn. 100-118)

        • 1. Differenzierung hinsichtlich der Normunterworfenen (Rn. 104-107)

        • 2. Mit der Angemessenheitsvermutung zusammenhängende Rechtsfragen (Rn. 108-118)

          • a) „Eingriffsrecht des Gesetzgebers“ (BVerfG) (Rn. 109)

          • b) Tarifvertrag und arbeitsrechtlicher Gleichbehandlungsgrundsatz (Rn. 110)

          • c) Ausschluss und Zurücknahme der Inhaltskontrolle (Rn. 111-113)

          • d) Materielle Rechtfertigung von § 310 Abs. 4 BGB (Rn. 114, 115)

          • e) Beeinträchtigung beim Wechsel in OT-Mitgliedschaft (Rn. 116)

          • f) Verfassungsrechtliche Rechtfertigung des Erfordernisses der „Mächtigkeit“ (Rn. 117)

          • g) Rechtfertigung für tarifdispositives Recht (Rn. 118)

    • C. Verfassungsgarantie der Tarifautonomie (Rn. 119-197)

      • I. Art. 9 Abs. 3 GG als Kollektivgrundrecht (Rn. 121-125)

      • II. Negative Koalitionsfreiheit (Rn. 126-134)

      • III. Koalitionsbegriff (Rn. 135-137)

      • IV. Aktuelle Schutzbereichsbestimmung durch das BVerfG (Rn. 138-149)

        • 1. Koalitionsspezifische Verhaltensweisen (Rn. 139-145)

        • 2. Bestand der Koalitionen (Rn. 146, 147)

        • 3. Ausrichtung und Organisation der Koalitionen (Rn. 148, 149)

      • V. Tarifautonomie als Kern der Betätigungsfreiheit (Rn. 150-174)

        • 1. Ausgestaltungsbedürftigkeit als normgeprägtes Grundrecht (Rn. 151-159)

        • 2. Inhalt der verfassungsrechtlich geschützten Tarifautonomie (Rn. 160-168)

        • 3. Exkurs: Begrenzung der Regelungsbefugnis auf Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen (Rn. 169-174)

      • VI. Beschränkungen der Tarifautonomie (Rn. 175-197)

        • 1. Einschränkbarkeit (Schranken) (Rn. 175, 176)

        • 2. Abgrenzung zwischen Eingriff und Ausgestaltung (Rn. 177-192)

          • a) Anforderungen an die Ausgestaltung (Rn. 179-182)

          • b) Rechtsprechung des BVerfG zur Abgrenzung (Rn. 183, 184)

          • c) Ansichten im Schrifttum (Rn. 185-192)

        • 3. Eingriffe durch konkurrierendes Gesetzesrecht im Besonderen (Rn. 193-197)

          • a) Rechtsetzungsbefugnis (Rn. 193-195)

          • b) Rechtfertigung (Rn. 196, 197)

  • 2. Abschnitt. Tarifvertrag und höherrangiges Recht (Rn. 198-699)

    • A. Tarifvertrag und supranationales Recht (Rn. 198-260)

      • I. Tarifvertrag und europäisches Gemeinschaftsrecht (Rn. 198-248a)

        • 1. Rechtsgrundlagen (Rn. 198-208)

          • a) Primärrecht und Sekundärrecht (Rn. 198)

          • b) AEU-Vertrag (Rn. 199-207)

          • c) Richtlinien (Rn. 208)

        • 2. Diskriminierungsverbote (Rn. 209-241)

          • a) Allgemeines (Rn. 209)

          • b) Unmittelbare Diskriminierung (Rn. 210-219)

            • aa) Arbeitsentgelt (Rn. 211-213)

            • bb) Gleichwertigkeit (Rn. 214-219)

          • c) Mittelbare Diskriminierung (Rn. 220-229)

            • aa) Begriff (Rn. 220-224)

            • bb) Voraussetzungen und Nachweis (Rn. 225-227)

            • cc) Rechtfertigung (Rn. 228, 229)

          • d) Positive Diskriminierung (Rn. 230-235)

          • e) Altersdiskriminierung (Rn. 236, 237)

          • f) Rechtsfolgen (Rn. 238-241)

        • 3. Arbeitszeit (Rn. 242, 243)

        • 4. Betriebsübergang (Rn. 244, 245)

        • 5. Arbeitnehmerentsendung (Rn. 246)

        • 6. Nachweis von Arbeitsbedingungen (Rn. 247, 248)

        • 7. Massenentlassungsanzeige (Rn. 248a)

      • II. Tarifvertrag und internationale Abkommen (Rn. 249-260)

        • 1. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (Rn. 250)

        • 2. ILO-Übereinkommen (Rn. 251)

        • 3. Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (Rn. 252)

        • 4. Art. 6 Europäische Sozialcharta (ESC) (Rn. 253)

        • 5. Internationaler Pakt (Rn. 254, 255)

        • 6. Internationale Vereinbarungen als Auslegungsrichtlinie (Rn. 256, 257)

        • 7. Transnationale Vereinbarungen – International Framework Agreements (Rn. 258-260)

    • B. Tarifvertrag und Verfassung (Rn. 261-540)

      • I. Wirkung der Grundrechte auf Tarifverträge (Rn. 261-518)

        • 1. Rechtsprechung des BAG (Rn. 264-311)

          • a) Aktueller Stand (gegliedert nach Senaten) (Rn. 264-300)

            • aa) Erster Senat (Rn. 266, 267)

            • bb) Zweiter Senat (Rn. 268)

            • cc) Dritter Senat (Rn. 269, 270)

            • dd) Vierter Senat (Rn. 271-273)

            • ee) Fünfter Senat (Rn. 274-276)

            • ff) Sechster Senat (Rn. 277-282)

            • gg) Siebter Senat (Rn. 283-289)

            • hh) Achter Senat (Rn. 290, 291)

            • ii) Neunter Senat (Rn. 292-296)

            • jj) Zehnter Senat (Rn. 297-300)

          • b) Entwicklungslinien (Rn. 301-311)

            • aa) Unmittelbare Grundrechtsbindung (Rn. 301)

            • bb) Entdeckung der Schutzpflichtfunktion der Grundrechte (Rn. 302-306)

            • cc) „Weiterentwicklung“ der Schutzpflichtfunktion (Rn. 307-311)

        • 2. Dogmatische Grundlagen und Kritik (Rn. 312-349)

          • a) Bindung staatlicher Gewalt an die Grundrechte, Art. 1 Abs. 3 GG (Rn. 312, 313)

          • b) Schutzpflichtfunktion der Grundrechte; insbesondere Wahrnehmung durch die Gerichte (Rn. 314-346)

            • aa) Gefährdung des freiheitsrechtlichen Schutzbereichs (Rn. 315-320)

            • bb) „Unterbetonung“ der Privatautonomie (Rn. 321-334)

            • cc) Gesetzesbindung der Gerichte (Rn. 335-346)

          • c) Schlussfolgerung: zurückhaltende richterrechtliche Berücksichtigung freiheitsrechtlicher Wertungen, keine Bindung an Art. 3 GG (Rn. 347-349)

        • 3. Grundrechtsbindung in der arbeitsrechtlichen Literatur (Rn. 350-384)

          • a) Grundrechtsbindung als Perspektivfrage (Rn. 351-357)

          • b) Begründungsansätze (Rn. 358-365)

          • c) Relativierung der Prüfungsintensität (Rn. 366-373)

          • d) Differenzierungen (Rn. 374-384)

        • 4. Üblicherweise als Grundrechtsfragen diskutierte Einzelfälle (Rn. 385-518)

          • a) Art. 1 GG (Schutz der Menschenwürde) (Rn. 387)

          • b) Art. 2 GG (Rn. 388-396)

          • c) Art. 3 GG (Rn. 397-428)

            • aa) Allgemeiner Gleichheitssatz (Art. 3 Abs. 1 GG) (Rn. 397-425)

              • (1) Prüfungsmaßstab der Rechtsprechung (Rn. 397-407)

              • (2) Akzessorietät (Rn. 408, 409)

              • (3) Rechtsfolgen eines Gleichheitsverstoßes in der Rechtsprechung (Rn. 410-416)

              • (4) Einzelfragen (Rn. 417-425)

            • bb) Gleichberechtigung von Männern und Frauen (Art. 3 Abs. 2 GG) (Rn. 426, 427)

            • cc) Besonderer Gleichheitssatz (Art. 3 Abs. 3 GG) (Rn. 428)

          • d) Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit (Art. 4 Abs. 1 GG) (Rn. 429, 430)

          • e) Meinungs-, Rundfunk- und Wissenschaftsfreiheit (Art. 5 GG) (Rn. 431-434)

          • f) Schutz von Ehe, Familie und nichtehelichen Kindern (Art. 6 GG) (Rn. 435-443)

          • g) Koalitionsfreiheit (Art. 9 Abs. 3 GG) (Rn. 444-466)

            • aa) Tarifvertragliche Differenzierungsklauseln (Rn. 447-456)

            • bb) Andere tarifvertragliche Regelungen (Rn. 457-466)

          • h) Berufsfreiheit (Art. 12 GG) (Rn. 467-514)

            • aa) Berufsfreiheit des Arbeitnehmers (Rn. 469-502)

              • (1) Höchstarbeitsbedingungen (Rn. 469-472)

              • (2) Nebentätigkeitsverbote (Rn. 473-477)

              • (3) Wettbewerbsverbote (Rn. 478-482)

              • (4) Residenzklauseln (Rn. 483, 484)

              • (5) Rückzahlungsklauseln (Rn. 485-490)

              • (6) Besetzungsregeln (Rn. 491-495)

              • (7) Verringerung der Arbeitszeit (Rn. 496-501)

              • (8) Altersgrenzen (Rn. 502)

            • bb) Unternehmerfreiheit (Rn. 503-514)

              • (1) Vereinbarungen über Standortsicherung und Arbeitskampf (Rn. 504-511)

              • (2) Sonstige tarifvertragliche Klauseln (Rn. 512-514)

          • i) Unverletzlichkeit der Wohnung (Art. 13 Abs. 1 GG) (Rn. 515, 516)

          • j) Eigentumsschutz (Art. 14 GG) (Rn. 517, 518)

      • II. Keine Bindung an verfassungsrechtliche Grundsätze (Rn. 519-529)

        • 1. Keine Bindung an das Rechtsstaatsprinzip (Rn. 519, 520)

        • 2. Sozialstaatsprinzip und Tarifautonomie (Rn. 521-525)

        • 3. Keine Bindung an das Demokratieprinzip (Rn. 526, 527)

        • 4. Keine Bindung an das Gemeinwohl (Rn. 528, 529)

      • III. Allgemeine Rechtsgrundsätze (Rn. 530-540)

        • 1. Grundsatz des Vertrauensschutzes (Rn. 530-535)

        • 2. Bestimmtheitsgrundsatz (Bestimmtheit, Normenklarheit, Transparenz) (Rn. 536-540)

    • C. Tarifvertrag und Gesetzesrecht (Rn. 541-689)

      • I. Zwingendes und dispositives Gesetzesrecht (Rn. 542-584)

        • 1. Allgemeines (Rn. 543-550)

        • 2. Zweiseitig zwingendes Gesetzesrecht (Rn. 551-558)

        • 3. Einseitig zwingendes Gesetzesrecht (Rn. 559-572)

          • a) Unabdingbarkeitsklauseln (Rn. 560, 561)

          • b) Arbeitnehmerschutzgesetze (Rn. 562-572)

        • 4. Allseitig dispositives Gesetzesrecht (Rn. 573-584)

      • II. Tarifdispositives Gesetzesrecht (Rn. 585-671)

        • 1. Allgemeines (Rn. 585-608)

          • a) Begriff (Rn. 585-594)

          • b) Bedeutung (Rn. 595, 596)

          • c) Kritik am tarifdispositiven Recht – erhöhte Anforderungen? (Rn. 597-603)

          • d) Abgrenzung (Rn. 604-608)

        • 2. Zulässigkeit (Rn. 609-650)

          • a) Pflicht zur Tarifdispositivität? (Rn. 611-613)

          • b) Grenzen der Tarifdispositivität für den Gesetzgeber (Rn. 614-618)

          • c) Grenzen der Tarifdispositivität für die Tarifvertragsparteien (Rn. 619-648)

            • aa) Höhe des fortzuzahlenden Entgelts im Krankheitsfall (Rn. 622)

            • bb) Sachgrundlose Befristung (Rn. 623-632)

            • cc) Bezahlter Erholungsurlaub (Rn. 633)

            • dd) Höchstdauer bei der Arbeitnehmerüberlassung (Rn. 634, 635)

            • ee) Abweichung vom Gleichstellungsgrundsatz (Rn. 636-648)

          • d) Konkurrenz von neuem Gesetzesrecht zu bestehenden Tarifverträgen (Rn. 649, 650)

        • 3. Geltungsbereich (Rn. 651-671)

          • a) Persönlicher Geltungsbereich (Rn. 651-659)

          • b) Zeitlicher Geltungsbereich (Rn. 660-671)

      • III. Tarifdispositives gesetzesvertretendes Richterrecht (Rn. 672-689)

        • 1. Allgemeines (Rn. 672-679)

        • 2. Zulässigkeit (Rn. 680, 681)

        • 3. Beispiele (Rn. 682-689)

    • D. Tarifvertrag und andere Rechtsnormen (Rn. 690-699)

      • I. Unfallverhütungsvorschriften (Rn. 691, 692)

      • II. Berufsausbildungsordnungen (Rn. 693-696)

      • III. Dienstordnungen (Rn. 697, 698)

      • IV. Betriebs- und Dienstvereinbarungen (Rn. 699)

  • 3. Abschnitt. Tarifvertrag und weitere „Grenzen der Tarifmacht“? (Rn. 700-711)