Überschrift Autor Werk Randnummer
BGB § 309 Nr. 7 (Haftungsausschluss bei Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit und bei grobem Verschulden) Dammann Wolf/Lindacher/Pfeiffer, AGB-Recht
7. Auflage 2020

§ 309 Nr. 7 (Haftungsausschluss bei Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit und bei grobem Verschulden)

Auch soweit eine Abweichung von den gesetzlichen Vorschriften zulässig ist, ist in Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam

  • 7.(Haftungsausschluss bei Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit und bei grobem Verschulden)

    • a)(Verletzung von Leben, Körper, Gesundheit)

      ein Ausschluss oder eine Begrenzung der Haftung für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen;

    • b)(Grobes Verschulden)

      ein Ausschluss oder eine Begrenzung der Haftung für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verwenders oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen;

    die Buchstaben a und b gelten nicht für Haftungsbeschränkungen in den nach Maßgabe des Personenbeförderungsgesetzes genehmigten Beförderungsbedingungen und Tarifvorschriften der Straßenbahnen, Obusse und Kraftfahrzeuge im Linienverkehr, soweit sie nicht zum Nachteil des Fahrgasts von der Verordnung über die Allgemeinen Beförderungsbedingungen für den Straßenbahn- und Obusverkehr sowie den Linienverkehr mit Kraftfahrzeugen vom 27. Februar 1970 abweichen; Buchstabe b gilt nicht für Haftungsbeschränkungen für staatlich genehmigte Lotterie- oder Ausspielverträge.

Schrifttum:

Blattner, Risikomanagement durch Haftungsvereinbarungen im Anwaltsvertrag, AnwBl. 2013, 300; Canaris, Verstöße gegen das verfassungsrechtliche Übermaßverbot im Recht der Geschäftsfähigkeit und im Schadensersatzrecht, JZ 1987, 993; Dammann, Contractual Symmetry: A Doctrinal and Economic Analysis, Denver Law Review (2020, im Erscheinen); Drescher/Anker, Haftungsausschlüsse und Garantien in Immobilienkaufverträgen, NZBau 2017, 853; Fink/Vossen, Stichtagsbezogene Haftungsabgrenzungs- und Freistellungsklauseln in Anteilskaufverträgen – das latente Risiko der „AGB-Kontrolle“, NZG 2019, 975; Fuchs, Gewillkürte Haftungsersetzung durch Versicherungsschutz, BB 1992, 1217; Granzer, Die Freizeichnung von verschuldensunabhängiger Haftung in Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Diss. 1991; Haas, Haftungsfreizeichnungsklauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen, 1991; Helm, Auswirkungen des AGB-Gesetzes auf die Leistungspflicht, VersR 1978, 2; Joachim, Haftungsfreizeichnung im modernen Mietrecht, NZM 2003, 387; Kamm, Freizeichnungsklauseln im deutschen und schweizerischen Recht – ein Vergleich, 1985; Koller, Die Wirksamkeit formularmäßiger Haftungsfreizeichnungsklauseln zwischen Schadensausgleich und Schadensprävention, ZIP 1986, 1089; ders., Die Wirksamkeit formularmäßiger Haftungsfreizeichnungsklauseln zwischen Schadensausgleich und Schadensprävention, ZIP 1986, 1089; Kessel/Stomps, Haftungsklauseln im Geschäftsverkehr zwischen Unternehmen – Plädoyer für eine Änderung der Rechtsprechung, BB 2009, 2666; Koller, Die Wirksamkeit formularmäßiger Haftungsfreizeichnungsklauseln zwischen Schadensausgleich und Schadensprävention, ZIP 1986, 1089; Kötz, Zur Effizienz von Haftungsausschlussklauseln in Ott/Schäfer (Hrsg.): Allokationseffizienz in der Rechtsordnung, 1989, S. 189; ders., Haftungsausschlussklauseln – Eine juristisch-ökonomische Analyse, VersR-Jubiläumsausgabe 1983, 145; Lindner, Haftungsregelungen im Grundstückskaufvertrag, RNotZ 2018, 69; Linz, Möglichkeiten und Grenzen von Haftungsbeschränkung und Haftungsausschluss für Sachverständige, DS 2018, 86; Litzenburger, Das Ende des vollständigen Gewährleistungsausschlusses beim Kaufvertrag über gebrauchte Immobilien, NJW 2002, 1244; Peter, Haftungsklauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Jura 2015, 121; Reinhart/Schütze, Die Haftungssummenbeschränkung in Ziffer 9.2 aAB der Wirtschaftsprüfer ist wirksam – wider den Mythos des „Redaktionsversehens“, ZIP 2015, 1006; Röbig/Jakob, Wirksamkeit von Haftungsausschlussklauseln in Individuallizenzen, SpuRt 2017, 184; Roschmann, Haftungsklauseln in Unternehmenskaufverträgen, ZIP 1998, 1941; Roussos, Freizeichnung von Schadensersatzansprüchen im Recht der AGB, 1982; Sackmann, Die Beschränkung datenschutzrechtlicher Schadensersatzhaftung in Allgemeinen Geschäftsbedingungen, ZIP 2017, 2450; Schlosser, Haftungsgrund, Haftungsmaßstab und AGB-Gesetz, WM 1978, 562; ders., Freizeichnungsklauseln im unternehmerischen Verkehr, in Heinrichs/Löwe/Ulmer (Hrsg.): Zehn Jahre AGB-Gesetz, 1987, S. 121; Schmidt-Salzer, Produkthaftung, Bd. II: Freizeichnungsklauseln, 2. Aufl. 1985; J. Schneiders, Möglichkeiten der Haftungsbegrenzung insbesondere durch Allgemeine Geschäftsbedingungen, in: Haftung für Information, 1989, S. 109; Sieg, Die Zulässigkeit von Haftungsüberwälzungen unter Versicherungsaspekten, BB 1993, 149; Vogel, Haftungsbegrenzungsklauseln im Verwaltervertrag, ZWE 2015, 15; Graf von Westphalen, Eigenschaftszusicherungen, Haftungsbegrenzungen und Haftungsfreizeichnungen in unternehmerischen AGB-Klauseln, DB 1978, 2061; ders., Produkthaftungsfreizeichnung und Haftungsfreistellung nach dem AGB-Gesetz, NJW 1979, 838; ders., Der abhandengekommene Nutzen von AGB-Klauseln, FS Trinkner 1995, 441; ders., Die Nutzlosigkeit von Haftungsfreizeichnungs- und Haftungsbegrenzungsklauseln im kaufmännischen Verkehr, DB 1997, 1805; ders., Möglichkeiten der Haftungsbegrenzung für Folgeschäden, MDR 2019, 455; M. Wolf, Freizeichnungsverbot für leichte Fahrlässigkeit in AGB, NJW 1980, 2433; Ziegler, Die Beschränkung der Haftung aus culpa in contrahendo in AGB, BB 1990, 2345; Zürnstein, Zur Haftungsbeschränkung des Flugzeugabfertigers, VersR 2019, 456.

  • I. Zweck und Allgemeines (Rn. 1-3)

  • II. Anwendungsbereich (Rn. 4-9)

  • III. Gemeinsame Merkmale beider Tatbestandsalternativen (Rn. 10-59)

    • 1. Pflichtverletzung (Rn. 11-19)

      • a) Begriff (Rn. 12)

      • b) Verschulden bei Vertragsverhandlungen (Rn. 13)

      • c) Unerlaubte Handlungen (Rn. 14-19)

    • 2. Pflichtverletzer (Rn. 20-29)

    • 3. Verschulden (Rn. 30-39)

    • 4. Haftung des Verwenders oder Dritter für Schäden (Rn. 40-44)

      • a) Haftung für Schäden (Rn. 40)

      • b) Haftender (Rn. 41-44)

        • aa) Klauselauslegung (Rn. 42)

        • bb) Wirksamkeit (Rn. 43, 44)

    • 5. Haftung gegenüber dem anderen Vertragsteil oder gleichzustellenden Dritten (Rn. 45-47)

    • 6. Haftungsausschluss oder -beschränkung (Rn. 48-57)

      • a) Ausschluss (Rn. 49)

      • b) Mittelbarer Ausschluss (Rn. 50)

      • c) Beschränkung (Rn. 51-57)

        • aa) Art und Höhe des Ersatzes (Rn. 52)

        • bb) Modalitäten der Inanspruchnahme (Rn. 53)

        • cc) Fristen (Rn. 54-56)

        • dd) Beweisrechtliche Klauseln (Rn. 57)

    • 7. Beweislast (Rn. 58, 59)

  • IV. Die besonderen Merkmale des § 309 Nr. 7a (Rn. 60-70)

  • V. Die besonderen Merkmale des § 309 Nr. 7b (Rn. 71)

  • VI. Unwirksamkeitsfolgen (Rn. 72-79)

  • VII. Das Verhältnis zu anderen Vorschriften (Rn. 80-89)

    • 1. Verhältnis zu § 276 III (Rn. 81)

    • 2. Verhältnis zu § 307 (Rn. 82)

    • 3. Verhältnis zu § 309 Nr. 8 lit. a (Rn. 83)

    • 4. Verhältnis zu § 309 Nr. 8 lit. b (Rn. 84-86)

    • 5. Verhältnis zu § 309 Nr. 12 (Rn. 87)

    • 6. Verhältnis zu § 7 BewachV (Rn. 88, 89)

  • VIII. Einzelne Klauseltypen (Rn. 90-130)

    • 1. Freizeichnung für leichte Fahrlässigkeit des Verwenders (Rn. 90-112)

      • a) Grundsätzliche Zulässigkeit (Rn. 90)

      • b) Nachträgliche Freizeichnung (Rn. 91)

      • c) Spezialregelungen (Rn. 92-95)

      • d) Kardinalpflichten (Rn. 96-110)

        • aa) Begriff (Rn. 97)

        • bb) Transparenzanforderungen (Rn. 98)

        • cc) Beispiele nach Vertragstyp (Rn. 99)

        • dd) Versicherung durch Verwender (Rn. 100)

        • ee) Versicherung/Versicherbarkeit durch Verwendungsgegner (Rn. 101-107)

        • ff) Bloße Haftungsbegrenzung (Rn. 108-110)

          • (1) Abdeckung typischer Schäden notwendig (Rn. 109)

          • (2) Abdeckung typischer Schäden hinreichend (Rn. 110)

      • e) Transparenzgebot (Rn. 111, 112)

    • 2. Freizeichnung von der Haftung für Erfüllungsgehilfen und Vertreter (Rn. 113-119)

    • 3. Freizeichnung von Zufallshaftung (Rn. 120-129)

      • a) Vertraglich vereinbarte Zufallshaftung (Rn. 121)

      • b) Gesetzliche Zufallshaftung (Rn. 122-129)

        • aa) Mängelrechte (Rn. 123)

        • bb) Gefährdungshaftung (Rn. 124)

        • cc) Schuldnerverzug (§ 287 S. 2) (Rn. 125)

        • dd) Sonstige (Rn. 126-129)

    • 4. Erweiterung der Haftung des Verwendungsgegners (Rn. 130)

  • IX. Auslegung von Klauseln (Rn. 131-133)

  • X. Arbeitsverträge (Rn. 134, 134a)

    • 1. Allgemeines (Rn. 134)

    • 2. Ausschlussklauseln (Rn. 134a)

  • XI. Geltung zwischen Unternehmern (Rn. 135-164)

    • 1. Allgemeines (Rn. 135)

    • 2. Anwendung des § 309 Nr. 7 lit. a (Rn. 135a)

    • 3. Anwendung des § 309 Nr. 7 lit. b (Rn. 136-153)

    • 4. Einfache Fahrlässigkeit (Rn. 154-159)

    • 5. Verschulden gesetzlicher Vertreter und Erfüllungsgehilfen (Rn. 160-164)

      • a) Allgemeines (Rn. 160)

      • b) Leitende Angestellte und Organe juristischer Personen (Rn. 161)

      • c) Einfache Erfüllungsgehilfen (Rn. 162-164)

Zitiervorschläge:
Wolf/Lindacher/Pfeiffer/Dammann BGB § 309 Nr. 7
Wolf/Lindacher/Pfeiffer/Dammann, 7. Aufl. 2020, BGB § 309 Nr. 7