Seiteninterne Navigation
Beck-Angebote
Suche zurücksetzen
Erweiterte Suchoptionen:

beck-online PREMIUM

Mit beck-online.PREMIUM erhalten Sie ein Modul, das fachmodulunabhängig eine Vielzahl online zur Verfügung stehender Beck'scher Werke enthält. Den genauen Inhalt dieses Moduls entnehmen Sie bitte der folgenden Aufstellung.

Kommentare/Handbücher/Lexika

Zur Werkgruppierung springen
Aufklappen/Zuklappen Allg. Zivilrecht, Großkommentare zum BGB
Zur Werkgruppierung springen
Aufklappen/Zuklappen Arbeitsrecht
Zur Werkgruppierung springen
Aufklappen/Zuklappen Gesellschaftsrecht
Zur Werkgruppierung springen
Aufklappen/Zuklappen Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Kartellrecht
Zur Werkgruppierung springen
Aufklappen/Zuklappen Strafrecht

Zeitschriften

Formulare & Wörterbücher

Normen

Arbeitshilfen

Tabellen
Excel-Tabellen

Schwacke Nutzungsausfallentschädigung

Die vollständige und stets aktuelle Schwacke-Liste für PKW, Geländewagen, Transporter und Krafträder kann nun komfortabel abgefragt werden. Nähere Informationen finden Sie hier.

Zum Suchdialog

Detaillierte Inhaltsübersicht

Kommentare/Handbücher/Lexika

Zur Modulübersicht springen
Aufklappen/Zuklappen Aktiengesetz, Partnerschaftsgesellschaft
Zur Modulübersicht springen Hüffer / Koch, Aktiengesetz

Das Werk ist der kompakte Standardkommentar zum Aktiengesetz. Er informiert detailliert, formuliert prägnant und erlaubt den sicheren Problemzugriff durch systematische Übersichten, ein vollständiges Verzeichnis der Rechtsprechung und zahlreiche Querverweise. Das Werk vereint wissenschaftliche Präzision mit großer Praxisnähe und klaren Formulierungen.

Die 12. Aauflage
berücksichtigt insbesondere:
  • Aktienrechtsnovelle 2016
  • Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen (sog. Frauen- und Geschlechterquote)
  • BilRUG
  • die Änderungen im Rahmen des Kleinanlegerschutzgesetzes und des Transparenzrichtlinie-Änderungsrichtlinie-Umsetzungsgesetzes
  • sowie das geplante Abschlussprüfungsreformgesetz.
Darüber hinaus wurden die zahlreichen Entscheidungen des BGH sowie der Oberlandesgerichte ausgewertet und in den Sachzusammenhang eingeordnet.

Der Autor
Professor Dr. Jens Koch ist Direktor des Instituts für Handels- und Wirtschaftsrecht und Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht an der Universität Bonn.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen
Aufklappen/Zuklappen Münchener Kommentar zum AktG
Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum AktG, Bd. 1 §§ 1–75

Der Band 1 kommentiert die §§ 1-22 AktG (Allgemeine Vorschriften) einschließlich der Mitteilungspflichten nach WpHG, die §§ 23-53 AktG (Gründung der Gesellschaft) mit den §§ 13-13f HGB sowie die §§ 53a-75 AktG (Rechtsverhältnisse der Gesellschaft und der Gesellschafter). Er liegt in 4. Auflage 2016 vor.

Schwerpunkte der 4. Auflage:
  • Neuregelung zur verdeckten Sacheinlage und zum Hin- und Herzahlen durch ARUG
  • Neuregelung zu Gesellschafter- und Gesellschaftsdarlehen (Cash Pooling) durch MoMiG
  • Auslandsbeurkundung
  • Zulassung des ausländischen Verwaltungssitzes durch MoMiG
  • EuGH zum Verhältnis zwischen Kapitalerhaltung und Haftung gegenüber Aktionären wegen fehlerhafter Kapitalmarktinformation
  • Mitteilungspflichten nach WpHG (Anh. § 22 AktG).

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum AktG, Bd. 2 §§ 76–117, MitbestG, DrittelbG

Der Band 2 kommentiert die §§ 76-117 AktG (Verfassung der Aktiengesellschaft), das Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer (MitbestG) sowie das Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (DrittelbG). Er liegt in 4. Auflage 2014 vor.

Zur Neuauflage von Band 2
Völlig neu bearbeitet wurden aus dem Bereich des Vorstandsrechts vor allem die Änderungen im Recht der Vorstandsvergütung, die Anforderungen an Risk- und Compliancesysteme sowie alle Fragen rund um die Haftung und Verantwortlichkeit des Vorstandes. Aus dem Bereich des Rechts des Aufsichtsrats ist insbesondere die Neuregelungen zum unabhängigen Finanzexperten, zum Wechsel vom Vorstand in den Aufsichtsrat und zur Zuständigkeit des Gesamtaufsichtsrats für Vergütungsentscheidungen , ferner Fragen im Zusammenhang mit der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen gegen Vorstandsmitglieder und der Aufklärung von Fehlverhalten innerhalb der Gesellschaft hinzuweisen.

Zu den Autoren von Band 2
Bearbeitet von Rechtsanwalt Berndt Gach, Prof. Dr. Mathias Habersack, Prof. Dr. Susanne Kalss, Prof. Dr. Gerald Spindler.

Zielgruppe
Für Richter, Rechtsanwälte, Notare, Unternehmen.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum AktG, Bd. 3 §§ 118–178

Der Band 3 kommentiert die §§ 118-178 AktG (Hauptversammlung, Rechnungslegung, Gewinnverwendung). Er liegt in 3. Auflage 2013 vor.

Der Band widmet sich der Kommentierung der Hauptversammlung, deren Vorbereitung und Durchführung durch das ARUG (Gesetz zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie) wesentliche Änderungen erfahren hat. Ferner werden die §§ 150-176 zur Rechnungslegung und Gewinnverwendung kommentiert. Besonders hinzuweisen ist auf die Erläuterung zur Erklärung zum Corporate Governance Kodex, die u. a. durch die Bestimmungen zur Vorstandsvergütung auch in jüngster Zeit besondere Brisanz erfahren hat. Berücksichtigt werden die gesetzlichen Änderungen der vergangenen Jahre, u.a. FGG-Reformgesetz, BilMoG, ARUG und Vorstandsvergütungsgesetz.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum AktG, Bd. 4 §§ 179–277

Der Band 4 erläutert die §§ §§ 179-240 AktG (Satzungsänderung. Maßnahmen der Kapitalbeschaffung und Kapitalherabsetzung), die §§ 241-261 AktG (Nichtigkeit von Hauptversammlungsbeschlüssen und des festgestellten Jahresabschlusses, Sonderprüfung wegen unzulässiger Unterbewertung) sowie die §§ 262-277 AktG (Auflösung und Nichtigerklärung der Gesellschaft). Er liegt in 4. Auflage 2016 vor.

Band 4 widmet sich den Bestimmungen zur Satzungsänderung (§§ 179-181) sowie zu den Maßnahmen der Kapitalbeschaffung und Kapitalherabsetzung (§§ 182-240). Ferner werden die Regelungen zur Nichtigkeit von Hauptversammlungsbeschlüssen und des fertig gestellten Jahresabschlusses (§§ 241-257) sowie zur Sonderprüfung wegen unzulässiger Unterbewertung (§§ 258-261a) kommentiert. Die §§ 262-277 befassen sich schließlich mit der Auflösung und Nichtigerklärung der Gesellschaft.

Zur 4. Auflage
Berücksichtigt sind u.a. die Änderungen durch das Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frau und Männer an Führungspositionen sowie das Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz. Auf die geplanten Änderungen durch das Aktienrechtsreformgesetz 2014 wird hingewiesen.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum AktG, Bd. 5 §§ 278–328, SpruchG, Österreich

Der Band 5 kommentiert die §§ 278-328 AktG (Kommanditgesellschaft auf Aktien, verbundene Unternehmen), das Gesetz über das gesellschaftsrechtliche Spruchverfahren (Spruchverfahrensgesetz – SpruchG) und das österreichische Konzernrecht. Er liegt in 4. Auflage 2015 vor.

Band 5 beinhaltet zum einen das eher statische Recht der KGaA (§§ 278-290). Zum anderen wird das dynamische Recht des Konzerns (§§ 291-327f) dargestellt und systematisch durchdacht. Als einige wenige Schlagworte seien Konzerneingangsschutz, Take-over, Konzernleitungspflicht und Konzerninsolvenz genannt. Ergänzt wird die Kommentierung zum Konzernrecht durch die des SpruchG.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum AktG, Bd. 6 §§ 329–410, WpÜG, Österreichisches Übernahmerecht

Der Band 6 erläutert die §§ 329-410 AktG (Sonder-, Straf- und Schlussvorschriften), das WpÜG sowie das Österreichische Übernahmerecht. Er liegt in 3. Auflage 2011 vor.

Band 6 enthält zunächst die Kommentierung zu den §§ 394 - 410 AktG. Dies sind zum einen die Sondervorschriften bei der Beteiligung von Gebietskörperschaften. Zu nennen sind hier Themenbereiche wie Mitteilungspflichten, Weisungsgebundenheit von Aufsichtsratsmitgliedern gegenüber der Gebietskörperschaft, Berichtspflichten, die Sonderregelung zur Verschwiegenheitspflicht sowie das Zusammenspiel mit dem Haushaltsrecht. Zum anderen sind die Straf- und Bußgeldvorschriften (§§ 399 ff. AktG) kommentiert.

Darüber hinaus enthält Band 6 die Erläuterung zum WpÜG. Berücksichtigt sind die zahlreichen gesetzlichen Änderungen, u.a.durch das Übernahmerichtlinieumsetzungsgesetz (Einfügung der §§ 33a - 33d, Einfügung eines neuen Abschnitts zum Ausschluss und zur Andienung (§§ 39a - 39c)), das Transparenzrichlinieumsetzungsgesetz, FGG-ReformG, ARUG.

Dargestellt ist zudem die Rechtslage zum Übernahmerecht in Österreich.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum AktG, Bd. 7 Europäisches Aktienrecht

Der Band 7 kommentiert SE-VO und SEBG und behandelt die Besteuerung der SE, die SE in Österreich sowie die Europäische Niederlassungsfreiheit. Er liegt in 4. Auflage 2017 vor.

Band 7 des Münchener Kommentars zum Aktiengesetz befasst sich mit der Europäischen Gesellschaft (SE). Die Kommentierung der SE-VO und des SEAG arbeitet insbesondere die Besonderheiten im Verhältnis zur Aktiengesellschaft nach dem AktG heraus. Ergänzende Abschnitte zum Konzernrecht der Europäischen Aktiengesellschaft, Arbeitnehmerbeteiligung sowie zu den steuerrechtlichen Aspekten komplettieren die Darstellung. Dem internationalen Zuschnitt des 7. Bandes entsprechend wird das Recht der Europäischen Niederlassungsfreiheit dargestellt.

Zielgruppe: Für Richter, Rechtsanwälte, Notare, Unternehmen.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen
Aufklappen/Zuklappen Spindler/Stilz, Aktiengesetz
Zur Modulübersicht springen Spindler / Stilz, Aktiengesetz, Band 1

Dieser zweibändige Kommentar stellt die goldene Mitte zwischen detailreichen Großkommentaren und kurzen einbändigen Werken dar. Band 1 behandelt die §§ 1-149 AktG.

Wissenschaftlich fundiert werden die Fragestellungen des Aktienrechts behandelt, ohne dabei die Forderung der Praxis nach Lösungen zu vernachlässigen. Neben dem AktG werden die relevanten Bestimmungen des WpHG behandelt. Kommentierungen finden sich zu SE-VO und SpruchG. Die neueste Rechtsprechung wird zuverlässig erfasst und auch in ihren Folgen aufgearbeitet. Neben den großen Abschnitten zu Vorstand, Hauptversammlung und Aufsichtsrat ist besonders auf die praxisnahe Darstellung der prozessualen Bestimmungen hinzuweisen.

Vorteile auf einen Blick
Praxisnahe Erläuterung mit
  • wissenschaftlichem Tiefgang
  • ausführlichen Kommentierungen auch zum Verfahrensrecht und Strafrecht.
Zur Neuauflage
Die Neuauflage berücksichtigt zum einen die gesetzlichen Änderungen durch
  • das Gesetz zur Änderung von Vorschriften über Verkündung und Bekanntmachungen sowie der Zivilprozessordnung, des Gesetzes betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung und der Abgabenordnung
  • Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2012/6/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2012 zur Änderung der Richtlinie 78/660/EWG des Rates über den Jahresabschluss von Gesellschaften bestimmter Rechtsformen hinsichtlich Kleinstbetrieben (Kleinstkapitalgesellschaften-Bilanzrechtsänderungsgesetz - MicroBilG)
  • die Änderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex.
Darüber hinaus werden die zahlreichen Entscheidungen des BGH sowie der Oberlandesgerichte ausgewertet und in den Sachzusammenhang eingeordnet. Ausgewertet wurde darüber hinaus die zahlreiche Rechtsprechung u. a. zur Sorgfaltspflicht und Verantwortlichkeit von Vorstandsmitgliedern, zur Fortsetzung von Anfechtungsklagen gegen Aufsichtsratswahlen nach Rücktritt des Aufsichtsrats, zur Redezeitbeschränkung, zu verdeckten Sacheinlagen - Eurobike - u.a.m.

Zu den Autoren
Die Zusammensetzung des Autorenteams aus Wissenschaftlern und Praktikern, Richtern, Rechtsanwälten und Notaren garantiert Ausgewogenheit.

Zielgruppe
Für Unternehmen, Rechtsanwälte, Richter, Universitäten und Bibliotheken.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Spindler / Stilz, Aktiengesetz, Band 2

Dieser zweibändige Kommentar stellt die goldene Mitte zwischen detailreichen Großkommentaren und kurzen einbändigen Werken dar. Band 2 behandelt die §§ 150-410 AktG, das SpruchG und die SE-VO.

Wissenschaftlich fundiert werden die Fragestellungen des Aktienrechts behandelt, ohne dabei die Forderung der Praxis nach Lösungen zu vernachlässigen. Neben dem AktG werden die relevanten Bestimmungen des WpHG behandelt. Kommentierungen finden sich zu SE-VO und SpruchG. Die neueste Rechtsprechung wird zuverlässig erfasst und auch in ihren Folgen aufgearbeitet. Neben den großen Abschnitten zu Vorstand, Hauptversammlung und Aufsichtsrat ist besonders auf die praxisnahe Darstellung der prozessualen Bestimmungen hinzuweisen.

Vorteile auf einen Blick
Praxisnahe Erläuterung mit
  • wissenschaftlichem Tiefgang
  • ausführlichen Kommentierungen auch zum Verfahrensrecht und Strafrecht.
Zur Neuauflage
Die Neuauflage berücksichtigt zum einen die gesetzlichen Änderungen durch
  • das Gesetz zur Änderung von Vorschriften über Verkündung und Bekanntmachungen sowie der Zivilprozessordnung, des Gesetzes betreffend die Einführung der Zivilprozessordnung und der Abgabenordnung
  • Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2012/6/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2012 zur Änderung der Richtlinie 78/660/EWG des Rates über den Jahresabschluss von Gesellschaften bestimmter Rechtsformen hinsichtlich Kleinstbetrieben (Kleinstkapitalgesellschaften-Bilanzrechtsänderungsgesetz - MicroBilG)
  • die Änderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex.
Darüber hinaus werden die zahlreichen Entscheidungen des BGH sowie der Oberlandesgerichte ausgewertet und in den Sachzusammenhang eingeordnet. Ausgewertet wurde darüber hinaus die zahlreiche Rechtsprechung u. a. zur Sorgfaltspflicht und Verantwortlichkeit von Vorstandsmitgliedern, zur Fortsetzung von Anfechtungsklagen gegen Aufsichtsratswahlen nach Rücktritt des Aufsichtsrats, zur Redezeitbeschränkung, zu verdeckten Sacheinlagen - Eurobike - u.a.m.

Zu den Autoren
Die Zusammensetzung des Autorenteams aus Wissenschaftlern und Praktikern, Richtern, Rechtsanwälten und Notaren garantiert Ausgewogenheit.

Zielgruppe
Für Unternehmen, Rechtsanwälte, Richter, Universitäten und Bibliotheken.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Hölters, Aktiengesetz

Der neue Kommentar ist von Praktikern für Praktiker geschrieben. Deshalb nehmen – etwas anders als in herkömmlichen Werken – die besonders praxiswichtigen Kommentierungen zu Hauptversammlung, Aufsichtsrat und Vorstand einen größeren Raum ein. Mitbehandelt sind die Grundsätze des Deutschen Corporate Governance Kodex, die für das Aktienrecht wichtigen Vorschriften aus dem WpHG und dem WpÜG sowie das SpruchG.

Inhaltlich wird das Gewicht auf die Nachweise der höchstrichterlichen Rechtsprechung gelegt. Bei der Auswertung der Literaturstimmen werden die führenden genannt, damit der Text und nicht der Fußnotenapparat im Vordergrund steht. Die Ausführungen der verschiedenen Autoren sind aufeinander abgestimmt, um eine in sich stimmige Kommentierung zu bieten.<7p>

Zur Neuauflage
Die 2. Auflage berücksichtigt neue Rechtsprechung und Literatur sowie vor allem die umfangreichen Änderungen infolge der Aktienrechtsnovelle:

  • Flexibilisierung der Finanzierung der Aktiengesellschaft: Den Gesellschaften wird eine Gestaltungsmöglichkeit eröffnet, mit der sie Kernkapital auch durch die Ausgabe stimmrechtloser Vorzugsaktien bilden können. Der Vorzug stimmrechtsloser Aktien muss künftig nicht mehr nachzahlbar sein.
  • Umtauschrecht der Gesellschaft bei Wandelschuldverschreibungen: Es wird die Möglichkeit geschaffen, bei einer Wandelanleihe auch ein Umtauschrecht zugunsten der Gesellschaft zu vereinbaren und bedingtes Kapital zu schaffen.
  • Transparentere Beteiligungsverhältnisse bei nichtbörsennotierten Gesellschaften: Nichtbörsennotierte Aktiengesellschaften werden künftig darauf festgelegt, Namensaktien auszugeben. Ein Wahlrecht zwischen Inhaber- und Namensaktien gibt es nur noch bei börsennotierten Gesellschaften. Die Ausgabe von Inhaberaktien wird an den Ausschluss des Einzelverbriefungsanspruchs geknüpft und die Hinterlegung der Sammelurkunde bei einer Wertpapiersammelbank oder einem vergleichbaren ausländischen Verwahrer zur Pflicht.
  • Weiterentwicklung des Beschlussmängelrechts der Aktiengesellschaft: Wenn gegen einen Beschluss der Hauptversammlung eine Beschlussmängelklage erhoben wird, so müssen weitere Nichtigkeitsklagen innerhalb eines Monats erhoben werden.
  • Beseitigung von Rechtsunsicherheiten: Die Berichtspflicht von Aufsichtsräten, die von Gebietskörperschaften entsandt werden, kann rechtlich begründet werden sowohl aufgrund Gesetzes, aber auch durch einfaches Rechtsgeschäft ohne weitere gesetzliche Grundlage.
Ideal für alle im Gesellschafts-, Handels- und Aktienrecht tätigen Juristen wie Rechtsanwälte, Richter, Rechtslehrer, Syndici, Notare, Ministerialbeamte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater.

Herausgegeben von Dr. Wolfgang Hölters, Rechtsanwalt.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Grigoleit, Aktiengesetz

Der neue Kommentar beantwortet in der dynamischen Materie des Aktienrechts alle maßgeblichen Fragen in kompakter Form. Die Erläuterungen sind konsequent an den Bedürfnissen der Praxis orientiert. Rechtsprechung und aktuelle wissenschaftliche Erkenntnis bilden die zentralen Leitlinien. Das Werk ermöglicht eine verlässliche Orientierung und bietet fundierte Argumentationshilfen – für die Arbeit in Vorstand und Aufsichtsrat, für deren Beratung, für die gerichtliche Problemlösung, für die wissenschaftliche Positionierung.

Tradiertes Wissen und Reformen zum Aktienrecht
Der Kommentar arbeitet den tradierten Wissensschatz zeitgemäß, kritisch und ballastfrei auf. Besonderes Augenmerk gilt den Reformen und Trends der jüngeren Zeit. Aktuelle Themen wie Corporate Governance, Vergütung und Haftung des Vorstands, sowie Rahmenbedingungen der Hauptversammlung werden gründlich analysiert. Schon eingearbeitet: Die Aktienrechtsnovelle.

Das Werk nützt
allen gesellschaftsrechtlich tätigen Juristen wie Rechtsanwälten, Notaren, Syndici, Richtern, Ministerialbeamten, Hochschullehrern, Jurastudenten sowie Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern.

Die Experten zum AktG
Der Herausgeber, Prof. Dr. Hans Christoph Grigoleit, LL.M. (Miami), Ludwig-Maximilians-Universität München, und das Autorenteam aus Anwaltschaft, Notariat und Lehre sorgen für einen ausgewogenen Perspektivenmix.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Kremer / Bachmann / Lutter / v. Werder, Deutscher Corporate Governance Kodex

Die im Kodex niedergelegten Grundsätze der verantwortungsvollen Unternehmensführung sind mittlerweile weithin anerkannt. Das Werk liefert eine Kommentierung der rund 100 Grundsätze, Empfehlungen und Anregungen des Corporate Governance Kodex zur Leitung und Überwachung von börsennotierten Unternehmen. Dazu erläutern die Verfasser jeden einzelnen Grundsatz und bieten für die Unternehmenspraxis zahlreiche Anleitungen und Hilfestellungen, um jederzeit nachprüfen zu können, ob die jeweilige Bestimmung beachtet worden ist.

Die Verfasser bieten einen tiefgründigen Einblick zu den Grundsätzen der Unternehmensführung aus erster Hand. Gleichzeitig erhält der Leser einen vollständigen Einblick über das Zusammenspiel zwischen dem Gesetz und den einzelnen Grundsätzen der Corporate Governance.

Vorteile auf einen Blick
  • Informationen aus erster Hand
  • umfassend
  • mit zahlreichen praktischen Anleitungen.
Zur Neuauflage
Die 6. Auflage berücksichtigt die Änderungsbeschlüsse der Regierungskommission, die im Juni 2015 bekannt gemacht wurden. - Wichtige neue Gesetzgebung zur so genannten "Frauenquote" ist eingearbeitet. Das Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst führt zu folgenden Änderungen:
  • Für Aufsichtsräte von Unternehmen, die börsennotiert sind und der paritätischen Mitbestimmung unterliegen, gilt künftig eine Geschlechterquote von 30 Prozent.
  • Unternehmen, die entweder börsennotiert oder mitbestimmt sind, werden verpflichtet, Zielgrößen zur Erhöhung des Frauenanteils in Aufsichtsräten, Vorständen und obersten Management-Ebenen festzulegen.
Die Neuauflage berücksichtigt ferner die Aktienrechtsnovelle, durch die die Finanzierung von Aktiengesellschaften in zweierlei Hinsicht flexibilisiert werden, die Beteiligungsverhältnisse bei nichtbörsennotierten Aktiengesellschaften transparenter machen soll und das Beschlussmängelrecht fortentwickelt.

Zielgruppe
Für Vorstände, Aufsichtsräte, Unternehmensjuristen, Richter, Rechtsanwälte und Bibliotheken.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Schüppen / Schaub, Münchener Anwaltshandbuch Aktienrecht

Dieses Anwaltshandbuch erläutert alle wesentlichen Themen und Phasen im "Leben" einer AG – von der Gründung über Börsengang, Unternehmenskauf und Umwandlung bis hin zur Liquidation. Zahlreiche Checklisten, Formulierungsvorschläge, Muster und Praxistipps runden die Darstellung ab.

Die 2. Auflage 2010 berücksichtigt u. a.:

  • Gesetz zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie (ARUG)
  • Gesetz zur Angemessenheit der Vorstandsvergütung (VorstAG)
  • Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG)
  • Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG)
  • Unternehmenssteuerreform
  • Deutscher Corporate Governance Kodex.

Die Herausgeber: Dr. Matthias Schüppen und Dr. Bernhard Schaub sind renommierte Spezialisten auf dem Gebiet des Aktien- und Gesellschaftsrechts. Durch zahlreiche Veröffentlichungen und Kommentierungen haben sie – ebenso wie die übrigen Autoren – ihre besondere Fachkenntnis bewiesen.

Optimal für Rechtsanwälte – vom Einsteiger bis zum erfahreneren Kollegen. Aber auch Notare, Aufsichtsrats- und Vorstandsmitglieder sowie Justitiare benutzen das Werk mit Gewinn.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Müller / Rödder, Beck'sches Handbuch der AG

Praxisorientiert und konzentriert bietet das Beck´sche Handbuch der AG eine integrierte Darstellung der wesentlichen gesellschafts- und steuerrechtlichen Fragestellungen des AG-Rechts. Von der Gründung bis zur Liquidation erläutert es eingehend alle praxisrelevanten Themen. Besonderes Gewicht wird dabei auf den Börsengang der Aktiengesellschaft gelegt.

Die 2. Auflage 2009 berücksichtigt neben dem Unternehmensteuerreformgesetz und dem MoMiG sowie den zahlreichen Änderungsgesetzen seit der Vorauflage (z. B. Transparenzrichtlinie-Umsetzungsgesetz, 2. Gesetz zur Änderung des UmwandlungsG, Finanzmarktrichtlinie-Umsetzungsgesetz) auch die Änderungen des Deutschen Corporate Governance Kodex sowie die relevanten Änderungen durch das Gesetz zur Modernisierung der Rahmenbedingungen für Kapitalbeteiligungen, die Erbschaftsteuerreform, das Jahressteuergesetz 2009, das BilMoG, das ARUG und durch das VorstAG. Mit neuen Kapiteln zur Societas Europaea (SE), zur REIT-AG sowie zur Rechnungslegung.

Wichtig für: Vorstände, Aufsichtsräte und Aktionäre von AGs bzw. Gesellschafter und Leitende von Unternehmen, die AG werden wollen, sowie deren Berater (Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Rechtsanwälte), Steuer- und Rechtsabteilungen.

Herausgegeben von Dr. Welf Müller, Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, und Prof. Dr. Thomas Rödder, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Fleischer, Vorstandsrecht

Aufgaben und Pflichten des Vorstands in ihrer konkreten Ausgestaltung stehen bei Aktiengesellschaften ständig auf dem Prüfstand. Das Handbuch des Vorstandsrechts bietet eine fundierte Einführung in den Aufgaben- und Pflichtenbereich sowie in die Rechtsstellung des Vorstandsmitglieds.

Aus dem Inhalt:

  • Aufgaben und Organisation des Vorstands;
  • Bestellung, Anstellung und Abberufung der Vorstandsmitglieder;
  • Sorgfaltspflichten, Verantwortlichkeit und Haftung;
  • der Vorstand im aktienrechtlichen Gesamtgefüge.

Das Werk enthält Ausführungen zu den Vorstandspflichten bei Übernahmeangeboten. Intensiv beschäftigt sich das Handbuch zudem mit der Verpflichtung, die im Deutschen Corporate Governance Kodex zugrunde gelegten Regeln zu beachten. Berücksichtigt ist ferner das Gesetz zur Offenlegung von Vorstandsvergütungen.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Meilicke u. a., Partnerschaftsgesellschaftsgesetz

Dieser Kommentar behandelt nicht nur das Partnerschaftsgesellschaftsgesetz, sondern bezieht in die Kommentierung die einschlägigen Bestimmungen des BGB zur Gesellschaft bürgerlichen Rechts und des HGB zum Recht der Handelsgesellschaften mit ein. Behandelt werden auch die steuerlichen Aspekte, die bei der Wahl und dem Betrieb dieser neuen Gesellschaftsform von Bedeutung sind.

Die Partnerschaftsgesellschaft ist für Zusammenschlüsse von Freiberuflern geeignet. Dazu gehören insbesondere Ärzte, Heilpraktiker, Therapeuten, Rechts- und Patentanwälte, Wirtschaftsprüfer und steuerberatende Berufe, Architekten und Ingenieure. Geregelt werden im Gesetz u.a. Name und Vertrag der Partnerschaft, das Rechtsverhältnis der Partner untereinander, das Außenverhältnis, die neuerdings beschränkbare Haftung der Partnerschaft sowie Fragen des Ausscheidens eines Partners und der Liquidation der Gesellschaft.

Vorteile auf einen Blick

  • Autoren aus Anwaltschaft und Steuerberatung
  • Argumente zur Rechtswahl
  • kompakte, griffige Darstellung.
Zur Neuauflage
Die Neuauflage verarbeitet vor allem das Gesetz zur Einführung einer Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung und zur Änderung des Berufsrechts der Rechtsanwälte, Patentanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Sie geht auch differenziert auf internationale Entwicklungen ein, etwa die Bedeutung der LLP (Limited Liability Partnership), der die PartG seit dem 19.7.2013 stärker angenähert ist.

Zielgruppe
Für Rechtsanwälte, Richter, Notare, Freiberufler.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen
Aufklappen/Zuklappen Allg. Zivilrecht, Großkommentare zum BGB
Zur Modulübersicht springen
Aufklappen/Zuklappen Münchener Kommentar zum BGB
Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 1 §§ 1 - 240

Für die 7. Auflage wurde Band 1 insgesamt überarbeitet. Der Band enthält grundlegende Vorschriften zu Willenserklärung und Geschäftsfähigkeit, zur Vertretung und zum Vertrag, aber auch zum Vereinsrecht und zum Personenrecht, auf die nach der Systematik des BGB bei jedem Sachverhalt zurückzugreifen ist.

Selbstverständlich sind die aktuelle Gesetzgebung, neueste Rechtsprechung und einschlägige Fachliteratur durchgängig berücksichtigt. Die Rechtsprechung zum Verbraucherbegriff, in Abgrenzung zu den Arbeitnehmern oder Existenzgründern, ist aktuell berücksichtigt. Besonders betroffen von Neuerungen war zum einen das Verjährungsrecht mit dem Gesetz zur Änderung des Erb- und Verjährungsrechts. Zum anderen waren im Vereinsrecht das Gesetz zur Erleichterung elektronischer Anmeldungen zum Vereinsregister und anderer vereinsrechtlicher Änderungen sowie das Gesetz zur Begrenzung der Haftung von ehrenamtlich tätigen Vereinsvorständen zu berücksichtigen. Ein eigener knapper Abschnitt ist der Kommentierung des Prostitutionsgesetzes (ProstG) gewidmet. Die Kommentierungen zum Namensrecht und zum Allgemeinen Persönlichkeitsrecht wurden nicht nur aktualisiert, sondern unter Berücksichtigung der umfangreichen Rechtsprechung völlig neu gestaltet. § 12 zum Namensrecht ist komplett neu geschrieben worden mit besonderer Berücksichtigung des Rechts der Domainnamen und zwar jeweils unter Einarbeitung aktuellster Rechtsprechung auch der Instanzgerichte. Damit bietet der Band nunmehr auch eine unverzichtbare Handreichung für den Rechtspraktiker, der sich mit Fragen des Domainrechts befasst. Die umfangreiche neue Rechtsprechung des EGMR und des BVerfG zum Allgemeinen Persönlichkeitsrecht ist vollständig ausgewertet. Der elektronische Rechtsverkehr (E-Mail und Internet-Shopping) wird in das gesetzliche System der Willenserklärungen eingeordnet. Der Band trägt ferner der fortschreitenden Europäisierung des Privatrechts Rechnung: So sind zahlreiche Gesetzesänderungen auf Verordnungen und Richtlinien der EU zurückzuführen, zu deren Umsetzung die Bundesrepublik verpflichtet war und ist. Dies hat für die Rechtsanwendung zur Folge, dass diese Normen europäischen Ursprungs "integrationsfreundlich", also europarechtskonform ausgelegt werden müssen, um vor dem EuGH Bestand zu haben. Die gesonderte Kommentierung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) ist komplett aktualisiert und um neue Rechtsprechung ergänzt. Auf Beweislastfragen wird hingewiesen.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 2 §§ 241 - 432

Band 2 des Münchener Kommentars zum BGB behandelt die §§ 241-432 BGB und aktualisiert damit das praxiswichtige Allgemeine Schuldrecht.

Der Band 2 kommentiert erstmals die Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie, die zu einer grundlegenden Umgestaltung des Fernabsatz- und des Haustürwiderrufsrechts führte. Er berücksichtigt weitere Reformen wie das Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr mit einer Erstkommentierung des neuen § 271a BGB, kommentiert sachkundig die Kernvorschriften des allgemeinen Leistungsstörungsrechts in den §§ 275 ff. BGB unter Berücksichtigung der aktuellen Diskussion im Schrifttum mit den Grundtypen Nichterfüllung und Schlechterfüllung und behandelt die positive Vertragsverletzung, die culpa in contrahendo und die Lehre vom Wegfall der Geschäftsgrundlage, jeweils mit gewohnt fundierter Kommentierung.
Band 2 ist hochaktuell: die neueste Rechtsprechung zum Schadensersatzrecht ist vollständig eingearbeitet, insbesondere zur Werkstattreparatur von Kfz, berücksichtigt im AGB-Recht die neue Rechtsprechung des EuGH und des BGH und behandelt im Vereins- und Stiftungsrecht das Ehrenamtsstärkungsgesetz.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 3 Schuldrecht Besonderer Teil I §§ 433 - 534, Finanzierungsleasing, CISG

Die Kommentierung zum Kaufrecht einschließlich CISG berücksichtigt neue Rechtsprechung und Literatur.

Die Abschnitte zum Verbraucherdarlehen und zum Verbrauchsgüterkauf wurden infolge der Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie grundlegend umgestaltet.
Die Kommentierung der jüngst novellierten §§ 481 ff. zu den Teilzeitwohnrechteverträgen wurde aktualisiert.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 3a Schuldrecht Besonderer Teil I §§ 491 - 515 BGB nF

Band 3a enthält eine Kommentierung der neugefassten §§ 491-515 BGB. Das Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften hat erheblich in das Regelungsgefüge des Verbraucherkreditrechts eingegriffen. Eingeführt wurde die systematische Zweiteilung zwischen Allgemein-Verbraucherdarlehensverträgen einerseits und Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträgen andererseits.

Die Sonderregeln für Immobilienfinanzierungen sind inhaltlich erheblich erweitert worden und nicht mehr an einer Stelle zusammengefasst.
Weiterhin finden sich in §§ 505a ff. nunmehr detaillierte zivilrechtliche Vorgaben zur Kreditwürdigkeitsprüfung.
Schließlich hat der Gesetzgeber die Umsetzung der RL 2014/17/EU zum Anlass genommen, eine Beratungspflicht bei der dauerhaften und erheblichen Inanspruchnahme von Überziehungskrediten einzuführen.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 4 §§ 611 - 704, EFZG, TzBfG, KSchG

Mit der 6. Auflage von Band 4 liegen zentral alle Bereiche des besonderen Schuldrechts vor.

Im Einzelnen handelt es sich um den Dienstvertrag und das Arbeitsrecht, den Werkvertrag, Reisevertrag, Marklervertrag, sowie den Auftrag, Geschäftsbesorgungsvertrag und Zahlungsdienste sowie ohne Auftrag, Verwahrung und Einbringung von Sachen bei Gastwirten. Besonders hinzuweisen ist auf die Kommentierung zur Vermittlung von Verbraucherdarlehnsverträgen (§ 655 a) sowie die Bestimmungen zum Recht der Zahlungsdienste (§§ 675 c bis 676 c), die durch das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherkreditlinie, des zivilrechtlichen Teils der Zahlungsdiensterichtlinie geändert bzw. komplett neu normiert wurden. In diesen Zusammenhang sind auch die Regelungen aus Art. 247 EGBGB zu den Informationspflichten berücksichtigt.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 4 Schuldrecht, Besonderer Teil II §§ 535-630, HeizkostenV, BetriebskostenV, EFZG, TzBfG, KSchG

In die 7. Auflage wurde die als so genannte "Mietpreisbremse" bekannte Gesetzesreform eingearbeitet. Die wichtigsten Änderungen durch das Gesetz zur Dämpfung des Mietanstiegs auf angespannten Wohnungsmärkten und zur Stärkung des Bestellerprinzips bei der Wohnungsvermittlung (Mietrechtsnovellierungsgesetz) sind:
- Bei der Wiedervermietung von Bestandswohnungen darf die zulässige Miete höchstens auf das Niveau der ortsüblichen Vergleichsmiete zuzüglich 10% steigen.
- In das Gesetz werden Indikatoren aufgenommen, die dafür sprechen, dass ein angespannter Wohnungsmarkt vorliegt.
- Wohnungen, die nach dem 1. Oktober 2014 erstmals vermietet werden, sind von der Mietpreisbegrenzung ausgenommen. Ebenfalls ausgenommen ist die erste Vermietung nach einer umfassenden Modernisierung.
- Eine zulässig vereinbarte Miete darf auch bei Wiedervermietung weiter verlangt werden.
- Modernisierungen vor Wiedervermietung erlauben eine erhöhte Miete nach den Regeln einer Modernisierung im bestehenden Mietverhältnis.
- Bei Staffelmietverträgen gelten die vorbezeichneten Regelungen für jede Mietstaffel, bei Indexmieten für die vereinbarte Ausgangsmiete.
- Beanstandungen der vereinbarten Miete muss der Mieter qualifiziert rügen, um Rückforderungsansprüche für künftig fällige Mieten zu erhalten.
- Der Mieter hat gegenüber dem Vermieter einen gesetzlichen Auskunftsanspruch zu den preisbildenden Tatsachen, soweit er diese nicht selbst ermitteln kann, z.B. mit Hilfe des örtlichen Mietspiegels.
- Wohnungsvermittlungsverträge müssen in Textform (z.B. E-Mail) geschlossen werden.
- Vereinbarungen zwischen Vermieter und Makler, um die Zahlungspflicht für die Maklervergütung auf den Mieter abzuwälzen, sind unwirksam.

Im Einzelnen handelt es sich um den Dienstvertrag und das Arbeitsrecht, den Werkvertrag, Reisevertrag, Marklervertrag, sowie den Auftrag, Geschäftsbesorgungsvertrag und Zahlungsdienste sowie ohne Auftrag, Verwahrung und Einbringung von Sachen bei Gastwirten. Besonders hinzuweisen ist auf die Kommentierung zur Vermittlung von Verbraucherdarlehnsverträgen (§ 655 a) sowie die Bestimmungen zum Recht der Zahlungsdienste (§§ 675 c bis 676 c), die durch das Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherkreditlinie, des zivilrechtlichen Teils der Zahlungsdiensterichtlinie geändert bzw. komplett neu normiert wurden. In diesen Zusammenhang sind auch die Regelungen aus Art. 247 EGBGB zu den Informationspflichten berücksichtigt.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 5 / 2 §§ 651a - 704

Der neue Band 5 entspricht den in der 6. Auflage in Band 4 kommentierten §§ 631 - 704 BGB. Mit der Neuauflage wird erstmals das Werkvertragsrecht nach der Reform durch das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung kommentiert. Hinzuweisen ist insbesondere auf die neuen Abschnitte zum Bauvertrag, zum Verbraucherbauvertrag, zum Architekten- und Ingenieurvertrag sowie zum Bauträgervertrag. Herausgearbeitet werden insbesondere die Neuerungen, die die derzeitige Vertragspraxis umfassend beeinflussen werden.

Im Bereich des Reisevertrags (§§ 651a - 651m) ist die Rechtsprechung zu Reisemängel, zu zulässigen oder unzulässigen Vertragsklauseln u.a.m. zu berücksichtigen.
Weitere Abschnitte betreffen das Maklerrecht, die Vermittlung von Verbraucherdarlehensverträgen, die Auslobung, das Recht der Zahlungsdienste, Auftrag, die Geschäftsführung ohne Auftrag u.a.m.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 6 §§ 705 - 853, PartGG, ProdHaftG

Das Autorenteam leistete eine umfangreiche Neubearbeitung weiter Teile des Bandes 6. Im Bereich des Bürgschaftsrechts ist eine Vielzahl neuer BGH- und OLG-Entscheidungen eingearbeitet.

Neben der allgemeinen Aktualisierung der Kommentierung von § 839 BGB zur Amtspflichtverletzung wurde der Überblick zur europarechtlich bedingten Staatshaftung überarbeitet.
Zum Recht der unerlaubten Handlung ist eine Fülle neuer Rechtsprechung, insbesondere auch zur Haftung nach dem ProdHaftG eingearbeitet. Praktisch wichtige Umwälzungen in Teilbereichen des § 826 BGB erfolgten zur vorsätzlichen sittenwidrigen Schädigung. Das Patientenrechtegesetz ist berücksichtigt.
Auch der Abschnitt zum Recht der Gesellschaft bürgerlichen Rechts wurde grundlegend überarbeitet und unter Berücksichtigung neuer Rechtsprechung und Literatur aktualisiert. Die Kommentierung des PartGG behandelt die neue Rechtsform der PartGmbH.
Das aktualisierte Bereicherungsrecht bietet eine umfassende Materialauswertung mit vertieften Nachweisen, die konkrete Informationen bringen.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 7 Sachenrecht §§ 854-1296, WEG, ErbbauRG

Das vom Anwender als eher statische Materie wahrgenommene Sachenrecht wurde für die Neuauflage gründlich durchgesehen und auf den aktuellen Stand gebracht. Neue Rechtsprechung und Literaturnachweise sind eingearbeitet.

Eine Besonderheit der 7. Auflage ist der systematische Überblick über die Rechtsprechung des BVerfG zum Eigentumsschutz und zur öffentlich-rechtlichen Entschädigung.
Die Kommentierung des praxiswichtigen Wohnungseigentumsgesetzes liegt in einer komplett überarbeiteten Fassung vor. Zahlreiche Urteile waren zu berücksichtigen, unter anderem zur Betriebskostenabrechnung, zur Verwalterabberufung, zur Höhe der Instandhaltungsrücklage, zur Sondereigentumsfähigkeit und zum Beschlussanfechtungsverfahren.
Die Kommentierung des Nießbrauchs legt einen Schwerpunkt auf praxiswichtige steuerrechtliche Details.
Grundlegend überarbeitet ist das Recht der Sicherungsübereignung unter Berücksichtigung der jüngsten höchstrichterlichen Rechtsprechung.
Ausführlich erläutert ist ferner das Erbbaurechtsgesetz.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 8 Familienrecht I §§ 1297-1588, Versorgungsausgleichsgesetz, Gewaltschutzgesetz, Lebenspartnerschaftsgesetz

Band 8 mit den §§ 1297 - 1588 befasst sich mit der Ehe von der Eingehung bis hin zur Scheidung und deren Folgen.

Im Rahmen der Normen zur Ehewirkung (§§ 1353 ff.) ist insbesondere auf das Ehenamensrecht (§ 1355), die Normen zum Unterhaltsrecht (§§ 1360 ff.) sowie auf die Regelungen zu den Rechtsfolgen des Getrenntlebens im Hinblick auf Unterhalt, Haushaltsgegenstände, und Ehewohnung hinzuweisen.
Ein besonderer Schwerpunkt bildet die Kommentierung zum Geschiedenenunterhalt mit einer Fülle an einzuarbeitender Rechtsprechung.
Schließlich ist auf die Kommentierung zum Versorgungsausgleich hinzuweisen, insbesondere zur Bewertung von Anwartschaften, die nicht der gesetzlichen Rentenversicherung zuzuordnen sind. Ein Anhang zum FamFG stellt die diesbezüglichen Verfahrensvorschriften ausführlich dar.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 9 §§ 1589 - 1921, SGB VIII

In der 7. Auflage von Band 9 werden die familienrechtlichen Bestimmungen zur Verwandtschaft mit den Regelungen zur Abstimmung, zur Unterhaltspflicht, zur elterlichen Sorge und zur Adoption sowie die Bestimmungen zur Vormundschaft, Betreuung und Pflegschaft erörtert.

Hinzuweisen ist insbesondere auf die Auswertung und systematische Einordnung der zahlreichen Entscheidungen zum Unterhaltsrecht sowie auf die Kommentierung zur Patientenverfügung.
Berücksichtigt sind die §§ 42a - 42f SGB VIII zur Inobhutnahme unbegleiteter jugendlicher Flüchtlinge.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 10 Erbrecht §§ 1922-2385, §§ 27-35 BeurkG

Band 10 behandelt das Erbrecht §§ 1922 - 2385, §§ 27 - 35 und das Beurkundungsgesetz.
Zahlreiche Fragen zum Erbrecht können nicht isoliert im Rahmen der §§ 1922-2385 BGB beantwortet werden. So sind zB bei der Vererbung von Unternehmen stets gesellschaftsrechtliche Fragen im Auge zu behalten, bei Fragen der Auslegung neben den erbrechtlichen Bestimmungen, die Regelungen im Allgemeinen Teil des BGB u. a. m.


 

Diese Verzahnung wird in der Kommentierung herausgearbeitet.
In der Neuauflage wird insbesondere berücksichtigt:
- das Gesetz zum Internationalen Erbrecht vom 29.6.2015
- die Bezüge zur EuErbVO
- die Bestimmungen aus dem FamFG zum Erbschein sowie

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 10 IPR, ROM I-VO, ROM II-VO, ROM III-VO, EuUnthVO, EuErbVO, Art. 1-24 EGBGB

Die Konzeption des Internationalen Privatrechts wurde für die 6. Auflage völlig neu überdacht. Notwendig wurde dies durch die rege Tätigkeit des Europäischen Gesetzgebers. Die Kommentierung der vorrangigen europäischen Verordnungen, die das EGBGB weitgehend ablösen, wurde dem EGBGB vorangestellt.

Jeweils einzeln artikelweise erläutert sind die Rom I-VO zu den vertraglichen Schuldverhältnissen, die Rom II-VO zu den außervertraglichen Schuldverhältnissen, die EheVO, die beiden Entführungsübereinkommen, die neue EU-Scheidungsverordnung, die neue EU-Unterhaltsverordnung einschließlich des Haager Unterhaltsprotokolls, der neue deutsch-französische Wahlgüterstand sowie die neue EU-Erbrechtsverordnung. Berücksichtigt sind ferner die nationalen Anpassungsgesetze an diese Verordnungen.
Auch die 6. Auflage bringt selbstverständlich die Kommentierung auch in Bezug auf die seit der Vorauflage ergangene Rechtsprechung und Literatur wieder auf den aktuellen Stand.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum BGB, Bd. 11 IPR, IntWR, Art. 25-248 EGBGB

Die Konzeption des Internationalen Privatrechts wurde für die 6. Auflage völlig neu überdacht. Notwendig wurde dies durch die rege Tätigkeit des Europäischen Gesetzgebers. Die Kommentierung der vorrangigen europäischen Verordnungen, die das EGBGB weitgehend ablösen, wurde dem EGBGB vorangestellt.

Schwerpunkt des Bandes 11 sind weiterhin die besonderen wirtschaftsrechtlichen Teilgebiete des IPR. Erläutert werden in eigenen Abschnitten
- das Internationale Gesellschaftsrecht,
- das Internationale Insolvenzrecht,
- das Internationale Kapitalmarktrecht,
- das Internationale Kartell- und Wettbewerbsrecht,
- das Internationale Lauterkeitsrecht sowie
- das Immaterialgüterrecht (propriété industrielle et intellectuelle).
Während die Kommentierung der europäischen Verordnungen in Band 10 erfolgt, wird der restliche Normbestand des EGBGB, soweit noch ein Anwendungsbereich bleibt, in Band 11 kommentiert.
Hierzu zählt vor allem das Internationale Sachenrecht mit einem Anhang zum Internationalen Enteignungsrecht.
Die Kommentierung älteren Übergangsrechts wurde erheblich gekürzt, soweit die Ausführungen wegen Zeitablaufs ihre Bedeutung verloren haben.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen BeckOK BGB, Bamberger / Roth

Der Bamberger/Roth bietet die optimale Ergänzung zu den bewährten, bei C.H. Beck erscheinenden BGB-Kommentaren: dem Palandt, dem Jauernig und dem Münchener Kommentar zum BGB.

Die wissenschaftliche Seite und der Bezug zur Praxis sind Schwerpunkte dieses in 2. Auflage auch gedruckt erschienenen Werkes. Darüber hinaus wird das „Grundgerüst“ der Rechtsprechung erläutert. Der Kommentar vereint die Handlichkeit des Palandt und die tiefgründige Behandlung durch den Münchener Kommentar zum BGB. So löst der Praktiker sachgerecht auch bisher nicht entschiedene und nicht behandelte Fälle. Das Werk liefert das nötige Hintergrundwissen, um auch unbekannte Fälle richtig einzuordnen.

Der Bamberger/Roth schließt damit eine Lücke im Kommentar-Angebot. Lösungsorientiert liefert er dem Praktiker – der gewöhnlich wenig Zeit hat – die Informationen, die er benötigt, um seine tägliche Arbeit zu bewältigen.


Die Herausgeber:
  • Dr. Heinz Georg Bamberger, Staatsminister der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz
  • Dr. Herbert Roth, Professor an der Universität Regensburg

Die Autoren:

Dr. Peter Bub; Dr. Hans-Joachim Czub; Joachim Dennhardt; Kai Uwe Deusing; Prof. Dr. Hans-Werner Eckert; Dirk Ehlert; Prof. Dr. Wolfgang Enders; Prof. Dr. Florian Faust; Dr. Rudolf Fischer; Prof. Dr. Jörg Fritzsche; Prof. Dr. Maximilian Fuchs; Prof. Dr. Markus Gehrlein; Stefan A. Geib; Prof. Dr. Helmut Grothe; Dr. Dr. Beate Grün; Werner Gutdeutsch; Prof. Dr. Stefan Habermeier; Dieter Hahn; Sonja Hannappel; Prof. Dr. Bettina Heiderhoff; Dr. Wolfgang Henrich; Dr. Ulrich Herrmann; Dr. Jochen Höger; Prof. Dr. Stefan Hügel; Dr. Christian Janoschek; Prof. Dr. Johann Kindl; Dr. Winfried Kössinger; Karl Kotzian-Marggraf; Peter Kühnholz; Dr. Wolfgang Litzenburger; Ilse Lohmann; Prof. Dr. Stephan Lorenz; Eckart Maaß; Prof. Dr. Gerald Mäsch; Dr. Andreas Masuch; Dr. Jörg Mayer; Prof. Dr. Cosima Möller; Dr. Juliana Mörsdorf-Schulte; Prof. Dr. Peter Mrozynski; Dr. Gabriele Müller; Dr. Bernd Müller-Christmann; Ralph Neumann; Dr. Patrick Reinert; Werner Reinken; Prof. Dr. Mathias Rohe; Klaus Rövekamp; Prof. Dr. Ingo Saenger; Prof. Dr. Tobias Scheel; Dr. Dirk Schmalenbach; Prof. Dr. Hubert Schmidt; Dr. Jürgen Schmidt-Räntsch; Prof. Dr. Torsten Schöne; Prof. Dr. Martin Schöpflin; Dr. Claudia Schubert; Dr. Matthias Siegmann; Prof. Dr. Olaf Sosnitza; Prof. Dr. Andreas Spickhoff; Prof. Dr. Gerald Spindler; Dr. Holger Sutschet; Bernhard Thurn; Prof. Dr. Wolfram Timm; Dr. Hannes Unberath; Prof. Dr. Barbara Veit; Prof. Dr. Wolfgang Voit; Dr. Claus Wagner; Prof. Dr. Bernd Wegmann; Prof. Dr. Christiane Wendehorst; Dr. Holger Wendtland; Heinz Wöstman.

 

Der Bamberger/Roth ist Bestandteil:

 Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

 

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Jauernig, BGB

Das Werk vermittelt die systematischen Strukturen des BGB und die einzelnen Tatbestandselemente der sich aus dem BGB ergebenden Ansprüche. Dabei orientiert sich der Kommentar schwerpunktmäßig auf die maßgebliche Rechtsprechung insbesondere des BGH und der Obergerichte. Schrifttum wird darüber hinaus in sinnvollem Umfang ebenfalls verwertet.

Der Kommentar wird herausgegeben von Prof. Dr. Dres. h.c. Rolf Stürner, die Bearbeiter sind außer ihm noch Prof. Dr. Christian Berger, Prof. Dr. Christine Budzikiewicz, Prof. Dr. Heinz-Peter Mansel, Prof. Dr, Astrid Stadler und Prof. Dr. Arndt Teichmann.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Westphalen, Graf von / Thüsing, Vertragsrecht und AGB-Klauselwerke

Mit dem seit 20 Jahren bewährten, jetzt von Graf von Westphalen und Thüsing herausgegebenen Praxishandbuch, blicken Sie jeder gerichtlichen Kontrolle ruhig ins Auge.

Von zwei Seiten aus macht er das AGB-Recht transparent:
  • Der »Allgemeine Teil« erläutert und bewertet einzelne AGB-Klauseln, die in praktisch jedem Vertrag vorkommen.
  • Der »Besondere Teil« durchleuchtet einzelne häufig verwendete Vertragsklauselwerke aus verschiedenen Rechts- und Wirtschaftsbereichen.
Aktuell wurden neu bearbeitet der gesamte allgemeine Teil Vertragsrecht. Jetzt mit neuen Ausführungen zu
  • Abwicklungsklauseln
  • Änderungsvorbehalt
  • Auslegung
  • Beweislastklauseln
  • Kündigungs-, Rücktritts- und Widerrufsausschluss
  • Mängelrecht in Kauf- und Werkverträgen
  • Rücktrittsvorbehalt
  • Schadenspauschalierungsklauseln.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Geigel, Haftpflichtprozess

Der "Geigel" ist seit Jahrzehnten das Standardwerk zum Haftpflichtrecht. Sämtliche Problemkreise werden übersichtlich und praxisnah dargestellt. Die Kombination von prozessualen und materiell-rechtlichen Aspekten macht dieses Buch für den Praktiker besonders wertvoll.

Aus dem Inhalt
  • Grundlagen der Haftung
  • Mitverschulden
  • Personenschaden
  • Steuern
  • Schmerzensgeld
  • Schadensersatzansprüche des mittelbar Geschädigten
  • Vorteilsausgleichung
  • Ausgleich unter mehreren Haftpflichtigen
  • Ausschluss der Haftung
  • Anwendungsfälle des § 823 Abs. 1 BGB (Arzthaftungsrecht, Produkthaftungsrecht etc.)
  • Verstoß gegen Schutzgesetze
  • Nachbarrechtliche Ausgleichsansprüche
  • Verletzung des Persönlichkeitsrechts
  • Haftung des Kfz-Halters und -führers, aus Vertragsverletzung, aus dem Luftverkehr
  • Regress der Sozialleistungsträger und des Dienstherrn
  • Beweisführung und Beweiswürdigung
  • Schuldanerkenntnis vor dem Prozess
  • Klagearten, Grundurteil, Nebenintervention, Streitverkündung
  • Vergleich
  • Streitwert und Kosten
  • Zwangsvollstreckung
  • Kapitalisierungstabellen.
Vorteile auf einen Blick
  • Kombination von prozessualen und materiell-rechtlichen Aspekten
  • umfangreiche Einarbeitung der aktuellen Rechtsprechung
  • mit den aktuellen Kapitalisierungstabellen.
Zur Neuauflage
Die 27. Auflage bringt das Werk insgesamt auf den aktuellen Stand in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur.
Exemplarisch sind zu nennen:
  • mit dem neuen Patientenrechtegesetz und zahlreichen neuen Entscheidungen des BGH zur Arzthaftung,
  • die neue Rechtsprechung des BGH zum (fehlenden) Mitverschulden beim Nichttragen eines Fahrradhelms,
  • die Fortentwicklung der Grundsätze des BGH zur 130%-Grenze beim Verhältnis Reparaturkosten/Wiederbeschaffungsaufwand,
  • die Verjährung des Regressanspruchs und der Regress wegen Hartz IV-Leistungen,
  • die Neufassung der §§ 31a, 31b BGB (Haftung von Organmitgliedern/Vereinsmitgliedern) sowie
  • die aktuellen Entwicklungen in Rechtsprechung und Literatur zur aktuellen Thematik der Verwertbarkeit von selbstgefertigten Videoaufnahmen während eines Unfalls (sog. Dash-Cams),
  • die geänderten Fassung der EuGVVO im europäischen Haftpflichtprozess,
  • die Änderungen durch das 2. KostRMoG.
Zu den Autoren
Bearbeitet von Erwin Abele, RA, Dr. Klaus Bacher, RiBGH, Hans-Peter Freymann, Präsident des LG Saarbrücken, Kurt Haag, Justizrat, RA und FA für Versicherungsrecht, Dr. Bernhard Kapsa, RiBGH a.D., Michael Kaufmann, RA und FA für Strafrecht, Dr. Gerhard Knerr, RiOLG, Dr. Thomas Münkel, RA und FA für Versicherungsrecht, Frank Pardey, Vors. RiLG, Prof. Dr. Hermann Plagemann, RA und FA für Medizinrecht und FA für Sozialrecht, Michael Strauch, Allianz AG, Wolfgang Wellner, RiBGH und Dr. Sigurd Wern, RiLG

Zielgruppe
Für Rechtsanwälte, Richter, Behörden, Haftpflichtversicherungen.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Kröll / Mistelis / Perales Viscasillas, UN-Convention on Contracts for the International Sales of Goods (CISG)

Twenty years after its entry into force on January 1, 1988, the United Nations Convention on Contracts fort the International Sale of Goods, the CISG, has become the law of international sales. In the meantime 70 states have ratified the CISG which make up for more than two third of the global trade.

Despite of the CISG’s practical importance and its global reach the commentary literature on the CISG in English, the language of international trade, is rather limited. This book is intended to fill this gap and to supplement the few existing commentaries by a truly international work which takes into account the various legal settings in which the CISG is applied. The Commentary is designed as German type of commentary which provides an “Article-by-Article” comment to the CISG. Its structure strictly follows the structure of the provisions of the Convention. Specific topics, e.g. E-Commerce and the CISG, are dealt with in the context of the comments of the pertinent articles.
The work provides a thorough and comprehensive commentary on the CISG, covering the most important problems arising from its application in practice. The international background of its authors and edi-tors assures a broad and unbiased coverage of the CISG.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Münchener Vertragshandbuch Bd. 6, Herrler

Muster zur Gestaltung der Verfügungen von Todes wegen, von Testamenten und Erbverträgen; Formulare zur unselbständigen Stiftung von Todes wegen, zum Erb- und Pflichtteilsverzicht, zu Erbauseinandersetzung und Erbschaftskauf.

Band 6 behandelt u.a. Zuwendungsverträge, Erbbaurechtsverträge, das Wohnungseigentum, das Familienrecht und das gesamte Erbrecht. Berücksichtigt sind insbesondere die Auswirkungen der Schuldrechtsmodernisierung und des Gesetzes zur Beendigung der Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Gemeinschaften: Lebenspartnerschaften. Wesentliche Änderungen, teils auch Erweiterungen, sind vor allem im Wohnungseigentums- und Familienrecht vorgenommen. Band 6 umfasst:

  • Zuwendungsverträge (z.B. Schenkung)
  • Erbbaurecht
  • Wohnungseigentum
  • die verschiedensten sachenrechtlichen (vor allem grundstücksbezogenen) Verträge und Erklärungen
  • Familienrecht mit den Abschnitten
  • Eheverträge
  • Scheidungsvereinbarungen
  • nichteheliche Lebensgemeinschaft
  • Eingetragene Lebenspartnerschaft (neu)
  • Adoption
  • sonstige familienrechtliche Rechtsgeschäfte (z.B. Betreuungsrecht)
  • Erbrecht mit Mustern zur formellen Gestaltung der Verfügungen von Todes wegen, Testamenten und Erbverträgen für unterschiedliche Familien- und Vermögensverhältnisse, Formularen zur unselbständigen Stiftung von Todes wegen, zum Erb- und Pflichtteilsverzicht, zur Erbauseinandersetzung und zum Erbschaftskauf.

Die unverzichtbare Arbeitshilfe für

Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftsunternehmen, Haus- und Grundstücksverwalter, die Immobilienwirtschaft.

mehr Info zum Werk

Zur Modulübersicht springen Schulze u. a., Bürgerliches Gesetzbuch

Mit dem Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie über alternative Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und zur Durchführung der VO über Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten und dem Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften hat der Gesetzgeber allein im ersten Halbjahr 2016 über 30 wichtige Paragrafen geändert und 10 neu eingeführt.

Die Neuauflage berücksichtigt bereits alle Änderungen, die sich für Vertragsgestaltung und Prozess aus den Neuregelungen ergeben, etwa bezüglich

  • verkürzter bzw. wegfallender Widerrufsrechte bei fehlerhafter Belehrung und bei alten Baufinanzierungen
  • Erweiterung vorvertraglicher Informationspflichten
  • schärferer Anforderungen an die Banken zur Prüfung der Kreditwürdigkeit von Verbrauchern, Nachweis der Sachkunde bei Kreditvermittlern u.a.

    Als weitere wichtige Gesetzesänderungen sind u.a. berücksichtigt: 
  • Mietrechtsnovellen mit „Mietpreisbremse“ und energetischer Sanierung
  • Gesetz zum Internationalen Erbrecht und zur Änd. von Vorschriften zum Erbschein sowie zur Änd. sonstiger Vorschriften
  • Schon jetzt zeigt die Kommentierung die „Baustellen“ des Gesetzgebers durch das Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung auf.

    Alle wichtigen Regelungen rund um das BGB werden mitkommentiert: 
    AGG, Preisklauselgesetz, Gewaltschutzgesetz, Versorgungsausgleichsgesetz, Vormünder- und Betreuervergütungsgesetz, Internationales Privatrecht des EGBGB, Rom-VOen

    Internationale Verträge wie das Übereinkommen über das auf Unterhaltspflichten anzuwendende Recht (HUP), über die Zuständigkeit der Behörden und das anzuwendende Recht auf dem Gebiet des Schutzes von Minderjährigen (MSA), über die zivilrechtlichen Aspekte internationaler Kindesentführung sowie das Haager Übereinkommen über das auf die Form letztwilliger Verfügungen anzuwendende Recht sind ebenfalls enthalten. 

    Die 9. Auflage wurde bearbeitet von: 
    Prof. Dr. Heinrich Dörner, Universität Münster | Prof. Dr. Ina Ebert, München | Prof. Dr. Thomas Hoeren, Universität Münster/Richter am Oberlandesgericht Düsseldorf | Dr. Rainer Kemper, Hochschule Osnabrück, Fakultät MKT, Lingen | Prof. Dr. Ingo Saenger, Universität Münster | Dr. Alexander Scheuch, Universität Münster | Prof. Dr. Klaus Schreiber, Universität Bochum | Prof. Dr. Hans Schulte-Nölke, Universität Osnabrück | Prof. Dr. Dr. h.c. Reiner Schulze, Universität Münster | Prof. Dr. Ansgar Staudinger, Universität Bielefeld | Prof. Dr. Volker Wiese, Universität Bayreuth
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Bachmeier, Rechtshandbuch Autokauf

    Neu- und Gebrauchtwagen, Kauf und Leasing, Kauf im Internet - das Handbuch zum Autokauf behandelt umfassend und aus einem Guss alle Fragen, die sich beim Neu- und Gebrauchtwagenkauf zwischen Herstellern, Händlern und Käufern ergeben.

    Zum Werk
    Dieses praxisorientierte Handbuch befasst sich in umfassender und systematisch aufbereiteter Form mit allen Fragen, die sich beim Neu- und Gebrauchtwagenkauf im Rechtsverkehr zwischen Herstellern, Händlern und Käufern ergeben. Auf neue Entwicklungen, die in den vergangenen Jahren erheblich an praktischer Bedeutung gewonnen haben, geht die Darstellung umfassend ein, so u.a. auf den internationalen Neuwagenkauf innerhalb der Europäischen Union und den Fahrzeugkauf im Internet.

    Auf eine gute Verständlichkeit der Ausführungen auch für den juristischen Laien wurde besonderer Wert gelegt.

    Die Kapitel: Kaufvertrag - Sachmängelhaftung - Finanzierungsfragen und Sicherungsrechte - Garantieverträge - sonstige Ansprüche - Prozessuale Besonderheiten - Steuerrechtliche Fragen - Anhang mit wichtigen Internetadressen und einem Glossar technischer Begriffe.

    Vorteile auf einen Blick
    • übersichtlich und gut verständlich
    • mit umfangreichem technischen Glossar
    • umfassend berücksichtigt: EU-Recht und Internetkauf

    Zur Neuauflage
    Die 2. Auflage trägt den aktuellen Entwicklungen der vergangenen Jahre Rechnung und wurde umfassend erweitert, so u.a. durch

    • vertiefte Darstellungen zu den Rechtsfragen beim Fahrzeugkauf im Internet
    • verstärkte Berücksichtigung des internationalen Kaufrechts und Zivilverfahrensrechts, das aufgrund des Fahrzeugkaufs innerhalb der EU zunehmend an Bedeutung gewonnen hat
    • umfangreiche Erläuterungen zum AGB-Recht und der Finanzierungsinstrumente beim Neu- und Gebrauchtwagenkauf
    • Ausbau des Glossars der fahrzeugtechnischen Begriffe, das bei der Auslegung von Gebrauchtwagenkaufverträgen hinsichtlich der Fahrzeugbeschreibung wichtige Hilfestellung bietet
    • zahlreiche aktualisierte Internetadressen zur Materie.

    Zum Autor
    Werner Bachmeier ist durch seine langjährige Arbeit als Richter am Amtsgericht München mit der Materie bestens vertraut. Sein Handbuch orientiert sich ganz an den Erfordernissen der anwaltlichen und richterlichen Alltagspraxis.

    Zielgruppe
    Für Rechtsanwälte, Richter, Neu- und Gebrauchtwagenhändler, Sachverständige.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Beck'sches Rechtsanwalts-Handbuch, Heussen / Hamm

    Das Handbuch verbindet die Darstellung von materiellem und prozessualem Recht mit Fragen des Berufsrechts und der Kanzleiorganisation. Es bietet eine praxisgerechte Auswahl von 67 wichtigen Themen für Anwälte und über 150 Checklisten.

    Neu in der 11. Auflage 2016 ist ein Kapitel zum Stiftungsrecht. Berücksichtigt sind zudem die Anforderungen durch das besondere elektronische Anwaltspostfach (beA), die Mietpreisbremse, das 2. KostRMoG und die PKH-Reform.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen BeckOK Fluggastrechte-Verordnung, Schmid

    Das Werk beinhaltet die Kommentierung der Fluggastrechte-VO [VO (EG) 261/2004]. Es erläutert Ausgleichs- und Unterstützungsleistungen für Fluggäste im Fall der Nichtbeförderung bzw. bei Annullierung oder großer Verspätung von Flügen.

    Alle drei Monate, und damit schneller als jedes gedruckte Werk, wird die Kommentierung aktualisiert und wenn notwendig erweitert. Neueste Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur können damit umgehend berücksichtigt werden.

    Die Beck'schen Online-Kommentare sind speziell im Hinblick auf die schnelle und effektive Arbeit am Bildschirm konzipiert und verfügen über einen interaktiven 3-stufigen Aufbau:

    • Überblicksebene mit knapper Kurzerläuterung
    • Standardebene mit ausführlicher Kommentierung
    • Detailebene mit Einzelbeispielen, weiteren Rechtsprechungs- und Literaturzitaten, Checklisten, Muster etc.

    Der Herausgeber:

    • Prof. Dr. Ronald Schmid, Rechtsanwalt, Wiesbaden.

    Die Autoren:

    Paul Degott, Rechtsanwalt, Hannover, Holger Hopperdietzel, Rechtsanwalt, Wiesbaden, Jürgen Maruhn, Vors. Richter am OLG a.D., Frankfurt a. M., Prof. Dr. Ronald Schmid, Rechtsanwalt, Wiesbaden.

    Der Beck'sche Online-Kommentar Fluggastrechte-VO ist Bestandteil von:


    Zivilrecht PLUS Zivilrecht PREMIUM Zivilrecht PREMIUM International Anwalt PREMIUM Grundmodul Zivilrecht

    Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Beck'sches Notar-Handbuch

    Das Handbuch bietet Notaren und ihren Mitarbeitern systematische und umfassende Hilfestellung in allen Bereichen ihrer Tätigkeit. Neben der ausführlichen Darstellung aller Rechtsgebiete, mit denen der Notar befasst ist, werden auch das Kostenrecht, das notarielle Berufsrecht sowie Fragen der Haftung und der Büroorganisation berücksichtigt - kurz: ein komplettes Kompendium für den Notar und sein Büro.

    Inhalt
    - Grundstücksrecht: Grundstückskauf, Bauträgervertrag, Wohnungseigentum, Erbbaurecht, Grundstückszuwendung, Grundschulden, Dienstbarkeiten, Vorkaufsrechte, Sonderformen des Immobilienerwerbs, Verträge im Erschließungs- und Städtebaurecht
    - Ehe- und Familienrecht: Eheverträge, Lebenspartnerschaftsverträge, Scheidungs- und Getrenntlebensvereinbarungen, Partnerschaftsvertrag, Beurkundungen im Kindschaftsrecht
    - Erbrecht
    - Gesellschaftsrecht: GmbH, Personengesellschaft, Aktiengesellschaft, Umwandlung, Unternehmenskauf, Eingetragener Verein
    - Steuerrecht für Notare
    - Vollmacht
    - Beurkundungsverfahren
    - Auslandsberührung
    - Kostenrecht
    - Notarhaftung
    - Berufsrecht des Notars bzw. des Anwaltsnotars
    - Dienstordnung und Büro


    Zur Neuauflage
    - Getrennte Beurkundung von Angebot und Annahme, Problematik der formularmäßigen Bindungsfrist, Alternativgestaltungen
    - Wiederverwendung der Vormerkung und deren Grenzen
    - Erweiterte Überarbeitung der Darstellung zum Insolvenz- und Bauträgerrecht
    - Abschnitte zum GmbH- und Aktienrecht vollständig neugefasst nd ausgeweitet
    - Aktuelles zum Behinderten- und zum Bedürftigentestament
    - Weitgehende Neukonzeption der Abschnitte zum ausländischen Recht und zum Internationalen Privatrecht (Europäische Erbrechtsverordnung umfassend berücksichtigt)
    - Neues Notarkostenrecht bereits umfassend berücksichtigt

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Arbeitsrecht
    Zur Modulübersicht springen Erfurter Kommentar zum Arbeitsrecht

    Der führende Kommentar zum Arbeitsrecht erläutert die mehr als 40 wichtigsten arbeitsrechtlichen Gesetze für den Rechtsalltag und erscheint jährlich neu. Die Autoren geben nicht nur einen verlässlichen Überblick über den aktuellen Meinungsstand zu allen wesentlichen Normen des Arbeitsrechts, sondern legen auch eigene Ansätze dar und bieten Vorschläge zu offenen oder neuen Fragen. Stets einbezogen sind die Auswirkungen des Sozialversicherungs- und des Steuerrechts.

    Das Werk ersetzt eine ganze Bibliothek zum Arbeitsrecht in einem Band. Herausragende Autoren aus Wissenschaft, Anwaltschaft und Gerichtspraxis kommentieren alle für das Arbeitsrecht relevanten Rechtsvorschriften aus GG, Europäische GR-Charta, AEUV, ÄArbVtrG, AEntG, AGG, AktG, ArbGG, ArbPlSchG, ArbZG, ATG, AÜG, BBiG, BDSG, BEEG, BetrAVG, BetrVG, BGB, BUrlG, DrittelbG, EFZG, EGBGB, FPZG, GenDG, GewO, HGB, InsO, JArbSchG, KSchG, MitbestG, Montan-MitbestG, MuschG, NachwG, PflegeZG, ROM I -VO, RVO, SGB III, IV, V, VI, VII und IX, SprAuG, TVG, TzBfG, WZVG.

    Wie in jedem Jahr werten die Kommentatoren des Erfurter Kommentars die Bandbreite neuester Rechtsprechung und Literatur aus und schaffen damit die Arbeitsgrundlage für eine Vielzahl arbeitsrechtlich relevanter Themen und Gesetze.
    Mit dieser Neuauflage geht der Erfurter Kommentar noch darüber hinaus und berücksichtigt in seiner Kommentierung bereits heute das Tarifeinheitsgesetz - ein Artikelgesetz mit seinen Auswirkungen im Arbeitskampf, TVG und arbeitsgerichtlichen Verfahren -, das Gesetz zur Modernisierung der Finanzaufsicht über Versicherungen, das Gesetz zur Änderung des Freizügigkeitsgesetzes/EU und weiterer Vorschriften, das Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt, das Gesetz zum Vorschlag für einen Dreigliedrigen Sozialgipfel für Wachstum und Beschäftigung, das Zweite Gesetz zur Änderung des Bundesdatenschutzgesetzes sowie die höchstrichterliche und europäische Rechtsprechung.


    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen BeckOK Arbeitsrecht, Rolfs / Giesen / Kreikebohm / Udsching

    Laufend aktualisierte Kommentierung zu allen wichtigen Vorschriften im Arbeitsrecht herausgegeben von Rolfs/ Giesen/ Kreikebohm/ Udsching in Zusammenarbeit mit einem namhaften Autorenteam, speziell aufbereitet für schnelles und effektives Arbeiten am Computer.

    Mit besonderem Schwerpunkt auf Praxisbezug kommentiert ein hochkarätiges Team von ca. 30 Autoren die relevanten Vorschriften zum AltersteilzeitG, ArbGG, AÜG, BetrAVG, BetrVG, BUrlG, InsO, KSchG, TVG, TzbfG etc.

    Alle drei Monate, und damit schneller als jedes gedruckte Werk, wird die Kommentierung aktualisiert, wenn notwendig erweitert und werden die neuesten Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur berücksichtigt. Wichtige Änderungen werden von den Autoren sofort eingearbeitet.

    Der Beck'sche Online-Kommentar Arbeitsrecht ist speziell im Hinblick auf die schnelle und effektive Arbeit am Bildschirm konzipiert und verfügt über einen interaktiven 3-stufigen Aufbau:
    • Überblicksebene mit knapper Kurzerläuterung
    • Standardebene mit ausführlicher Kommentierung
    • Detailebene mit Einzelbeispielen, weiteren Rechtsprechungs- und Literaturzitaten, Checklisten, Muster etc.


    Die Herausgeber:

    • Prof. Dr. Christian Rolfs, Professor an der Universität Köln
    • Prof. Dr. Richard Giesen, Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität, Zentrum für Arbeitsbeziehungen und Arbeitsrecht, München
    • Prof. Dr. Ralf Kreikebohm, Direktor Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover
    • Prof. Dr. Peter Udsching, Vors. Richter am Bundessozialgericht

    Die Autoren:

    Prof. Dr. Frank Bayreuther; Dr. Nicolai Besgen; Dr. Fabian Clemens; Prof. Dr. Richard Giesen; Dr. Michael Gotthardt; Dr. Heinz Gussen; David Hagen; Dr. Anno Hamacher; Dirk Hesse; Prof. Dr. Matthias Jacobs; Prof. Dr. Jacob Joussen; Prof. Dr. Christof Kerwer; Oliver Klose; Dr. Martin Kock; Dr. Christian Lampe; Dr. Anders Leopold; Dr. Reinhold Mauer; Dr. Josef Molkenbur; Dr. Daniela Neumann; Dr. André Pleßner; Michael Plössner; Dr. Sabine Poeche; Prof. Dr. Oliver Ricken; Stephan Rittweger; Prof. Dr. Christian Rolfs; Dr. Sebastian Roloff; Christiane Schönbohm; Prof. Dr. Markus Stoffels; Prof. Dr. Kerstin Tillmanns; Niclas Volkening; Prof. Dr. Bernd Waas; Michael Werner.
      

    Der Beck'sche Online-Kommentar Arbeitsrecht ist Bestandteil:

     Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Richardi, Betriebsverfassungsgesetz

    Der zuverlässige Wegweiser durch die Rechtsprechung zur Mitbestimmung im Betrieb: Neben dem BetrVG ist auch die praxiswichtige Wahlordnung kommentiert.

    Die zentralen Themen des Werkes reichen von der Abgrenzung und Zuordnung leitender Angestellter bei der Betriebsratswahl, der Einführung des vereinfachten Wahlverfahrens für Kleinbetriebe, über Jugend- und Auszubildendenvertretung und Mitbestimmungsrechte bis hin zur Zuständigkeit des Gesamt- und des Konzernbetriebsrats. Alles, was man in der Betriebsratspraxis braucht, wird man hier finden können. Damit ist der Richardi sowohl für den Vertreter des Arbeitgebers als auch für den Vertreter des Betriebsrats eine gute Wahl.

    Sämtliche Änderungen im Bereich der betrieblichen Mitbestimmung seit der Vorauflage - bezogen auf Rechtsprechung und Literatur - sind berücksichtigt. Schwerpunkte der Neuauflage:
    • Inhalt und Reichweite von Zuordnungstarifverträgen
    • Betriebszugehörigkeit bei drittbezogenem Personaleinsatz
    • Zusammensetzung des Betriebsrats bei Spaltung und Übergang des Betriebs
    • Zuständigkeit des Gesamtbetriebsrats in Abgrenzung von den Einzelbetriebsräten
    • Tarifvorrang und Tarifvorbehalt bei Tarifverträgen mit einer Spartengewerkschaft
    • Mitbestimmung als Grenze der Vertragsfreiheit bei Arbeitsentgelten
    • Mitbestimmung bei Zielvereinbarungen
    • Mitbestimmung bei Leiharbeit im Einsatzbetrieb
    • Mitbestimmung bei der Compliance Informationsrechte des Betriebsrats und Datenschutz
    • Mitbestimmung im gemeinsamen Betrieb
    • Mitbestimmung bei der Eingruppierung
    • Verfahren vor der Eignungsstelle
    • Kostentragungspflicht und Haftung des Betriebsrats
    • Mitbestimmung und Tendenzschutz - Herausnahme kirchlicher Träger

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Ascheid / Preis / Schmidt, Kündigungsrecht

    Der Großkommentar bietet dem Praktiker umfassende Informationen zum gesamten Recht der Beendigung von Arbeitsverhältnissen. Sie finden Erläuterungen zu ordentlicher und außerordentlicher Kündigung sowie zur Anfechtung von Arbeitsverträgen, Aufhebungsverträgen, Befristung, Kündigungsschutz in der Insolvenz, sozialrechtlichen Folgen und steuerrechtlichen Aspekten unter Berücksichtigung des europäischen Arbeitsrechts.

    Das Werk erläutert die Grundlagen eingehend, z.B.: Grundbegriffe des Kündigungsrechts; Grundprinzipien des Kündigungsschutzrechts.
    Kommentiert werden alle relevanten Vorschriften aus: Kündigungsschutzgesetz mit allen Änderungen des Gesetzes zu Reformen am Arbeitsmarkt; Gesetz über befristete Arbeitsverträge mit Ärzten in der Weiterbildung; Arbeitsgerichtsgesetz; Arbeitsplatzschutzgesetz; Arbeitsschutzgesetz; Arbeitssicherheitsgesetz; Aufhebungsvertrag; Bergmannsversorgungsscheingesetze Niedersachsen; NRW, Saarland; Berufsbildungsgesetz; Bundesdatenschutzgesetz; Neu: Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz; Betriebsverfassungsgesetz; BGB; Bundes-Immissionsschutzgesetz; Bundespersonalvertretungsgesetz; Grundgesetz; Heimarbeitsgesetz; Gesetz über befristete Arbeitsverträge mit wissenschaftlichem Personal an Forschungseinrichtungen; Insolvenzordnung; Kirchenrecht; Mitbestimmungsgesetz; Mutterschutzgesetz; Neu: PflegezeitG; SGB VII - Gesetzliche Unfallversicherung; SGB IX - Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen; Sprecherausschussgesetz; Sonderregelung 2 y BAT; Teilzeit- und Befristungsgesetz; Neu: §§ 30-34 TVöD; Umwandlungsgesetz; NATO-Zusatzabkommen Art. 56; Wissenschaftszeitvertragsgesetz.

    Die Neuauflage nimmt sich der Fragen zu Bagatellkündigungen, wie im Fall Emmely oder zu Problemen im Umgang mit Massenentlassungen (Junk-Entscheidung) an. Weiterhin geht sie ein auf die Zulässigkeit von Altersgruppen bei Sozialauswahl, die Kündigung von Schwerbehinderten, den Kündigungsschutz bei Datenschutz- und Compliance-Beauftragten, die Arbeitszeitrichtlinie 2003/88/EG und die Folgen der Entscheidung des BVerfG zu Art. 101 GG.
    Darüber hinaus sind Ausführungen zu den Änderungen im Teilzeit- und Befristungsrecht sowie der kündigungsrechtlichen Bedeutung des betrieblichen Eingliederungsmanagements und den Besonderheiten der Änderungskündigung, der außerordentlichen Kündigung zu Fragen der Abmahnung enthalten.
    Aus der EuGH Rechtsprechung finden sich die EuGH Entscheidung zur Wirksamkeit von Altersgrenzen (Rosenbladt) oder bei Berechnungen von Kündigungsfristen (Kücükdeveci).
    Neben neuer Literatur wurde die umfangreiche höchstrichterliche Rechtsprechung mit Auswirkungen auf kündigungsrechtliche Belange im Arbeitsrecht berücksichtigt.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Münchener Handbuch zum Arbeitsrecht
    Zur Modulübersicht springen Münchener Handbuch zum Arbeitsrecht, Band 1: Individualarbeitsrecht

    Band 1: Individualarbeitsrecht — zusammen mit Band 2: Kollektivarbeitsrecht/Sonderformen ein unschlagbares Doppel im Arbeitsrecht.

    Band 1 enthält die seit 2000 eingetretene Weiterentwicklung der Gesetze und die einschlägige deutsche und europäische Rechtsprechung auf fast allen Gebieten des Arbeitsrechts, insbesondere:

    • die Auswirkungen der Schuldrechtsreform auf das Arbeitsverhältnis,
    • die weitere Europäisierung des Arbeitsrechts und
    • der seit Inkrafttreten des AGG spürbarer Ausbau von Diskriminierungsverboten in allen Bereichen.

    Aus dem Inhalt:
    Erstes Buch. Grundlagen und allgemeine Lehren des Arbeitsrechts

    • Arbeitsrecht als Teil der sozialen Ordnung
    • Rechtsquellen und sonstige Gestaltungsfaktoren der Arbeitsbedingungen
    • Geltungsbereich des Arbeitsrechts


    Zweites Buch. Individualarbeitsrecht

    • Begründung des Arbeitsverhältnisses
    • Inhalt des Arbeitsverhältnisses
    • Beendigung und Änderung des Arbeitsverhältnisses sowie Kündigungsschutz
    • Recht der betrieblichen Altersversorgung

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Münchener Handbuch zum Arbeitsrecht, Band 2: Kollektivarbeitsrecht

    Band 2: Kollektivarbeitsrecht / Sonderformen — zusammen mit Band 1: Individualarbeitsrecht ein unschlagbares Doppel im Arbeitsrecht.

    Band 2 enthält insbesondere
    • die Reform des Betriebsverfassungsrechts
    • die Einführung von grenzüberschreitend organisierter Mitbestimmung auf europarechtlicher Grundlage
    • die zunehmende Bedeutung des (meist europäischen) Arbeitsschutzrechts sowohl für das Arbeitsverhältnis als auch für die Beziehung zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber.

    Aus dem Inhalt:
    Drittes Buch. Kollektives Arbeitsrecht
    • Zweck und Gestaltungsformen kollektiver Beteiligung
    • Koalitionsfreiheit als Grundrecht der Arbeitsverfassung
    • Koalitionsverbandsrecht
    • Tarifvertragsrecht
    • Arbeitskampf- und Schlichtungsrecht
    • Betriebsverfassungsrecht
    • Personalvertretungsrecht
    • Vertretung der Arbeitnehmer in Unternehmensorganen

    Viertes Buch. Arbeitnehmerschutzrecht
    • Einführung und allgemeine Fragen
    • Technischer Arbeitsschutz
    • Sozialer Arbeitsschutz

    Fünftes Buch. Besonderheiten
    • Sondergestaltungen von Arbeitsverhältnissen
    • Berufs- und Betriebsdifferenzierungen im Arbeitsverhältnis
    Sechstes Buch. Arbeitsgerichtsbarkeit

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schaub, Arbeitsrechts-Handbuch

    Dieser Handbuch-Klassiker darf in keiner Bibliothek fehlen. Das Standardwerk zum Arbeitsrecht deckt sowohl das Individual- als auch das Kollektivarbeitsrecht ab.

    In die 16. Auflage sind alle Gesetzesänderungen und veröffentlichten Entscheidungen des BAG und EuGH bis Frühjahr 2015 eingearbeitet. Gesetzesänderungen, wie etwa durch das Tarifautonomiestärkungsgesetz mit dem neuen Mindestlohngesetz und seinen Auswirkungen auf andere Vorschriften werden systematisch abgehandelt und in den Gesamtzusammenhang eingeordnet.

    Das erfolgreiche Handbuch

    erläutert kompakt und übersichtlich alle wichtigen Themen im Arbeitsrecht. Die systematische Darstellung bündelt die verstreuten Vorschriften und zeigt ihr Zusammenwirken in der betrieblichen Praxis auf. Schwerpunkte sind:

    • das Individualarbeitsrecht mit der AGB-Kontrolle, dem Antidiskriminierungsrecht und Kündigungsschutz
    • die betriebliche Altersversorgung
    • die Arbeitnehmerüberlassung
    • der Anspruch auf Mindestlohn
    • die Darstellung des Koalitions-, Arbeitskampf- und Tarifrechts
    • das Betriebsverfassungsrecht und das Sprecherausschussgesetz
    • eine Erläuterung von steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Bezügen sowie des Lohnpfändungsrechts

    Die Vorteile des Schaub:

    • das gesamte deutsche Arbeitsrecht mit europarechtlichen Bezügen
    • systematisch gegliedert in einem Band
    • und als Besonderheit: eine systematische Darstellung des Personalvertretungsrechts des Bundes und der Länder

     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Höfer / de Groot / Küpper / Reich, Betriebsrentenrecht – Arbeitsrecht

    Das Recht der betrieblichen Altersversorgung unterliegt ständigen Neuerungen. Die Loseblattausgabe garantiert die schnellstmögliche Einarbeitung aktueller Entwicklungen. Das Recht der betrieblichen Altersversorgung unterliegt ständigen Neuerungen. Die Loseblattausgabe garantiert die schnellstmögliche Einarbeitung aktueller Entwicklungen.
    Der Kommentierung ist ein allgemeiner rechtlicher Teil vorangestellt, der alle praxisrelevanten Fragen der betrieblichen Altersversorgung, die nicht unmittelbar im BetrAVG geregelt sind, behandelt.
    Die Kommentierung des Gesetzes selbst legt besonderen Wert auf eine ausführliche und übersichtliche Gliederung der einzelnen Abschnitte. Der "Höfer" bietet somit zweierlei: systematischen Überblick über die Materie einerseits, direkten Zugriff auf die konkreten Einzelfragen andererseits.

    Die 19. Ergänzungslieferung zum Band I befasst sich ausführlich mit dem Gesetz zur Umsetzung der EU-Mobilitäts-Richtlinie, kommentiert die Neufassung des § 16 Abs. 3 Nr. 2 des Betriebsrentengesetzes zur Überschussverwendung zugunsten der Rentner bei Direktversicherungen und Pensionskassen, interpretiert die Flexibilisierung der Bemessung der "Beitragszusage mit Mindestleistung" bei Pensionsfondzusagen (§ 236 Abs. 2a und 2b VAG) und arbeitet die jüngste Rechtsprechung aus.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Höfer / de Groot / Küpper / Reich, Betriebsrentenrecht – Arbeitsrecht

    Das Recht der betrieblichen Altersversorgung unterliegt ständigen Neuerungen. Die Loseblattausgabe garantiert die schnellstmögliche Einarbeitung aktueller Entwicklungen. Das Recht der betrieblichen Altersversorgung unterliegt ständigen Neuerungen. Die Loseblattausgabe garantiert die schnellstmögliche Einarbeitung aktueller Entwicklungen.
    Der Kommentierung ist ein allgemeiner rechtlicher Teil vorangestellt, der alle praxisrelevanten Fragen der betrieblichen Altersversorgung, die nicht unmittelbar im BetrAVG geregelt sind, behandelt.
    Die Kommentierung des Gesetzes selbst legt besonderen Wert auf eine ausführliche und übersichtliche Gliederung der einzelnen Abschnitte. Der "Höfer" bietet somit zweierlei: systematischen Überblick über die Materie einerseits, direkten Zugriff auf die konkreten Einzelfragen andererseits.

    Die 19. Ergänzungslieferung zum Band I befasst sich ausführlich mit dem Gesetz zur Umsetzung der EU-Mobilitäts-Richtlinie, kommentiert die Neufassung des § 16 Abs. 3 Nr. 2 des Betriebsrentengesetzes zur Überschussverwendung zugunsten der Rentner bei Direktversicherungen und Pensionskassen, interpretiert die Flexibilisierung der Bemessung der "Beitragszusage mit Mindestleistung" bei Pensionsfondzusagen (§ 236 Abs. 2a und 2b VAG) und arbeitet die jüngste Rechtsprechung aus.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schüren / Hamann, Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

    Das Recht der Arbeitnehmerüberlassung war noch nie so kompliziert wie heute. Die neue Auflage bringt den Kommentar auf den neuesten Stand. Die Kommentierung deckt das gesamte Problemfeld des legalen und illegalen Fremdfirmeneinsatzes ab. Sie erläutert das grundlegend veränderte Gesetz und behandelt relevante Fragen praxisorientiert, aber wissenschaftlich vertieft. Die neue EU-Leiharbeitsrichtlinie ist ausführlich behandelt; ebenso die Problemfelder Scheinwerkverträge mit Ausländern und E-101 (Krankenkassenformular) sowie die Beteiligung des Betriebsrats beim Einsatz von Leiharbeitnehmern.

    Die Neuauflage berücksichtigt die Änderungen durch die Neunte Zuständigkeitsanpassungsverordnung sowie durch das Gesetz zur Sicherung von Beschäftigung und Stabilität in Deutschland vom 2.3.2009. Die Neuregelungen betreffen u.a. den Wegfall der Vergütung des Leiharbeitnehmers durch Vereinbarung von Kurzarbeit nach dem SGB III.

    Weitere aktuelle Themen rund um die Leiharbeit:

    • Tarifverträge der Tarifgemeinschaft Christlicher Gewerkschaften für Zeitarbeit und Personal-Service-Agenturen
    • die neue EU-Leiharbeitsrichtlinie
    • Scheinwerkverträge mit Ausländern
    • Vordruck E 101 (Krankenkassenformular)
    • Beteiligung des Betriebsrats beim Einsatz von Leiharbeitnehmern

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Germelmann / Matthes / Prütting, Arbeitsgerichtsgesetz

    Die 8. Auflage bleibt ein unentbehrliches Handwerkszeug für Arbeitsrichter, Fachanwälte für Arbeitsrecht, Rechtsanwälte, Betriebsräte, Unternehmen, Gewerkschaften und  Wissenschaftler. Der vielzitierte Kommentar ist -- auch dank dank der Berücksichtigung der neuesten Entwicklungen im Arbeitsgerichtsverfahren -- auf aktuellem Stand von Rechtsprechung und Literatur. Noch mehr als bisher orientiert sich der Kommentar an den Bedürfnissen der Praxis und hat für die Neuauflage folgende Themen erstmalig kommentiert:

    • die Kirchliche Arbeitsgerichtsordnung
    • das Kirchengerichtsgesetz
    • die Bühnenschiedsgerichtsordnung
    • das Einigungsstellenverfahren

    Das am 26.07.12 in Kraft getretene Mediationsgesetz in der Kommentierung unter dem neuen § 54a ArbGG ist berücksichtigt, nach dem das Gericht den Parteien eine gerichtsnahe und ggf. auch eine gerichtsinterne Mediation vorschlagen kann. Damit wurde eine rechtliche Grundlage für die gerichtsinterne Mediation, auch im arbeits- und sozialgerichtlichen Verfahren, geschaffen.

    Die in sich geschlossene Darstellung der jeweiligen Vorschriften des Arbeitsgerichtsgesetzes, unter Verweisung auf Kommentierungen zur ZPO, beinhaltet sämtliche relevanten Instanzurteile und Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts,  ausführliche Fachliteratur zu Verfahrenfragen sowie ein ausführliches Stichwortverzeichnis.

    Es bietet in den meisten Fällen eine Beantwortung auch der speziellen Frage und macht vor allem deren Zusammenhang mit dem Zivilprozessrecht deutlich. Breiten Raum nehmen daher folgende Darstellungen ein:

    • die Vorschriften über die arbeitsgerichtliche Zuständigkeit
    • die Besonderheiten im Kosten- und Streitwertrecht
    • das Güteverfahren und die Befugnisse des Vorsitzenden
    • die Beweisaufnahme
    • die Beschleunigung des Verfahrens
    • die Besonderheiten des Rechtsmittelverfahrens, insbesondere die Zulassung der Berufung und die Nichtzulassungsbeschwerde
    • die Zwangsvollstreckung aus arbeitsgerichtlichen Urteilen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Blomeyer / Rolfs / Otto, Betriebsrentengesetz

    Das Standardwerk kommentiert die arbeitsrechtlichen Vorschriften des BetrAVG eingehend für die Praxis. Den steuerrechtlichen Teil stellt das Werk wie ein Handbuch dar und behandelt dabei auch die bilanziellen, insolvenz- und sozialversicherungsrechtlichen Aspekte mit.
    Das Werk richtet sich an Richter, Rechtsanwälte, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen, Personalräte, Betriebsräte, Steuerberater, Versicherungsunternehmen.

    Zur Neuauflage

    Die wichtigsten Änderungen und Erweiterungen im arbeitsrechtlichen Teil sind:

    • Änderung der BetrAVG 2014 (RV-Leistungsverbesserungsgesetz)
    • Novellierung des Versicherungsaufsichtsrechts 2013 betreffend Pensionsfonds
    • Mobilitätsrichtlinie 2014/50/EU
    • Grundverpflichtung des Arbeitgebers nach § 1 Abs. 1 Satz 3 BetrAVG
    • Erweiterung der Kommentierung zum Diskriminierungsschutz
    • ausführliche Erläuterung rückgedeckter Unterstützungskassen
    • erste Rechtsprechung zum neuen Versorgungsausgleich
    • weitere Konkretisierung der doppelt-ratierlichen Rentenkürzung bei vorzeitiger Inanspruchnahme
    • Beitragspflicht zum PSV, insbesondere Unions- und Verfassungsrecht
    • Anpassung von Betriebsrenten, insbesondere im Konzern

    Steuerlich hat sich Folgendes getan:

    • Einarbeitung der bis Mitte 2014 veröffentlichten Entscheidungen des BFH zur betrieblichen Altersversorgung, insbesondere zum Weiterlaufen eines Geschäftsführergehaltes neben einer Altersrente bei beherrschenden Geschäftsführern
    • Ermittlung der steuerpflichtigen Gewinne von Unterstützungskassen
    • neu kommentiert sind §§ 4 f. und 5 Abs. 7 EStG (Übernahme von Pensionsverpflichtungen aus Direktzusagen durch Dritte bzw. bei Schuldbeitritt oder Erfüllungsübernahmen)
    • neu kommentiert wurde auch die Teilung von Anwartschaftrechten beim Versorgungsausgleich im Falle einer Scheidung

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Baeck / Deutsch, Arbeitszeitgesetz

    Die 3. Neuauflage befasst sich mit den in den letzten Jahren erfolgten Veränderungen des Arbeitszeitgesetzes, insbesondere die Anerkennung der Bereitschaftsdienste als Arbeitszeit, ferner die auf der Basis von EWG-Verordnungen erfolgten Änderungen in Bezug auf die Beschäftigung im Straßenverkehr.
    Im Mittelpunkt der Neuauflage steht deshalb die Erstkommentierung von § 21a ArbZG - Beschäftigung im Straßentransport. Schließlich wurden auch die jüngsten kleineren Änderungen des Gesetzes aufgrund der Umsetzung des Seearbeitsübereinkommens 2006 der Internationalen Arbeitsorganisation berücksichtigt, zu denen am 1.8.2013 die VO über die Arbeitszeit bei Offshore-Tätigkeiten in Kraft tritt.

    Zum Werk
    Der Praxiskommentar behandelt praxisorientiert und unter besonderer Berücksichtigung der ergangenen Rechtsprechung das Arbeitszeitgesetz und berücksichtigt auch die Bezüge zum europäischen Recht sowie zu spezialgesetzlichen arbeitszeitrechtlichen Normen, wie etwa dem Fahrpersonalgesetz.

    Vorteile auf einen Blick
    • praxisorientierte, konzise Kommentierung
    • verfasst von drei langjährigen anwaltlichen Praktikern
    • besondere Berücksichtigung der europarechtlichen Bezüge

    Zu den Autoren
    Ulrich Baeck ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt und Honorarprofessor an der Universität Gießen. Markus Deutsch ist Rechtsanwalt in Bonn. Nadine Kramer ist Rechtsanwältin in Frankfurt.


    Zielgruppe
    Für Anwälte, Richter, Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertretungen, Personal- und Betriebsräte, Personalabteilungen, Verbände.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kollmer / Klindt / Schucht, Arbeitsschutzgesetz

    Zentrale Regelungsgrundlage des öffentlich-rechtlichen technischen Arbeitsschutzes ist das Arbeitsschutzgesetz, das neben der Verhütung von Arbeitsunfällen und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren die Verbesserung der Arbeitsbedingungen zum Ziel hat. Ergänzt wird dieses Gesetz durch zahlreiche, zumeist auf seiner Grundlage erlassenen, Rechtsverordnungen.

    Das Werk bietet deshalb neben der ausführlichen und fundierten Erläuterung des Arbeitsschutzgesetzes auch prägnante und praxisgerechte Kurzkommentierungen:
    • der Betriebssicherheitsverordnung (arbeitsschutzrechtlicher Teil)
    • der Arbeitsstättenverordnung
    • der Baustellenverordnung
    • der Bildschirmarbeitsverordnung
    • der Lastenhandhabungsverordnung
    • der Mutterschutzverordnung
    • der Persönlichen Schutzausrüstungen-Benutzungsverordnung
    • der Biostoffverordnung
    • der Lärm- und Vibrationsschutzverordnung (arbeitsschutzrechtlicher Teil)
    • der Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung
    • der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge
    • der Arbeitsstättenverordnung.
    Die Kommentierungen werden ergänzt durch eine instruktive Einführung zur Systematik und zu den verfassungs- und europarechtlichen Grundlagen des Arbeitschutzrechts sowie durch systematische Darstellungen zu wichtigen ergänzenden Themen (Psychische Belastungen am Arbeitsplatz, Mitbestimmung und Betriebsverfassung, Arbeitsmedizin, Berufliche Unfallversicherung).

    Vorteile auf einen Blick

    • Überblick über das gesamte Arbeitsschutzrecht
    • zusätzliche systematische Darstellungen zu wichtigen ergänzenden Themen
    • verfasst von Insidern aus Wissenschaft und Praxis.
    Zur Neuauflage
    Die Neuauflage bringt den Kommentar durchgehend auf den Stand von Anfang 2016. Berücksichtigt ist insbesondere die ausdrückliche Ausweitung des Schutzbereichs des Arbeitsschutzgesetzes auf psychische Belastungen durch das Gesetz vom 19.10.2013, vor allem durch die entsprechenden Ergänzungen der Kommentierungen zu den §§ 4 und 5 ArbSchG und durch die neue systematische Darstellung. Weiterhin waren auch die Auswirkungen der Änderungen des Gefahrstoffrecht auf das Arbeitsschutzrecht zu einzuarbeiten. Berücksichtigt ist auch der Entwurf der Arbeitsschutzverordnung zu elektromagnetischen Feldern.

    Zielgruppe
    Für Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Personalabteilungen, Arbeitgeber, Betriebsräte, Berufsgenossenschaften, Arbeitsschutzbehörden, Richter und Rechtsanwälte.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Meinel / Heyn / Herms, Teilzeit- und Befristungsgesetz

    Dieser Kommentar zum TzBfG erläutert das Teilzeit- und Befristungsgesetz präzise und zuverlässig für den Rechtsalltag mit Schwerpunkt auf den Themen Anspruch auf Verringerung der Arbeitszeit, Benachteiligungsverbot, Befristungsgründe. Besonders nützlich: Auch die jeweilige gerichtliche Durchsetzung der Ansprüche ist eingehend erläutert.

    Die Neuauflage bringt die Kommentierung auf den neuesten Stand und behandelt insbesondere die im Teilzeitrecht zum 1. Januar 2015 in Kraft getretenen neuen gesetzlichen Regelungen des Familienpflegezeitgesetzes. Hierdurch wird ein neuer Teilzeitanspruch begründet.
    Auch wird eine Fülle neuer Gerichtsentscheidungen insbesondere des EuGH und des BAG berücksichtigt:

    • Einführung eines neuen Prüfungskonzepts für Sachgrundbefristungen durch das BAG (Grundlage Kücük)
    • seit dem 1.7.2014 gilt ein neuer § 41 S. 3 SGB VI zur Hinausschiebung der Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei einer auf die Regelaltersgrenze bezogenen Befristung
    • Präzisierung der Rechtsprechung zur rechtsmissbräuchlichen Nutzung sachgrundloser Befristungen
    • Konkretisierung der Anforderungen an den allgemeinen Teilzeitanspruch
    • Fragen der rechtsmissbräuchlichen Ausnutzung des Teilzeitanspruchs zur Neuverteilung der Arbeitszeit
    • Flexibilisierung der Arbeitszeit unter Berücksichtigung von Gestaltungsmöglichkeiten für die Praxis
    • neuere Entwicklungen zur Behandlung von Urlaubsansprüchen bei einem Wechsel aus Vollzeit in Teilzeit

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Löwisch / Rieble, Tarifvertragsgesetz

    Die Neuauflage berücksichtigt die neuesten Entwicklungen im Tarifrecht und bringt den vielzitierten Kommentar auf den aktuellen Stand von Rechtsprechung und Literatur. Noch mehr als bisher orientiert sich der Kommentar an den Bedürfnissen der Praxis und setzt sich kritisch mit der Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts auseinander.

    <p>Die AGG-Kontrolle von Tarifverträgen und Koalitionssatzungen ist neu, ebenso der Abschnitt über die Haftung für Tarifunrecht. Besonderes Augenmerk haben die Autoren den schuldrechtlichen Koalitionsverträgen gewidmet, die immer stärker tarifbegleitend dasjenige regeln, was der Tarifvertrag nicht regeln kann. Der Einfluss des Kartellrechts zur Tarifbegrenzung ist behandelt. Auch die Haftung für tarifliches Unrecht ist eingehend diskutiert. Schließlich ist der Rechtsschutz gegen die Allgemeinverbindlicherklärung und Rechtsverordnungen über Mindestarbeitsbedingungen neu geschrieben.</p>

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen BeckOK TV-L Entgeltordnung, Bepler / Böhle / Meerkamp / Russ

    Die Entgeltordnung zum TV-L (Anlage A zum TV-L) umfassend und fortlaufend kommentiert.

    In Ergänzung zum Beck'schen Online-Kommentar TV-L bietet diese, von Bepler, Böhle, Meerkamp und Russ herausgegebene praxisgerechte Kommentierung ein wichtiges Werkzeug für die Arbeit mit der Entgeltordnung zum TV-L. Das Werk enthält neben der Entgeltordnung Synopsen zu den Tätigkeitsmerkmalen der Anlage 1a zum BAT sowie des Lohngruppenverzeichnisses Länder zum MTArb und die Richtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder über die Eingruppierung der im Arbeitnehmerverhältnis beschäftigten Lehrkräfte.

    Die Herausgeber:
    • Klaus Bepler, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht a.D., Honorarprofessor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    • Dr. Thomas Böhle, Berufsmäßiger Stadtrat bei der Landeshauptstadt München, Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA)
    • Achim Meerkamp, Mitglied Bundesvorstand ver.di
    • Willi Russ, Zweiter Vorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion, Fachvorstand Tarifpolitik

    Bandredakteur:

    • Marc-Oliver Steuernagel, Dezernatsleiter Personal bei der Hochschule Hannover
     Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen BeckOK TV-L, Bepler / Böhle / Meerkamp / Russ

    Fortlaufend aktualisierte und ergänzte Kommentierung zum öffentlichen Tarifrecht der Länder.

    Nach dem bewährten Vorbild des Beck'schen Online-Kommentars TVöD unter denselben Herausgebern erleichtert der Beck'sche Online-Kommentar TV-L die Arbeit mit dem öffentlichen Tarifrecht.

    Das Werk beinhaltet das komplette geltende Tarifrecht:

    • Tarifvertrag Überleitung (TVÜ) Länder
    • Tarifvertrag öffentlicher Dienst der Länder (TV-L), Allgemeiner Teil und besondere Teile
    • Tarifvertrag für Auszubildende der Länder (TVA-L) sowie
    • Nebenvorschriften.

    Die bildschirmoptimierte Darstellung und übersichtliche Gliederung hilft bei der schnellen Anwendung des Rechts.

    Als Autoren für die Kommentierung konnten Experten von Arbeitgeber- und Gewerkschaftsseite, die selbst unmittelbar an den Verhandlungen beteiligt waren, sowie erfahrene Richter und Rechtsanwälte gewonnen werden.

    Die Herausgeber:

    • Klaus Bepler, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht a.D., Honorarprofessor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    • Dr. Thomas Böhle, Berufsmäßiger Stadtrat bei der Landeshauptstadt München, Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA)
    • Achim Meerkamp, Mitglied Bundesvorstand ver.di
    • Willi Russ, Zweiter Vorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion, Fachvorstand Tarifpolitik

    Bandredakteur:

    • Marc-Oliver Steuernagel, Dezernatsleiter Personal bei der Hochschule Hannover

     Die Autoren:

    Prof. Klaus Bepler; Matthias Berends; Boris Budrus; Rudolf Buschmann; Onno Dannenberg; Gerd Dielmann; Dr. Mario Eylert; Jochen Felix; Ralf Gaumann; Arne Goodson; Martin Guth; Andreas Hamm; Markus Kuner; Jürgen Kutzki; Carsten Müller; Detlef Raabe; Eckhard Schwill; Urban Sieberts; Marc-Oliver Steuernagel; Horst Welkoborsky; Heiko Wetzel; Andreas Winter.

    Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen BeckOK TVöD Entgeltordnungen, Bepler / Böhle / Meerkamp / Russ

    Der Kommentar zu den Entgeltordnungen der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst im Bereich des Bundes und der VKA.

    In Ergänzung zum Beck'schen Online-Kommentar TVöD bietet diese, ebenfalls von Bepler, Böhle, Meerkamp und Russ herausgegebene praxisgerechte Kommentierung ein wichtiges Werkzeug für die Arbeit mit den Entgeltordnungen zum TVöD. Das Werk enthält derzeit neben der Kommentierung der Entgeltordnung für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst im Bereich des Bundes eine Kommentierung des entsprechenden Entgelttarifvertrages und die Synopsen zu den Tätigkeitsmerkmalen der Anlage 1a zum BAT.

    Die Herausgeber:
    • Klaus Bepler, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht a.D., Honorarprofessor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    • Dr. Thomas Böhle, Berufsmäßiger Stadtrat bei der Landeshauptstadt München, Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA)
    • Achim Meerkamp, Mitglied Bundesvorstand ver.di
    • Willi Russ, Zweiter Vorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion, Fachvorstand Tarifpolitik
     Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen BeckOK TVöD, Bepler / Böhle / Meerkamp / Russ

    Fortlaufend aktualisierte und ergänzte Kommentierung zum öffentlichen Tarifrecht des Bundes und der Kommunen.

    Sie erhalten eine präzise Kommentierung des TVÜ und TVöD, exklusiv herausgegeben von den Machern aus der Praxis.

    Die Herausgeber:

    • Klaus Bepler, Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht a.D., Honorarprofessor an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
    • Dr. Thomas Böhle, Berufsmäßiger Stadtrat bei der Landeshauptstadt München, Präsident der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA)
    • Achim Meerkamp, Mitglied Bundesvorstand ver.di
    • Willi Russ, Zweiter Vorsitzender des dbb beamtenbund und tarifunion, Fachvorstand Tarifpolitik
    Die Autoren:

    Prof. Klaus Bepler; Matthias Berends; Martin Boegl; Michael Bublies; Boris Budrus; Rudolf Buschmann; Onno Dannenberg; Gerd Dielmann; Dr. Mario Eylert; Michael Feiter; Jochen Felix; Arne Goodson; Martin Guth; Andreas Hamm; Axel Keilhold; Markus Kuner; Jürgen Kutzki; Martina Perreng; Detlef Raabe; Dr. Sabrina Schmidt-Rudloff; Eckhard Schwill; Andreas Sickert; Marc-Oliver Steuernagel; Dr. Emil Vesper; Horst Welkoborsky; Astrid Westhoff; Michael Wiese; Andreas Winter; Alfred Wohlfart; Silke Zimmer.
     

    Der Beck'sche Online-Kommentar TVöD ist Bestandteil:

    Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar



     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kollmer, Arbeitsstättenverordnung

    Anschaulich und fundiert erläutert der Kommentar an der Schnittstelle zwischen Technik und Recht alle arbeitsstättenbezogenen Aspekte von Sicherheit und Gesundheitsschutz im Betrieb, vor allem Ausgestaltung und Ausstattung von Arbeitsräumen, Barrierefreiheit, Nichtraucherschutz sowie Mitbestimmung des Betriebsrats und der behördliche Vollzug. Schaubilder, Grafiken, Checklisten sowie die praxisgerecht aufbereitete Rechtsprechung runden die Kommentierung ab.

    Die 3. Auflage 2009 berücksichtigt die Verordnung zur Rechtsvereinfachung und Stärkung der arbeitsmedizinischen Vorsorge vom 18.12.2008 und die neuen Regeln für Arbeitsstätten. Außerdem eingearbeitet ist das Gesetz zum Schutz vor den Gefahren des Passivrauchens mit der Neuregelung betrieblicher Rauchverbote unter Berücksichtigung der neuen Rechtsprechung des BVerfG.

    Den Kommentar brauchen Sicherheitsfachkräfte, Betriebsärzte, Betriebsleiter, Betriebsräte, Personalvertretungen, Arbeits- und Verwaltungsrechtler, Gewerbeaufsichtsbehörden.

    Erläutert von Dr. Norbert Kollmer, Vizepräsident des Zentrums Bayern Familie und Soziales

    Rezensionen zu den Vorauflagen:

    "(…) Knapp ein Jahr nach In-Kraft-Treten der ganz erheblich novellierten Arbeitstättenverordnung 2004 hat Kollmer, einer der wenigen wirklich ausgewiesenen Experten im öffentlich-rechtlichen Arbeitsschutzrecht, seinen Kommentar in aktualisierter Auflage vorgelegt. (…). Als ein solches hilfreiches Werk wird der Kollmer, ArbStättV, auch in zweiter Auflage seinen Platz in der Industrie schnell behaupten können: Profunde und doch an praktischen Bedürfnissen ausgerichtet führt der Autor den Leser durch die vermeintlich schlanken acht Paragrafen und den durchaus umfangreichen (und wichtigen) Anhang und verschweigt auch nicht die zum Teil erheblichen Probleme im Hinblick auf Umsetzungsmängel des europäischen Rechts; übrigens ist allein die Einführung als Kurzüberblick über das Arbeitsschutzrecht im Allgemeinen hervorragend."
    RA und FA für Verwaltungsrecht Dr. Thomas Klindt, in: Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht, zur 2. Auflage 2006

    "(...) Besonders hervorzuheben ist die sehr gute Darstellung der Rechtsprechung und Literatur zu aktuellen Problemen mit zahlreichen Querverweisen. Dadurch wird selbst bei komplizierten Sachlagen auch dem Laien eine schnelle Orientierung über die aktuelle Rechtsprechung und den diesbezüglichen Meinungsstand ermöglicht."
    U. Sorger, in: Die BG 07/2002, zur 1. Auflage 2001

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Buchner / Becker, Mutterschutzgesetz und Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz

    Das Werk erläutert gut strukturiert und verständlich alle Fragen, die für die betriebliche und gerichtliche Praxis von Bedeutung sind. Behandelt werden sowohl die Vorschriften zum Mutterschutz als auch zur Erziehungszeit. Die 8. Auflage 2008 berücksichtigt vor allem den Erlass des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes. Für den Mutterschutz sind mit dem Arbeitgeberausgleichsgesetz und dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz neue Akzente gesetzt worden.

    Herausgegeben wird der Kommentar von Prof. Dr. Herbert Buchner, Augsburg, und Prof. Dr. Ulrich Becker, München.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Küttner, Personalbuch 2017 (Stand 1. 7.2017)

    Der Küttner - hier kommt zusammen, was im Personalrecht zusammen gehört. Er bietet rasche Problemlösung in allen Fragen zu Arbeitsrecht, Lohnsteuer und Sozialversicherung.

    Arbeitsrecht + Lohnsteuer + Sozialversicherung

    Arbeitsrechtliche Maßnahmen ziehen oft auch lohnsteuerliche und sozialversicherungsrechtliche Folgen nach sich. Nur wer alle Aspekte berücksichtigt, löst seine personalrechtlichen Fragen richtig. Der Küttner liefert Ihnen vollständige Lösungen. Zu über 400 Stichwörtern finden Sie hier umfassende Antworten, jeweils miteinander vernetzt aus

    • arbeitsrechtlicher
    • lohnsteuerrechtlicher und
    • sozialversicherungsrechtlicher Sicht.

    Alles überarbeitet mit Rechtsstand Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur 1. Januar 2017. Neu in der 24. Auflage ist u.a. das Stichwort Homeoffice. 

    • Ein ausführliches Stichwortregister erschließt über die einzelnen Hauptstichworte hinaus zusätzlich das Werk in seiner ganzen Breite und Fülle von Informationen.

      Die online-Version enthält das gesamte Personalbuch 2017 und zusätzlich die im Buch zitierte Rechtsprechung aus Beck´schen Zeitschriften, die zitierten Gesetze, Verordnungen und Verwaltungsanweisungen im Volltext.

    Die Vorteile:

    • Alle wichtigen Stichwörter zum Personalrecht auf einen Blick
    • Die zitierte Rechtsprechung im Volltext direkt aufrufbar
    • Alle im „Küttner“ zitierten Gesetze und Verordnungen im Volltext hinterlegt
    • Blitzschnelle Suche nach jedem Wort im Text (Volltextreche6che)
    • Durch hinterlegtes Stichwortregister auch gewohnte Suche über Sachregister möglich

    Zielgruppe:

    Für Personalabteilungen, Steuerberater, Rechtsanwälte, Richter, Betriebsräte.


    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Moll, Münchener Anwaltshandbuch Arbeitsrecht

    Das Werk erläutert alle wesentlichen Themen des Individual- und Kollektivarbeitsrechts sowie die prozessualen Besonderheiten des arbeitsgerichtlichen Verfahrens.

    Die Neuauflage des Anwaltshandbuch Arbeitsrecht erfasst alle Reformen und die neue Rechtsprechung mit Stand Juni 2012. Neue Abschnitte – beispielsweise zu Compliance und Datenschutz sowie zum AG-Vorstand – bereichern das Werk und garantieren höchste Aktualität. Das bewährte Werk stellt das Arbeitsrecht komplett, mandatsorientiert und praxisgerecht dar. Viele Checklisten, Formulierungsvorschläge und Muster bieten effektive Arbeitshilfen im Arbeitsrecht für Rechtsanwälte, Unternehmensjuristen und »Personaler«. Auch als Ausbildungslektüre für den Fachanwaltslehrgang Arbeitsrecht ist das Werk bestens geeignet.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Nipperdey Lexikon Arbeitsrecht

    Das neuartige, rein elektronische Lexikon bietet über 1300 kompakte Erläuterungen zu den Stichwörtern des Sachregisters aus dem Loseblattwerk "Nipperdey". Der Autor ist Ulf Kortstock, Richter am Arbeitsgericht Lübeck.

     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Obenhaus / Brügge / Herden / Schönhöft, Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz

    Die Kommentierung zeigt besonders die Berührungspunkte des Schwarzarbeit zum Arbeits- und Steuerrecht sowie zum Sozial- und Strafrecht auf. Weitere Schwerpunkte liegen auf dem Verfahrensrecht, insbesondere der Abgrenzung zwischen Prüfungshandeln und Ordnungswidrigkeitenverfahren, sowie der Unterrichtung und Zusammenarbeit mit anderen Behörden.

    Das Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz richtet sich in seinem Anwendungsbereich vorrangig an die Behörden der Zollverwaltung und die denen zur Zusammenarbeit verpflichteten Institutionen, wie den Finanzbehörden, Bundesagentur für Arbeit, Bundesnetzagentur, Sozialträger und -ämter, Bundesamt für Güterverkehr, Arbeitsschutzbehörde, Polizei sowie Staatsanwaltschaften.

    Dabei räumt das Gesetz den Zollbehörden weitgehende Befugnisse in der Verfolgung, Ahndung und Bekämpfung von Schwarzarbeit ein, die in der Praxis geeignet sind, Gewerbetreibende und deren Betriebe in rechtliche Auseinandersetzungen zu führen.

    In einem Anhang finden sich Verwaltungsanweisungen, wie z.B. der Bußgeldkatalog und ein ABC von Berufsgruppen zur Abgrenzung zwischen abhängiger Beschäftigung und selbständiger Tätigkeit, die dem Praktiker eine schnelle Übersicht verschafft.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Richardi / Dörner / Weber, Personalvertretungsrecht

    Der wertvolle Ratgeber für jeden, der sich mit dem Personalvertretungsrecht beschäftigt. Praxisnahe Darstellung bei wissenschaftlicher Gründlichkeit. Das Landesrecht wird von den Autoren im Rahmen der Darstellung des Bundespersonalvertretungsrechts berücksichtigt.

    Zum Konzept:
    Ausgehend vom Bundespersonalvertretungsgesetz werden jeweils alle landesrechtlichen Regelungen einbezogen und etwaige Besonderheiten erläutert. Zugleich legen die Autoren strukturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Personalvertretungs- und Betriebsverfassungsrecht und die daraus erwachsenden praktischen Folgen dar. Klar strukturierte und konzentrierte Erläuterungen, eine gut durchdachte Balance zwischen Praxisnähe und wissenschaftlicher Tiefgründigkeit sowie sorgfältig ausgewählte Nachweise zu aktueller Rechtsprechung und Literatur machen das Werk zu einem wertvollen Ratgeber für jeden, der sich mit dem Personalvertretungsrecht beschäftigt.

    Zur Neuauflage:
    Die Neuauflage bringt das Werk auf den neuesten Stand, die neue Rechtsprechung und Literatur zum Personalvertretungsrecht wurde eingearbeitet. Berücksichtigt wurden betriebsverfassungsrechtliche Entscheidungen, soweit sie Bedeutung für das Personalvertretungsrecht haben. Die Modifikationen durch das Dienstrechtsneuordnungsgesetz vom 5.2.2009 wurden eingearbeitet.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Rittweger / Petri / Schweikert, Altersteilzeit

    Ob sich Altersteilzeit lohnt hängt von zahlreichen Vorschriften des Arbeitsförderungsrechts (SGB III) sowie der gesetzlichen Rentenversicherung (SGB VI) ab. Aber auch tarifvertragliche, betriebliche und einzelvertragliche Regelungen spielen eine wichtige Rolle. Der Kommentar hilft hier entscheidend weiter. Er bietet eine umfassende Erläuterung des Altersteilzeitgesetzes und berücksichtigt dabei auch sozialversicherungs- sowie steuerrechtliche Aspekte.

    Außerdem informiert das Werk eingehend über alle Themen, die nicht im Altersteilzeitgesetz selbst geregelt sind, wie z.B. über das Verhältnis von Altersteilzeit und Rente sowie über Mitbestimmung, Wertguthaben, Störfälle und Insolvenz im Zusammenhang mit der betrieblichen Altersteilzeit.

    Zahlreiche Rechenbeispiele, generelle Berechnungstabellen zum vorgezogenen Ruhestand sowie Musterverträge zur Altersteilzeit machen auch für Nichtjuristen die komplizierte Materie verständlich.

    Die 2.Auflage mit Rechtsstand April 2002 zeigt unter Berücksichtigung der Rentenreform auf, wann und für wen Altersteilzeit attraktiv ist, weist auf Konsequenzen hin, die bei bestehenden vertraglichen Vereinbarungen zu ziehen sind, geht darüber hinaus auf Sonderfragen bei den tariflichen Altersteilzeitregelungen ein, insbes. auf den Tarifbereich Metall, der Vorbildfunktion auch für andere Tarifbereiche hat und stellt den Tarifvertrag zur Altersteilzeitarbeit im Öffentlichen Dienst besonders vor, einschließlich der Zusammenhänge zu Fragen der Zusatzversorgung im Öffentlichen Dienst. Erste Berücksichtigung findet dazu auch der neue TV Altersversorgung vom 1.3.2002.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Müller / Preis, Arbeitsrecht im öffentlichen Dienst

    Die kompakt-präzise Erläuterung des BAT. Online aktualisiert von den Autoren.

    Dieser Kommentar hilft weiter:

    Praxisnah, kompakt und kompetent informiert er seinen Benutzer über das Arbeitsrecht des öffentlichen Dienstes, insbesondere über

    • den Abschluss von Arbeitsverträgen
    • die Allgemeinen Arbeitsbedingungen
    • die Arbeits-, Beschäftigungs- und Dienstzeit
    • die korrekte Eingruppierung
    • die Vergütung
    • den Erholungsurlaub und die Arbeitsbefreiung
    • sowie die Beendigung von Arbeitsverhältnissen.

    Checklisten, Musterformulare und ergänzende Tarifvertragstexte machen diesen Kommentar für die anwaltliche, behördliche und gerichtliche Praxis zu einem effektiven Hilfsmittel.

    Die 2. Auflage berücksichtigt die Tarifrunde 2003 und enthält die Einarbeitung der dienstrechtlichen Aspekte der Hartz-Reform.

    Das Plus: Der Kommentar erfasst auch die Sonderregelungen für die Angestellten in den neuen Bundesländern, den neuen Tarifvertrag Altersversorgung sowie weitere mit dem BAT/BAT-O eng zusammenhängende Tarifverträge.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kuner / Bergauer, Die neue Entgeltordnung TVöD-VKA

    Die leistungsorientierte Bezahlung im öffentlichen Dienst ist ein variables Vergütungssystem und damit zugleich ein Personalführungs-, Personalentwicklungs- und Personalmanagementinstrument. Die Darstellung gibt sowohl Sachbearbeitern als auch Führungskräften in Personal- und Rechtsabteilungen, Rechtsanwälten, Richtern, Betriebs- und Personalräten eine Hilfestellung in allen wesentlichen Rechtsfragen, die sich bei der Einführung und Ausgestaltung des Leistungsentgelts ergeben und ermöglicht so den schnellen und praxisgerechten Umgang mit dem noch neuen Vergütungssystem des öffentlichen Dienstes.

    Vorteile auf einen Blick
    Zahlreiche Praxishilfen, Checklisten und Mustertexte u.a.

    • zu den Kriterien zur Beurteilung von Leistung und Verhalten
    • zur Einführung und Ausgestaltung des Leistungsentgelts in Form von Leistungsprämien
    • zur Führung eines Zielvereinbarungsgesprächs
    • zum Entwurf von Ziel-, Dienst- und Betriebsvereinbarungen.

    Zum Autor
    Rechtsanwalt Markus Kuner ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und Autor zahlreicher Publikationen zum Recht des öffentlichen Dienstes.

    Zielgruppe
    Für alle Dienststellen von Bund und Gemeinden, Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht, Gewerkschaften und Arbeitgebervertreter sowie für alle Beschäftigten des Bundes und der Kommunen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Bredemeier / Neffke, BAT / BAT-O

    Die kompakt-präzise Erläuterung des BAT. Online aktualisiert von den Autoren.

    Dieser Kommentar hilft weiter:

    Praxisnah, kompakt und kompetent informiert er seinen Benutzer über das Arbeitsrecht des öffentlichen Dienstes, insbesondere über

    • den Abschluss von Arbeitsverträgen
    • die Allgemeinen Arbeitsbedingungen
    • die Arbeits-, Beschäftigungs- und Dienstzeit
    • die korrekte Eingruppierung
    • die Vergütung
    • den Erholungsurlaub und die Arbeitsbefreiung
    • sowie die Beendigung von Arbeitsverhältnissen.

    Checklisten, Musterformulare und ergänzende Tarifvertragstexte machen diesen Kommentar für die anwaltliche, behördliche und gerichtliche Praxis zu einem effektiven Hilfsmittel.

    Die 2. Auflage berücksichtigt die Tarifrunde 2003 und enthält die Einarbeitung der dienstrechtlichen Aspekte der Hartz-Reform.

    Das Plus: Der Kommentar erfasst auch die Sonderregelungen für die Angestellten in den neuen Bundesländern, den neuen Tarifvertrag Altersversorgung sowie weitere mit dem BAT/BAT-O eng zusammenhängende Tarifverträge.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Conze / Karb / Wölk, Personalbuch Arbeits- und Tarifrecht öffentlicher Dienst

    TVöD, TV-L und TV-Ärzte haben das Tarifrecht des öffentlichen Dienstes grundlegend verändert. Das Personalbuch Tarifrecht öffentlicher Dienst stellt das gesamte Personalrecht des öffentlichen Dienstes vor, ist lexikalisch aufgebaut, erläutert über 180 zentrale Schlüsselbegriffe des öffentlichen Dienstes und stellt die relevante höchstrichterliche Rechtsprechung vor. Dabei beschränkt sich die Darstellung nicht allein auf die neuen tariflichen Regelungen, sondern umfasst das Arbeitsrecht des öffentlichen Dienstes insgesamt.

    Die Neuauflage berücksichtigt insbesondere die Neuerungen im Zusammenhang mit der neuen Entgeltordnung für die Beschäftigten der Länder. Daneben wird neu mit dieser Auflage am Ende der jeweiligen Stichworte ein "Exkurs zum Beamtenrecht" dargestellt. Im Werk werden unter anderem folgende Begriffe erläutert: Abmahnung, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Befristeter Arbeitsvertrag, Eingruppierung, Entgeltordnung, Urlaub und Urlaubsabgeltung

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Ulmer / Habersack / Henssler, Mitbestimmungsrecht

    Die 3. Auflage zeichnet ein aktuelles Bild des Mitbestimmungrechts. Berücksichtigt sind insbesondere das Gesetz zur Umsetzung der Aktionärsrechterichtlinie (ARUG) sowie das Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer bei einer grenzüberschreitenden Verschmelzung, das die europäische Richtlinie über die grenzüberschreitende Verschmelzung umgesetzt hat.

    Das Werk bietet eine herausragende Bündelung von arbeitsrechtlicher und gesellschaftsrechtlicher Kompetenz und zählt daher zu den meistzitierten Kommentaren im Mitbestimmungsrecht. Erläutert sind:

    • Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer (MitbestimmungsG)
    • Gesetz über die Drittelbeteiligung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat (DrittelbeteiligungsG)
    • alle für die unternehmerische Mitbestimmung relevanten Teile des Gesetzes über die Beteiligung der Arbeitnehmer in einer Europäischen Gesellschaft (SEBG)
    • NEU: Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer bei einer grenzüberschreitenden Verschmelzung (MgVG)
    Die Autoren sind ausgewiesene Kenner des Mitbestimmungsrechts: Prof. Dr. Mathias Habersack, Prof. Dr. Martin Henssler und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Peter Ulmer.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Oberthür / Seitz, Betriebsvereinbarungen

    Das Handbuch bietet viele Praxishinweise zu Alternativregelungen. Betriebsvereinbarungen stellen - neben Arbeits- und Tarifvertrag - einen der wichtigsten Regelungsbereiche auf betrieblicher Ebene dar. Auf eine Einführung zu den rechtlichen - Grundlagen, Rechtsnatur, Arten und Wirkung von Betriebsvereinbarungen, Nachwirkung, Mitbestimmungsrechte - folgt die Darstellung der verschiedenen Gruppen von Betriebsvereinbarungen (BV).

    Behandelt werden Betriebsvereinbarungen zu folgenden Bereichen:
    • Betriebliche Organisation
    • Betriebliche Ordnung
    • Arbeitszeit
    • Vergütung und Vergütungssysteme
    • Nutzung technischer Einrichtungen
    • Urlaub
    • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    • Verhütung von Arbeitsunfällen/Gesundheitsschutz
    • Sozialeinrichtungen
    • Betriebliches Vorschlagswesen
    • Betriebliche Altersversorgung
    • Personelle Mitbestimmung
    • Wirtschaftliche Angelegenheiten
    Auf eine kurze Einführung zu den Einzelthemen folgen dann jeweils die zugehörigen Muster.

    Vorteile auf einen Blick
    • geschlossene Darstellung zu den rechtlichen Grundlagen von Betriebsvereinbarungen
    • Muster zu fast allen Regelungsbereichen
    • viele Praxishinweise zu Alternativregelungen
    Zu den Autoren
    Bei den Autoren handelt es sich um erfahrene Praktiker aus der Richterschaft und überwiegend der Anwaltschaft.RAin Regina Bell; RAin Dr. Patrizia Chwalisz; RAin Nicole Engesser Means; RA Dr. Sebastian Frahm; RA Dr. Rüdiger Helm; Vors. Richter am LAG Dr. Jochen Kreitner; RAin Dr. Nathalie Oberthür; RAin Dr. Andrea Panzer-Heemeier; RA Jan-Marcus Rossa; RA Dr. David Schneider; RA Dr. Stefan Seitz; RA Dr. Joachim Trebeck; RA Dr. Marc Werner; RA Gerald Wiedebusch.

    Zielgruppe

    Für Unternehmen und Personalabteilunge, Betriebsräte, Arbeitgebervereinigungen, Gewerkschaften, im Arbeitsrecht beratende Anwälte, Gerichte.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schaub / Koch, Arbeitsrecht von A-Z

    Mit diesem Lexikon erfahren Sie leicht verständlich, was Sie vom Arbeitsrecht wissen sollten. Die Stichworte geben Ihnen mehr als eine erste Orientierung. Dargestellt ist das gesamte Arbeitsrecht von der Begründung bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Zusätzlich werden viele Randgebiete behandelt wie zum Beispiel Arbeitsvermittlung, Arbeitslosenversicherung, Ausbildungsförderung, Lohnpfändung und Lohnsteuerrecht. Einen weiteren Schwerpunkt bildet das Recht besonderer Gruppen von Arbeitnehmern, etwa von Jugendlichen, schwerbehinderten Menschen und Heimarbeitern.

    Für die Neuauflage dieses Lexikons haben die Autoren weite Teile des Werkes neu geschrieben und der geänderten Rechtsprechung und Gesetzgebung angepasst. So waren z.B. Änderungen im Urlaubsrecht und in der Arbeitnehmerüberlassung ebenso zu berücksichtigen wie beim Teilzeit- und Befristungsrecht.

    Die Autoren:

    Prof. Dr. Ulrich Koch ist Richter am Bundesarbeitsgericht in Erfurt und Lehrbeauftragter an der Universität Göttingen. Als Autoren sind weiter beteiligt Dr. Martina Ahrendt, Richterin am BAG; Prof. Klaus Bepler, Richter am BAG a.D.; Oliver Klose, Richter am BAG und Dr. Sebastian Roloff, Richter am ArbG Köln.


    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kuner, Leistungsorientierte Bezahlung im öffentlichen Dienst

    Die leistungsorientierte Bezahlung im öffentlichen Dienst ist ein variables Vergütungssystem und damit zugleich ein Personalführungs-, Personalentwicklungs- und Personalmanagementinstrument. Die Darstellung gibt sowohl Sachbearbeitern als auch Führungskräften in Personal- und Rechtsabteilungen, Rechtsanwälten, Richtern, Betriebs- und Personalräten eine Hilfestellung in allen wesentlichen Rechtsfragen, die sich bei der Einführung und Ausgestaltung des Leistungsentgelts ergeben und ermöglicht so den schnellen und praxisgerechten Umgang mit dem noch neuen Vergütungssystem des öffentlichen Dienstes.

    Vorteile auf einen Blick
    Zahlreiche Praxishilfen, Checklisten und Mustertexte u.a.

    • zu den Kriterien zur Beurteilung von Leistung und Verhalten
    • zur Einführung und Ausgestaltung des Leistungsentgelts in Form von Leistungsprämien
    • zur Führung eines Zielvereinbarungsgesprächs
    • zum Entwurf von Ziel-, Dienst- und Betriebsvereinbarungen.

    Zum Autor
    Rechtsanwalt Markus Kuner ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und Autor zahlreicher Publikationen zum Recht des öffentlichen Dienstes.

    Zielgruppe
    Für alle Dienststellen von Bund und Gemeinden, Rechtsanwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht, Gewerkschaften und Arbeitgebervertreter sowie für alle Beschäftigten des Bundes und der Kommunen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Gilbert / Hesse, Die Versorgung der Beschäftigten des öffentlichen Dienstes

    Hilfe bei der Anwendung der Satzung der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBLS) und des Tarifvertrags Altersversorgung (ATV) bietet der seit Jahrzehnten bewährte "Gilbert/Hesse". Neben versicherungstechnischen und -rechtlichen Gesichtspunkten berücksichtigt er auch arbeits- und sozialrechtliche Bezüge.

    Konzipiert für Beschäftigte des Öffentlichen Dienstes in Bund, Ländern und Gemeinden, Personalräte, Rechtsanwälte und Richter.

    Begründet von Ass. Hubertus Gilbert† und Dipl.-Math. Gerd Hesse†. Herausgegeben von Peter Weiß und Jürgen Schneider.
    Bearbeitet von den Herausgebern und von Artur Bauer und Hans Schürmann

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Ausländer- und Asylrecht
    Zur Modulübersicht springen BeckOK Ausländerrecht, Kluth / Heusch

    Herausgegeben von Kluth/ Heusch in Zusammenarbeit mit einem Autorenteam von Fachleuten aus Praxis und Wissenschaft, speziell aufbereitet für schnelles und effektives Arbeiten am Computer.

    Mit besonderem Schwerpunkt auf Praxisbezug werden die einschlägigen Vorschriften des Aufenthalts- und Asylgesetzes, des Gesetzes über die allgemeine Freizügigkeit von Unionsbürgern, des ARB 1/80 – Beschluß Nr. 1/80 des Assoziationsrats EWG/Türkei über die Entwicklung der Assoziation –, des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) und der Konvention zum Schutz der Menschenrechte kommentiert.

    Zum Werk:

    Alle drei Monate, und damit schneller als jedes gedruckte Werk, wird die Kommentierung dieser besonders änderungsanfälligen Materie aktualisiert und in der Folge um weitere Vorschriften erweitert. Die neuesten Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur werden berücksichtigt und wichtige Änderungen von den Autoren sofort eingearbeitet.

    Der Beck’sche Online-Kommentar Ausländerrecht ist im Hinblick auf die schnelle und effektive Arbeit am Bildschirm konzipiert und verfügt über einen interaktiven dreistufigen Aufbau:

    • Überblicksebene mit knapper Kurzerläuterung
    • Standardebene mit ausführlicher Kommentierung
    • Detailebene mit Einzelbeispielen, weiteren Rechtsprechungs- und Literaturzitaten etc.

    Die Herausgeber:

    • Prof. Dr. Winfried Kluth, Universität Halle-Wittenberg
    • Dr. Andreas Heusch, Präsident des VG Düsseldorf

    Die Autoren:

    Dr. Wolfgang Breidenbach; PD Dr. Ralf Brinktrine; Dr. Josef Christ; Franz-Wilhelm Dollinger; Dr. Johannes Eichenhofer; Dr. Malte Graßhof; PD Dr. Jan Hecker; Carsten Hörich; Dr. Jens Hofmann; Dr. Ute Hohoff; Clemens Kurzidem; Prof. Dr. Winfried Kluth; Dr. Hans-Georg Maaßen; Dr. Oliver Maor; Dr. Jana Nuckelt; Markus Reinhardt; Pof. Dr. Matthias Rossi; Hannah Tewocht; Prof. Dr. Daniel Thym


    Der Beck'sche Online-Kommentar Ausländerrecht ist Bestandteil:

     Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Bergmann / Dienelt, Ausländerrecht

    Das deutsche Ausländerrecht bietet die Grundlage für den Aufenthalt von rund sieben Millionen Ausländern, die in Deutschland leben. Hinzu kommen gegenwärtig zahlreiche Flüchtlinge. Das Flüchtlingsrecht und insbesondere das sog. Dublin-Verfahren stellen die Praxis vor besondere Herausforderungen. Schon deshalb behandelt das Werk, ehemals Renner/Bergmann/Dienelt, ein gesellschaftlich und wirtschaftlich bedeutendes Thema.

    Der ehemals von Prof. Dr. Günter Renner herausgegebene Kommentar ist das bewährte und maßgebliche Werk zum Ausländer- und Asylrecht. Behandelt sind alle Neuerungen - auch schon des Asylverfahrensbeschleunigungsgesetzes -, die das Aufenthaltsgesetz, das Freizügigkeitsgesetz/EU, den Beschluss Nr. 1/80 des Assoziationsrats EWG-Türkei (ARB 1/80), die EU-Grundrechtecharta, den Art. 16 a GG und das grundlegend reformierte Asylgesetz betreffen.
     
    Vorteile auf einen Blick
    • Übersichtliche Darstellung der immer weiter verfeinerten Rechtsprechung zum Ausländer- und Asylrecht
    • Überblick über die Auswirkungen der EU-Richtlinien und EU-Verordnungen auf das AufenthG und AsylG unter umfassender Berücksichtigung der EuGH-Rechtsprechung
    • fundierte Auswertung des anwachsenden Schrifttums
    • jeweils aus praktizierender Richterperspektive

    Die Neuauflage

    • erläutert die umfassenden Änderungen zum 1. August 2015 und 24. Oktober 2015 durch das Gesetz zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung sowie das Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz, insbesondere im komplett neugefassten Ausweisungsrecht und Asylgesetz;
    • kommentiert die aktuelle Beschäftigungsverordnung;
    • enthält eine umfassende Darstellung des richterrechtlich ausgeformten Dublin-Asylsystems.

    Berücksichtigt sind weiter alle seit 21. Juli 2015 verbindlichen Vorgaben der Asylverfahrens-Richtlinie. Schon in den Blick genommen sind schließlich die kontrovers diskutierten sog. Asylpakete I und II.

    Herausgeber und Autoren

    Prof. Dr. Jan Bergmann, LL.M. Eur., Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Stuttgart, Dr. Klaus Dienelt, Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht Darmstadt, Dr. Ina Bauer, Richterin am Verwaltungsgerichtshof Baden, Kai-Christian Samel, Richter am VG Berlin, Dr. Simone Wunderle, LL.M., Richterin am VG Stuttgart im Ausländer- und Asylrecht, Holger Winkelmann, Sachbereichsleiter an der Bundespolizeiakademie in Lübeck und Dr. Alexandra Sußmann, Richterin am VG Stuttgart, Staatsministerium Baden-Württemberg.

    Zielgruppe

    Für Rechtsanwälte, Richter, Staatsanwälte, Verwaltungs-, Polizei-, Arbeits- und Sozialbehörden, Unternehmen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Bergmann / Dienelt, Ausländerrecht, Nachtrag zur 11. Auflage

    Dieser Nachtrag zur 11. Auflage von Bergmann/Dienelt, Ausländerrecht, kommentiert die rund zwanzig durch das "Asylpaket II" geänderten Paragrafen.

    Das am 17.3.2016 (BGBl. I 390) in Kraft getretene sog. "Asylpaket II" umfasste das Gesetz zur Einführung beschleunigter Asylverf. In Anknüpfung an das am 24.10.2015 in Kraft getretene AsylVfBeschlG bezweckt es, kürzere Asylverf, weniger Familiennachzug, die Erleichterung der Abschiebung auch kranker Menschen, abgesenkte AsylbewLeistungen sowie einen verbesserten Minderjährigenschutz in Unterkünften herbeizuführen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Hailbronner / Maaßen / Hecker / Kau, Staatsangehörigkeitsrecht

    Der Kommentar behandelt den Erwerb und Verlust deutscher Staatsangehörigkeit auf der Grundlage der neuesten Rechtsprechung und Literatur. Er ist und bleibt damit der unverzichtbare, aktuelle Meinungsführer auf dem Gebiet des Staatsangehörigkeitsrechts.

    Grundlegend kommentiert sind:
    • das Staatsangehörigkeitsgesetz und
    • die Grundrechtsbestimmungen zur deutschen Staatsangehörigkeit (Art. 16 Abs. 1 und 116).
    Ausführlich erläutert sind:
    • das Staatsangehörigkeitsregelungsgesetz
    • das Zweite Staatsangehörigkeitsregelungsgesetz sowie
    • die Staatsangehörigkeits-Gebührenverordnung.
    Systematisch dargestellt sind die wichtigsten Grundlagen und Geltungsfragen des Staatsangehörigkeitsrechts wie
    • die Entwicklungslinien des geltenden Staatsangehörigkeitsrechts,
    • Begriff und Rechtsnatur der Staatsangehörigkeit,
    • die Bedeutung im Internationalen Privatrecht sowie im Völkerrecht,
    • mehrfache Staatsangehörigkeit und Staatenlosigkeit,
    • Wiedervereinigung und Unionsbürgerschaft.
    Die 5. Auflage berücksichtigt u. a.
    • die Änderungen des Einbürgerungsrechts, insbes. hinsichtlich der Rechtstreue und der Integrationserfordernisse,
    • die Umsetzung aufenthalts- und asylrechtlicher Richtlinien der EU,
    • die Gleichstellung von Staatsbürgern der Schweiz mit EU- und EWR-Bürgern und
    • die Anpassungen an die Personenstandsrechtsreform und die FamFG-Reform.

    Der Textteil gibt einen zuverlässigen Überblick über die relevanten Gesetze, Durchführungsverordnungen, Verwaltungsvorschriften und zwischenstaatliche Abkommen. Enthalten sind z. B. die vorläufigen Anwendungshinweise des Bundes-Innenministeriums zum Staatsangehörigkeitsgesetz.

    Der Kommentar ist für Richter, Rechtsanwälte und Behörden geeignet.

    Bearbeitet von Prof. Dr. Dr. h.c. Kay Hailbronner und Dr. Hans-Georg Maaßen, Ministerialdirigent, unter Mitarbeit von Marianne Wiedemann.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Hailbronner / Renner / Maaßen, Staatsangehörigkeitsrecht

    Der Kommentar behandelt den Erwerb und Verlust deutscher Staatsangehörigkeit auf der Grundlage der neuesten Rechtsprechung und Literatur. Er ist und bleibt damit der unverzichtbare, aktuelle Meinungsführer auf dem Gebiet des Staatsangehörigkeitsrechts.

    Grundlegend kommentiert sind:
    • das Staatsangehörigkeitsgesetz und
    • die Grundrechtsbestimmungen zur deutschen Staatsangehörigkeit (Art. 16 Abs. 1 und 116).
    Ausführlich erläutert sind:
    • das Staatsangehörigkeitsregelungsgesetz
    • das Zweite Staatsangehörigkeitsregelungsgesetz sowie
    • die Staatsangehörigkeits-Gebührenverordnung.
    Systematisch dargestellt sind die wichtigsten Grundlagen und Geltungsfragen des Staatsangehörigkeitsrechts wie
    • die Entwicklungslinien des geltenden Staatsangehörigkeitsrechts,
    • Begriff und Rechtsnatur der Staatsangehörigkeit,
    • die Bedeutung im Internationalen Privatrecht sowie im Völkerrecht,
    • mehrfache Staatsangehörigkeit und Staatenlosigkeit,
    • Wiedervereinigung und Unionsbürgerschaft.
    Die 5. Auflage berücksichtigt u. a.
    • die Änderungen des Einbürgerungsrechts, insbes. hinsichtlich der Rechtstreue und der Integrationserfordernisse,
    • die Umsetzung aufenthalts- und asylrechtlicher Richtlinien der EU,
    • die Gleichstellung von Staatsbürgern der Schweiz mit EU- und EWR-Bürgern und
    • die Anpassungen an die Personenstandsrechtsreform und die FamFG-Reform.

    Der Textteil gibt einen zuverlässigen Überblick über die relevanten Gesetze, Durchführungsverordnungen, Verwaltungsvorschriften und zwischenstaatliche Abkommen. Enthalten sind z. B. die vorläufigen Anwendungshinweise des Bundes-Innenministeriums zum Staatsangehörigkeitsgesetz.

    Der Kommentar ist für Richter, Rechtsanwälte und Behörden geeignet.

    Bearbeitet von Prof. Dr. Dr. h.c. Kay Hailbronner und Dr. Hans-Georg Maaßen, Ministerialdirigent, unter Mitarbeit von Marianne Wiedemann.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Hofmann, Ausländerrecht

    Die Neuauflage des hochgelobten NomosKommentar zum Ausländerrecht 
    berücksichtigt als erster Kommentar auch die Änderungen durch das Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz (AsylVfBeschlG 2015) und das Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher (UMÄndG 2015)

    Die Änderungen durch das Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz (AsylVfBeschlG) durchziehen wichtige Bereiche des Ausländerrechts. Parallel kommt das Gesetzgebungsverfahren zum Gesetz zur Verbesserung der Unterbringung, Versorgung und Betreuung ausländischer Kinder und Jugendlicher (UMÄndG 2015) zum Abschluss gekommen. Politisch hoch umstritten, führen die Beschlüsse zu umfassenden Änderungen im gesamten Ausländerrecht.

    Der NomosKommentar zum Ausländerrecht 
    berücksichtigt in seiner Neuauflage auch noch diese Änderungen. Der Nutzer wird bei allen reform-betroffenen Vorschriften redaktionell auf den neuen Gesetzestext aufmerksam gemacht. Eine ausführliche Einführung zu den Neuregelungen sowie zahlreiche Hinweise an Ort und Stelle der Kommentierung ermöglichen ihm den wichtigen ersten Zugang zu allen Neuregelungen. 

    Die Neuauflage 
    bietet ein Zusammenspiel mit den Kommentierungen zu allen zuvor verabschiedeten Reformgesetzen, insbesondere dem Neubestimmungsgesetz (NeuBestG 2015). Der in der 1. Auflage als Handkommentar erschienene Band umfasst damit aktuell und im Detail alle Bereiche des Ausländerrechts. Ein ausgewiesener Schwerpunkt liegt dabei, neben den Reformen, auf der Rechtsprechung des EuGH zum Unions- und Assoziationsrecht und des BGH zur Abschiebungshaft. 

    Der NK-AuslR nimmt engagiert Stellung 
    zu allen rechtlichen Fragen und Auswirkungen auf die bestehende Rechts- und Verwaltungspraxis, insbesondere bei den Themen 

  • Neue Duldung für die Dauer der Berufsausbildung 
  • Neue stichtagsunabhängige Bleiberechtsregelung für langjährig Geduldete 
  • Weitgehende Gleichstellung von Resettlement-Flüchtlingen und international subsidiär Geschützten mit GFK-Flüchtlingen und Asylberechtigten 
  • Neue Aufenthaltserlaubnis zum Zwecke der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen 
  • Verschärfung der Abschiebungs- und Zurückschiebungshaft („Dublin-Haft“) 
  • Schaffung eines viertägigen Ausreisegewahrsams, der ohne Haftgrund angeordnet werden kann 
  • Einführung neuer Einreiseverbote, die die Erteilung von Aufenthaltstiteln verhindern können 
  • Ermöglichung von Eingriffen in das Recht auf informationelle Selbstbestimmung und den Schutz des Privatlebens von Ausländern zur Erleichterung der Abschiebung 
  • Durchgreifende Reform des Ausweisungsrechts, die z.B. Familienangehörige von Deutschen ggfs. schlechter stellt als assoziationsberechtigte Türken 
    Fazit: 
    Topaktuell ist der NK-AuslR ein Muss für Anwälte, Gerichte, Ausländerbehörden, Beratungsstellen und Polizeidienststellen.
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Huber, Aufenthaltsgesetz

    Diese Neuerscheinung gibt alle Antworten auf häufig aufscheinende Fragen zum Ausländerrecht. Namhafte Autoren und Fachleute für die verschiedenen Spezialgebiete wie Abschiebung, Familiennachzug, Niederlassungserlaubnis, Zugang zum Arbeitsmarkt stellen ihr Wissen in den Dienst des Kommentars.

    Kommentiert werden die Vorschriften zu
    • Gesetz über den Aufenthalt, die Erwerbstätigkeit und die Integration von Ausländern im Bundesgebiet (Aufenthaltsgesetz)
    • Gesetz über die allgemeine Freizügigkeit von EU-Bürgern (Freizügigkeitsgesetz/EU)
    • Beschluss Nr. 1/80 des Assoziationsrats EWG/Türkei über die Entwicklung der Assoziation (ARB 1/80) (ANBA 1984,4).

    Im Anhang abgedruckt sind u. a. die Aufenthaltsverordnung, Beschäftigungsverordnung, Beschäftigungsverfahrensverordnung, Integrationskursverordnung

    Vorteile auf einen Blick:
    • kompakte Kommentierung der praxisrelevanten ausländerrechtlichen Vorschriften
    • ausführlicher Berücksichtigung europarechtlicher Bezüge
    • umfassende Erläuterung des Abschiebungshaftrechts, des Ausländerstrafrechts und der flüchtlingsrechtlichen Qualifikationsrichtlinie.

    Die Benutzer dieses handlichen Kommentars sind alle Praktiker, die bei ihrer Arbeit mit Problemen des Ausländerrechts konfrontiert werden, sei es als Rechtsanwalt, Richter der Verwaltungs- und Sozialgerichtsbarkeit sowie der ordentlichen Gerichte oder als Verwaltungsangestellter.

    Herausgegeben von Dr. Bertold Huber, Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht. Unter Mitarbeit von Dr. Stephan Beichel-Benedetti, Richter am Amtsgericht, Dr. Gisbert Brinkmann, Ralph Göbel-Zimmermann, Vorsitzender Richter am Verwaltungsgericht, Dr. Bertold Huber, Thorsten Masuch, Edgar Stoppa, Diplom-Verwaltungswirt, Dr. Thilo Weichert, Datenschutzbeauftragter, und Volker Westphal, Diplom-Verwaltungswirt.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Huber / Göbel-Zimmermann, Ausländer- und Asylrecht

    Der Band behandelt anschaulich und kompakt alle relevanten Themen des Ausländer-, Asyl- und Flüchtlingsrechts. Die einzelnen Teilbereiche sind inhaltlich nach ihrer Bedeutung in der Praxis gewichtet. Damit wird der abnehmenden Bedeutung des Asylrechts für die Praxis zu Gunsten des Zuwanderungs- und Aufenthaltsrechts Rechnung getragen.

    Die 2. Auflage berücksichtigt das Gesetz zur Umsetzung aufenthalts- und asylrechtlicher Richtlinien der EU. Dieses Gesetz bringt vielfältige Änderungen, die vorrangig das Aufenthaltsgesetz, die Aufenthaltsverordnung, das Freizügigkeitsgesetz/EU sowie das Asylverfahrensgesetz betreffen. Inhaltlich geht es dabei um die Stichworte Familienzusammenführung, die Förderung der Mobilität ausländischer Studenten, die Bekämpfung des Menschenhandels sowie Sanktionsmöglichkeiten bei unerlaubt selbständiger Erwerbstätigkeit.

    Den Band brauchen Rechtsanwälte, Verwaltungsrichter, Juristen und Sachbearbeiter in der Verwaltung von Ländern und Kommunen.

    Von Dr. Bertold Huber, Vors. Richter am VG, und Dr. Ralph Göbel-Zimmermann, Vors. Richter am VG.

    Die Vorauflage erschien in zwei Bänden: Huber, Ausländer- und Asylrecht, sowie Göbel-Zimmermann, Asyl- und Flüchtlingsrecht.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Marx, Ausländer- und Asylrecht

    Das Formularbuch
    In das Werk von Marx fließt die ganze praktische Erfahrung führender Protagonisten im Ausländerrecht ein. Die Fälle sind aus den typischen Lebens- und Verfahrenslagen abgeleitet. Die entwickelten Schriftsatzmuster und gezielt gesetzte Hinweise auf Fehlerträchtiges und Haftungsfallen sind Garant für eine sichere Mandatsbearbeitung. 

    Die 3. Auflage 
    überführt sämtliche Neuerungen in Formulierungen und Praxishinweise. Erste Erfahrungen mit bereits verabschiedeten Neuregelungen, insbesondere dem Gesetz zur Verbesserung der Rechtsstellung von asylsuchenden und geduldeten Ausländern, wurden berücksichtigt.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Bank- und Kapitalmarktrecht
    Zur Modulübersicht springen Boos / Fischer / Schulte-Mattler, KWG, CRR-VO

    Nun in 5. Auflage 2016 werden das Kreditwesengesetz samt der EU-Bankenaufsichtsverordnung (VO (EU) 575/2013) als auch ergänzende bankaufsichtsrechtliche Vorschriften erläutert.

    Im Kommentar wird ausführlich das Kreditwesengesetz, die CRR-VO (EU) 575/2013, das Gesetz zur Reorganisation von Kreditinstituten, das Gesetz zur Errichtung eines Restrukturierungsfonds für Kreditinstitute, die Solvabilitätsverordnung sowie  die Finanz- und Risikotragfähigkeitsinformationenverornung, die Großkredit- und Millionenkreditverordnung und  die Liquiditätsverordnung, Anzeigenverordnung und Institutsvergütungsverordnung erläutert.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schimansky / Bunte / Lwowski, Bankrechts-Handbuch

    Mit der 5. Auflage 2017 wurden u.a. die umfangreichen Änderungen zum Bankaufsichtsrecht, die Neuerungen durch die Verbraucherkreditrichtlinie, die EU-Verordnung zur Schaffung eines einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (SEPA) sowie wichtige BGH-Entscheidungen zu AGB-rechtlichen Fragestellungen eingearbeitet. Aufgenommen wurde ein komplett neues Kapitel zu digitalen Zahlungsdiensten.

     

    Die 5. Auflage wurde umfassend überarbeitet. Eingearbeitet wurden u.a. die umfangreichen Änderungen zum Bankaufsichtsrecht, die Neuerungen durch die Verbraucherkreditrichtlinie, die EU-Verordnung zur Schaffung eines einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (SEPA) sowie wichtige BGH-Entscheidungen zu AGB-rechtlichen Fragestellungen. Aufgenommen wurde ein komplett neues Kapitel zu digitalen Zahlungsdiensten.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Bunte, AGB-Banken und Sonderbedingungen

    Die AGB-Banken und AGB-Sparkassen regeln alle wichtigen Punkte des Bankvertrages. In der aktualisierten 4. Aufl. neu eingearbeitet sind vor allem der Lastschriftverkehr mit der SEPA-Lastschrift sowie die Neuerungen im Online-Banking (neue Verfahren, neue Regeln zur Risikoverteilung, neue juristische Probleme und Rechtsprechung, speziell zum Anscheinsbeweis).

    Eingearbeitet ist auch die neue Rechtsprechung zu den AGB-Banken und AGB-Sparkassen, z.B. zur Erbscheinklausel, zur Auslagenersatzklausel, zur Kontokorrentverrechnung, zum AGB-Pfandrecht, zur Kündigungsklausel, aber auch zu den Sonderbedingungen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schwark / Zimmer, Kapitalmarktrechts-Kommentar

    Der praxisbezogene Kommentar zum gesamten Kapitalmarktrecht erläutert jetzt 5 Gesetze in einem Band:
    Börsengesetz, Wertpapierhandelsgesetz, Wertpapierprospektgesetz, Verkaufsprospektgesetz, Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz.  

    Die 4. Auflage berücksichtigt u.a.:
    • Neufassung des Börsengesetzes mit BörsenzulassungsVO
    • Neuordnung des Wertpapierhandelsgesetzes nach Umsetzung der MiFID
    • Änderung des Wertpapierprospektgesetzes in der Fassung des Umsetzungsgesetzes zur EU-Prospektrichtlinie
    • Verkaufsprospektgesetz mit VermögensanlagenverkaufsprospektVO
    • Änderungen des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes mit WpDVerOV
    • Finanzmarktrichtlinie-Umsetzungsgesetz (FRUG)
    • Transparenzrichtlinie
    • Umsetzungsgesetz (TUG)

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Weitnauer, Handbuch Venture Capital

    Das Werk bietet eine systematische und praxisbezogene Darstellung der rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen der Entwicklung eines innovativen Start-up-Unternehmens, angefangen beim Schutz und der Verwertung der innovativen Idee über die üblichen Regelungen eines Beteiligungsvertrages bis hin zum Ausstieg der Investoren durch Verkauf (Trade Sale) oder Börsengang.

    Das Handbuch behandelt die regulatorischen Rahmenbedingungen und die Strukturierung von Venture Capital Fonds, bespricht die Bausteine des VC-finanzierten Unternehmens, nennt die VC-ergänzenden Finanzierungsmittel, usw.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Assmann / Schütze, Handbuch des Kapitalanlagerechts

    Dieses Handbuch behandelt die vielfältigen rechtlichen Aspekte von Kapitalanlagen. Dabei nimmt es in erster Linie die Perspektive des Kapitalanlegers ein. Aus dieser werden die unterschiedlichen Phasen der Konzeption und rechtlichen Ausgestaltung sowie des Vertriebs und der Abwicklung von Kapitalanlagen betrachtet.

    Zur Neuauflage

    In der Neuauflage konzentriert sich das Handbuch auf das Kapitalanlagerecht - das institutionenbezogene Recht (Börse, Wertpapierdienstleistungsunternehmen, Gesellschaftsrecht) wird nur noch insoweit dargestellt, als es für die rechtliche Regelung der Anlagegeschäfte erforderlich ist (so etwa beim Thema Marktaufsicht das neue europäische Aufsichtssystem ESMA).
    Die Neuauflage berücksichtigt das "neue" Investmentrecht nach dem KAGB (Kapitalanlagengesetzbuch)

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Angerer / Geibel / Süßmann, Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz

    Maßgebende Kommentierungen zum Gesetz zur Regelung von öffentlichen Angeboten zum Erwerb von Wertpapieren und von Unternehmensübernahmen (WpÜG) und den dazu gehörenden Durchführungsverordnungen.

    Die 3. Auflage berücksichtigt die Rechtsprechung und Literatur seit Erscheinen der 2. Auflage im Jahr 2008 und bringt die Kommentierung dadurch auf den neuesten Stand einschließlich der Gesetzesänderungen aufgrund des Kleinanlegerschutzgesetzes und des Gesetzes zur Umsetzung der Transparenzrichtlinie-Änderungsrichtlinie.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Groß, Kapitalmarktrecht

    Der zuverlässige Kommentar zum Kapitalmarktrecht erläutert konzise und umfassend Börsengesetz, Börsenzulassungs-Verordnung und Wertpapierprospektgesetz. Die Kommentierung legt besonderen Wert auf den Praxisbezug indem sie die Auslegungspraxis der Marktaufsichtsbehörden mit einbezieht und versucht, Antworten auf die täglichen Fragen der Praxis zu geben.

    Der Autor, Herr Dr. Wolfgang Groß, ist Rechtsanwalt in Frankfurt/Main mit Schwerpunkt Kapitalmarkt- und Gesellschaftsrecht und berät seit fast 20 Jahren bei Börsengängen und Kapitalmaßnahmen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Herzog, Geldwäschegesetz

    Der Kommentar erläutert praxisorientiert das GwG, die einschlägigen Vorschriften des KWG, die relevanten geldwäscherechtlichen Bestimmungen des ZAG sowie den Straftatbestand der Geldwäsche (§ 261 StGB).

    Dabei wurden insbesondere folgende Änderungen berücksichtigt
    • Das Gesetz zur Umsetzung der Zweiten E-Geld-Richtlinie vom 1. März 2011, durch das zahlreiche Änderungen geldwäscherechtlicher Bestimmungen im KWG vorgenommen wurden.- Das Gesetz zur Verbesserung der Bekämpfung der Geldwäsche und der Steuerhinterziehung (Schwarzgeldbekämpfungsgesetz) vom 28. April 2011, durch das der Vortatenkatalog des § 261 StGB insbesondere mit Blick auf Insiderhandel und Marktmanipulation ausgeweitet wurde.
    • Das Gesetz zur Optimierung der Geldwäscheprävention vom 22. Dezember 2011, mit dem Anpassungen im Geldwäsche- und Kreditwesengesetz an internationale Standards vorgenommen und andere Defizite behoben wurden.
    • Das Anfang 2013 veröffentlichte Gesetz zur Ergänzung des Geldwäschegesetzes, womit insbesondere der Geldwäsche im Bereich des Glückspiels entgegengetreten werden soll.
    • Berücksichtigt sind ferner u.a. wichtige Änderungen internationaler Standardsetzer, wie der FATF, aktuelle Auslegungshinweise der Aufsichtsbehörden sowie der Vorschlag der EU-Kommission für eine 4. EU-Anti-Geldwäscherichtlinie vom Februar 2013.
    Diese prägnante und praxisorientierte Kommentierung ist unerlässlich für jeden, der mit diesem Themenbereich befasst ist und auf dem neusten Stand sein möchte.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schwennicke / Auerbach, Kreditwesengesetz (KWG)

    Kommentiert wird das KWG in der Fassung, in der es nach der umfassenden Reform des Bankenaufsichtsrechts vorliegt. Damit sind in der Darstellung u.a. das CRD IV-Umsetzungsgesetz und die VO (EU) 575/2013, das Gesetz zur Abschirmung von Risiken und zur Planung der Sanierung und Abwicklung von Kreditinstituten und Finanzgruppen, das Gesetz zur Umsetzung der AIFM-Richtlinie und das Finanzkonglomerate-Aufsichtsgesetz berücksichtigt.

    Herausgegeben wird das Werk von Dr. Andreas Schwennicke, Rechtsanwalt und Notar, und Dirk Auerbach, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Hopt / Wohlmannstetter, Handbuch Corporate Governance von Banken

    In 30 prägnanten Kapiteln erläutern führende Experten aus Wissenschaft, Rechtsberatung, Wirtschaftsprüfung, Bankenaufsicht und Bankenpraxis Bedingungen und Maßstäbe für die Corporate Governance im Bankensektor und reflektieren den aktuellen Stand der fachlichen Diskussion.

    Wichtige Inhalte:
    • Corporate Governance und die CG von Banken
    • Externe CG von Banken (Finanzmarktarchitektur und Bankenaufsicht; Externe CG durch Publizität, Rating und den Markt für Unternehmenskontrolle; Prävention und Repression: Lehren aus der Finanzmarktkrise)
    • Interne CG von Banken (Anforderungen an gute interne CG; Vorstand; Aufsichtsrat; Governance und internes Management)
    • Corporate Governance, Bankkonzerne und Bankkonzernrecht

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Vorwerk / Wolf, Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz

    Das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz erlaubt bei Klagen von mindestens zehn geschädigten Anlegern, dass in einem Musterverfahren die wichtigsten Tatsachen- und Rechtsfragen mit bindender Wirkung für sämtliche Kläger geklärt werden. Das Gesetz wirft durch seinen neuen Ansatz viele Fragen auf, die dieses Werk profund beantwortet.

    Dieser Kommentar

    • erläutert das Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz klar und souverän durch Autoren, die zum Teil entscheidend an der Entstehung des neuen Gesetzes mitgewirkt haben
    • verdeutlicht die zivilverfahrensrechtlichen Bezüge des KapMuG und beleuchtet die wertpapierrechtlichen Zusammenhänge
    • zeigt, wie man das Gesetz richtig anwendet
    • gibt Ihnen die nötige Sicherheit.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Jaletzke / Veranneman, Finanzmarktstabilisierungsgesetz

    Der Kommentar bietet eine Einführung zur Entstehung und zu den Grundüberlegungen des Gesetzes, erläutert das Finanzmarktstabilisierungsgesetz (FMStG) und giibt zudem einen Überblick über die Regelungen in den USA, England und Frankreich.

    Das Finanzmarktstabilisierungsgesetz (FMStG) ist seit dem 18. Oktober 2008 in Kraft. Es ermöglicht die Umsetzung eines Maßnahmenpakets zur Stabilisierung des Finanzmarktes.

    Es zielt auf die Sicherstellung der Zahlungsfähigkeit von Finanzinstituten mit Sitz in Deutschland ab. Zur Sicherung der wirtschaftlichen Stabilität sieht das FMStG Regelungen vor, die in verschiedenen Bereichen neu und bislang nicht erprobt sind. Dies betrifft etwa gesetzlich genehmigtes Kapital, besondere Regelungen im Anfechtungsrecht der Aktiengesellschaft, Regelungen zur Einflussnahme auf Geschäftspolitik und Dienstverträge. Darüber hinaus wurde der Überschuldungstatbestand der Insolvenzordnung geändert.


    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Beamtenrecht
    Zur Modulübersicht springen Battis, Bundesbeamtengesetz

    Der Standardkommentar erläutert die Anwendungsfragen des Bundesbeamtengesetzes präzise und praxisnah. In den Kommentierungen wird auf Parallelvorschriften im Beamtenstatusgesetz hingewiesen. Das Werk orientiert sich an der Rechtsprechung des BVerfG, des BVerwG und der Oberverwaltungsgerichte und berücksichtigt auch die einschlägigen Entscheidungen des EGMR und EuGH.

    Die Neuauflage kommentiert alle wichtigen Novellen, darunter das Gesetz zur besseren Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf für Beamtinnen und Beamte des Bundes und Soldatinnen und Soldaten sowie zur Änderung weiterer dienstrechtlicher Vorschriften vom 19. 10. 2016. Ebenfalls eingearbeitet: die umfassenden Änderungen durch das Gesetz zur Änderung des Bundesbeamtengesetzes und weiterer dienstrechtlicher Vorschriften vom 6. 3. 2015.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen BeckOK Beamtenrecht Bund, Brinktrine / Schollendorf

    Aktuelle Kommentierung des Beamtenrecht Bund mit den Kommentierungen zum Bundesbeamtengesetz (BBG), Beamtenstatusgesetz (BeamtStG) sowie Beamtenrechtsrahmengesetz (BRRG), herausgegeben von Prof. Dr. Ralf Brinktrine und Dr. Kai Schollendorf.


    Alle drei Monate, und damit schneller als jedes gedruckte Werk, wird die Kommentierung aktualisiert und wenn nötig erweitert. Neueste Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur können damit umgehend berücksichtigt werden.

    Die Beck'schen Online-Kommentare sind speziell im Hinblick auf die schnelle und effektive Arbeit am Bildschirm konzipiert und verfügen über einen interaktiven 3-stufigen Aufbau:

    • Überblicksebene mit knapper Kurzerläuterung
    • Standardebene mit ausführlicher Kommentierung
    • Detailebene mit Einzelbeispielen, weiteren Rechtsprechungs- und Literaturzitaten, Checklisten, Muster etc.

    Der Herausgeber:

    • Prof. Dr. Ralf Brinktrine, Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    • Dr. Kai Schollendorf, Regierungsdirektor, Bundesministerium des Innern, Berlin

    Die Autoren:

    Prof. Dr. Ralf Brinktrinke; Dr. Kai Schollendorf; Elisabeth Badenhausen-Fähnle; Josephine Burth; Dr. Yvonne Dorf; Robert Dürrschmidt; Prof. Dr. Daniela A. Heid; Prof. Dr. Matthias Knauff; PD Dr. Daniel Krausnick; Dr. Achim Kurz; Prof. Dr. Sabine Leppek; Felix Rauscher; Prof. Dr. Thomas Sauerland; Prof. Dr. Kyrill-Alexander Schwarz; Maren Thomsen; Dr. Stefan Werres, Mag. rer. publ.


    Der Beck'sche Online-Kommentar Beamtenrecht Bund ist Bestandteil von:

    Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar




     
     

     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Reich, Beamtenstatusgesetz

    Dieser Handkommentar erläutert das Beamtenstatusgesetz praxisorientiert und prägnant aus der Perspektive der Bundesländer. Wichtige inhaltliche Schwerpunkte sind: Begründung und Beendigung eines Beamtenverhältnisses, Abordnung und Versetzung zwischen verschiedenen Dienstherren, Rechtliche Stellung im Beamtenverhältnis (z.B. Grundpflichten wie die Treuepflicht, Weisungsgebundenheit, Teilzeitbeschäftigung, Mutterschutz und Elternzeit), Beschwerde und gerichtliches Klageverfahren. Zusätzlich werden auch Spezialfragen erläutert, z.B. Sonderregelungen für wissenschaftliches Hochschulpersonal und für Verwendungen im Ausland.

    Die Neuauflage hat den Gesetzesstand 1. März 2012; Rechtsprechung und Literatur wurden bis Frühjahr 2012 berücksichtigt. Ein Schwerpunkt der Neuauflage ist die Verarbeitung neuer Rechtsprechung, unter anderem

    • BVerwG, Beschluss vom 4.11.2010 (Aufhebung einer Ernennung im Konkurrentenstreit und Grundsatz der Ämterstabilität),
    • BVerwG, Beschluss vom 27.9.2011 (Behördeninterne Ausschreibung eines Dienstpostens),
    • BVerwG, Beschluss vom 31.3.2011 (Kein Schadensersatz bei Abbruch eines Auswahlverfahrens),
    • BVerwG, Beschluss vom 24.1.2011, NVwZ-RR 2011, S. 329 (Höchstaltersgrenze für Einstellung als Beamter auf Probe).

    Die letzten Änderungen und Novellierungen der Landesbeamtengesetze sind inzident in der Kommentierung des BeamtStG mit berücksichtigt, unter anderem

    • die Änderungen des Hessischen Beamtengesetzes durch das Erste Gesetz zur Modernisierung des Dienstrechts in Hessen vom 25. 11.2010,
    • das neue Landesbeamtengesetz Baden-Württemberg vom 9.11.2010,
    • das neue Landesbeamtengesetz Rheinland-Pfalz vom 20.10.2010,
    • die Änderungen des Bayerischen Beamtengesetzes durch das Dienstrechtneuregelungsgesetz vom 5.8.2010.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Compliance
    Zur Modulübersicht springen Hauschka / Moosmayer / Lösler, Corporate Compliance

    Das Handbuch behandelt umfassend die Haftungsvermeidung im Unternehmen. Ein großes Autorenteam behandelt sämtliche Bereiche der Compliance.

    Zum Werk:
    "Corporate Compliance" beschreibt die Pflichten zur ordnungsgemäßen Unternehmensführung. Dieser Begriff hat sich mittlerweile etabliert. Das dichter werdende Regelwerk und die steigenden Anforderungen an die Unternehmen erhöhen Risiken wie Außen- und Innenhaftung, Aufsichtspflichtverletzungen und Straftaten. Das Werk stellt aus Unternehmerperspektive die einzelnen betroffenen Bereiche dar und behandelt diejenigen organisatorischen Maßnahmen, die den rechtlichen Anforderungen an die Unternehmensleitung entsprechen. Das Werk wurde für die 3. Auflage völlig neu strukturiert und überarbeitet:

    • Einführung und rechtliche Rahmenbedingungen
    • Grundelemente eines Compliance-Systems
    • Compliance-Kultur
    • Compliance-Ziele
    • Compliance-Risiken
    • Compliance-Programm
    • Compliance-Organisation
    • Compliance-Kommunikation
    • Compliance-Überwachung/Verbesserung
    • Branchenspezifische Compliance-Organisation.

    Vorteile auf einen Blick:

    • umfassende Darstellung
    • Darstellung spezifischer Lösungen für wichtige Wirtschaftsbranchen
    • aus der Feder erfahrener Praktiker.

    Zur Neuauflage:
    Die 3. Auflage ist wieder auf dem aktuellsten Stand von Rechtsprechung, Gesetzgebung und Literatur. Sie wurde um zahlreiche neue Beiträge, u.a. zur Compliance-Kultur und den -Zielen, zur Geldwäsche, Third Party Compliance, zu Neuen Medien, zum Ombudsmann und zum Compliance Monitor erweitert. Es sind zudem mehrere Beiträge im Bereich der branchenspezifischen Compliance hinzugekommen (in Verbänden, in der öffentlichen Verwaltung, im Messebereich sowie zu Lebensmittel- und Bedarfsgegenständen). Namhafte neue Autoren konnten gewonnen werden.

    Zielgruppe:
    Für Vorstände, Geschäftsführer, Unternehmensjuristen und Rechtsanwälte, die sich mit Corporate Compliance befassen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Umnuß, Corporate Compliance Checklisten

    Für eine umfassende Risikoerkennung in Form einer "Compliance Due Diligence" bietet das Werk wertvolle Hilfestellung. In den einzelnen Kapiteln werden in den für die Unternehmen wichtigsten 12 Rechtsgebieten (u.a. Arbeits- und Sozialrecht, Banking/Finance, Börsen- und Kapitalmarktrecht, Exportkontrolle, Gesellschaftsrecht, Insolvenzrecht, IP/IT, Kartellrecht, M&A) sowie zu Internen Untersuchungen die jeweils maßgeblichen Compliance-Themen anhand von Checklisten dargestellt. So werden auch in Compliance nicht bewanderte Nutzer des Werkes in die Lage versetzt, Compliance-Risiken für das Unternehmen zu erkennen und diese durch geeignete Maßnahmen (Schulungen, Überwachungen, Organisation, spezielle Untersuchungen) zu vermeiden.

    Nach den detaillierten Kommentierungen zur Implementierung von Compliance-Überprüfungen in den Kapiteln bietet das Werk am Ende nochmals kurz zusammengefasst die Fragen aus den Checklisten auf einen Blick. Im Anhang sind zudem die Muster eines funktions- und bereichsbezogenen sowie eines anlassbezogenen Insiderverzeichnisses nach § 15b WpHG abgedruckt und erläutert.

    Vorteile auf einen Blick

    • Behandlung der 12 wichtigsten Rechtsgebiete für Unternehmen
    • maßgebliche Compliance-Themen anhand von Checklisten
    • detaillierte Kommentierungen zur Implementierung von Compliance-Überprüfungen.
    Zur Neuauflage
    Die 3. Auflage ist wieder auf dem aktuellen Stand von Rechtsprechung und Gesetzgebung; eingearbeitet sind u.a. das Neubürger-Urteil des LG München I sowie die ISO 19600. Neu eingefügt wurde ein Kapitel zu Internen Untersuchungen.

    Zielgruppe
    Für Vorstände und Geschäftsführer von Unternehmen, Aufsichtsgremien in Unternehmen, Compliance Officer, Revisionsleiter sowie Juristen in Rechtsabteilungen und Rechtsanwälte als rechtliche Berater von Unternehmen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Thüsing, Beschäftigtendatenschutz und Compliance

    Das Handbuch hilft bei der effektiven Compliance im Spannungsfeld von reformiertem BDSG, Persönlichkeitsschutz der Arbeitnehmer und betrieblicher Mitbestimmung.

    Zum Werk
    Die Anforderungen an Unternehmen zur Verhinderung von Straftaten rücken von Jahr zu Jahr mehr ins Bewusstsein von Juristen und einer immer breiteren Öffentlichkeit. Werden diese Anforderungen nicht erfüllt, drohen Management und Unternehmen Haftung und Sanktionen. Viele Unternehmen haben daher detaillierte Compliance- und Betrugsbekämpfungsprogramme eingeführt. Durch Gesetz vom 3. Juli 2009 hat der Gesetzgeber die Voraussetzungen für den zulässigen Umgang mit Arbeitnehmerdaten nochmals erhöht. Ein Formulierungsvorschlag für eine rechtssichere Betriebsvereinbarung sowie weitere wichtige Praxistipps machen das Werk für jedes Unternehmen sowie Berater besonders interessant.

    Vorteile auf einen Blick

    • einziges Werk, das sich der Schnittstelle Arbeitnehmerdatenschutz und Compliance eingehend widmet
    • mit Formulierungsvorschlag für eine rechtssichere Betriebsvereinbarung
    • von einem der deutschlandweit anerkanntesten Experten im Arbeitsrecht.


    Zur Neuauflage
    Die Neuauflage bringt das etablierte Werk auf den neusten Stand und erweitert die Themen um

    • Social Media
    • BYOD
    • Datenschutz im internationalen Konzern
    • Whistleblowing und
    • Datenverarbeitung in der Cloud.

    Zum Autor
    Prof. Dr. Gregor Thüsing, LL.M., ist Leiter des Instituts für Arbeitsrecht und zum Recht der Sozialen Sicherung an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, gefragter Gutachter in arbeitsrechtlichen Streitigkeiten und durch eine Vielzahl arbeitsrechtlicher Veröffentlichungen sowie Fernseh-Kommentare in Nachrichtensendungen zu aktuellen arbeitsrechtlichen Themen einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden.

    Zielgruppe
    Für Vorstände und Geschäftsführer von Unternehmen, Aufsichtsgremien in Unternehmen, Compliance-Officer, Revisionsleiter sowie Juristen in Rechtsabteilungen, Rechtsanwälte als rechtliche Berater von Unternehmen, Betriebsräte.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Dieners, Handbuch Compliance im Gesundheitswesen

    Das Handbuch gibt Antwort auf alle wesentlichen Rechtsfragen im Verhältnis von Pharma- und Medizinprodukteunternehmen zu Vertretern der Heilberufe und zu Patientenorganisationen.

    Das Standardwerk erläutert die rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen, kommentiert die Kodices zur Zusammenarbeit im Bereich des Gesundheitswesens sowie die Verfahrensordnung der "Freiwilligen Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie" (FSA) einschließlich deren Spruchpraxis. Es ist ein unverzichtbarer Ratgeber beim Aufbau eines effektiven Compliance-Managements im Gesundheitswesen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Bürkle, Compliance in Versicherungsunternehmen

    Dieses Werk schließt die Lücke in der Fachliteratur zum Thema Compliance in Versicherungsunternehmen und erscheint nun bereits in zweiter Auflage. Ausgewiesene Experten erläutern die Materie der Versicherungscompliance aktuell und praxisgerecht. Sie geben einen Ausblick auf das neue Versicherungsaufsichtsrecht und stellen die Compliance-Vorgaben nach Solvency II und der Omnibus II-Richtlinie vor. Das Werk wurde vollständig überarbeitet und aktualisiert sowie um zahlreiche neue Beiträge erweitert, u.a. Steuern, Captives und Outsourcing.

    Compliance aktuell
    Aus dem Inhalt der 2. Auflage:
    • Besondere Bedeutung der Versicherungscompliance, ihrer Rechtsgrundlagen und der organisatorischen Konsequenzen für Versicherungskonzerne
    • Rückversicherung
    • NEU: Captives
    • NEU: Betriebliche Altersversorgung
    • Internationale Versicherungsgeschäfte
    • Solvabilität, Kapitalanlage, Rechnungslegung
    • Risikomanagement, Internes Kontrollsystem
    • Produktgestaltung, Information, Beratung
    • Versicherungsvertrieb
    • Geldwäsche- und Terrorismusprävention
    • Kartellrecht
    • Datenschutz, IT-Compliance
    • NEU: Steuern
    • NEU: Outsourcing.
    Grundlegend
    für Mitarbeiter von Versicherungsunternehmen, Banken, Allfinanz- und Industriekonzernen, Datenschutz-, Risikomanagement- und Geldwäschebeauftragte, Mitarbeiter in der Internen Revision oder im Rechnungswesen, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Aufsichtsbehörden sowie Lehrende an Hochschulen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Moosmayer, Compliance

    Dieses Werk gibt einen kurz und prägnant gehaltenen Abriss über die Erfordernisse einer ordnungsgemäßen Compliance-Organisation. Dabei geht der Autor sowohl auf die steigenden organisatorischen Anforderungen an die Unternehmen als auch die erhöhen Risiken wie Außen- und Innenhaftung, Aufsichtspflichtverletzungen und Straftaten im Unternehmen ein.

    Inhalt
    • Haftungsrisiko Compliance
    • Compliance-Organisation im Unternehmen
    • Anforderungen an die Kommunikation
    • Compliance als integrierter Teil der Geschäfts- und Personalprozesse
    • Aufklärung und Ahndung von Compliance-Verstößen
    • Zusammenarbeit mit Dritten
    • Compliance in Lieferketten.
    Vorteile auf einen Blick
    • kompakter Leitfaden für den ersten Zugriff
    • Darstellung spezifischer Lösungsvorschläge
    • von einem erfahrenen Praktiker.
    Zur Neuauflage
    Die Neuauflage berücksichtigt umfassend die seit der Vorauflage 2011 eingetretenen Entwicklungen in der Compliance. Zu nennen sind etwas das Urteil des LG München I zur Frage der Vorstandshaftung bei Compliance-Verstößen, die zwischenzeitlich von verschiedenen Bundesbehörden veröffentlichten Anforderungen an effektive Compliance-Systeme und die aktuelle Diskussion um die Einführung eines Unternehmensstrafrechts und von Compliance-Standards. Dabei bleibt die 3. Auflage voll und ganz dem Ziel der Vorauflagen verpflichtet, den Leser auf knappe und prägnante Weise bei der praktischen Umsetzung der Compliance im Unternehmen zu unterstützen.

    Zum Autor
    Dr. Klaus Moosmayer ist der Chief Compliance Officer der Siemens AG und leitet die weltweite Compliance Organisation des Konzerns. Er ist u.a. auch der Leiter der Anti-Korruptionstaskforce des beratenden Wirtschaftsausschusses bei der OECD.

    Zielgruppe
    Für Vorstände, Geschäftsführer, Unternehmensjuristen und Rechtsanwälte, die sich mit Compliance befassen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Grützner / Jakob, Compliance von A-Z

    In diesem Werk werden alle wichtigen Begriffe aus dem Bereich Compliance kurz, präzise und verständlich erläutert. Dabei legen die Autoren besonderen Wert darauf, dass die Ausführungen auch ohne entsprechende Vorkenntnisse verständlich sind. Abgedeckt werden dabei u.a. die Kerngebiete: Arbeitsrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Anti-Korruption, Kartellrecht, Kapitalmarkt- und Gesellschaftsrecht, Vergaberecht, Steuerstrafrecht sowie Datenschutzrecht.

    Vorteile auf einen Blick
    • alle wichtigen Rechtsgebiete
    • knapp und verständlich erläutert
    • keine Vorkenntnisse nötig.
    Zur Neuauflage
    In der 2. Auflage werden insgesamt acht neue Themenbereiche behandelt. Das Werk bietet somit neue Begriffe den Bereichen:
    • Zollrecht
    • Exportkontrolle/Außenwirtschaftsrecht
    • Vergaberecht
    • Steuerstrafrecht
    • Corporate Governance
    • Cyber Security
    • Wirtschaftsspionage
    • Geldwäsche.
    Daneben werden auch alle anderen Begriffe aktualisiert und auf den neuesten Stand in Rechtsprechung und Praxis gebracht.

    Zielgruppe
    Für alle im Bereich Compliance tätigen Rechtsanwälte, Strafverteidiger und Unternehmensjuristen. Das Werk wendet sich aber auch an nicht-juristische Mitarbeiter, die in Unternehmen (etwa in Finanzen und Vertrieb) mit dem Thema Compliance in Kontakt kommen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Mengel, Compliance und Arbeitsrecht

    Compliance im Arbeitsrecht ist bereits zentraler Teil einer guten Unternehmensorganisation und wird sich zukünftig noch stark entwickeln. Das Handbuch befasst sich umfassend mit der arbeitsrechtlichen Implementierung und Durchsetzung von Compliance- und Ethikregeln.

    Das Werk untersucht die Regeln als Inhalt des Arbeitsverhältnisses, stellt die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates dar und zeigt, wie Verstöße gegen Compliance-Regeln festgestellt, aufgeklärt und arbeitsrechtlich sanktioniert werden können. Eingehend behandelt sind alle wichtigen Einzelthemen wie Persönlichkeitsrechtsschutz, Datenschutz, Telekommunikationssicherheit und das öffentlich-rechtliche Arbeitsrecht.

    Die Autorin: Dr. Anja Mengel, LL.M., ist Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht sowie Lehr­beauftragte an der Bucerius Law School. Sie leitet die deutsche Praxisgruppe Arbeitsrecht einer international wirtschaftsberatenden Kanzlei mit besonderer Expertise in Compliance-Fragen.

    Den Band brauchen Compliance-Officer, Juristen in Rechts­abteilungen und Rechtsanwälte als Berater von Unternehmen, Personalleitern und Betriebsräten.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Datenschutzrecht
    Zur Modulübersicht springen Gola / Schomerus, BDSG

    Belange des Datenschutzes sind in nahezu allen Bereichen von Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft zu beachten. Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) berücksichtigt auch Grundsätze eines "modernen Datenschutzrechts" wie z. B. Regelungen zur Datenvermeidung, Datensparsamkeit sowie Regelungen zur Videoüberwachung und zu Chipkarten etc. Der Standardkommentar erläutert das BDSG kompetent, übersichtlich und verständlich.

    Vorteile auf einen Blick
    • klare Systematik
    • von Praktikern des Datenschutzes
    • profunde Auswertung der Rechtsprechung
    • Berücksichtigung der Rechtsauffassungen von Datenschutzbehörden
    • aktueller Literaturüberblick
    • Konzentration auf das Wesentliche.
    Zur Neuauflage
    Für die 12. Auflage haben die Autoren das Werk umfassend überarbeitet und aktualisiert. Fortgeführt wurde die Einarbeitung von Erfahrungen mit der BDSG-Novelle 2009 in der Praxis u.a.
    • bei der Auftragsdatenverarbeitung/dem Cloud Computing,
    • beim Scoring/automatisierten Einzelentscheidungen,
    • bei der Informationspflicht bei Datenverlusten und
    • beim Beschäftigtendatenschutz.
    Die beim grenzüberschreitenden Datenverkehr zu beachtenden Anforderungen wurden - auch mit Blick auf die Spionagevorwürfe gegen die NSA - ergänzt. Ein aktualisierter Ausblick wird genommen auf die in der Planung befindliche EU-Datenschutzreform.

    Zu den Autoren
    Peter Gola ist Ehrenvorsitzender der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung (GDD) sowie Autor zahlreicher Literatur zum Datenschutz. Er war Professor für Dienstrecht an der Verwaltungsfachhochschule in Wiesbaden. Christoph Klug ist Rechtsanwalt in Köln und Repräsentant der GDD in internationalen Angelegenheiten. Barbara Körffer ist Referatsleiterin beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein.

    Zielgruppe
    Für betriebliche und behördliche Datenschutzbeauftragte, Personalabteilungen, Betriebsräte, Marketingabteilungen, Rechtsanwälte, Richter, Bürger.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen BeckOK Datenschutzrecht, Wolff / Brink

    Laufend aktualisierte Kommentierung zum Datenschutz, herausgegeben von Prof. Dr. Heinrich Amadeus Wolff und Dr. Stefan Brink.

    Zum Inhalt:

    Der große Kommentar zum Datenschutzrecht ist nicht nur auf das Bundesdatenschutzgesetz fokussiert, sondern bietet zusätzlich systematische Darstellungen zu Sonderregelungen des bereichsspezifischen Datenschutzes. Neben der ausführlichen Kommentierung des BDSG werden daher insbesondere folgende Themenfelder behandelt:

    • Prinzipien des Datenschutzrechts
    • Europäischer Datenschutz
    • Datenschutz in den Ländern
    • Datenschutz bei Gerichten und Staatsanwaltschaften
    • Datenschutz bei den freien Berufen
    • Datenschutz in der Werbung
    • Datenschutzbestimmungen der Informationsfreiheitsgesetze
    • Datenschutz in Medien und Telekommunikation
    • Datenschutz im Finanzwesen
    • Datenschutz im Versicherungswesen
    • Datenschutzbestimmungen der Polizei- und Nachrichtendienstgesetze des Bundes
    • Sozialdatenschutz

    Laufende Aktualisierung:

    In der Regel alle drei Monate, und damit schneller als jedes gedruckte Werk, wird die Kommentierung aktualisiert, wenn notwendig erweitert und werden die neuesten Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur berücksichtigt. Wichtige Änderungen werden von den Autoren sofort eingearbeitet.

    Ob Papier oder PC, der kompakte dreistufige Aufbau sorgt schnell für Klarheit:

    • Überblicks-Ebene mit knapper Kurzerläuterung
    • Standard-Ebene mit ausführlicher Kommentierung
    • Detail-Ebene mit weiterführenden Hinweisen.

    Die Herausgeber: Prof. Dr. Heinrich Amadeus Wolff und Dr. Stefan Brink.

    Der Beck'sche Online-Kommentar Datenschutz ist Bestandteil von:

    Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Paal / Pauly, Datenschutz-Grundverordnung

    Kurz und bündig kommentiert. Die Datenschutz-Grundverordnung (Verordnung (EU) 2016/679) vom 27. April 2016 begründet eine neue Ära des Datenschutzrechts. Sie löst die EU-Datenschutzrichtlinie ab und wird alle Wirtschaftsbereiche in Deutschland, Europa und den Drittstaaten maßgeblich beeinflussen.

    Der neue Kompakt-Kommentar
    zur europäischen Datenschutz-Grundverordnung erläutert die neuen unmittelbar geltenden Regelungen und deren Auswirkungen auf die bisherige Datenschutzpraxis kurz und bündig. Die Kommentierung bietet dem Rechtsanwender eine wertvolle Hilfestellung sowie eine schnelle und rechtssichere Orientierung.

    Erfahrene Experten
    aus Praxis, Wissenschaft und Aufsichtsgremien stellen ihr Wissen zur Verfügung: Herausgegeben von Prof. Dr. Boris P. Paal, M. jur. (Oxford) und RA Dr. Daniel Pauly. Erläutert von den Herausgebern und von RA Prof. Dr. Stefan Ernst, PD Dr. Eike Michael Frenzel, Barbara Körffer, Stellvertretende Landesbeauftragte für Datenschutz Schleswig-Holstein, und Prof. Dr. Mario Martini.

    Eine wertvolle Hilfe
    für Rechtsanwälte, Unternehmensjuristen, Datenschutzbeauftragte, Behördenmitarbeiter, Richter und Hochschullehrer.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Energie-, Umwelt-, Wasser und Immissionsschutzrecht
    Zur Modulübersicht springen Danner / Theobald, Energierecht

    Der fünfbändige Loseblatt-Kommentar umfasst alle wesentlichen Regelungen des öffentlich- und privatrechtlichen Bereichs, die von der Energieversorgungswirtschaft bei der Erfüllung ihrer Aufgaben insbesondere auch im Hinblick auf die Regulierung zu beachten sind. Den Schwerpunkt bildet die Kommentierung des Energiewirtschaftsgesetzes mit Verordnungen. Des weiteren sind EU-Richtlinien, Gesetzesmaterialien, Gesetze und Verordnungen zu Energieeinsparung und Umweltschutz sowie andere energiewirtschaftlich relevante Rechtsregelungen enthalten. Neben den rein juristischen Aspekten sind auch energiewirtschaftliche Zusammenhänge und energiepolitische Zielsetzungen behandelt.

    Die 92. Ergänzungslieferung hat den Stand März 2017.

    Das Werk ist geeignet für Rechtsanwälte, Richter, Regulierungsbehörden, Ministerien, Landkreise, Gemeinden, Versorgungsunternehmen (Erzeugung, Verteilung, Vertrieb).

     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Landmann / Rohmer, Umweltrecht

    Das vierbändige Loseblattwerk umfasst in Band I das Umweltrecht Allgemeiner Teil und in den Bänden II bis IV das Umweltrecht Besonderer Teil. Es ist unentbehrlich für alle mit Umweltrecht befassten Rechtsanwälte, Unternehmensjustitiare, Verbandsjuristen, Referenten in Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden sowie Verwaltungsrichter.

    Der umfassende Großkommentar behandelt:

    • Band I: Umweltrecht Allgemeiner Teil (UVPG, UIG, USchadG u.a.), Umweltrecht Besonderer Teil (WHG u.a.)
    • Band II: Umweltrecht Besonderer Teil (KrW-/AbfG, BBodSchG, BNatSchG u.a.)
    • Band III: Umweltrecht Besonderer Teil (BImSchG)
    • Band IV: Umweltrecht Besonderer Teil (BImSchV, TA Luft, TA Lärm, TEHG u.a.).

    Die 82. Ergänzungslieferung berücksichtigt die aktuelle Literatur und Rechtsprechung mit Stand Januar 2017.

    Für alle mit Umweltrecht befassten Rechtsanwälte, Unternehmensjustitiare, Verbandsjuristen, Referenten in Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden sowie Verwaltungsrichter.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Beck'scher Online-Kommentar Umweltrecht, Giesberts / Reinhardt

    Regelmäßig aktualisierte Kommentierungen zu den Kernbereichen des Umweltrechts.

    Das Umweltrecht ist Gegenstand intensiver gesetzgeberischer Tätigkeit. Sowohl rechtliche als auch technische Modifikationen sorgen für einen ständigen Wandel in der Gesetzgebung und eine entsprechende Konkretisierung durch die Rechtsprechung.

    Der Beck’sche Online-Kommentar Umweltrecht trägt dieser dynamischen Entwicklung Rechnung. Die Auswahl der kommentierten Gesetze orientiert sich dabei an den Bedürfnissen der Praxis. Die vier Grundpfeiler des Umweltrechts sind hier erstmals unter einem Gesamttitel vereint und als Buch und im Internet vollständig erläutert:

    • Bundes-Immissionsschutzgesetz
    • Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz
    • Bundes-Bodenschutzgesetz
    • Wasserhaushaltsgesetz.

    In den Kommentierungen berücksichtigt sind jeweils die einschlägigen Durchführungs-Verordnungen und das Landesrecht.

    Der kompakte dreistufige Aufbau sorgt schnell für Klarheit:

    • Überblicks-Ebene mit knapper Kurzerläuterung
    • Standard-Ebene mit ausführlicher Kommentierung
    • Detail-Ebene mit Durchführungs-Verordnungen, Landesrecht und Checklisten.

    Ihre weiteren Vorteile::

    • Vierteljährliche Aktualisierung aller Kommentierungen
    • Komfortable Online-Recherche
    • Verlinkung des Kommentar-Textes mit einschlägigen Vorschriften, Rechtsprechung und Literatur.

    Für die Alltagstauglichkeit des Beck’schen Online-Kommentars Umweltrecht stehen die Herausgeber sowie das renommierte Team von über 40 Autoren aus Praxis und Wissenschaft.

    Die Herausgeber:

    • Dr. Ludger Giesberts, LL.M., Rechtsanwalt, Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln
    • Prof. Dr. Michael Reinhardt, LL.M., Direktor des Instituts für Deutsches und Europäisches Wasserwirtschaftsrecht der Universität Trier

    Die Autoren:

    Prof. Dr. Ivo Appel; Thomas Buch; Dirk Büge; Dr. Petra Cormann; Dr. Rainer Cosson; Prof. Dr. Johannes Dietlein; Dr. Martin Dippel; Dr. Rainald Enders; Prof. Dr. Wilfried Erbguth; Dr. Ludger Giesberts LL.M.; Dr. Harald Ginzky; Prof. Dr. Annette Guckelberger; Dr. Frank Hasche; Dr. Irene L. Heuser; Dr. Juliane Hilf; Prof. Dr. Heike Jochum Mag.rer.publ.; Dr. Christoph Klages; Prof. Dr. Wolfgang Köck; Dr. Olaf Konzak; Dr. Olaf Kropp; Ekkehart Mast; Hans-Jürgen Müggenborg; Dr. Herbert Posser; Dr. Peter Queitsch; Dr. Jörg Rechenberg; Dr. Moritz Reese; Prof. Dr. Michael Reinhardt LL.M.; Christoph Sahm LL.M.; Prof. Dr. Dr. Joachim Sanden; Dr. Petra Schack; Michael Scheier; Dr. Frank Andreas Schendel; Dr. Thomas Schmidt-Kötters; Prof. Dr. Martin Schulte; Dr. Paul-Martin Schulz; Dr. Inga Schwertner; Dr. Wolf Friedrich Spieth; Rüdiger Thull; Dr. Christof Tophoven; Dr. Christian Tünnesen-Harmes; Prof. Dr. Joachim Wolf; Dr. Peter Wysk.

    Der Beck'sche Online-Kommentar Umweltrecht ist Bestandteil:

     Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Sieder / Zeitler, WHG AbwAG

    Das dreibändige Loseblattwerk beantwortet alle Rechtsfragen der Wasserwirtschaft. Es erläutert das Wasserhaushaltsgesetz und Abwasserabgabengesetz ausführlich und praxisnah.

    Der in der Praxis bewährte Großkommentar enthält die Texte des Wasserhaushalts- und des Abwasserabgabengesetzes mit Vorbemerkung, Erläuterungen und folgenden Anhängen:

    • Änderungsgesetze zum Wasserhaushaltsgesetz und Abwasserabgabengesetz;
    • Gesetzestexte zum Abwasserabgabengesetz;
    • Vollzugsvorschriften zum Wasserhaushaltsgesetz;
    • wasserrechtliche Nebenvorschriften;
    • wasserrechtliche Vorschriften der Europäischen Gemeinschaften und des Europarats (Supranationales Wasserrecht).

    Durch die Föderalismusreform I wurde die Gesetzgebungszuständigkeit im Wasserrecht neu geregelt. Das neue Wasserhaushaltsgesetz (WHG) ist seit 1. März 2010 in Kraft. Es enthält erstmals direkt anwendbare Vollregelungen für alle 16 Bundesländer. Dabei werden auch frühere landesrechtliche Regelungen aus den Landeswassergesetzen neu in das WHG aufgenommen.

    Die 50. Ergänzungslieferung hat den Stand Mai 2016.

    Zielgruppe
    Für Umweltbehörden in Bund, Ländern und Kommunen, Unternehmensjustitiare, Verbandsjuristen, Rechtsanwälte, Richter.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Jarass, BImSchG

    Das Bundes-Immissionsschutzgesetz ist ein zentraler Bestandteil des Umweltrechts. Daneben enthält es das Recht der gefährlichen Anlagen und damit auch ein Kernstück des Wirtschaftsverwaltungsrechts. Der bewährte Handkommentar erläutert das BImSchG aus dieser doppelten Perspektive aktuell, kompetent und zuverlässig. Er ist stark auf die Bedürfnisse des Praktikers zugeschnitten und bietet pragmatische, eng an der Rechtsprechung orientierte Lösungen. Ein ausführliches Sachverzeichnis rundet den Kommentar ab.

    Vorteile auf einen Blick
    • Autor gehört zu den führenden Experten
    • übersichtliche Darstellung für den ersten Zugriff.
    Zur Neuauflage
    Der Kommentar ist auf dem Gesetzesstand Januar 2015. Die 11. Auflage berücksichtigt die Änderungen der §§ 37a bis e und den neuen § 37f BImSchG (Biokraftstoffe) sowie die Änderungen der §§ 48, 62 und 67 BImSchG durch das 12. BImSchG-Änderungsgesetz vom 20. November 2014. Ebenfalls berücksichtigt sind mehrere Änderungen der Bundes-Immissionsschutzverordnungen.

    Die in der Vorauflage erstmalig kommentierten und eine Vielzahl von Vorschriften betreffenden Änderungen durch das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie über Industrieemissionen vom April 2013 wurden grundlegend überarbeitet, zum Teil tiefgreifend.
    Umfangreiche Änderungen der Kommentierung erfolgten unter anderem im Bereich der Begriffsbestimmungen (§ 3), der Genehmigungspflicht (§ 4), der Genehmigungsvoraussetzungen (§ 6), des Genehmigungsverfahrens, der Nebenbestimmungen zur Genehmigung, der Konzentrationswirkung (§ 13), der nachträglichen Anordnungen (§ 17), der Bekanntgabe von Stellen und Sachverständigen, der Bauartzulassung, der Anforderungen an Straßen und Schienenwege (§ 41), der Lärmkarten und Lärmaktionspläne, der Immissionsschutz- und Störfallplanung sowie der Überwachung von Industrieemissions-Anlagen.

    Zielgruppe
    Für Unternehmensjustitiare, Verbandsjuristen, Referenten in Umweltbehörden von Bund, Ländern und Kommunen, Rechtsanwälte, insbesondere Fachanwälte für Verwaltungsrecht, Richter, Hochschullehrer sowie Referendare und Studierende.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Erbrecht
    Zur Modulübersicht springen Burandt / Rojahn, Erbrecht

    Der Querschnittskommentar zum Erbrecht in der Reihe der Beck'schen Kurzkommentare enthält nicht nur die Regelungen des 5. Buchs des BGB (§ 1922 ff. BGB). Zahlreiche erbrechtliche Nebengesetze werden ebenfalls komplett oder in Auszügen kommentiert.

    Ein großer Teil widmet sich dem Verfahrensrecht. Zudem werden ausgewählte Vorschriften des EGBGB kommentiert und durch einige Länderberichte ergänzt. Das Werk enthält ferner eine komplette Kommentierung des Erbschafts- und Schenkungssteuergesetzes sowie eine systematische Erläuterung der einkommenssteuerrechtlich relevanten Vorschriften. Abgerundet wird die Darstellung durch Ausführungen zum anwaltlichen Vergütungsrecht. Der Kommenter deckt damit den gesamten Prüfungskatalog der Ausbildung zum Fachanwalt für Erbrecht ab.

    Inhalt
    Materielles Recht
    - Erbrecht (§ 1922 ff.) und vorweggenommene Erbfolge (311, 311b, 516 ff.),
    - Regelungen des Grundstücksverkehrsgesetzes (§§ 13 ff.) und
    - Auszüge aus dem Lebenspartnerschaftsgesetz
    Verfahrensrecht
    - Allgemeine und Besondere Regelungen des FamFG und der ZPO,
    - Auszüge aus InsO, BeurkG, BNotO und GBO,
    - Verschollenheitsgesetz (Tsunami-Fälle),
    - HöfeO und HöfeVfO sowie
    - LWVfG und
    - Auszüge aus dem HeimG
    Vergütungsrecht
    - Systematische Darstellung der für erbrechtliche Mandate einschlägigen Regelungen des RVG
    - Systematische Darstellung des neuen GNotKG
    Internationales Erbrecht
    - EuErbVO
    - Ausgewählte Regelungen des EGBGB
    - Ausgewählte Länderberichte
    Steuerrecht
    - Überblick über die relevanten Regelungen des EStG sowie
    - komplette Kommentierung des ErbStG

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Scherer, Münchener Anwaltshandbuch Erbrecht

    Speziell für Anwälte bringt dieses Werk das Erbrecht mandatsgerecht auf den Punkt. Die dritte, umfassend überarbeitete und aktualisierte Auflage bringt das Werk auf den Rechtsstand Sommer 2009. Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur sind entsprechend berücksichtigt. Vor allem die besonders praxisrelevanten und tief greifenden Reformen des Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts sowie des Erb- und Verjährungsrechts sind umfassend eingearbeitet und mandatsorientiert dargestellt. Auch das auf Grundlage des FamFG reformierte FGG ist eingepflegt.

    Dabei berücksichtigt es den gesamten Bereich der Vermögensnachfolge und damit auch Rechtsgebiete wie das Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht, das Stiftungs- und das Nießbrauchrecht. Checklisten, Formulierungsvorschläge, Muster und Beratungshinweise garantieren schnelle und optimale Ergebnisse.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Nieder / Kössinger, Testamentsgestaltung

    Das Handbuch vermittelt klar, präzise und umfassend die rechtlichen Grundlagen sowie die gestalterischen Mittel und Methoden bei der Abfassung einer Verfügung Todes wegen.

    Das Handbuch liefert das Know-how der Testamentsgestaltung. Es

    • vermittelt klar, präzise und umfassend die rechtlichen Grundlagen sowie die gestalterischen Mittel und Methoden bei der Abfassung einer Verfügung Todes wegen
    • bietet Vorschläge für vorbereitende Erbfolgemaßnahmen durch Rechtsgeschäfte unter Lebenden
    • präsentiert einen umfassenden Katalog von Fallgruppen zu erbrechtlichen Gestaltungsformen
    • erläutert das in der Praxis immer wichtiger werdende Pflichtteilsrecht mit seinen teilweise sehr komplizierten Einzelheiten
    • zeigt Gestaltungsmöglichkeiten und die formalen Anforderungen auf
    • Formulierungsvorschläge und Checklisten

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schlitt / Müller, Handbuch Pflichtteilsrecht

    Das umfassende Handbuch
    enthält eine ausführliche Darstellung aller relevanten Themen des Pflichtteilsrechts. Neben der gerichtlichen und der kautelarjuristischen Praxis ist auch das gesamte Bewertungs- und Steuerrecht behandelt. Zahlreiche Praxistipps, Graphiken, Formulierungsvorschläge und Berechnungsbeispiele erleichtern die tägliche Arbeit und ermöglichen die gezielte Lösung von Einzelfragen.

    Die Neuauflage
    berücksichtigt im internationalen Teil insbesondere die nunmehr geltende EuErbVO. Weitere Länderberichte zu Großbritannien, Slowenien, Slowakei, Norwegen, Schweden, Finnland, USA, Russland und Weißrussland ergänzen die präzise und einheitlich gegliederten Länderübersichten. Darüber hinaus sind die Neuregelungen der Erbschaftsteuerreform vollständig eingearbeitet.

    Aus dem Inhalt
    • Pflichtteilsanspruch und seine Voraussetzungen
    • Auskunfts- und Wertermittlungsanspruch des Pflichtteilsberechtigten
    • Berechnung des ordentlichen Pflichtteils
    • Bewertung des Nachlasses
    • Pflichtteilsergänzungsanspruch
    • Berechnung des Pflichtteilsergänzungsanspruchs
    • Pflichtteilsunwürdigkeit, Pflichtteilsentziehung und Pflichtteilsbeschränkung in guter Absicht
    • Kürzung und sonstige Einreden
    • Geltendmachung des Pflichtteils- und Pflichtteilsergänzungsanspruchs
    • Strategien zur Minimierung des Pflichtteils
    Herausgegeben von
    RA und Notar, FA für Erbrecht Dr. Gerhard Schlitt und RAin Dr. Gabriele Müller, Referatsleiterin am DNotI.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Firsching / Graf, Nachlassrecht

    Dieses Handbuch der Rechtspraxis erscheint in neuer äußerer Gestaltung, ist überarbeitet und auf dem neuesten Stand von Gesetzgebung und Rechtsprechung. Entsprechend der Konzeption der Reihe "Handbuch der Rechtspraxis" stellt es eine Kombination von systematischem Grundriss und Formularbuch dar.

    Die 9. Auflage knüpft an den Erfolg der Vorauflagen an. Deshalb wurden keine strukturellen Veränderungen der Gliederung und Darstellung vorgenommen.
    Zahlreiche wichtige höchstrichterliche Entscheidungen zu erbrechtlichen Einzelfragen waren seit dem Erscheinen der Vorauflage einzuarbeiten.
    Auch Gesetzesänderungen - etwa im Registerrecht - sind berücksichtigt.
    Wichtige anstehende Gesetzesreformen, wie zu Erbschaftsteuer und Pflichtteilsrecht, sind mit ihren Auswirkungen antizipiert.
    Die Folgen des Urteils des BVerfG zur Immobilienbewertung sind eingearbeitet.
    Schließlich ist das Werk nun noch mehr auf die erbrechtliche Beratung durch Notare und Fachanwälte für Erbrecht ausgerichtet.
    Dr. Hans Lothar Graf war Vorsitzender Richter am Landgericht und ist als langjähriger Nachlassrichter mit der Materie vertraut.
    Für Rechtspfleger, Nachlassrichter, Rechtsanwälte (insbesondere Fachanwälte für Erbrecht), Notare und Testamentsvollstrecker/Nachlassverwalter.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Horn / Kroiß, Testamentsauslegung

    Das Standardwerk von Horn/Kroiß beantwortet systematisch die zahlreichen Fragen zur Auslegung letztwilliger Verfügungen im Rahmen der Erbauseinandersetzung. Auch Erbverträge enthalten vielfach Auslegungspotential, das anhand der hier ausgewerteten umfangreichen Rechtsprechung konkretisiert werden kann.

    Zudem zeigen die Autoren auf, wann und in welcher Form eine Anfechtung des Testaments sinnvoll ist. Dabei werden auch prozessuale Strategien für Erbauseinandersetzungen beschrieben, die in der jeweiligen Situation den gewünschten Erfolg mit sich bringen. Zahlreiche Formulierungsbeispiele und Praxistipps helfen bei der Gestaltung im Einzelfall.

    Der Aufbau des Werkes:
    Auslegung von Testamenten
    Auslegung von Ehegattentestamenten und Erbverträgen
    Anfechtung des Testaments
    Internationales Erbrecht
    Außergerichtliche und gerichtliche Verfahrensfragen der Erbauseinandersetzung

    Erbrechts-Nachschlagewerk für
    Rechtsanwälte, Testamentsvollstrecker, Richter und Notare.

    Die Autoren Horn/Kroiß:
    Rechtsanwalt Dr. Claus-Henrik Horn ist Fachanwalt für Erbrecht und durch zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge ausge-wiesen. Dr. Ludwig Kroiß ist Direktor des Amtsgerichts Traunstein und seit vielen Jahren als Nachlassrichter tätig.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Bengel / Reimann, Handbuch der Testamentsvollstreckung

    Neben allgemeinen Fragen zu Anordnung und Durchführung einer Testamentsvollstreckung werden auch schwierige Einzelprobleme geklärt.

    Das Handbuch erläutert in 12 Kapiteln alles, was bei Anordnung und Durchführung einer Testamentsvollstreckung zu beachten ist. Neben allgemeinen Fragen werden auch schwierige Einzelprobleme geklärt, so z. B. der Komplex der Testamentsvollstreckung im Handels- und Gesellschaftsrecht sowie die Testamentsvollstreckung durch Banken. Die im Text enthaltenen Formulierungs- und Gestaltungsvorschläge werden weiter ausgebaut, die steuerrechtlichen Bezüge stärker betont und die internationalrechtlichen Fragen durch Aufnahme der Länder des ehemaligen Ostblocks vertieft.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Europarecht
    Zur Modulübersicht springen Streinz, EUV / AEUV

    Der Streinz zum Europarecht kommentiert die grundlegenden Verträge der EU nach Lissabon: Vertrag über die Europäische Union (EUV) und Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV). Ferner erläutert er ausführlich die Grundrechte-Charta sowie die beiden wichtigsten Sekundärrechtsakte des Europäischen Wettbewerbsrechts, die Fusionskontrollverordnung und die Kartellverfahrensverordnung.

    EUV und AEUV von Professor Dr. Rudolf Streinz, Inhaber des Lehrstuhls für öffentliches Recht und Europarecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist durch zahlreiche einschlägige Veröffentlichungen und Vorträge bekannt. Das Autorenteam setzt sich aus namhaften Wissenschaftlern und Praktikern zusammen. Europarecht spielt mittlerweile in allen Bereichen des nationalen Rechts eine immer wichtigere Rolle. Daher wurde besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass neben etablierten Staatsrechtslehrern auch ausgewiesene Experten des Zivilrechts und des Strafrechts eingebunden sind.

    Der Kommentar zum EUV und AEUV in 2. Auflage behandelt die europäischen Vertragswerke auf dem Stand des Vertrages von Lissabon und bringt das Werk auf den Rechtsstand August 2011. Er arbeitet die umfangreiche Rechtsprechung, insbesondere durch EuGH und EuG, ein. Zahlreiche neue Rechtsakte, wie z.B. die neue KomitologieVO sind eingearbeitet.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Jarass, Charta der Grundrechte der Europäischen Union

    Dieses Werk kommentiert die Grundrechte-Charta und bietet zudem einen einführenden Überblick über das System des Europäischen Grundrechtsschutzes.

    Die 3. Auflage verarbeitet neueste Rechtsprechung des EuGH, des EuG und der nationalen Gerichte sowie die umfangreiche neue Literatur. Grundlegend überarbeitet wurden insbesondere die Ausführungen zu den allgemeinen Fragen der Grundrechte in der Einleitung und in den Erläuterungen zu den Art. 51 – 53.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Grabitz / Hilf / Nettesheim, Das Recht der Europäischen Union

    Der Standardkommentar zum Europäischen Primärrecht erläutert EUV und AEUV komplett neu nach dem Vertrag von Lissabon. Eine systematische Darstellung der Charta der Grundrechte, ausführliche Bezugnahmen auf das Sekundärrecht sowie die einschlägige Rechtsprechung ergänzen die profunden Kommentierungen.

    Die 60. Ergänzungslieferung enthält Aktualisierungen zu:
    • Sanktionsverfahren (Art. 7 EUV)
    • Europäische Kommission (Art. 17 EUV)
    • Europäischer Gerichtshof (Art. 19 EUV)
    • Verkehrspolitik (Art. 90 u. 92 AEUV)
    • Angleichung der Rechtsvorschriften (Art. 115 - 117 AEUV)
    • Gesundheitswesen (Art. 168 AEUV)
    • Vertragsabschlusskompetenz (Art. 216 AEUV)
    • Fachgerichte und Dienstrechtliche Streitigkeiten (Art. 257 u. 270 AEUV)
    • Wirtschafts- und Sozialausschuss (Art. 301 - 304 AEUV)
    • Unionsstatistiken (Art. 338 AEUV)
    • Allgemeine und Schlussbestimmungen (Art. 346 - 349 AEUV)

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Grabitz / Hilf, Das Recht der Europäischen Union

    Der bewährte Großkommentar zum Recht der Europäischen Union bringt Klarheit in die komplexe Materie. Das Standardwerk überzeugt durch seine fundierten, detaillierten Erläuterungen, die keine Fragen offen lassen.

     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Calliess / Ruffert, EUV / AEUV

    Der Callies/Ruffert kommentiert den Vertrag über die Europäische Union und den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union. Die Europäische Grundrechtecharta ist ebenfalls berücksichtigt. Die Darstellung folgt der bewährten Dreigliederung in: Rechtsprechung des EuGH und Praxis der übrigen Organe der EU, europarechtliches Schrifttum sowie eigene Stellungnahmen.

    Erfasst ist zudem die Rechtsprechung der nationalen Gerichte, darunter die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts zum ESM-Vertrag und zum Fiskalpakt.

    Die 5. Auflage gibt den neuesten Stand des europäischen Verfassungsrechts wieder. Nach dem Inkrafttreten des Reformvertrages von Lissabon hat sich das Primärrecht weitgehend konsolidiert. Dennoch sind die Grundsatzdebatten um die EU nicht zur Ruhe gekommen – insbesondere angesichts der Staatsschuldenkrise. Die Neuauflage verarbeitet die weitergehenden Diskussionen sowie die zwischenzeitlich ergangene Rechtsprechung.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Bergmann, Handlexikon der Europäischen Union

    Ob Wiedereinführung von Grenzkontrollen, Flüchtlingsströme aus Afrika oder Griechenlands Ausscheiden aus der Euro-Zone – Europa ist in aller Munde. Doch was verbirgt sich hinter dem Schengener Abkommen, wie funktioniert die Europäische Asylpolitik nach Lissabon und kann ein Mitglied die Währungsunion verlassen? Diese und ca. 1.000 weitere europarechtliche und europapolitische Begriffe erläutert das Handlexikon der Europäischen Union verständlich und präzise in einer für lexikalische Werke ungewöhnlichen Tiefe.

    Über 70 Autoren aus Wissenschaft, Justiz, Europäischen Institutionen und Rechtsanwaltschaft erklären verständlich die Grundlagen der Europäischen Union, beleuchten die strukturellen Neuerungen durch den Vertrag von Lissabon, bewerten die aktuelle Rechtslage kritisch und geben einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen. Eine Zeittafel und ein Beitrag zur Geschichte der Europäischen Einigung von 1923 bis heute sowie ein Ausblick auf die Zukunft der Europäischen Union erleichtern die Einordnung der einzelnen Stichworte in das System des Europarechts und fördern das Verständnis der historischen und aktuellen Zusammenhänge.

    Die 4. Auflage des Werkes berücksichtigt – auf dem Stand des Vertrages von Lissabon – die aktuellen Ereignisse und politischen Entwicklungen bis Mai 2011 und ist das ideale Handwerkzeug für die europarechtliche Praxis, Studium und Forschung.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Groeben, von der /Schwarze / Hatje, Europäisches Unionsrecht

    Der Großkommentar von der Groeben/Schwarze/Hatje ist das führende Standardwerk zum europäischen Recht. Seine wissenschaftliche Präzision und hohe Verständlichkeit ist meinungsprägend und integrationsfördernd. Seiner Argumentation folgen nationale und europäische Gerichte. Praxisnah wird die Sichtweise der europäischen Institutionen erläutert und hinterfragt. Auf hohem wissenschaftlichen Niveau fließt so die "Brüsseler" Sichtweise in die Meinungsbildung ein. 

    Die 7. Auflage bringt das Gesamtwerk auf den durchgehend aktuellen Stand nach Lissabon. Artikel für Artikel werden: EUV, AEUV, GRC und wichtige Sekundärrechtsakte von über 100 Autorinnen und Autoren von Rang und Namen kommentiert. Raum gibt der Kommentar der detailgenauen Darstellung der Spruchpraxis der europäischen Gerichte. Neueste Entscheidungen, insbesondere des EuGH zur Auslegung der Europäischen Grundrechtecharta, werden umfassend behandelt. Der Kommentar berücksichtigt bereits das Gutachten des EuGH zum EMRK-Beitritt der EU.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Heidenhain, European State Aid Law

    Das Handbuch enthält eine umfassende, systematische Darstellung des europäischen Beihilfenrechts für die Praxis. Erläutert werden sowohl das Primärrecht in den europäischen Verträgen als auch das einschlägige Sekundärrecht aus Verordnungen und Richtlinien. Ergänzende Formulierungsbeispiele sowie ein Register der einschlägigen Kommissionsentscheidungen runden die Darstellung ab.

    Der Inhalt:

    • Grundzüge und Entwicklungen des Beihilfenrechts
    • Tatbestand der Beihilfe
    • Vereinbarkeit von Beihilfen mit dem gemeinsamen Markt nach Art. 87 Abs. 2 EGV
    • Vereinbarkeit von Beihilfen mit dem gemeinsamen Markt nach Art. 87 Abs. 3 EGV
    • Gruppenfreistellungsverordnungen
    • Öffentliche Unternehmen
    • Unternehmen der Daseinsvorsorge
    • Verfahren vor der Kommission (VO (EG) Nr. 659/99)
    • Verfahren vor den Gemeinschaftsgerichten
    • Rückabwicklung gemeinschaftswidriger Beihilfen
    • Rechtsschutz Dritter vor nationalen Gerichten
    • Verhältnis zu anderen Vorschriften des EGV
    • Beihilfenkontrolle in den Beitrittsländern.

    Insbesondere die verfahrensrechtlichen Abschnitte geben Rechtsanwälten und Unternehmen die nötige Hilfestellung bei der Gestaltung entsprechender Klagen. Die wichtige Rückabwicklung gemeinschaftswidriger Beihilfen wird ebenso wie der Rechtsschutz Dritter vor nationalen Gerichten auch für den österreichischen Rechtsraum dargestellt. Das Werk bietet wichtige Informationen nicht nur für Juristen und Steuerberater, sondern auch für Unternehmensberater, Banken und alle mit der Vergabe öffentlicher Aufträge befassten Stellen einschließlich der Kommunen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Krenzler / Herrmann / Niestedt, EU-Außenwirtschafts- und Zollrecht

    Hervorgegangen aus dem "Grabitz/Hilf/Nettesheim" behandelt dieses Werk das EU-Außenwirtschafts- und Zollrecht. Im Mittelpunkt stehen die sekundärrechtlichen Vorschriften der Europäischen Union für die europäischen Zollbehörden im Rahmen der Ausfuhr-, Einfuhr- und Zollverfahren. Dabei handelt es sich überwiegend um unmittelbar anwendbares Recht.

    Ergänzt werden die Kommentierungen durch systematische Beiträge zu praxisrelevanten Bereichen wie Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen, Sanktions- und Embargomaßnahmen sowie Rechtsschutz.

    Die 8. Ergänzungslieferung hat den Stand September 2016 und enthält u.a. Teile des Unionszollkodex, die Abfallverbringungsverordnung, die Feuerwaffenverordnung und die EU-Verteidigungsgüter-Verbringungs-Richtlinie

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Streinz / Ohler / Herrmann, Der Vertrag von Lissabon zur Reform der EU

    Das Werk bietet allen an Europarecht und Europapolitik Interessierten eine ausführliche Einführung in die Systematik der neuen Verträge und berücksichtigt das Lissabon-Urteil des Bundesverfassungsgerichts sowie die Begleitgesetzgebung. Umfangreiche Synopsen stellen das bisherige Regelungswerk von EUV und EGV den neuen Verträgen gegenüber.

    Der Vertrag von Lissabon wurde am 13.12.2007 von den Europäischen Staats- und Regierungschefs unterzeichnet und beendet die mehrjährigen Verhandlungen über die Reform der EU. Er ändert mit Wirkung zum 1.12.2009 die bestehenden Verträge EUV und EGV maßgeblich und führt zahlreiche, neue Regelungen ein. Durch den Lissabonner Vertrag wird die Europäische Union stärker umgestaltet als durch alle Reformen der vergangenen Jahre.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Meyer, Charta der Grundrechte der Europäischen Union

    Seit Inkrafttreten des Reformvertrages von Lissabon ist die Europäische Grundrechtecharta rechtsverbindlich. Sie bindet nicht nur die Organe und Einrichtungen der EU, sondern auch die Mitgliedstaaten bei der Durchführung des Unionsrechts.

    Der EuGH hat schon in zahlreichen Entscheidungen auf die Vorschriften der Charta Bezug genommen, in seiner jüngsten Rechtsprechung (Åkerberg Fransson-Urteil) wurde der enge Anwendungsbereich (Artikel 51) offensiv ausgeweitet. Damit kommt der Charta auch für den Menschenrechtsschutz auf nationaler Ebene und für die Auslegung deutscher Grundrechtsvorschriften große Bedeutung zu – und es ergeben sich Konfliktfelder zwischen dem EuGH und dem BVerfG, die der deutsche Jurist kennen muss.

    Die Neuauflage des Standardkommentars kommt so zum richtigen Zeitpunkt. Wissenschaftlich fundiert sind sämtliche Erläuterungen praxisnah auf den aktuellen Stand der Diskussion gebracht. Schwerpunkte der 4. Auflage sind

    • das Verhältnis der Charta zur Europäischen Menschenrechtskonvention und zu den Gewährleistungen der deutschen Verfassung
    • Schutzbereiche der Charta, die das Grundgesetz nicht ausdrücklich erwähnt (z.B. der Schutz personenbezogener Daten, das Recht auf Bildung, die Rechte von Kindern und älteren Menschen, das Recht auf eine gute Verwaltung)
    • die prozessuale Durchsetzung der Unionsgrundrechte.

    Alle einschlägigen Entscheidungen des EuGH, des EGMR, des Bundesverfassungsgerichts und anderer nationaler Verfassungsgerichte sind eingehend erläutert.

    Der neue „Meyer“ ist die Informationsquelle für Europarechtler, Völkerrechtler und Verfassungsjuristen. Der aktuelle Großkommentar ist auch für Richter, Rechtsanwälte und Verwaltungsbeamte, die in grundrechtssensiblen Bereichen tätig sind, eine wichtige Entscheidungshilfe.

    Die Autoren:
    Dr. Norbert Bernsdorff, Richter am Bundessozialgericht, Kassel, Lehrbeauftragter an der Philipps-Universität Marburg / Dr. Martin Borowsky, Maître en droit (Aix-en-Provence), Richter am Landgericht Erfurt, Lehrbeauftragter an der Universität Erfurt / Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Albin Eser, ehemaliger Direktor des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg / Prof. Dr. Sven Hölscheidt, Verwaltung des Deutschen Bundestages, Freie Universität Berlin / Prof. Dr. Siegfried Magiera, Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften, Speyer / Prof. Dr. Jürgen Meyer, Delegierter des Deutschen Bundestages im Grundrechtekonvent und im Verfassungskonvent der Europäischen Union, Universität Freiburg / Prof. Dr. Beate Rudolf, Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte, Berlin

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Meyer-Ladewig / Nettesheim / von Raumer, Europäische Menschenrechtskonvention

    In der nationalen Rechtsanwendung gewinnt die Europäische Menschenrechtskonvention in ihrer konkreten Ausgestaltung durch den Straßburger Gerichtshof zunehmend an Bedeutung. Die 4. Auflage des Handkommentars erläutert die Freiheitsrechte, Verfahrensgarantien und Diskriminierungsverbote der EMRK kompakt und praxisorientiert. Sie behandelt ausführlich die prozessuale Durchsetzung der Konvention, u.a. anhand von Hinweisen für die Antragsformulierung sowie zahlreicher Beispiele aus der Entscheidungspraxis des EGMR.

    Der Handkommentar zur EMRK ist meinungsprägend, wenn es um den effektiven Grundrechtsschutz durch eine präzise Interpretation der Europäischen Menschenrechtskonvention geht. Sämtliche Artikel der EMRK einschließlich der Vorschriften der Protokolle werden an der Spruchpraxis des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, die maßgeblich die deutsche Rechtspraxis beeinflusst, orientiert erläutert. Dem anwaltlichen Praktiker werden alle Möglichkeiten der Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eröffnet. Die prozessuale Durchsetzung der Konvention wird immer mit in den Blick genommen, u.a. durch Hinweise für die Antragsformulierung sowie zahlreiche Beispiele aus der Rechtsprechung des EGMR.
     
    Die 4. Auflage berücksichtigt auf dem neuesten Stand:
  • die wichtigen Neuerungen in der Verfahrensordnung des EGMR, die bei der Antragstellung unbedingt zu beachten sind
  • das Gutachten des Europäischen Gerichtshofs zu der Frage, ob die Europäische Union der EMRK beitreten kann 
  • die aktuelle Spruchpraxis des EGMR, insbesondere Grundsatzentscheidungen in den Bereichen Sicherungsverwahrung, Sterbehilfe und Asyl 
     
    Der Kreis der Herausgeber ist mit der 4. Auflage erweitert:
  • Dr. Jens Meyer-Ladewig war federführend an der Konventionsumsetzung in Deutschland beteiligt, Bevollmächtigter der Bundesregierung in Verfahren vor dem EGMR sowie Vorsitzender des Lenkungsausschusses für Menschenrechte des Europarats.
  • Prof. Dr. Martin Nettesheim lehrt Staats- und Verwaltungsrecht, Europarecht und Völkerrecht an der Universität Tübingen.
  • RA Stefan von Raumer ist spezialisiert auf das Recht der Europäischen Menschenrechtskonvention und Mitglied im Ausschuss Menschenrechte des Deutschen Anwaltvereins.
  • mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Rengeling / Middeke / Gellermann, Handbuch des Rechtsschutzes in der Europäischen Union

    Die 3. Auflage des Handbuches gibt einen umfassenden Überblick zu allen Verfahren vor dem EuG und EuGH, berücksichtigt ferner die Änderungen der Satzung und der Verfahrensordnung des EuGH. Um ein Kapitel zur Fristversäumnis und Wiedereinsetzung in den vorigen Stand erweitet, sind auch die Neuerungen durch den Vertrag von Lissabon beachtet.

    Durch die fortschreitende wirtschaftliche und politische Verflechtung der EU-Mitgliedstaaten gewinnt auch der übergreifende Rechtsschutz in der Europäischen Union weiter an praktischer Bedeutung. Das Werk behandelt auf dem Stand des Vertrages von Lissabon den Rechtsschutz vor dem EuGH und dem EuG sowie vor den nationalen Gerichten, soweit es um die Durchsetzung des Unionsrechts geht. Ein Kapitel zum vorläufigen Rechtsschutz ist ebenso enthalten wie Erläuterungen zur Zwangsvollstreckung.

    Inhalt

    Rechtsschutz durch den Europäischen Gerichtshof :
    • Grundlagen europäischer Rechtskontrolle - Direktklagen
    • Zwischen- und Inzidenterverfahren - Sonstige Klagen- und Verfahrensarten
    • Vorläufiger Rechtsschutz
    • Gerichtsverfahren vor dem EuGH
    • Verfahrensgrundsätze, Verfahrensablauf, Entscheidungen, Rechtsmittel und Rechtsbehelfe, Kosten, Prozesskostenhilfe, Fristversäumnis und Wiedereinsetzung
    • Durchsetzung unionsrechtlicher Titel
    Rechtsschutz durch deutsche Gerichte :
    • Verhältnis des nationalen Rechtsschutzes zum Europäischen Rechtsschutz
    • Rechtsschutz durch verschiedene Zweige der nationalen Gerichtsbarkeit

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen
    Aufklappen/Zuklappen Familienrecht
    Zur Modulübersicht springen Wendl / Dose, Das Unterhaltsrecht in der familienrichterlichen Praxis

    Seit der 1. Auflage 1986 ist dieses Handbuch ein systematisches Kompendium der Unterhaltsrechtsprechung insbesondere des Bundesgerichtshofs und der Oberlandesgerichte. Es erörtert alle wichtigen Bereiche der unterhaltsrechtlichen Praxis Schritt für Schritt. Ein Abdruck der zentralen Passagen wichtiger unterhaltsrechtlicher Leitentscheidungen aus den letzten 15 Jahren, auf die in den Fußnoten verwiesen wird, komplettiert das Werk.

    Die Neuauflage berücksichtigt alle Rechtsänderungen des materiellen Rechts, Verfahrensrechts, Sozialrechts und des internationalen Rechts seit 2011, daneben die Fortentwicklung des Unterhaltsrechts durch verschiedene  Grundsatzentscheidungen des Bundesgerichtshofes, die bis Oktober 2014 eingearbeitet wurden. Die neuen Selbstbehaltssätze der Düsseldorfer Tabelle, die ab 1.1.2015 gelten, sind sowohl in den Erläuterungstext als auch in die zahlreichen Rechenbeispiele vollumfänglich eingearbeitet worden.
    Inhaltlich erweitert wurde das Handbuch durch folgende Themen:
    • Vertiefte Darstellung des Eltern- und Enkelunterhalts
    • Neugestaltung des Abschnitts zu den eheprägenden Einkünften, den berücksichtigungswürdigen Ausgaben und den Änderungen der Einkommensverhältnisse nach Trennung und Scheidung
    • Neuer Abschnitt zur Unterhaltsberechnung im Grenzbereich zwischen konkretem Bedarf und Quote
    • Zusätzliche Rechenbeispiele zur Unterhaltsberechnung der Additionsmethode
    • Im Hauptkapitel "Rangverhältnisse und Mangelfälle" umfangreiche Neubearbeitung des Abschnitts zum gemischten Mangelfall mit zwei Ehegatten, die Darstellung der Rechenwege und konkreter Berechnungsbeispiele zur absoluten und relativen Mangelfällen mit mehreren Ehegatten
    • Neuer Abschnitt zu Ranggleichheit und Selbstbehalten bei bedürftig gewordenen Volljährigen neben gleichrangigen Unterhaltsberechtigten
    • Neu bearbeiteter und erweiterter Abschnitt zu Unterhaltsvereinbarungen und Unterhaltsverzicht mit Rechtsprechungsbeispielen
    • Unterhaltsbemessung bei Auslandsbezug

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Heiß / Born, Unterhaltsrecht

    Das ganze Unterhaltsrecht – aktuell, umfassend und fachübergreifend.

    Das Unterhaltsrecht-Handbuch für die Praxis behandelt
    • Materielles Unterhaltsrecht
    • Sozialhilfe und Steuerrecht
    • Fälle mit Auslandsberührung
    • Verfahrensrecht.
    Ein Gewinn für Familienrichter, Fachanwälte für Familienrecht, Rechtsanwälte, Notare, Familienberatungsstellen, Jugendämter und Sozialbehörden.

    Die 47. Ergänzungslieferung bringt das Handbuch auf den Stand vom 1. Januar 2015. Die Änderungen bei der Düsseldorfer Tabelle sind eingearbeitet.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen BeckOK FamFG, Hahne / Schlögel / Schlünder

    Der Kommentar erläutert die Vorschriften des zum 1.9.2009 in Kraft getretenen Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) auf wissenschaftlicher Grundlage und mit Blick auf die Bedürfnisse der Praxis. Enthalten sind natürlich auch sämtliche vor Inkrafttreten des Gesetzes noch verkündeten Änderungen.

    Zum Inhalt:

    Das Werk verarbeitet die Rechtsprechung und Literatur zum neu geregelten Verfahren in Familiensachen sowie den in den Büchern 2-9 enthaltenen sonstigen Bereichen der freiwilligen Gerichtsbarkeit, insbesondere den Nachlasssachen und Registersachen, und bringt eigene Stellungnahmen zu Streitfragen sowie zu in der Praxis der freiwilligen Gerichtsbarkeit relevanten Fragestellungen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in der Auseinandersetzung mit der im Sommer und Herbst 2009 reichhaltig erschienenen Kommentarliteratur zum neuen FamFG sowie den mittlerweile veröffentlichten Entscheidungen des BGH und der Oberlandesgerichte.

    Das Werk ist unentbehrlich für alle, die im Familienrecht neueste und aktuelle Informationen sowie kompetente weiterführende Lösungsvorschläge suchen, insbesondere für Rechtsanwälte und Notare, Familien- und Betreuungsrichter sowie die Mitarbeiter von Jugend- und Sozialbehörden.

    Laufende Aktualisierung:

    In der Regel alle drei Monate, und damit schneller als jedes gedruckte Werk, wird die Kommentierung aktualisiert, wenn notwendig erweitert und werden die neuesten Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur berücksichtigt. Wichtige Änderungen werden von den Autoren sofort eingearbeitet.

    Ob Papier oder PC, der kompakte dreistufige Aufbau sorgt schnell für Klarheit:
    •    Überblicks-Ebene mit knapper Kurzerläuterung
    •    Standard-Ebene mit ausführlicher Kommentierung
    •    Detail-Ebene mit  vertiefenden Ausführungen zu Spezialfragen und angrenzenden Rechtsgebieten der Medizin und Psychologie (insbes. im Bereich von Buch 3).

    Die Herausgeber:

    Dr. Meo-Micaela Hahne
    ist Vorsitzende des XII., u.a. für Familiensachen zuständigen Senates am Bundesgerichtshof, ferner Vorsitzende der wissenschaftlichen Vereinigung für Familienrecht - damit eine der wichtigsten Personen für die richterliche Anwendung und Weiterentwicklung des neuen Rechts; sie ist durch zahlreiche Veröffentlichungen insbes. im Bereich des Versorgungsausgleichs hervorgetreten und Mitautorin des Kommentars Johannsen/Henrich - Familienrecht (5. Aufl. 2010).

    Dr. Jörg Munzig ist Notar in Neu-Ulm und u.a. als Mitautor verschiedener Großkommentare (zum Grundbuch- und Wohnungseigentumsrecht) hervorgetreten. Er trägt als Gesamtredaktor zugleich die inhaltliche Verantwortung für die Kommentierungen der Autoren des Werkes: Prof. Dr. Cornelia Bohnert, Berlin; DirAG Hans Otto Burschel, Bad Salzungen; RiOLG Jens Gutjahr, Brandenburg; RA Michael Nickel, Hagen; Notar Dr. Jürgen Schlögel, Vilshofen; RA Rolf Schlünder, Mannheim; Notar a.D. Dr. Robert Sieghörtner, Erlangen.

    Das Werk ist Bestandteil von:

    Zur Übersicht Beck'scher Online-Kommentar
     

     

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Münchener Kommentar zum FamFG, Bd. FamFG FamFG, IZVR, EuZVR

    Der Kommentar ist im November 2009 (in erster Auflage) als Band 4 zum Münchener Kommentar zur ZPO erschienen. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen FamFG-Kommentaren wird nicht nur das familienrechtliche Verfahren, sondern das gesamte FamFG (also auch Verfahren in Betreuungs- und Unterbringungssachen, in Nachlass- und Teilungssachen, in Registersachen, unternehmensrechtliche Verfahren, in weiteren Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit, in Freiheitsentziehungssachen und in Aufgebotssachen) kommentiert.


    In diesem Band werden neben der intensiven Auseinandersetzung mit der neuen Literatur und Rechtsprechung nun auch die internationalen familiengerichtlichen Vorschriften kommentiert, z. B. Brüssel II, Brüssel-IIa-VO, IntFamRVG, InternUnterhProzessR, VO 4/2009 EG-UnterhaltsVO.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Jürgens, Betreuungsrecht

    Kommentar zum materiellen Betreuungsrecht, zum Verfahrensrecht und zum Betreuungsbehördengesetz

    Alle relevanten Vorschriften des Betreuungsrechts sind in diesem aktuellen Kommentar praxisgerecht und verständlich erläutert: materielles Betreuungsrecht, Verfahrensrecht und Betreuungsbehördengesetz.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Bumiller / Harders / Schwamb, FamFG Freiwillige Gerichtsbarkeit

    Die 9. Auflage 2009 des Kommentars zum Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit bietet 41 Berichtigungen und Ergänzungen durch das »FamFG-Reparaturgesetz« (in der Fassung der BT-Drs 16/12717).

    Praxisgerecht und präzise erläutert die Neuauflage dieses Klassikers das neue FamFG mit seinen systematischen neu gestalteten allgemeinen Verfahrensvorschriften. Kommentiert werden die neuen Regelungsmaterien der Kindschaftssachen, der Abstammungssachen, Unterhaltssachen und Versorgungsausgleichssachen.

    Da zahlreiche Normen des neuen Rechts inhaltlich solchen des bisherigen FGG (bzw. der ZPO oder des FEVG) entsprechen, wurde auch die aktuelle Rechtsprechung zu diesen Bestimmungen eingearbeitet.

    Ursula Bumiller war lange Jahre Vorsitzende einer Beschwerdekammer am LG Düsseldorf; Dr. Dirk Harders ist nach einer Tätigkeit in der Bundesnotarkammer jetzt Notar in Rheinland-Pfalz.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Johannsen / Henrich, Familienrecht

    Das macht den »Johannsen/Henrich« so besonders:

    • Er kommentiert alle wichtigen Bestimmungen des Familienrechts, insbesondere das Recht des Getrenntlebens, der Scheidung und die Scheidungsfolgen.
    • Außerdem behandelt er die einschlägigen Verfahrensvorschriften, natürlich auf Grundlage des neuen FamFG und unter Berücksichtigung hierzu bereits erschienener Fachliteratur.
    • Ein zusätzlicher Pluspunkt: Das Werk berücksichtigt auch die entsprechenden internationalprivat- und -verfahrensrechtlichen Vorschriften.
    • Er punktet mit seinem hohen Praxisbezug und wertet gleichzeitig die veröffentlichte Literatur und Rechtsprechung vollständig aus.
    • Einige der namhaftesten und bekanntesten deutschen Familienrechtler bringen ihr komplettes Fachwissen ein.

    Jetzt neu mit den wichtigen Reformen
    • des familiengerichtlichen Verfahrens, FamFG
    • des Versorgungsausgleichs
    • des Zugewinnausgleichs und
    • des Unterhaltsrechts.
     
    Herausgegeben von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Henrich. Mitbegründet von Prof. Kurt H. Johannsen†, weiland Richter am BGH. Bearbeitet von Prof. Dr. Christoph Althammer, Prof. Dr. Dr. h.c. Gerd Brudermüller, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht, Dieter Büte, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht, Dr. Isabell Götz, Richterin am Oberlandesgericht, Dr. Hans-Ulrich Graba, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht a.D., Dr. Meo-Micaela Hahne, Vorsitzende Richterin am Bundesgerichtshof, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Dieter Henrich, Dr. Andreas Holzwarth, Richter am Amtgericht, Wolfgang Jaeger, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht a.D., Dr. Winfried Maier, Richter am Oberlandesgericht, und Dr. Angelika Markwardt, LL.M. EUR., Richterin am Oberlandesgericht

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Keidel, FamFG - Familienverfahren, Freiwillige Gerichtsbarkeit

    Über 100 Jahre Tradition – aktuell wie nie

    Der »Keidel« kommentiert die freiwillige Gerichtsbarkeit in bewährter Qualität. Das Standardwerk erläutert parxisorientiert und dennoch wissenschaftlich vertieft das Familienverfahren - Freiwillige Gerichtsbarkeit. Dabei zitiert dieser Kommentar die Rechtsprechung und Literatur zum alten FGG soweit sie für das neue FamFG weiterhin relevant sind und druckt sämtliche Normen der ZPO, auf die das neue FamFG verweist, ab und kommentiert sie im Kontext mit der Verweisungsnorm.

    Die 16. Auflage behandelt das neue FamFG. Bereits vor seinem Inkrafttreten gibt es zahlreiche Änderungen und Berichtigungen, die alle bereits ausführlich kommentiert sind:

    • »FamFG-Reparaturgesetz«
    • die Strukturreform des Versorgungsausgleichs
    • Gesetzes zur Änderung des Zugewinnausgleichs- und Vormundschaftsrechts
    • 3. Betreuungsrechtsänderungsgesetz

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schnitzler, Münchener Anwaltshandbuch Familienrecht

    Das Handbuch bietet einen fundierten Überblick über sämtliche Konstellationen der familienrechtlichen Beratung und Prozessführung.

    Nach einer einleitenden Darstellung der Mandatsannahme und –abwicklung sowie der einschlägigen Verfahrensgrundsätze werden sämtliche materiellen und formellen Besonderheiten des Familienrechts aus Anwaltssicht erläutert. Das Werk beantwortet zum einen die „klassischen“ familienrechtlichen Fragen, z.B. zum Unterhaltsrecht, zur elterlichen Sorge, zum Eherecht bis hin zu Mitverpflichtung und Ausgleichsansprüchen. Aber auch hochaktuelle bzw. spezielle Themen, wie, z.B. das internationale Familienrecht, das Lebenspartnerschaftsgesetz, Ehevertrag, Versorgungsausgleich oder steuerrechtliche Aspekte „Realsplitting“ werden dargestellt.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Musielak / Borth, Familiengerichtliches Verfahren

    Wer mit dem Musielak/Borth arbeitet, setzt auf Sicherheit und Prozesserfolg im Verfahren in Familiensachen sowie in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG).

    Die Neuauflage bringt das Werk auf den Stand 1. Januar 2015. Eingearbeitet sind insbesondere die Änderungen durch das Gesetz zur Förderung des elektronischen Rechtsverkehrs mit den Gerichten sowie durch das Gesetz zur Umsetzung der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Sukzessivadoption durch Lebenspartner.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Scholz / Kleffmann / Doering-Striening, Praxishandbuch Familienrecht

    Systematisch und anhand vieler anschaulicher Beispiele beantwortet das »Praxishandbuch Familienrecht« alle Rechtsfragen bei familienrechtlichen Mandaten, einschließlich der steuer-, verfahrens- und kostenrechtlichen Aspekte.

    Herausgegeben von Harald Scholz, Norbert Kleffmann und Stefan Motzer. Bearbeitet von Margarethe Bergmann, Aufsichtsf. Richterin am AG, Dr. Jürgen Bredthauer, Notar, Ulrike Carlberg, Fachanwältin für Familienrecht, Prof. Dr. Marc Eckebrecht, Robert Erdrich, Fachanwalt für Familienrecht, Sven F. Fröhlich, Fachanwalt für Familienrecht und Notar, Dr. Klaus-Peter Horndasch, Dr. Norbert Kleffmann, Fachanwalt für Familienrecht, Gisela Kühner, Rechtsanwältin, Claudia Leuschner, Fachanwältin für Familienrecht, Dr. Uta Roessink, Fachanwältin für Familienrecht, Harald Scholz, Vors. Richter am OLG a.D., Christiane Schreiber, Rechtsanwältin, Dr. Jürgen Soyka, Vors. Richter am OLG, Josef Tischler, Steuerberater und Fachanwalt für Familienrecht, Gerd Uecker, Fachanwalt für Familienrecht, und Prof. Dr. Friedrich Wendt, Rechtsanwalt

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Rieck, Ausländisches Familienrecht

    Land für Land kompetent. Dieses Werk liefert Ihnen kompakt und präzise alle praxisrelevanten Informationen für Ihre familienrechtlichen Mandate mit Auslandsberührung.

    Berücksichtigt sind Länder, die in der Praxis in größerem Umfang familienrechtliche Beziehungen zu Deutschland unterhalten. Für die schnelle Übersicht sorgt die einheitliche, praxisgerechte Gliederung für jeden Länderteil: • Rechts- und Geschäftsfähigkeit • Ehe und Ehewirkungen • Ehescheidung • Scheidungsfolgen • Nichteheliche Lebensgemeinschaft • Abstammung • Familie • Adoption • Internationales Privat- und Prozessrecht

    Pro Land eine Broschüre. Bei Rechtsänderungen sind Sie mit nur einem Griff auf dem neuesten Stand, ohne Nachsortieraufwand!

    Ausgesucht und herausgegeben von Jürgen Rieck, Rechtsanwalt in München. Bearbeitet von B. M. Adam, H. Akalin, H. El Akrat, A. Albuquerque, C. Barsan, T. Blaser, S. Bueb, O. Debryckyi, C. Eber, M. Fabricius-Brand, A. Firsching, D. Foigt, I. Fritze, L. Goldbrunner, K. Hewel, M. Heitmüller, D. von Huebner, T. Huhtala, A. J. Jelic, T. Klein, M. Klose, O. Knoch, M. Landuris, U. Lewenton, D. Luters-Thümmel, K. Markus, G. Mladenova, M. Nagata, M. Pareja de Conrad, E. Pesce, P. Perona Feu, M. Pöpken, N. Rechberger, S. Reinel, J. Rieck, C. Rombach, D. Schäfer, S. Smehyl, M. Socorro Ziccarelli, R. Süß, C. Szabó, G. Tews, U. Thöle, M. Tischler, D. Trachsel, E. Unger, A. Voigt und A. Woelke

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Schulz / Hauß, Vermögensauseinandersetzung bei Trennung und Scheidung

    Das bewährte Handbuch behandelt das Recht der Vermögensauseinandersetzung bei gescheiterten Lebensgemeinschaften unter Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung und Literatur. Die Neuauflage erläutert u. a. die geänderte Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zur Ehegatten-Innengesellschaft und die durch das Gewaltschutzgesetz erleichterte Zuweisung der Ehewohnung. Vertieft dargestellt sind der Auskunfts- und Wertermittlungsanspruch, der Gesamtschuldnerausgleich, die Folgen unberechtigter Kontenabhebungen in der Trennungsphase und die Rechtsfragen bei finanziellen Auseinandersetzungen mit Schwiegereltern.

    Der besondere praktische Wert des Buches für alle im Familienrecht tätigen Juristen liegt in der Verknüpfung zwischen familienrechtlichen, steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen, beispielsweise zur unterhaltsrechtlichen Relevanz von Sonderabschreibungen und zur Berücksichtigung von Abschreibungen für Abnützung gemäß
    7 Abs. 1 EStG im Unterhaltsrecht. Damit ergänzt das Werk hervorragend die rein juristische Literatur zum Scheidungsrecht um die wirtschaftliche Betrachtungsweise.
    - Der Ausgleich des Zugewinns
    - Gütergemeinschaft
    - Gütertrennung
    - Ehewohnung und Hausrat
    - Miteigentum
    - Vermögensrechtliche Ansprüche von Ehegatten außerhalb des Güterrechts
    - Übergangsfälle im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung
    - Ansprüche zwischen einem Ehegatten und den Schwiegereltern
    - Die nichteheliche Lebensgemeinschaft.
    Für Rechtsanwälte, Fachanwälte für Familienrecht und Notare, daneben Familienrichter aller Instanzen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Münch, Familienrecht in der Notar- und Gestaltungspraxis

    Über 100 Jahre Tradition – aktuell wie nie

    Der »Keidel« kommentiert die freiwillige Gerichtsbarkeit in bewährter Qualität. Das Standardwerk erläutert parxisorientiert und dennoch wissenschaftlich vertieft das Familienverfahren - Freiwillige Gerichtsbarkeit. Dabei zitiert dieser Kommentar die Rechtsprechung und Literatur zum alten FGG soweit sie für das neue FamFG weiterhin relevant sind und druckt sämtliche Normen der ZPO, auf die das neue FamFG verweist, ab und kommentiert sie im Kontext mit der Verweisungsnorm.

    Die 16. Auflage behandelt das neue FamFG. Bereits vor seinem Inkrafttreten gibt es zahlreiche Änderungen und Berichtigungen, die alle bereits ausführlich kommentiert sind:

    • »FamFG-Reparaturgesetz«
    • die Strukturreform des Versorgungsausgleichs
    • Gesetzes zur Änderung des Zugewinnausgleichs- und Vormundschaftsrechts
    • 3. Betreuungsrechtsänderungsgesetz

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Niepmann / Schwamb, Die Rechtsprechung zur Höhe des Unterhalts

    Das bewährte Standardwerk gibt dem Praktiker einen aktuellen und zuverlässigen Überblick über die Rechtsprechung der Familiengerichte zur Unterhaltshöhe. Alle unterhaltsrelevanten Gesichtspunkte sind auf der Basis der aktuellen Gesetzeslage und anhand der aktuellen Leitlinien der OLG-Familiensenate systematisch dargestellt und machen den Band zu einem unentbehrlichen Helfer im beruflichen Alltag.

    Die Neuauflage berücksichtigt bereits
    • die neue Düsseldorfer Tabelle 2010,
    • die zum Unterhaltsänderungsgesetz ergangene Rechtsprechung, insbesondere zum nachehelichen Unterhaltsanspruch, zu den wandelbaren ehelichen Lebensverhältnissen sowie zum Mindestbedarf beim kinderbetreuenden Ehegatten und nichtehelichen Elternteil,
    • die aktuellen Reformen im Familienrecht – FamFG, Güterrechtsreform und Reform des Versorgungsausgleichs.
     
    seit der 1. Auflage bearbeitet von Dr. Helmut Büttner, Vors. Richter am OLG a.D., seit der 7. Auflage bearbeitet von Birgit Niepmann, Direktorin des AG, und Werner Schwamb

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Langenfeld / Milzer, Eheverträge und Scheidungsvereinbarungen

    Dieses Handbuch bietet eine umfassende und in seiner Form einzigartige Darstellung des gesamten Rechts der Eheverträge und der Scheidungsvereinbarungen. Zahlreiche Formulierungsvorschläge für die einzelnen Problemfelder vermitteln hohen Praxisnutzen

    Neu in der 4. Auflage:

    • Ehebezogene Rechtsgeschäfte (verschiedene Vertragstypen der ehebedingten Zuwendung)
    • Vereinbarungen anläßlich der Ehescheidung ( u. a. für die kurze, kinderlose Doppelverdienerehe - für die Hausfrauenehe mit Kindern - für die Auseinandersetzung hinsichtlich des Familienheims - für die Abwicklung von Luxusfällen - für die Besonderheiten der Beamtenehe)

    sowie Ausführungen

    • zum Ehevertrag über den vorehelichen Zugewinnausgleich bei Heirat nach längerer nichtehelicher Lebensgemeinschaft und
    • zum Ehevertrag zur Versorgung der zweiten Ehefrau durch Vereinbarung von Gütergemeinschaft.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Göppinger / Börger, Vereinbarungen anlässlich der Ehescheidung

    Dieser Klassiker aus der Hand erfahrener Praktiker erläutert alle Fragen zu den Vereinbarungen anlässlich der Ehescheidung: Sorge- und Umgangsrecht, Unterhalt, Versorgungsausgleich, Vermögensauseinandersetzung, Hausrat und Ehewohnung, Steuerrecht und internationales Privatrecht. An vielen Stellen bietet das Werk zudem gleich die richtigen Formulierungen und weitere Hinweise für die angestrebte Vereinbarung sowie Checklisten. Es sollte daher bei keiner Beratung zu Ehescheidungsvereinbarungen fehlen.

    Inhalt
    • Grundlagen für den Abschluss von Vereinbarungen
    • Vereinbarungen zur elterlichen Sorge und zum Umgangsrecht
    • Vereinbarungen über den Versorgungsausgleich
    • Kindesunterhalt
    • Ehegattenunterhalt
    • Vermögensauseinandersetzung zwischen den Ehegatten
    • Haushaltsgegenstände und Ehewohnung.

    Vorteile auf einen Blick

    • zahlreiche Muster, Formulierungshilfen und Checklisten auf CD-ROM
    • umfassende Darstellung (auch Steuerrecht und int. Privatrecht)
    • Rechtssicherheit durch Einarbeitung der Rechtsprechung zur Inhaltskontrolle von Vereinbarungen.

    Zur Neuauflage
    Die 10. Auflage bringt das Werk insgesamt auf den aktuellen Stand in Rechtsprechung und Literatur. Seit der Vorauflage ist vor allem zum Unterhaltsrecht teilweise kontroverse Rechtsprechung ergangen. Aber auch zum Zugewinnausgleich und zum elterlichen Sorge- und Umgangsrecht gibt es eine Vielzahl wichtiger aktueller Entscheidungen. Dieses alles berücksichtigt die Neuauflage und unterstützt daher die Nutzer bei der Abfassung rechtssicherer oder der Überprüfung von Trennungs- und Scheidungsvereinbarungen.

    Zielgruppe
    Für Rechtsanwälte, Fachanwälte für Familienrecht, Notare und Gerichte.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Beck'sches Formularbuch Erbrecht, Brambring / Mutter

    Erleichtert die Arbeit im gesamten Mandatsbereich der Rechts- und Vermögensnachfolge durch zahlreiche Vertrags-, Verfügungs- und Vollmachtsmuster.

    Zur Modulübersicht springen Schneider / Volpert / Fölsch, Familiengerichtskostengesetz

    Auch gut vier Jahre nach dem Inkrafttreten des FamGKG sieht sich die Kostenrechtspraxis zahlreichen Fragestellungen gegenüber, die der Gesetzgeber nicht erkannte bzw. vorhergesehen hatte. Die Gerichte mussten neue Wege beschreiten, vieles ist nach wie vor umstritten. Zudem bringt das 2. KostRMoG neben einer Anpassung der Gebührenhöhe weitere bedeutsame Änderungen bringt.

    Die Neuauflage des Hk-FamGKG greift alle Diskussionen und aktuellen Problemfelder auf, die die Kostenrechtspraxis in Familiensachen beschäftigen. Beispielsweise ist die zwischenzeitlich ergangene umfangreiche Rechtsprechung zur Bewertung einstweiliger Anordnungen in Unterhaltssachen oder beim Versorgungsausgleich berücksichtigt. Auch die Abrechnung von Beschwerden gegen Zwischen- und Nebenentscheidungen wird erörtert. Vertieft behandelt wird außerdem das Beschwerdeverfahren gegen Kostengrundentscheidungen.

    Die Kommentierung zeigt durchgängig die Bezüge zum Verfahrensrecht auf und geht besonders auf die in der Praxis relevanten Aspekte wie Fälligkeit, Vorschuss und Vorauszahlung, Kostenansatz, Nachforderung und Kostenhaftung ein. Zahlreiche Beispiele mit Berechnungen werden zur Veranschaulichung angeführt. Ein umfangreiches Verfahrenswert-ABC ermöglicht die rasche Ermittlung des Verfahrenswerts oder des Zeitpunkts der Wertberechnung.

    Besondere Vorteile:

    • Neu: Auswirkungen der Verfahrenskostenhilfe auf die Gerichtskosten
    • Neu: Wertfestsetzung für die Anwaltsgebühren
    • Anwaltsgebühren in familiengerichtlichen Verfahren
    • FamFG-Familiensachen (Nr. 1310 ff. KV FamGKG), insb. kostenrechtliche Behandlung von Abtrennungen

    Aktuell zur Reform: Kommentierungsgrundlage ist die neue Gesetzesfassung nach dem 2. KostRMoG.

    Top-Autoren: Peter Fölsch, Richter am Amtsgericht Kiel Hans Dieter Klos, Dipl.-Rpfl., Bad Münstereifel Dr. Hans Jochem Mayer, Rechtsanwalt, Bühl Norbert Schneider, Rechtsanwalt, Neunkirchen Dr. Thomas Stollenwerk, Richter am Landgericht Bonn Lotte Thiel, Rechtsanwältin, Koblenz Katherina Türck-Brocker, Rechtsanwältin, Berlin Joachim Volpert, Dipl.-Rpfl., Landgericht Düsseldorf

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Kogel, Strategien beim Zugewinnausgleich

    Streitigkeiten zum Zugewinnausgleich bieten angesichts regelmäßig hoher Streitwerte ein lukratives Betätigungsfeld für Anwälte, bergen aber auch ein besonderes Regressrisiko.Eng an der Praxis und mit zahlreichen Beispielsfällen und Praxistipps für Prozessführung und Prozesstaktik, aber auch für die Vertragsgestaltung, beschäftigt sich dieser Titel mit allen Fragen des Zugewinnausgleichs. Erläutert werden u.a. die Vor- und Nachteile der verschiedenen Güterstände, Einzelheiten zur Berechnung des Zugewinns und zur Bewertung von Vermögensgegenständen. Dabei stehen strategische Hinweise für den Prozess im Vordergrund, um Fehler zu vermeiden und Vorteile für den Mandanten zu erzielen.

    In der Neuauflage wird das Werk deutlich erweitert und vertieft. Berücksichtigt werden dabei zahlreiche aktuelle Entscheidungen von BGH und Obergerichten, insbesondere im Zusammenhang mit der Güterrechtsnovelle. Zudem werden die weitreichenden Folgen der Rechtsprechung des BGH zur Bewertung von Vermögensgegenständen (latente Steuern), sowie zu den Zuwendungen der Schwiegereltern an die Schwiegerkinder aufgezeigt.Im Bereich des Vermögensrechts werden zudem weitere neue Themen behandelt, wie BaFöG-Darlehen, die Auswirkung der Privatinsolvenz oder Zeitwertkonten. Schließlich wird auch die bewährte Schnellübersicht zum ABC der Vermögenswerte aktualisiert und erweitert. Mehr als 150 Fall- und Berechnungsbeispiele veranschaulichen die Darstellung, rund 70 strategische Hinweise unterstützen Sie bei der Mandatsführung.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Ruland, Versorgungsausgleich

    Das Werk widmet sich der Reform des Ver­sorgungsausgleichs zum 1.9.2009.

    Außerdem berücksichtigt die 2. Auflage alle weiteren relevanten Neuerungen. Darunter die Reformen der sozialen Sicherungssysteme, wie das Dienstrechtsneuordnungs­gesetz, und das ebenfalls am 1.9.2009 in Kraft tretende FamFG. Die Behandlung der abgabenrechtlichen Folgen des Versorgungsausgleichs und ein verfahrensrechtlicher Teil (FamFG) runden die Darstellung ab.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Grziwotz, Nichteheliche Lebensgemeinschaft

    Das bewährte Standardwerk behandelt das Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft umfassend, systematisch und praxisbezogen. Insgesamt 112 Musterformulierungen helfen beim Abfassen von Vereinbarungen. Aspekte der »Eingetragenen Lebenspartnerschaft« für gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften werden ebenfalls erläutert.

    Die 4. Auflage berücksichtigt neue Gesetzgebung, Literatur und Rechtsprechung vollständig und

    · erfasst die Auswirkungen von Hartz IV, Mietrechtsreform, Gewaltschutzgesetz und Unterhaltsvorschussgesetz

    · bringt die aktuellen Themen Patientenverfügung, Krankheits- und Vorsorgevollmacht sowie Lebensgemeinschaften mit Auslandsbezug.

    Aus dem Inhalt:

    · Rechtliche Einordnung und Partnerschaftsverträge

    · Die gemeinsame Wohnung

    · Haushalt, Berufstätigkeit, Vollmachten, Versicherungsrecht und Steuern

    · Vermögenszuordnung – Eigentum, Verbindlichkeiten, Zuwendungen und Auseinandersetzung

    · Unterhalt, Altersvorsorge und Sozialrecht

    · Kinder in der Partnerschaft

    · Erbrechtliche Sicherung des Partners

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Hausmann, Internationales und Europäisches Ehescheidungsrecht

    Das bewährte Handbuch behandelt das Recht der Vermögensauseinandersetzung bei gescheiterten Lebensgemeinschaften unter Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung und Literatur. Die Neuauflage erläutert u. a. die geänderte Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zur Ehegatten-Innengesellschaft und die durch das Gewaltschutzgesetz erleichterte Zuweisung der Ehewohnung. Vertieft dargestellt sind der Auskunfts- und Wertermittlungsanspruch, der Gesamtschuldnerausgleich, die Folgen unberechtigter Kontenabhebungen in der Trennungsphase und die Rechtsfragen bei finanziellen Auseinandersetzungen mit Schwiegereltern.

    Der besondere praktische Wert des Buches für alle im Familienrecht tätigen Juristen liegt in der Verknüpfung zwischen familienrechtlichen, steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen, beispielsweise zur unterhaltsrechtlichen Relevanz von Sonderabschreibungen und zur Berücksichtigung von Abschreibungen für Abnützung gemäß
    7 Abs. 1 EStG im Unterhaltsrecht. Damit ergänzt das Werk hervorragend die rein juristische Literatur zum Scheidungsrecht um die wirtschaftliche Betrachtungsweise.
    - Der Ausgleich des Zugewinns
    - Gütergemeinschaft
    - Gütertrennung
    - Ehewohnung und Hausrat
    - Miteigentum
    - Vermögensrechtliche Ansprüche von Ehegatten außerhalb des Güterrechts
    - Übergangsfälle im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung
    - Ansprüche zwischen einem Ehegatten und den Schwiegereltern
    - Die nichteheliche Lebensgemeinschaft.
    Für Rechtsanwälte, Fachanwälte für Familienrecht und Notare, daneben Familienrichter aller Instanzen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Haußleiter / Schulz, Vermögensauseinandersetzung bei Trennung und Scheidung

    Das bewährte Handbuch behandelt das Recht der Vermögensauseinandersetzung bei gescheiterten Lebensgemeinschaften unter Berücksichtigung der neuesten Rechtsprechung und Literatur. Die Neuauflage erläutert u. a. die geänderte Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zur Ehegatten-Innengesellschaft und die durch das Gewaltschutzgesetz erleichterte Zuweisung der Ehewohnung. Vertieft dargestellt sind der Auskunfts- und Wertermittlungsanspruch, der Gesamtschuldnerausgleich, die Folgen unberechtigter Kontenabhebungen in der Trennungsphase und die Rechtsfragen bei finanziellen Auseinandersetzungen mit Schwiegereltern.

    Der besondere praktische Wert des Buches für alle im Familienrecht tätigen Juristen liegt in der Verknüpfung zwischen familienrechtlichen, steuerrechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen, beispielsweise zur unterhaltsrechtlichen Relevanz von Sonderabschreibungen und zur Berücksichtigung von Abschreibungen für Abnützung gemäß
    7 Abs. 1 EStG im Unterhaltsrecht. Damit ergänzt das Werk hervorragend die rein juristische Literatur zum Scheidungsrecht um die wirtschaftliche Betrachtungsweise.
    - Der Ausgleich des Zugewinns
    - Gütergemeinschaft
    - Gütertrennung
    - Ehewohnung und Hausrat
    - Miteigentum
    - Vermögensrechtliche Ansprüche von Ehegatten außerhalb des Güterrechts
    - Übergangsfälle im Zusammenhang mit der Wiedervereinigung
    - Ansprüche zwischen einem Ehegatten und den Schwiegereltern
    - Die nichteheliche Lebensgemeinschaft.
    Für Rechtsanwälte, Fachanwälte für Familienrecht und Notare, daneben Familienrichter aller Instanzen.

    mehr Info zum Werk

    Zur Modulübersicht springen Herr, Nebengüterrecht

    Das bewährte Standardwerk behandelt das Recht der nichtehelichen Lebensgemeinschaft umfassend, systematisch und praxisbezogen. Insgesamt 112 Musterformulierungen helfen beim Abfassen von Vereinbarungen. Aspekte der »Eingetragenen Lebenspartnerschaft« für gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften werden ebenfalls erläutert.

    Die 4. Auflage berücksichtigt neue Gesetzgebung, Literatur und Rechtsprechung vollständig und

    · erfasst die Auswirkungen von Hartz IV, Mietrechtsreform, Gewaltschutzgesetz und Unterhaltsvorschussgesetz

    · bringt die aktuellen Themen Patientenverfügung, Krankheits- und Vorsorgevollmacht sowie Lebensgemeinschaften